Funktionelle Störung oder organisch/nervliche Erkrankung

12.01.13 14:29 #1
Neues Thema erstellen
Funktionelle Störung oder organisch/nervliche Erkrankung

theidealcrash ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 12.01.13
Hallo Windpferd und Oregano,
es berührt mich, dass ihr euch soviel Zeit nehmt, mir zu antworten. Das meine ich ernst! Man fühlt sich oft so allein mit seinen Symtomen und Ängsten - ich denke, ihr kennt das. Es hat sicher auch Gründe, dass ihr hier seid.

Dann möchte ich sagen, dass ich beeindruckt bin, wie intensiv ihr euch mit den Themen auskennt.

Borreliose wurde durch die Tests der Infektologie ausgeschlossen. Leider kenne ich den Namen des Tests nicht - ich mache mich schlau. Ich wurde jedoch intensiv darauf aufmerksam gemacht, dass man das zu 100% ausschließen kann.
Zu den Giften: Ich kann mir momentan nicht vorstellen, dass ich irgendwelchen Giften ausgesetzt bin, denen ich vorher nicht ausgesetzt war.
Amalgamfüllungen habe ich leider ne ganze Menge. Lässt sich überprüfen, ob man allergisch darauf reagiert? Apropos: Ich nehme seit Jahren täglich eine Cetirizin, da ich allergisch auf Hausstaub und Katzenhaare reagiere. Eigenartig finde ich jedoch, dass ich seit dem Auftreten dieser ganzen Störungen -so gut wie- keine Allergien mehr habe. Ich muss die Tabletten nicht mehr einnehmen. Könnte das auf eine Histamin Intoleranz hinweisen?

Bei dem Herzinfarkt handelt es sich um einen Schreibfehler. Tut mir total leid! Nicht ich hatte einen Herzinfarkt, sondern mein Vater. Ich wollte dies erwähnen, um auf den psychischen Stress aufmerksam zu machen. Insgesamt war 2012 das bislang stressigste und unschönste Jahr meines Lebens. Deshalb gehe ich auch stark davon aus, dass die Psyche in irgendeiner Form eine Rolle spielt.

Was meint ihr? Was sollte ich noch tun?

Funktionelle Störung oder organisch/nervliche Erkrankung

theidealcrash ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 12.01.13
Ach ja: Und was bräuchte es noch zur Fibromyalgie?

Funktionelle Störung oder organisch/nervliche Erkrankung

theidealcrash ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 12.01.13
... ebenfalls vergessen:
Vor meiner Erkrankung war ich sehr im Stress. Im Januar habe ich mich von meiner 13 Jahre andauernden Beziehung getrennt. Damit ging es mir nicht wirklich gut. Wir sind dann wieder zusammengekommen. Dann begann der Horrortrip: Ich bemerkte recht schnell, dass sie sich unsicher mit der reanimierten Beziehung fühlte. Dies führte dazu, dass irgendwann auch bei mir sexuell der Ofen aus war - Dieser Zustand hält übrigens bis heute an. Ich verspüre überhaupt keine Lust Intimitäten auszutauschen. Das beunruhigt mich schon sehr.

Irgendwann ging es nicht mehr weiter zwischen mir und meiner Ex-Freundin und wir trennten uns erneut. Ich bin dann wieder zurück in meine Wohnung gezogen und habe mich in die Arbeit gestürzt. Im Juli habe ich dann zum ersten Mal Herzrasen bekommen. Ich dachte mir nicht viel dabei, habe das nicht weiter überprüft. Kurz darauf folgte der Herzinfarkt meines Vaters, der mich sehr traf.

