Viele Fragen zu Magen-Darm-Problemen

25.01.13 08:45 #1
Neues Thema erstellen
Magen-Darm-Probleme

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo EliteC,

Ich habe nie meine Ernährung umgestellt warum sollte dann mein Körper auf einmal gegen alles allergisch reagieren ?

Zudem hatte ich einmal 2 wochen nur zwieback und tee zu mir genommen .. auch dort war keine besserung in sicht
Zur ersten Frage: Lies mal unter HIstaminintoleranz , besonders die chronische Form.

Zur zweiten Frage :

Tee - welcher ? Pfefferminztee ist nicht geeignet. Die Minzöle reizen Deine vermutlich schon zu sehr gereizten Schleimhäute in Magen und Dünndarm zusätzlich. ( Du schriebst von "Nüchtern- Beschwerden, daher meine Annahme )

Zwieback - Weizen, alt und stark gebacken. Mir würde es auch nicht besser gehen damit. Weizen ist oft das Problem.

Ein gutes Buch zum Thema : Wegweiser Nahrungsmittel-Intoleranzen: Wie Sie Ihre Unverträglichkeiten erkennen und gut damit leben: Amazon.de: Andrea Schnitzler, Maximilian Ledochowski: Bücher

Dieser Doktor schreibt gut verständlich, gibt noch mehr Bücher zum Thema von ihm.



.. achja das Blut im Stuhlgang is dunkel und mit viel schleim
Lass Dich untersuchen. Magenspiegelung wie Darmspiegelung gehen auch ohne jegliche Sedierung. Machen die Ärzte vielleicht nicht immer gerne ....sie wissen ja nicht, wie Du reagierst.

Du musst Deine Ernährung gar nicht verändert haben.....manche Lebensmittel verändern sich aber.....als Beispiel: wenn Haushaltszucker durch FRuctosesirup in diverser Form ersetzt wird. ....sehr belastend und krankmachend ....

LG K.
__________________
LG K.

Magen-Darm-Probleme

bestnews ist offline
Beiträge: 5.698
Seit: 21.05.11
Ich bin mittlerweile zu den Erkenntnis gelangt, dass Ledochwoski gerade für "Uneingweihnte sehr verwirrend sein kann, weil er viel zu wenig Symptome anführt, man findet sich also kaum wieder. Die Zusammenhänge zwischen den Intoleranzen beschreibt er jedoch sehr gut.

Ja Probleme mit dem Essen sind eben irgendwann da oder werden eben irgendwann mal unübersehbar! Viele denken, sie vertragen alles und irren sich gewaltig, Mir ging es über 40 Jahre so, meinem Onkel über 60 und ner Freundin über 50! Die Ärzte sind hier oft völlig überfordert und noch auf dem Stand wie zu Kaisers Zeiten mal überspitzt formuliert.
Krachen im Darm hatte ich erst als die letzte Intoleranz, die Fructosemalabsorption dazu kam.
Und klar Zwieback ist entgegen der traditionellen Denke häufig ein Problem wegen des Weizens und oder des Glutens.
80% der Bevölkerung haben Probs mit dem Essen und die gleiche Anzahl wissen nichts von ihren Problemen , sind aber dadurch krank mehr oder minder.
Würde auch einfach mal radikal wie von dersteeck beschrieben die Ernährung probehalber umstellen, oder aber gleich hier austesten lassen von einem der Ärzte:

Arztsuche | Livevortraege | Videos | Medivere - Gesundheit im Netz

Die besten Seite zur Histaminintoleranz meine ich, ist diese:

HIT > Einleitung

Ansonten hier erst mal unter Lebensmittelunverträglichkeiten belesen und dann im www, da meist als Nahrungsmittelunverträglichkeit oder .intoleranz bezeichnet.

Ich bin damit auch gut geschlagen und musste es nach Jahrzehnten selbst herausfinden, helfen nun meinen Freunden und Bekannten soweit sie mich lassen, dass sie hier ihre Probleme auch erkennen und wieder los werden soweit dies möglich ist. Das braucht viel Geduld.

Alles Gute.

Magen-Darm-Probleme
Männlich Windpferd
Hallo Elite,

sei doch ein bißchen stolz auf Deinen Nickname. Und schau, daß Du ihm gerecht wirst.

