Bauchschmerzen hören nicht auf

19.09.07 17:33 #1
Neues Thema erstellen
Bauchschmerzen hören nicht auf

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Sunrisesunset,

bei Schmerzen im Bauchnabelbereich sollte man vielleicht auch an Divertikel denken.

Wie sieht es mit Wohn- oder Zahngiften aus?
Die können auch vielfältige unspezifische Symptome verursachen.

Gerade der Darm mach bei Amalgam z.B oft sehr viele Probleme.

Hast oder hattest Du Amalgamfüllungen, Brücken, Kronen, Implantate oder Wurzelfüllungen.


Liebe Grüße
Anne S.

Bauchschmerzen hören nicht auf

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo sunrisesunset,

zur Blutuntersuchung auf Lipase und Amylase:
Wurden denn die Werte, als das Blut nach Mittag abgenommen wurde, auch mitbestimmt?
Ich weiß nun nicht, ob Du Dir die Blutwerte zeigen läßt, die gemacht wurden. Aber ich würde mal vermuten, dass Lipase und Amylase eher selten bestimmt werden, weil viele Ärzte an die Bauchspeicheldrüse gar nicht denken.

Betr. die Dünndarmuntersuchung:
Diese MRT-Untersuchung des Dünndarms, die bei Dir gemacht wird, soll nicht so ergiebig sein, d. h. man erkennt dabei nicht immer etwas.
Auf jeden Fall besser wäre eine Spiegelung des Dünndarms. Diese ist aber sehr aufwendig (man muss dabei meist stationär ins Krankenhaus).
Evtl. wäre, wenn man dies nicht machen will, die Kapselendoskopie noch sinnvoll.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Bauchschmerzen hören nicht auf

sunrisesunset ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 19.09.07
so, ein Update meinerseits:

Ich habe am letzten Dienstag ein Dünndarm-MRI gemacht. Musste als Vorbereitung 1 1/2 Liter Vorbereitungslösung trinken. Danach ging es in die Röhre. Die Ergebnisse sind durchaus positiv. Es wurde nichts negatives entdeckt. Puh, Glück gehabt. Aber was noch viel interessanter war, war die Tatsache, dass ich von dieser Vorbereitungslösung gleich nach dem MRI einen starken Drang dazu hatte, auf das WC zu gehen. Hatte dort einen sehr dünnen Stuhl, so etwa wie nach der Einnahme vom Abführmittel. Soweit so gut, denn das ist anscheinend normal. Was aber dann interessant war ist, dass danach die Schmerzen wieder schwanden. Ich hatte weniger Schmerzen. Am Abend ging ich noch 1 1/2 Fussball spielen, obwohl das Bauchweh immer noch in abgeschwächter Form da war. Und teilweise wurden die Schmerzen wärend dem Sport wieder stärker. Doch am nächsten Morgen waren sie wieder beinahe weg (etwa so wie nach der Einnahme vom Abführmittel). Und ich fühlte mich sehr gut psychisch aber noch schwach.

Ebenfalls am Dienstag habe ich einen Laktosetest gemacht, an dem ich eine Flüssigkeit trinken musste und regelmässig in ein Rohr blasen musste. Ergebnis des Laktosetests: Ich habe keine Laktoseunverträglichkeit. Und auf Gluten bin ich laut meinem Magen- Darmarzt auch nicht allergisch. Super!

Nun noch was anderes unglaubliches. Ich hatte an diesem Weekend frei und ich ging mit ganz vielen guten Freunden an ein Plauschweekend. Vor dem Beginn dieses Anlasses hatte ich starke Bauchschmerzen (das war vor dem MRI und Laktosetest wohlgemerkt). Und ich wollte beinahe nicht an das Weekend gehen. Aber ich hatte mich überwunden. Zu Beginn waren die Schmerzen da. Und ich war verärgert darüber. Doch als immer mehr gute Stimmung aufkam, schwand auch der Schmerz und war beinahe weg. Auch die Kopfschmerzen waren komplett weg. Übelkeit: weg! Ich hatte folglich ein geniales Weekend, habe meine Freunde auch viel in den Arm genommen und mit ihnen gelacht. Und ich hatte auch durch das Movicol einen relativ dünnen Stuhl (was ich sonst selten hatte).

