Fragen zu meiner Krankheitsgeschichte

27.01.13 17:14 #1
Neues Thema erstellen

Zahn1 ist offline
Beiträge: 94
Seit: 10.11.10
1) Was bedeutet ein erhöhter IgG4-Wert von 3,49 g/L?

2) Ist ein ANA-Wert von 1:80 (Normerwert <1:80) noch normal? Wenn nicht, auf welche Krankheiten könnte dieser hindeuten?

3) Kann man ein Sonnenblumenkatarakt eigentlich mit bloßem Auge erkennen? Wenn ja, hat jemand dazu mal ein Bild?

4) Ein Kupferwert, der einen Referenzbereich von 10.2-36.0 umol/l hat, ist das ein Serum-Kupfer-Wert oder einer für das Kupfer im Vollblut?

Fragen zu Blutwerten

catlady ist offline
Beiträge: 833
Seit: 29.09.12
hallo zahn 1

zu deinen fragen:

1) IGg4 kann, wenn erhöht, auf allergien oder intoleranzen (lebensmittel etc..) hindeuten.
wie sieht denn der referenzbereich aus?

2) ANA
heißt antinukleäre antikörper und ist ein wichtiger marker für autoimmunerkrankungen, vor allem den lupus erythematodes und andere rheumatische erkrankungen.

lupus erythematodes:

Lupus erythematodes

ANA wert:

Antinukleärer Antikörper

1:80 ist bei einem referenzbereich von <1:80 nicht stark erhöht, viele labore haben auch noch andere referenzbereiche für ANA, die bei unter 1:100 oder gar 1:160 liegen.
wahrscheinlich ist ein wert von 1:80 noch unbedenklich (können auch gesunde haben), trotzdem finde ich dass man den wert beobachten sollte.
sind bei dir autoimmunerkrankungen bekannt?
hast du probleme mit der haut (vor allem im sommer) oder den gelenken oder diese mal gehabt?
ratsam wäre bei einem grenzwertigen ANA vielleicht auch, dass man den Anti-DNS wert mal bestimmen lässt.


3) sonnenblumenkatarakt:

ob man den mit bloßem auge sehen kann, weiß ich selber nicht so genau.
ich denke dass das von fall zu fall unterschiedlich sein wird, je nachdem wie auffällig etc..
wer sich wirklich intensiv damit beschäftigt hat, kann solche dinge am auge (mit ein paar hilfsmittel) vielleicht sogar selber erkennen bzw ausschließen

aber ich würde auf jeden fall vorher zum augenarzt gehen und diesen sonnenblumenkatarakt oder andere auffälligkeiten ausschließen lassen (er sollte mit einer spaltlampe danach schauen).

grandopt.com.hk

du musst ein wenig nach unten scrollen um das bild zu finden, das äußere an der cornea ist ein kayser fleischer ring, das um die pupille sollte der sonnenblumenkatarakt sein.

aber geh sicherheitshalber zum augenarzt falls du so einen verdacht haben solltest.


4) ich denke dein referenzbereich ist wohl für serum-kupfer.
ich finde beim googeln allerdings häufiger die normwertangaben für die einheit ug/dl, welche meistens von 70 bis ca 160 gehen.
für die einheit umol/l, die man bei dir gemessen hat, finden sich meistens angaben zwischen 10 und 25.

wer hat den das blut abgenommen ?
wurde dir das nicht erklärt, ob der wert im serum oder im vollblut gemacht wurde?
am besten du fragst den behandelnden arzt/heilpraktiker danach.

hat man dir auch andere werte abgenommen (coeruloplasmin,allgemeines blutbild,..usw...) und kannst du die vielleicht hier reinstellen?

was hast du eigentlich für beschwerden und symptome?

lg catlady

Geändert von catlady (28.01.13 um 14:14 Uhr)

Fragen zu Blutwerten

Zahn1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 94
Seit: 10.11.10
Hallo catlady,

vielen lieben Dank für Deine Antwort

1) Ein Referenzbereich ist nicht angegeben. Allergien habe ich gegen Hausstaub, Katze (habe eine), Gräser, sowie eine Fructosemalabsorption.

2) Bei mir besteht der Verdacht auf Hashimoto, aber eigentlich denke ich nicht, dass ich das habe und dass meine SD-Problematik eher die Folge von etwas anderem ist.

3) Dazu habe ich jetzt einfach mal sicherheitshalber einen Termin beim Augenarzt abgemacht.

4) Das wurde schon vor Jahren gemacht, der Wert. Der Arzt ist mittlerweile auch verstorben.