Zwischendurch bemerkte ich, dass mir die Situation über den Kopf wuchs. Ich habe dann angefangen Johanniskraut zu nehmen - aber nur kurz. Eine Wirkung konnte ich nicht bemerken. Im Verlauf des ganzen Jahres bekam ich heftige Schulterschmerzen. Auch dabei dachte ich mir nicht viel, da ich seit dem 20 Lebensjahr an Rückenschmerzen leide. Ebenfalls bemerkte ich, dass sich auch meine Allergie verschlimmerte. Im November bekam ich in einer extrem stressigen Phase Herzrasen. Da ich am nächsten Tag verreisen musste, ging ich damit nicht zum Arzt. Am nächsten Tag folgten dann die heftigsten Rückenschmerzen, die ich bislang hatte. Am Tag darauf waren diese jedoch komplett weg. Anschließend verbrachte ich drei Tage bei der Arbeit ohne jegliche Symtome. Auf der Rückreise gingen dann die ersten Extrasystolen los... darauf folgte dann die erwähnte Arzt Odysee....
Die Reihenfolge:
November: Extrasystolen
Dezember: Magen/Darm Beschwerden, Lymphknotenschwellung (Verstopfung, leichte Gastritis) - keine Extrasystolen mehr
Januar: Halsschmerzen, belegte Stimme, Schlafstörungen, schmerzhafte Erektion, Kopfschmerzen, Bruststechen, Muskelschmerzen, schwere Blutung und Entzündung nach Zahnextraktion, Zahnfleisch nicht verheilt, Rötung des Gesichts, die aber immer mal wieder abheilt und laut Arzt nicht nach Lupus aussieht, Kribbeln im Knie, in den Beinen und in der Schulter ABER so gut wie keine Magen/Darmbeschwerden mehr

so... ich habe versucht, die Story möglichst spannend zu erzählen....

Funktionelle Störung oder organisch/nervliche Erkrankung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo theidealcrash,

Du hast viel STress gehabt. Deshalb fände ich es - falls nicht schon geschehen - sinnvoll, auch die Schilddrüse und die Nebennieren untersuchen zu lassen. Beide können durch Stress in eine Fehlfunktion gehen.

Du findest unter den Stichwörtern "Schilddrüse" und "Nebennierenschwäche" viele Infos hier im Forum.

Was mich interessieren würde, wäre Dein Vitamin B12-Wert.

Histamin spielt bei allen allergischen und pseudoallergischen Reaktionen eine Rolle, und nicht nur da. Durch Entzündungen wird mehr Histamin freigesetzt, durch eine mangelhafte DArmflora, durch bestimmte Medikamente usw.
Auf dieser Seite kannst Du Dich bestens informieren: HIT > Histaminose > HNMT-Abbaustrung

Die Amalgamfüllungen: sie können für sehr viele Probleme physischer und psychischer Art verantwortlich sein. Es wäre gut, wenn Du Dich da einlesen würdest, damit Du entscheiden kannst, ob die Entfernung des Amalgams der richtige Weg wäre...
Amalgam kann krank machen - giftig durch Quecksilber-Anteil
Amalgam Informationen
Siehst Du einen zeitlchen Zusammenhang zwischen dem Beginn Deines Herzrasens + Extrasystolen und einer Zahnbehandlung? Wurde bei Dir jemals altes Amalgam gegen neues ausgetauscht? Hast Du außer Amalgam noch andere Metalle im Mund?

Gibt es in Deiner Wohnung evtl. Schimmel oder andere unverträgliche Materialien?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Funktionelle Störung oder organisch/nervliche Erkrankung

theidealcrash ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 12.01.13
Hallo Leute, ich bin wieder hier
ich hoffe, es geht euch einigermaßen gut. Bei mir hat sich viel getan und eines möchte ich vorweg nehmen: Oregano du warst schon früh auf der richtigen Spur. Danke!
Die Beschwerden haben sich zunehmend verschlimmert. Besonders leide ich unter heftigen Schlafstörungen und relativ harmlosen Gelenkbeschwerden. Ich denke nicht, dass ich an Fibromyalgie leide.
Mittlerweile habe ich unendlich viele Tests durchlaufen. Die interessantesten Ergebnisse brachten der IGG Test auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten (starke Reaktionen bei Gluten- und Milchprodukten), der Hormontest (Cortisol völlig im Keller, Adrenalin ganz oben/Verdacht auf Nebennierenschwäche) und die Darmflora scheint angegriffen zu sein. Candida wurde ebenfalls festgestellt. Auch liegen Mängel beim Eisen und Vitamin D vor.
Was ich nun unternehme: Ich ernähre mich glutenfrei und vegan. Zusätzlich nehme ich Darmbakterien, Phytocortal, Dhea und Aminosäuren ein. Dies hat vermutlich dazu geführt, dass sich viele Symptome erheblich gebessert haben. Die Schlafstörungen waren fast komplett weg, die Gelenkbeschwerden haben sich auf ein minimum reduziert und auch die Lymphknoten sind etwas zurückgegangen.

