Depressionen, Allergien, Candida, Leaky-Gut - All the good things

09.02.13 21:29 #1
Neues Thema erstellen

aegian ist offline
Beiträge: 22
Seit: 22.11.12
Hallo Liebe Community!
Vorab möchte ich schonmal jedem Danken der das hier liest und vlt. sogar einen Vorschlag oder Meinung zu meinem/n Problem(en) hat.

Ich les hier schon länger mit und befasse mich wegen eigener Krankheit mit den Themen Entgiftung, Schwermetallbelastung, Vitalstoffmangel, Fehlbesiedelung des Darmes usw.. Meine Krankheitsgeschichte ist wie bei vielen hier mittlerweile auch schon etwas umfangreicher und deshalb versuch ich mich kurz zu fassen.

Krankheits-/Symptomgeschichte:

- Heuschnupfen-, Hausstaub- und Katzenhaarallergie spätestens seit dem
12. Lebensjahr bewusst.

- Mit 14 Hypersensibilisierung gegen Beifuss => die nächsten Jahre zumindest im Frühjahr keine Probleme mit Pollenflug

- mit 16 stressbedingte Ein- und Durchschlafprobleme durch vermehrten Schulstress. Allgemein abzeichnende Stressanfälligkeit. Vernebelte Wahrnehmung und Konzentrationsprobleme, die ich erstmal nur in Zusammenhang mit dem unerholsamen Schlaf setzte.

- spätestens mit ca 20 bewusst wahrgenommene Antriebslosigkeit, depressive Verstimmungen, Konzentrationsprobleme, vernebelte Wahrnehmung, Brain-Fog. Nach zu kurzem Schlaf (<8h) starker Brainfog, unglaubliche Müdigkeit und starke Gliederschmerzen( damals im Zivi)
Mittlerweile auch vermehrt Nahrungsmittelunverträglichkeiten gegenüber Haselnuss, Apfel, Birne, Pfirsiche Walnüsse und einigen anderen

- mit 21 Diagnose Depression, Behandlung mit Antidepressiva, Psychiater, Psychologische Therapie

- mit 22 im Schlaflabor ohne hilfreiche Diagnose. ich hatte dort beschissen vlt. 5h am stück geschlafen, es ging mir dreckig mit den üblichen symptomen. ärzte meinten der schlaf sei in ordnung, ohne näher auf unzählige peaks im Hirn-EEG einzugehen.

- bin mittlerweile 25: Test beim HNO auf Allergien. Baum & Gräserpollen, Hausstaub und einiges mehr positiv( der halbe Arm war angeschwollen)

- bandscheibenverwölbung(istn thema für sich) hab ich auch noch, was echt nervt da sport ne zeit lang zumindest etwas geholfen hat und ich momentan erstmal keinen machen darf

Mittlerweile bin ich bei einer Heilpraktikerin in Behandlung und beschäftige mich umfassend mit den möglichen Zusammenhängen und Ursachen. Meine HP Burzler testete kinesiologisch( ich weiß dass das ein kontrovers diskutiertes Thema ist, dennoch fand sie bei mir bestehende Allergien, die ich auch bereits schulmedizinisch hatte positiv testen lassen) Seitdem mache ich eine Entgiftungskur mit Aufstockung der fehlenden Vitalstoffe, teils homöopathischer Behandlung. Nun testete sie vor kurzem auch Quecksilberbelastungen positiv, seitdem beschäftigt mich auch dieses Thema besonders. Sie stellte außerdem chronisches EBV Virus in der Leber, eine generelle Verdauungsschwäche gegenüber Eiweißen und Fetten und Candidabefall im Darm fest. Auch mehrere von mir noch nicht besonders wahrgenommenen Nahrungsmittelunverträglichkeiten testete sie positiv. U.a. Milcheiweiß, Weizeneiweiß, Hefe und Schweinefleisch


Generell: männlich, groß (1,92m), relativ schlank (konnte schon immer viel essen ohne anzusetzen, habe aber auch Probleme Muskeln oder überhaupt Körpermasse aufzubauen)
Komme aus München und suche einen vertrauensvollen Umweltarzt der sich meiner annimmt und auch einen DMPS-Test durchführen würde.

Das Thema erholsamer Schlaf schien lange Zeit eine große Rolle zu spielen. Mittlerweile denke ich jedoch, dass das auch nur ein weiteres Zeichen für eine tiefergehende Ursache ist.

Zum Thema Schwermetallbelastung, ich selbst habe keine Amalgamfüllungen und nie welche gehabt. Jedoch hatte meine mittlerweile an Schilddrüsenkrebs erkrankte Mutter mehrere Amalgamfüllungen auch während der Schwangerschaft. So wie ich es hier und auch in einschlägiger Literatur gelesen habe wird ja davon auch einiges an den Säugling abgegeben. Als Kind war ich relativ hyperaktiv, damals gab es die Diagnose ADHS noch kaum, keine Ahnung ob ich unter die Kategorie gefallen wäre.

Die Standarduntersuchungen wie Schilddrüse, Blutbild usw. sind unauffällig.

Besonders zu schaffen machen mir die Psychischen Symptome.
Mit den Allergien könnte man ja noch Leben aber die Depressionen und Antriebslosigkeit versauen einem die Lebensqualität.
Spätestens seit Beginn der Entgiftung wechseln sich gute Tage dermaßen schnell mit schlechten ab, dass ich langsam Angst bekomme. Auch habe ich in letzter Zeit den Eindruck ich hätte geistig nachgelassen, so Sachen wie Wortfindungsstörungen, schlechteres Assoziationsvermögen undsowas. Nicht unmittelbar schlimm, dennoch machen mir gewisse Veränderungen in letzter Angst.