Coeruloplasmin wurde einmal abgenommen, Wert von 0,21 g/l bei einem Normwert von 0,2 - 0,6.


Als Diagnosen habe ich:

CMD
SD-UF unklarer Ursache
Nebennierenschwäche (vermutlich nur eine Folge der anderen Sachen) im Prinzip auch Östrogen - Dominanz (bin männlich)
Die oben genannten Allergien
diverse Nährstoffmängel

Symptome habe ich ungefähr das, was ein Dr. K. mit Praxis in R. so als HWS-Instabilität behandelt. Die Behandlung der CMD bringt mir leider keinen Erfolg - entweder die Schienen wirken gar nicht, oder aber nur kurzzeitig gegen den Bruxismus.

Hat hier irgendjemand vergleichbare Beschwerden schon erfolgreich behandelt?

Viele liebe Grüße,

Zahn1

Fragen zu meiner Krankheitsgeschichte

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Zahn,

wie sieht es mit Amalgam, WUrzelbehandlungen, Kieferherden und überhaupt chronischen Entzündungen aus?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Fragen zu meiner Krankheitsgeschichte

catlady ist offline
Beiträge: 833
Seit: 29.09.12
hallo zahn1

wie es aussieht könnte der igG4 mit deinen allergien und intoleranzen und dem ausgesetztsein gegenüber den allergenen im zusammenhang stehen.
ich würde aber trotzdem nochmal mit dem behandelnden arzt darüber reden und auch einen referenzbereich einfordern.
denn dann könnte man ua. auch sehen wie weit der wert aus der norm fällt.

dass dein anderer arzt verstorben ist tut mir leid.

dein coeruloplasmin ist weit in der unteren norm, das kann aber viele ursachen haben und muss nicht immer gleich das schlimmste bedeuten.
ich selber habe zb auch einen wert von 0,19, also ähnlich hoch wie deiner.

mögliche ursachen sind neben morbus wilson nämlich auch ein zufallsbefund den auch leute mit gesundem kupferstoffwechsel haben können, ein (latenter) kupfermangel-also das genaue gegenteil, mögliche genträgerschaft auf morbus wilson, äußere einflussfaktoren wie bestimmte medikamente oder nahrungsergänzungsmittel.
weiters zu nennen wären dann noch sonstige lebererkrankungen oder eiweißverlustsyndrome (niere, darm)

hast du eigentlich auch ein gesamtes blutbild mit hämatologischem status, leberwerte, nierenwerte, etc.. und eine urinanalyse machen lassen ?

wegen morbus wilson: beim augenarzt die möglichen veränderungen bei dieser krankheit testen lassen (kayser fleischer ring bzw sonnenblumenkatarakt)

wenn der augenarzt diesbezüglich nichts findet, kannst du, wenn du dir unsicher bist, noch einen 24h urintest auf kupfer machen lassen.
ein coeruloplasmin um die 20 haben wohl viele leute und dürfte auch nicht so bedenklich sein als wäre es zb nur bei 10 oder gar darunter, aber es gibt auch ein paar betroffene mit morbus wilson die solche werte haben können oder wo der wert durch eine entzündung/infekt bei der blutabnahme vielleicht mal falsch hoch ausgefallen ist.

am besten du fragst margie zu diesem thema, sie schreibt in der mw rubrik und weiß sehr viel zu diesem thema (sie ist ja auch selber betroffen).


schilddrüse:

wurde die schilddrüse auch genauer untersucht (antikörper, bildgebende verfahren) und ist es wirklich sicher dass du kein hashimoto hast?

wegen der unklaren sd-uf: haste vielleicht ft3 und ft4 werte die (meist) ziemlich im unteren referenzbereich liegen und dazu ein normales/eher niedriges tsh?

bin übrigens auch eine zähneknirscherin, dass ist so eine macke die ich seit der kindheit habe, vor allem abends im bett.
hast du vielleicht auch öfters unwillkürliches zähneklappern (wie bei starkem frieren) ohne dass ein grund dafür vorliegt?

hast oder hattest du zahnfehlbildungen (hypodontie, schiefstellungen,..)?

welche nährstoffmängel liegen bei dir vor?

hat man zöliakie ausgeschlossen?

östrogen-dominanz bei männern:

strogen-Dominanz: strogendominanz beim Mann

lg catlady

Fragen zu meiner Krankheitsgeschichte

Zahn1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 94
Seit: 10.11.10
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Zahn,

wie sieht es mit Amalgam, WUrzelbehandlungen, Kieferherden und überhaupt chronischen Entzündungen aus?

