Schmerzen aber keine Erklärung

30.01.13 20:20 #1
Neues Thema erstellen

Arikahl ist offline
Beiträge: 5
Seit: 30.01.13
Guten Abend

Mich plagen Rücken-, Knie- und Schulterschmerzen hauptsächlich. Ab und zu schmerzt es im Darmberreich und Kopfschmerzen. Kann aber auch Nebenwirkungen von Medikamenten sein.

Nun es begann schon nach meiner Geburt. Ich hatte laut meiner Eltern, ca ab 2 Jahren, 4 Jahre lang 2-4 Nächte immer wieder ca 30min schmerzen. Meine Eltern wusste nicht was da, ich zeigte sobald es mir möglich war auf meine Knie. Der Kinderarzt sagte nur "Magnesiumangel" oder "Wachstumstörung".

Pause der Schmerzen ca 10 Jahre Ruhe.

Mit 17 / 18 Jahren ging das Dilemma wieder los in meine Ausbildung als Elektriker. Die Schmerzen kommen vom Gefühl her direkt unterhalb der Kniescheibe, also mittig. Erster Verdacht Gicht der damaligen Ärztin (HMO), war aber nichts da die Schmerzen konstant sind, mal stärker mal schwächer. Gingen zum Sportmediziner, Orthopädischer Arzt (Chirug) und auch einen Rheumathologen (der auch eine IV Anmeldung bezüglich eine Umschulung verfasste, da er mich vom Bau haben möchte).Dies klappte auch. Aber meine Schmerzen sind immer noch da.

Es wurde so schlimm das ich Tramal nehmen muss (7 Jahre sind es mittlerweile), jetzt weniger als auf dem Bau, aber immer noch. Mittlerweile kommen Rückenschmerzen dazu (Wurde festgestellt dass der 5 Lendewirbel verschoben ist, aber kein Nerv einklemmt), auch die Knien wurden geröngt, also Röhre ohne Kontrastmittel. Wurde beim Linken nur ne kleine Welle festegellt die geglättet werden musste (Athroskopie). Nun mittlerweile geht man davon aus dass es vom Rücken kommt. Auch gesellt sich nun noch ein Schmerz in der linke Schulter und im Nacken hinzu.

Ich bin nur körperlich sonder auch psychisch an meiner Grenzen.
Auch meine Familie und Freunden leiden mit.

Hatte wer sowas ähnliches schon selbst oder kennt jemanden?

Danke für die Antworten

Einen schönen Abend
Arikahl


Schmerzen aber keine Erklärung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Arikahl,

so ein schmerzhaftes Leben ist nicht einfach .

Du hast ja schon alles Mögliche hinter Dir. Warst Du auch bei einem guten Osteopathen?
Von Ostepathie halte ich eine Menge, weil das einfach eine manuelle Behandlungsmethode ist, die sich auf die Ursachen der Beschwerden ausrichtet und damit auch oft erfolgreich behandelt.

Bist Du auf Borreliose (Zeckenbiß, Bremsenstich usw.) untersucht worden?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Schmerzen aber keine Erklärung

Arikahl ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 30.01.13
Hallo Oregano

Danke für deine schnelle Antwort. War bisher nur bei Physiotherapeuten und hatte auch ein MTT. War noch nicht bei einem Osteopathen, kann mal mein Hausarzt fragen (Versicherung Hausarzt- Modell).

Auf Borreliose wurde ich soweit ich mich erinnere nicht untersucht. Muss ich auch mal nachhacken, habe bald einen Termin beim Hausarzt.

Hatte noch letzten Freitag eine PDA (Periduralanästhesie). Hatte die Schmerzen im Rücken, Knie und Schulter eine Weile verschwinden lassen. Das war ein Gefühl, wäre am liebsten direkt Streethockey spielen. Als es am abklingen war kamen erst die Schmerzen im Knie dann Rücken und Schulter. Habe was nicht erwähnt, beim Nacken wen ich mich umdrehe also zur Seite schaue knirscht es. Aber höhre und merke es nur wen es ruhig um mich ist.

Gruss Arikahl

Schmerzen aber keine Erklärung

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Hallo Arikahl,
ich behaupte mal, ein guter Osteopath untersucht so gründlich wie niemals ein guter Orthopäde, mal abgesehen von der Behandlung.
Würde ich mir unbedingt gönnen, 1Std. ca. 80 Euro In Hamburg.
Bei guten wirst Du auf einen Termin einige Wochen warten müssen.

Die Technikerkrankenkasse bezahlt mittelerweile Osteopathen falls vom Orthopäden befürwortet.

Schmerzen unerklärlicher Ursache kann auch eine Histaminintoleranz hervorrufen und hier kennen sich die Ärzten in der Regel kaum bzw. gar nicht aus, das Krankheitsbild ist noch nicht so lange bekannt. Aber da müssten noch einige andere Symptome ganz sicher eine Rolle spielen, die auch auf der unten verlinkten Seite zu finden sind.

HIT > Einleitung

Wenn es zutrifft sollte nach meinem Verständis ein Antihistaminikum wie Cetirizin probehalber eingenommen die Schmerzen verringern. Weiss aber nicht wie lange es dauert, ehe es wirkt, aber, dass Dr. Ledochowski es verwendet um eine Histaminintoleranz in bestimmten Fällen zu diagnostizieren.

Alles Gute.

Alles Gute.

Schmerzen aber keine Erklärung

Arikahl ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 30.01.13
Hallo bestnews

Muss mal Abklären ob mein Hausarzt das befürwortet, sehe aber kein Problem.

Die Histaminintoleranz Symptome die beschrieben werden habe ich einige.
Das Problem nur bei meinen Medikamenten ist das sie auch von den diese als Nebenwirkungen haben können.

Auch wen ich Krank werde, also durch eine Grippe, kann ich nie genau wissen ob es nun wirklich eine Grippe ist oder von den Nebenwirkungen des Medikament kommt.

Danke für deine Antwort. Und Danke.

Gruss Arikahl

Schmerzen aber keine Erklärung

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Arikahl

Der Kinderarzt sagte nur "Magnesiumangel" oder "Wachstumstörung".
Neben Mangnesium beeinflusst auch Vitamin D und Phosphat Einfluss auf den Calciumhaushalt.

Ich halte es für sinnvoll diese Werte im Blut kontrollieren zu lassen. Vor allem Vitamin D Mangel ist häufig.

Grüsse
derstreeck


Optionen Suchen


Themenübersicht