Jetzt nach knapp einem Monat sind aber plötzlich die Schlafstörungen wieder da. Auch die Lymphknoten wollen nicht ganz abschwellen. Woran könnte das nun liegen? Könnte es sein, dass zusätzlich eine HI vorliegt? Ich habe in den vergangenen Tagen viel konserviertes Gemüse, Tomaten und natürlich Soja Produkte konsumiert.

Ach ja, meine Leberwerte sind immernoch ziemlich erhöht. Dies könnte aber auch daran liegen, dass ich zum Schlafen Atosil einnehme. Ausserdem wurden im Januar leicht erhöhte Ana-Werte im Blut festgestellt. Lupus wurde nun aber schon mehrfach ausgeschlossen.

Bezüglich des Amalgams: Leider habe ich davon nicht gerade wenig im Mund. Aber eine komplette Erneuerung der Zähne traue ich mir zurzeit nicht zu. Das möchte ich erst machen, wenn alles andere probiert wurde.

Was könnten sinnvolle nächste Schritte sein?

Vielen Dank fürs Lesen.
LG
Peter

Funktionelle Störung oder organisch/nervliche Erkrankung

Gleerndil ist offline
Beiträge: 3.896
Seit: 26.07.09
Konnte grad nur einiges überfliegen, Peter 'theidealcrash', weißt Du, dass Atosil als Allergiemittel entwickelt wurde?

Kann man irgendwo im Netz finden. Ich hab es mal probiert, bei Chronischer Erschöpfung + Allergien + Unverträglichkeiten etc. und es hat mich wacher gemacht, also als paradoxe Wirkung, denn es wirkt vermehrt im Gehirn auf Histamin-Rezeptoren, und eigentlich eher sedierend, müde machend.


Grüße, Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Funktionelle Störung oder organisch/nervliche Erkrankung

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Hallo, wenn Du jetzt vegan lebst, denkst Du bitte an Deinen B 12 Spiegel? Es könnte sein, dass der dann so weit runter geht, dass Symptome folgen.

So wird gemessen:

www.imd-berlin.de/fuer-einsender/fachinformationen-fuer-aerztediagnostikinfos/schwermetalle-spurenelemente-vitamine/megaloblastaere-anaemie-unklare-neuropathie-merkschwaechen-demenz.html

Methylcobalamin in Tropfenform, damit das B 12 über die Mundschleimhaut aufgenommen werden kann, wären am besten.

Grüße von Datura

Funktionelle Störung oder organisch/nervliche Erkrankung

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Ach so, vergessen, hier

https://www.kloesterl-apotheke.de/Pr...aktiv/pc/5161/

könnte man die Tropfen bekommen.

Funktionelle Störung oder organisch/nervliche Erkrankung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo theidealcrash,

Du bist also doch nicht "gecrasht" - zum Glück ...
Danke für die Rückmeldung!

Ich verstehe, daß Du die Amalgamfüllungen zunächst ausklammern möchtest. Und Du hast ja auch gute Fortschritte gemacht. Nur scheint immer noch eine Ursache da zu sein, die eine endgültige Besserung unmöglich macht.

Daß es jetzt wieder schlechter geht, könnte z.B. auch am Elektrosmog liegen, der bei Dir oder in der Umgebung gestiegen ist. Weißt Du da etwas?: Neuer Mobilfunkmast, neues Handy, das ständig an ist, Nachbarn mit W-Lan ...
Was auch möglich wäre: daß Du nicht nur Amalgam in den Zähnen hast sondern zusätlich noch entzündete Zähne. Hast Du denn da irgendwelche Baustellen, die verdächtig sind?

Ich habe ein paar Zweifel, ob vegane Ernährung Dir wirklich gut tut. Datura hat es ja schon geschrieben: Achte auf die B-Vitamine (wie sieht denn der Methylmalonsäurewerte bzw. das Holotranscobalamin bei Dir aus?). Bekommst Du denn jetzt genügend Eiweiß ab? Du weißt sicher, daß Soja nicht mehr soooo toll beurteilt wird, und Allergiker bzw. Histaminintolerante haben häufig Probleme damit.