Grüsse,
Oregano
Kein Amalgan, noch nie eine Wurzelbehandlung und was ist ein Kieferherd? Ich habe eine CMD und da das ziemlich auf die Gesamtmuskulatur geht auch Schmerzen in den anderen Gelenken, zum Glück aber wohl (noch?) keine Arthrose.

Zitat von catlady Beitrag anzeigen
hallo zahn1

wie es aussieht könnte der igG4 mit deinen allergien und intoleranzen und dem ausgesetztsein gegenüber den allergenen im zusammenhang stehen.
ich würde aber trotzdem nochmal mit dem behandelnden arzt darüber reden und auch einen referenzbereich einfordern.
denn dann könnte man ua. auch sehen wie weit der wert aus der norm fällt.
Das ist schon Jahre her, glaube nicht, dass er noch die Werte hat.

Zitat von catlady Beitrag anzeigen
mögliche ursachen sind neben morbus wilson nämlich auch ein zufallsbefund den auch leute mit gesundem kupferstoffwechsel haben können, ein (latenter) kupfermangel-also das genaue gegenteil, mögliche genträgerschaft auf morbus wilson, äußere einflussfaktoren wie bestimmte medikamente oder nahrungsergänzungsmittel.
weiters zu nennen wären dann noch sonstige lebererkrankungen oder eiweißverlustsyndrome (niere, darm)
Was sind Eiweißverlustsyndrome, hast Du dazu weiterführende Quellen? Bei anderen Lebererkrankungen wie beispielsweise PBC, hat man da auch normale Leberwerte (bei mir wurde alles gemacht, Leberwerte immer in der Norm, lediglich Bilirubin hin und wieder mal leicht erhöht).

Zitat von catlady Beitrag anzeigen
hast du eigentlich auch ein gesamtes blutbild mit hämatologischem status, leberwerte, nierenwerte, etc.. und eine urinanalyse machen lassen ?
Blutbilder habe ich viele machen lassen - was sollte bei einer Urinanalyse denn geprüft werden?

Zitat von catlady Beitrag anzeigen
am besten du fragst margie zu diesem thema, sie schreibt in der mw rubrik und weiß sehr viel zu diesem thema (sie ist ja auch selber betroffen).
Habe ich schon gemacht, vielen lieben Dank


Zitat von catlady Beitrag anzeigen
schilddrüse:

wurde die schilddrüse auch genauer untersucht (antikörper, bildgebende verfahren) und ist es wirklich sicher dass du kein hashimoto hast?

wegen der unklaren sd-uf: haste vielleicht ft3 und ft4 werte die (meist) ziemlich im unteren referenzbereich liegen und dazu ein normales/eher niedriges tsh?
Also ich denke, dass es nur die Folge von etwas anderem ist, da es völlig egal ist, in welchem Bereich ft3 und ft4 liegen, mir gehts damit immer dreckig. Die Ärztin schreibt "Verdacht auf Hashimoto" oder soetwas in der Art. Der US war immer unauffällig, außer zu kleiner SD, beim letzten Mal war zum ersten Mal soetwas wie eine Auffälligkeit (auf der einen Seite heller) feststellbar.

Zitat von catlady Beitrag anzeigen
bin übrigens auch eine zähneknirscherin, dass ist so eine macke die ich seit der kindheit habe, vor allem abends im bett.
hast du vielleicht auch öfters unwillkürliches zähneklappern (wie bei starkem frieren) ohne dass ein grund dafür vorliegt?
Ohne Grund nie, nein. Aber wenn die Muskulatur stark verspannt und nicht gerade durch eine Schiene/andere Maßnahme "umgespannt" wird, sodass es erstmal etwas besser wird, dann hätte ich das auch. Das ist dann aber nicht grundlos, sondern der starken Verspannung/schlechten Durchblutung geschuldet.

Zitat von catlady Beitrag anzeigen
hast oder hattest du zahnfehlbildungen (hypodontie, schiefstellungen,..)?

welche nährstoffmängel liegen bei dir vor?

hat man zöliakie ausgeschlossen?

östrogen-dominanz bei männern:

strogen-Dominanz: strogendominanz beim Mann

lg catlady
Naja, ich habe eben CMD.