Im Moment nehme ich 2 mal am Tag Movicol und Tiberal (hab noch 2 Stück). Ich vermute immer mehr, dass mein Schmerz gröstenteils tatsächlich psychosomatischer Natur ist. Evtl. auch wegen des Tiberal, aber glaube es weniger. Ich trinke viel Flüssigkeit. Viel Kamillentee. Und ich habe seit 2 Tagen (und natürlich am letzten Weekend) fast keine Bauchschmerzen. Ab und zu werden sie etwas stärker, aber nicht sehr stark. Und ein bisschen Kopfweh zeitweise. Morgen gehe ich wieder zu meinem "Facharzt FMH für Psychiatrie u. Psychotherapie".

Was denkt ihr, was es sein könnte, dass ich diese Schmerzen hatte und in verschwächter Form noch habe?

Bauchschmerzen hören nicht auf

ErikaC ist offline
Beiträge: 855
Seit: 29.05.07
Hallo Sunreisesunset,

die Frage wurde schon gestellt - wie ernährst du dich? Berichte doch einmal, wie dein täglicher Speiseplan aussieht. Was hast du in den letzten drei Tagen zum Beispiel gegessen und getrunken? Die Ernährung ist ein ganz wichtiger Faktor, der meistens unterschätzt wird. Ernährung sehe ich als Schlüssel für Gesundheit.

Viele Grüße
Erika

Bauchschmerzen hören nicht auf

sunrisesunset ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 19.09.07
noch ne kleine Anmerkung. Habe rausgefunden, dass ich auch zu ungesund esse. Nämlich nachdem ich am Mittwoch im Mac Donalds gegessen habe, habe ich wieder etwas mehr Bauchschmerzen bekommen

Bauchschmerzen hören nicht auf

sunrisesunset ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 19.09.07
sonst, wenn ich arbeite, dann esse ich vielfach einen Fertigsalat vom Coop und ein Mikrowellengericht vom Coop. Qualitativ scheinen mir die Waren schon ganz recht zu sein, aber natürlich ist selbstgemachtes immer gesünder. Und ja, am Abend wärme ich vielfach etwas auf. Heute hatte ich beispielsweise Fertigrösti und Fleisch. Ab und zue esse ich einfach Ruchbrot und Müesli zum Abendessen. Zum Morgenessen esse ich vielfach eher spät ein Weissbrot mit Schinken oder Gipfeli

Bauchschmerzen hören nicht auf

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo sunrisesunset,

also ich glaube bei Bauchschmerzen zuallerletzt an die Psyche.
Dass bei der MR-Dünndarm-Untersuchung nicht viel herauskommt, das hatte ich geahnt, denn ich hatte auch schon so eine Untersuchung, bei der nichts rauskam.
Mehr wurde bei mir bei der Kapselendoskopie festgestellt.

Doch wenn ich Deine Angaben richtig lese, dann ißt Du relativ viel Fleisch oder Wurst. Da die Bauchspeicheldrüse, wenn sie krank ist, aber gerade bei Fleisch und Wurst Probleme machen kann, weil beides schwerer verdaulich ist, würde ich vermuten, dass es evtl. die Bauchspeicheldrüse sein kann. Diese liegt ja in der Gegend, wo Du die Schmerzen hast.
Wurden denn Lipase und Amylase mal bestimmt bei einer Blutentnahme nachmittags? Wurden beide Werte überhaupt schon mal bestimmt? War AP (alkalische Phoshatase) mal auffällig?