Ich denke, Du wirst wirklich nicht darum herum kommen, das Amalgam fachgerecht entfernen zu lassen.
Amalgam kann krank machen - giftig durch Quecksilber-Anteil

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Funktionelle Störung oder organisch/nervliche Erkrankung
Männlich Windpferd
Hallo Duidealerzusammenbruch ,

ganz am Ende Deines letzten Beitrags erwähnst Du, Du hättest nicht wenige Amalgamfüllungen, wolltest aber Deine Zähne noch nicht "erneuern". Vorher willst Du jedenfalls alles Mögliche andere versuchen.

Die Angst ist gut verständlich. Aber ein schlechter Ratgeber. (Du bist nicht allein damit.)

Ich vermute, daß Deine Zähne nicht "erneuert" werden müssen sondern gezogen. Zum Teil jedenfalls. Wenn ein Zahn lange genug amalgamgefüllt war, lebt er sowieso nicht mehr lange (und fängt langsam aber sicher an, infolge der Verwesung Leichengifte abzusondern). In der Regel müssen (entzündete oder abgestorbene - d.h. gleichfalls verwesende) Odontone ausgefräst werden). Und dann erst fängt die Ausleitung an. (Jetzt, während Du beständig, Tag und Nacht, das am stärksten toxische Element schluckst, einatmest, durch axonalen Transport direkt in Dein armes Gehirn kriegst, noch ein paar Vitamine zu schlucken? Na, schaden wird das nicht.)

Wobei - das wird chronisch ignoriert - die Ausleitung nicht damit anfängt, daß man (wie viele der sog. "DMPS-Ärzte" es machen) einfach DMPS reinhaut, sondern damit, daß man sorgfältig, mindestens (!) zwei Wochen lang, die für die Ausleitung essentiellen Vitamine, Spurenelemente, Aminosäuren und andere Antioxydanzien auffüllt, den Organismus alkalisiert usw. Darüber wurde hier mehrfach geschrieben.

Außerdem haben Menschen mit nennenswerter Amalgambelastung gehäuft Hämopyrrollactamurie und Homocysteinämie, die ernst zu nehmen sind und spezifisch behandelt werden müssen (+ können). Während der Ausleitung verschwinden häufig andere Probleme, an die man gar nicht dachte: Eine gute Freundin hatte dramatisch erhöhte Transaminasen (an denen die Schulmedizin herumrätselte). 10 Tage nach der ersten DMPS-Infusion (3 Amp.) waren zwei der Werte im Referenzbereich, der dritte grenzwertig.

Im Wartezimmer eines bekannten Zahnarzts kam ich mal ins Gespräch mit einer fröhlichen Patientin, die eben ihren letzten Giftzahn losgeworden war. "Ja", sagte sie, "hier laufen viele Menschen zahnlos und glücklich herum." (Ich darf mich zu diesen zählen.)

In den Reden eines Weisen (der vor sehr langer Zeit lebte) gibt es ein Gleichnis für die Situation und das konfuse Verhalten von uns Menschen: Einem Mann steckt ein Schwert in der Brust; entsprechend ist sein Befinden. Der Weise kommt vorbei, sagt: "Wenn du willst, kann ich dir das Schwert herausziehen. Dann wirst du genesen." Ja, sagt der Mann. Das ist sehr schön. Aber zuvor will ich wissen . . . Und er stellt ein gutes Dutzend von Fragen - die alle völlig irrelevant sind. (Z.B. danach, wer das Schwert angefertigt habe; warum der Mörder gerade ihn überfallen habe; wer die Eltern des Mörders waren usw. usw.) Als er die letzte Frage gestellt hatte, war er tot.

Der Weise meinte nicht Amalgam. (Das gab's damals noch nicht.) Aber das Gleichnis paßt.

Alles Liebe und viel Einsicht & Mut wünscht Dir
von Herzen
Windpferd


PS: Was die Ernährung betrifft: es kommt m.E. nicht auf vegan an sondern auf ROH. Es sei denn, Du willst einen Großteil der enthaltenen Mikronährstoffe mehr oder weniger zerstören und dazu unkontrollierbar Fremdstoffe erzeugen. -- Elektrosmog ist eine eigene Baustelle. (Bei manchen veringert Schwermetallausleitung die Elektrosensitivität. Aber sie schadet natürlich trotzdem.)

PS: Ich schreibe meine persönlichen Meinung auf Grund eigener Erfahrungen und der von Bekannten. Bin weder HP noch Arzt.


Optionen Suchen


Themenübersicht