Mängel habe ich Vit. D3, Zink + Magnesium + Selen (die drei nur Hämatokrit - korreliert), B6 und B12 (und wenn ich die absetze, fallen die gleich wieder runter - dieser "Faktor" wurde geprüft, angeblich alles in Ordnung), Q10, Folsäure nehme ich auch, war sehr niedrig + Homocystein lange Zeit immer erhöht (keine Ahnung, warum, vermutlich durch die Mängel), Ferritin auch immer sehr niedrig. Alle Mängel soweit ausgeglichen, außer Eisen, das immer noch sehr niedrig ist, Vit. D3, was ich ohne Bestimmung von K2 nicht weiter nehmen möchte und B6, B12 testweise erstmal abgesetzt, wie das mit anderer Ernährung ist, Zink abgesetzt wegen MW-Untersuchungen.

Zöliakie wurde ausgeschlossen (allerdings nur Magen-Spiegelung mit Zwölf-Finger-Darm, keine Darmspiegelung gemacht).

Danke für den Link, habe mich da auch schon eingelesen.


Habe nochmal eine Frage an alle: Welche dieser Untersuchungen sind besonders sensitiv oder wo kann man viel falsch machen (also was sollte ich nicht ohne Besondere Vorkehrungen/nicht bei jedem Arzt machen lassen?):

Histaminintoleranz (HNMT)
Nahrungsmittelallergien + Unverträglichkeiten (IG4 nochmal, Milchallergie)
Laktoseintoleranz (H2, Blutzucker, Gentest, Biopsie)
Darmspiegelung (Giardien, Helicobacter, Biopsie wegen Laktoseintoleranz, Zöliakie)
Darmfehlbesiedlung (wie kann ich das überhaupt sicher prüfen? Stuhlprobe nach Bakterien absuchen lassen?)

Blutwerte:
Tryptophan
Histamin
Kupfer im Vollblut
MAO
Vitamine A,D,E,K + K2
Ammoniak
Aminosäuren (wie lasse ich das + überhaupt bestimmen?)
Welche Leberwerte sollte ich in der Leberambulanz alle prüfen lassen?
Omega - 3
Kalium
Alpha - Liponsäure

HFI - Gentest
Mitochondriales Systemprofil (ist soetwas überhaupt sinnvoll?)
Mastozytose anklären lassen
Test auf Harnstoffzyklusdefekt (was muss man da überhaupt untersuchen lassen? kann das jeder machen, ist das teuer, muss man verschiedene Untersuchungen machen lassen?)

Gibt es noch weitere Werte oder irgendetwas was ich abklären lassen sollte? Irgendetwas habe ich doch bestimmt vergessen?

Achso: Tetrazepam ist bereits das stärkste Muskelrelaxanz, dass es gibt, oder? (warum wirken die bei mir nur nicht mehr?)

Edit: Kann man auch Giardien trotz negativer AK haben?

Was oben noch fehlt:

* Elisa
* LTT
* Westernblot

(Borreliose - Kram eben)

Geändert von Zahn1 (04.02.13 um 08:10 Uhr)

Fragen zu meiner Krankheitsgeschichte

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo Zahn1,

Also ich denke, dass es nur die Folge von etwas anderem ist, da es völlig egal ist, in welchem Bereich ft3 und ft4 liegen, mir gehts damit immer dreckig. Die Ärztin schreibt "Verdacht auf Hashimoto" oder soetwas in der Art. Der US war immer unauffällig, außer zu kleiner SD, beim letzten Mal war zum ersten Mal soetwas wie eine Auffälligkeit (auf der einen Seite heller) feststellbar.
diesen Punkt würde ich auf jeden Fall beim Facharzt (Endokrinologe, Nuklearmediziner) abklären lassen (falls noch nicht eingehend geschehen); hast Du Laborwerte, die Du hier einstellen könntest (inkl. der drei Schilddrüsen-Antikörper)? Wurde der Ultraschall vom Nuklearmediziner durchgeführt (er hat Erfahrung damit und kann eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse zuverlässig befunden)? Wenn die Schilddrüse zu klein ist, wäre es umso wichtiger, hier einmal nachzuhaken.

Liebe Grüße,
Malve

Fragen zu meiner Krankheitsgeschichte

Zahn1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 94
Seit: 10.11.10
Ja, alles schon gemacht, drei Fachärzte, die letzte wurde mir im Hashimoto-Forum empfohlen, ist aus einer ganz bekannten Praxis gewesen und auch in einer anderen Stadt ... aber selbst die kann das eben nicht sicher sagen.

AK waren immer normal.