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Bauchschmerzen hören nicht auf

ErikaC ist offline
Beiträge: 855
Seit: 29.05.07
Hallo sunrisesunset,

dann esse ich vielfach einen Fertigsalat vom Coop und ein Mikrowellengericht vom Coop. Qualitativ scheinen mir die Waren schon ganz recht zu sein, aber natürlich ist selbstgemachtes immer gesünder. Und ja, am Abend wärme ich vielfach etwas auf. Heute hatte ich beispielsweise Fertigrösti und Fleisch. Ab und zue esse ich einfach Ruchbrot und Müesli zum Abendessen. Zum Morgenessen esse ich vielfach eher spät ein Weissbrot mit Schinken oder Gipfeli
Das ist alles andere als gesund. Fertigsalat steht stundenlang in der Gegend herum - Vitamine gehen flöten. Aufgewärmtes in der Mikrowelle hat auch nicht mehr viel an Nährstoffen drin. Fertiggerichte sind meistens "totbearbeitet" - wenig Nährstoffe - viele bedenkliche Zusatzstoffe. Weißbrot hat kaum Nährstoffe. Zu viel Fleisch ist schwer verdaulich.

Wenn du immer so isst, reicht das, um krank zu werden. Mc-Donalds würde ich mal als erstes vergessen.

Ich empfehle dir, deine Ernährung auf viel, viel mehr Obst und Gemüse umzustellen (mindestens 5amTag www.machmit-5amtag.de/cms/www.machmit.de/download_dokumente/fibel/fibel_teil1.pdf, weniger Fleisch, keine Fertigprodukte, Vollkorn statt Weißmehl, schon gar nicht Mc Donalds keine Süßigkeiten. Den Säure-Basen-Haushalt würde ich kontrollieren, ev. Darmflora aufbauen. Es gibt auch Nahrungsergänzungen aus Obst und Gemüse - am besten Studien vergleichen. Dann geht es dir wahrscheinlich bald wieder gut.

Viele Grüße
Erika

Bauchschmerzen hören nicht auf

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo sunrisesunset,

Obst und Gemüse ist gesund, wie Erika schreibt und bei gesunden Menschen auch sehr empfehlenswert. Doch wenn evtl. gar die Bauchspeicheldrüse die Ursache Deiner Beschwerden ist, dann ist rohes Obst und rohes Gemüse überhaupt nicht verträglich. Gekochtes Obst und Gemüse schon eher, aber auch nur das leicht Verdauliche.
Wenn es die Bauchspeicheldrüse ist, verträgst Du keine fettreichen Nahrungsmittel und keine frischen Nahrungsmittel. Auch frisches Brot würde Dir dann nicht so gut tun.
Doch es hilft nicht zu spekulieren, Du solltest herausfinden, wo die Ursache liegt.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Bauchschmerzen hören nicht auf

sunrisesunset ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 19.09.07
Zitat von margie Beitrag anzeigen
Hallo sunrisesunset,

also ich glaube bei Bauchschmerzen zuallerletzt an die Psyche.
Dass bei der MR-Dünndarm-Untersuchung nicht viel herauskommt, das hatte ich geahnt, denn ich hatte auch schon so eine Untersuchung, bei der nichts rauskam.
Mehr wurde bei mir bei der Kapselendoskopie festgestellt.

Doch wenn ich Deine Angaben richtig lese, dann ißt Du relativ viel Fleisch oder Wurst. Da die Bauchspeicheldrüse, wenn sie krank ist, aber gerade bei Fleisch und Wurst Probleme machen kann, weil beides schwerer verdaulich ist, würde ich vermuten, dass es evtl. die Bauchspeicheldrüse sein kann. Diese liegt ja in der Gegend, wo Du die Schmerzen hast.
Wurden denn Lipase und Amylase mal bestimmt bei einer Blutentnahme nachmittags? Wurden beide Werte überhaupt schon mal bestimmt? War AP (alkalische Phoshatase) mal auffällig?

Gruß
margie
Lipase und Amylase am Nachmittag getestet weiss ich nicht. Ob meine Werte bestimmt wurden weiss ich auch nicht. Welche Werte meinst du genau? Und ob AP positiv war, weiss ich auch nicht. Ich nehme mal an, dass alles im grünen Bereich war, denn sonst hätte es mir der Arzt bestimmt gesagt. Kann ich ja auch nicht zulöchern mit Fragen.

Mit der Kapselendoskopie warte ich noch, bis ich bei einem Kinesologen war und mehr konkretes von meinem psychosomatischen Arzt bekanntgegeben ist


Optionen Suchen


Themenübersicht