Coloskopie und Gastroskopie würde ich unter den gegenwärtigen Bedingungen aufschieben. Damit versäumst Du nichts.

Übrigens: beide Untersuchungen haben einige Bekannte von mir und ich selber mehrfach durchführen lassen. Jaaa - das piekst ein bißchen, vor allem an den Übergängen zwischen absteigendem und Querdarm, sowie zwischen Quer- und aufsteigendem Darm, aber von richtigem Schmerz kann keine Rede sein. Außerdem ist eine MTA dabei, die Deine Lage korrigiert. Tief durchatmen, immer. Viiiel weniger schlimm, als dann den Rest des Tages groggy zu sein durch irgend einen Tranquillizer. -- Bei der Gastroskopie kriegt man ein Schleimhausanästhetikum gesprüht. Ein bißchen Würgereflex gibt es meistens trotzdem - ja du lieber Himmel: dann würgt man halt, was denn sonst. "Das Leben ist keine Kinderbewahranstalt", sagte mir ein Arzt mal, als er meine Wehleidigkeit erkannte.

Wenn Frauen so schmerzphobisch wären, müßten wir schon längst ausgestorben sein.

Nebenbei: in der Regel ist es technisch möglich, als Patient bei der Coloskopie mitzuschauen. Das ist spannend; ich war sehr berührt durch die Schönheit und Zartheit dieses riesigen Organs.

Ich würde vor allem umgehend und sehr konsequent Deine Ernährung umstellen gemäß den Instruktionen in Dr. Joachim Mutters neuem Buch "Grün essen". Du wirst dabei auf völlig neue Genüsse kommen. Deine vermeintlichen Unverträglichkeiten kannst vergessen (sie kommen in der Regel vom Erhitzen) und auch die möglicherweise reale Darmentzündung. Natürlich entzündet sich ein Organ, wenn es beständig mißhandelt wird durch den Landesüblichen Industriefraß. (Sogar Colitis ulcerosa ist durch "Grün essen" gut behandeltbar.) Viel Ballaststoffe (z.B. eingeweichte Leinsamen oder Flosamen), sehr viel trinken (unabhängig von den Mahlzeiten), etwas Magnesium, etwas gemahlenes Curcuma (mit klein wenig gemahlenem Schwarzem Pfeffer).

Den Stuhl brauchst nicht zu inspizieren. So interessant ist er auch wieder nicht. Und Dich bringt sein Anblick höchstens auf noch mehr unbegründete Todesängste.

Wetten: nach vier Wochen spätestens ist Dein Stuhl normal und unblutig. Und Du bist fitter.

Jeden zweiten Tag Ausdauertraining nicht vergessen. Bei jedem Wetter. "Du bist doch nicht aus Zucker!", sagte meine - ansonsten sehr liebevolle . Mama.

Ich wünsch Dir Mut. Und daß Du mit einiger Selbststeuerung eine fruchtlose zeitraubende und teuere Ärzteodyssee vermeidest.

Gruß, Windpferd

Magen-Darm-Probleme

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Windpferd.

Deine vermeintlichen Unverträglichkeiten kannst vergessen (sie kommen in der Regel vom Erhitzen) und auch die möglicherweise reale Darmentzündung.
Gibt es für diese Behauptung auch eine Begründung? Bei vielen Menschen ist doch der Darm wenigstens zunächst so angegriffen einschließlich der ganzen Verdauungsenzyme, daß Rohkost gar nicht mehr vertragen wird.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Magen-Darm-Probleme

bestnews ist offline
Beiträge: 5.698
Seit: 21.05.11
Muss Oregano zustimmen, der kranke Darm reagiert meist sehr empfindlich bei viel Rohkost. Kenne jemanden, der verträgt nicht einmal mehr Salat!

Windpferd. Du hattest vermutlich nie Unverträglichkeiten die nachgewiesen wurden, sonst würdest Du Dich so nicht äussern.

Ich persönlich finde Rohksot super, wenn man sie denn in Mengen verträgt, dahin müssen sich viele erst mal wieder hinarbeiten.

Alles Gute.


Optionen Suchen


Themenübersicht