Fragen zu meiner Krankheitsgeschichte

catlady ist offline
Beiträge: 833
Seit: 29.09.12
hallo zahn1

wie fühlen sich deine gelenkschmerzen an?
stechen brennen oder eher ziehen?
hast du an diesen schwellungen oder nicht?

wegen der cmd: hast du zahnfehlstellungen, zb fehlende zähne im kiefer oder schiefstellungen?

ferritin: kennt man ursachen für das niedrige ferritin? wie hoch sind deine ferritinwerte denn so?
zb ernährungsbedingt, mögliche blutverluste, hast du kürzlich eine schwere verletzung gehabt?

urinanalyse: das ist eine urin-standarduntersuchung wo auf eiweiße und albumin, glukose, spuren von blut, urobilinogen, leukozyten, elektrolyte und andere stoffe untersucht wird, dient vor allem in der nieren-, diabetes- und infektionsdiagnostik.
gehört quasi neben dem blutbild zur standarduntersuchung, natürlich gibt es auch spezielle urintests zb auf andere spurenelemente (wie kupfer, zink etc..) oder sonstige substanzen.
diese werden aber bei standarduntersuchungen normalerweise nicht gemacht.

bei der histaminintoleranz weiß ich dass diese oft schwer festzustellen ist, eine bestimmung nicht nur des histaminspiegels, sondern auch von hmnt und der dao kann aber auf jeden fall sinnvoll sein.
ansonsten muss man in punkto histamin viel mit selbsttests und ausschlussdiäten arbeiten...

die werte die du vorhast zu bestimmen sind schon mal eine gute idee.
mir fehlt noch der kalziumwert, den könnte man vielleicht auch testen lassen

wegen hfi gentest: reagierst du auf fruktose und wie stark sind diese reaktionen?

in das them darmfehlbesiedlung müsste ich mich auch noch mehr einlesen, aber es gibt da eine extra rubrik hier im forum:

Bakterielle Fehlbesiedlung

harnstoffzyklusdefekt:

hast du oft das gefühl dass du wie benommen bist, du zittrigkeiten und muskelzuckungen entwickelst, alles verlangsamt ist, vor allem nachdem du fleisch gegessen hast bzw speziell nach mehr tierischem eiweiß allgemein oder nachdem du etwas über den hunger gegessen hast?
das kann viele ursachen haben: entweder du hast eine spezielle allergie gegen diese nahrungsmittel oder einen inhaltsstoff da drinnen, du baust ammoniak verlangsamt ab (das kann wegen der leber oder wegen einer darmfehlbesiedlung sein-fäulnissbakterien=ammoniak) oder du hast vielleicht wirklich eine milde form von einem harnstoffzyklusdefekt.

bevor du diesbezüglich überlegst es genetisch abzuklären (kann sehr teuer kommen), würde ich ammoniak erstmal testen lassen und mir vielleicht aus der apotheke laktulose besorgen (ist rezeptfrei) und probeweise mal gleichzeitig zum essen oder kurz danach (vor allem wenn du genannte dinge isst) 10-15 ml dazu einnehmen.

solltest du aber eine laktose- oder fruktoseintolarnz haben würde ich mich bezüglich laktulose lieber vom arzt oder apotheker beraten lassen, eventuell verträgst du es dann nicht.

ammoniakwert würde ich an deiner stelle nach dem essen messen lassen, die mahlzeit sollte auch tierisches eiweiß beinhalten, nüchtern ist der wert oft nicht aussagekräftig und auch bei genannten störungen kann er unauffällig sein.

wichtig ist auch beim thema ammoniak die leber und da kommen wir schon zu den leberwerten:

neben got=ast, gpt=alt (werden am häufigsten bestimmt) ist auch der ggt wichtig
weiters
-cholinesterase (syntheseleistung)
-bilirubin (konjugiert und unkonjugiert)
-alkalische phosphatase
-gldh und ldh
-thromboplastinzeit, inr
-gesamtcholesterin (ldl, hdl) und triglyceride
-gesamteiweiß plus elektrophorese
-eisen und ferritin
-thrombozyten

wenn du schon verdacht auf mw hast und falls deine leber mal auffällig war, kannst du den arzt ja nach einem bildgebenden verfahren fragen. bei ultraschalluntersuchungen würde ich dazu raten, mir ein entblähendes medikament geben zu lassen, zuviel darmgase können die sicht auf die organe erschweren.

tetrazepam ist ein benzo:

Tetrazepam

das soll meiner meinung nach sowieso keine dauerlösung für dein problem sein.
nimmst du das wegen der cmd oder hast du noch andere muskelprobleme bzw neurologische probleme (tremor, ständiges muskelzucken etc...)?

mit giardien beim menschen kenne ich mich leider zu wenig aus...

mit einer borreliosediagnostik liegst du vielleicht auch nicht so falsch.
hattest du schon mal einen zeckenbiss?


lg catlady


Optionen Suchen


Themenübersicht