Puh jetzt sind doch ein paar Zeilen zustande gekommen. Ich danke jedem fürs lesen und für hilfreiche Kommentare. Kann jemand einen DMPS Arzt in München empfehlen um mal einen Test durchführen zu lassen? Außerdem such ich auch einfach mal Leute zum quatschen

Also vielen Dank Leute!!!


Depressionen, Allergien, Candida, Leaky-Gut - All the good th

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo aegian,

ich denke, Du hast mit der Heilpraktikerin einen guten Fang gemacht. Und Du möchtest jetzt per DMPS- oder DMSA-Test heraus finden, ob der eine Schwermetallbelastung bestätigt?
Ich denke, daß Dir das nichts bringt. Wenn Du selbst nie Amalgamfüllungen hattest, ist anzunehmen, daß Du die inzwischen leider übliche Belastung auch hast.Dann bleibt die Frage wichtig: was tun?
Dazu ist es wichtig, daß Du Dich erst einmal mit den verschiedenen Entgiftungsmöglichkeiten beschäftigst, vorher durch eine Vollblutanalyse feststellen läßt, wie es um die Versorgung mit Vitaminen, Aminosäuren und Spurenelementen aussieht, und zusätzlich Leber und Nieren stärkst, damit sie - im Falle, Du machst eine Ausleitung - auch damit zurecht kommen.

Sind bei Dir neben den Allergien auch die Intoleranzen getestet worden, soweit möglich?
Inhaltsverzeichnis
> Fructose-, Gluten-, Histamin-, Laktose-Intoleranz
Eine Art Tagebuch, in dem aufgeschrieben wird, was man ißt, wie das Wetter ist, ob Stress oder nicht, welche Medikamente, wie man sich fühlt.... kann nützlich sein.

Das scheint mir wichtig, denn Intoleranzen können ebenso wie Allergien eine Menge Symptome auslösen. Da ist die Histaminintoleranz ganz besonders interessant...

Ist bei Dir Borreliose überprüft worden?
Könntest Du die Schilddrüsenwerte mal hier einstellen?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Depressionen, Allergien, Candida, Leaky-Gut - All the good th

aegian ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 22.11.12
Hallo Oregano! Vielen Dank für deine schnelle Antwort!

Bei meiner Heilpraktikerin werde ich auch unbedingt bleiben! Alleinschon weil sie mir zum ersten Mal schlüssige Erklärungen zu meinem Zustand liefern konnte und ich von der Standardschulmedizin, die mich für 'praktisch' gesund erklärt, enttäuscht wurde. Nichtsdestotrotz würde ich gerne den Verdacht meiner HP erhärten und einen DMPS/DMSA-Test machen lassen auch um zu sehen ob es einen Effekt bringt und dann vlt. weiter auf andere Art und Weise ausleiten. Mit den versch. Ausleitungsmethoden( Klinghardt/Cutler/Daunderer/Mutter) bin ich mittlerweile vertraut.
Gibt es denn hier im Forum auch Fälle von Leuten mit SChwermetallbelastung von der Mutter, die aber selber kein Amalgam im Mund haben? Ich kannte das in dem Zusammenhang bislang nur von Kindern mit ADS/ADHS.
Was genau verstehst du unter der 'inzwischen leider üblichen Belastung'?
Eigentlich sollte doch jede Schwermetallbelastung aus dem Körper entfernt werden egal aus welcher Quelle sie stammt oder?

welche medizinischen Untersuchungen gibt es denn um Leber und Nieren auf deren Funktion zu überprüfen. Die Vollblutanalyse des Vitalstoff Status wäre natürlich interessant, momentan vertraue ich da aber noch auf meine HP die das kinesiologisch testet. Sie hatte bei mir mehrere umfangreiche Vitalstoffmängel gefunden u.a. Eisen, VitB12, Zink, Ca, Glutathion und noch ein paar andere.

Den Test auf Intoleranzen zahlt doch bestimmt die KK oder? Wie gesagt meine Hp hatte mehrere Unverträglichkeiten gefunden, z.B gegen Weizeneiweiß(nicht jedoch gegen Gluten), gegen Milcheiweiß(nicht jedoch gegen(Lactose), hatte sie deshalb auch ausdrücklich nochmal gefragt.
Ich bin auch bereit eine Eliminationsdiät zu machen, jedoch sollte das nur eine temporäre Lösung und nicht dauerhaft sein. Meine HP geht davon aus, dass sich die meisten Nahrungsmittelintoleranzen durch Gifte im Körper und Fehlbesiedelungen der Darmflora u.o. Parisiten, Viren usw. ausgelöst werden.

Borreliose ist noch nicht getestet worden, kann man das beim Hausarzt machen lassen? Werd ich nächstes mal auch kinesiologisch testen lassen.

Schildrüsenwerte sind doch dieses TSH, ft4 usw. oder? die müsste ich mal raussuchen.

Das Tagebuch ist ein guter Tipp, das hatte ich auch bereits erwogen wusste nur nicht welche Punkte ich da festhalten soll.

Vor zwei Wochen hatte ich schonmal DMSA Kapseln von meiner HP bekommen und werde vlt. auch mal meine Erfahrung damit in einem anderen THread schildern.

Lieben Gruß
aegian


Optionen Suchen


Themenübersicht