22-jährige Erschöpfung seit Kindheit, Tendenz schlimmer werdend

01.01.13 20:38 #1
Neues Thema erstellen
22-jährige Erschöpfung seit Kindheit, Tendenz schlimmer werde

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Hallo Stella Maris,
Probleme mit Hitze gibts auch bei der Histaminintoleranz:

HIT > Symptome

Alles Gute.

22-jährige Erschöpfung seit Kindheit, Tendenz schlimmer werde

Stella Maris ist offline
Themenstarter Beiträge: 79
Seit: 01.11.10
... und falls auch kundige Laborergebnis-Interpreten mitlesen, ich habe bereits einige Werte bekommen, schreibe in erster Linie die abweichenden hin, bzw. was interessant ist, obwohl das, zugegeben eine Zumutung sein kann. Jetzt tue ich´s trotzdem...

gering abweichend:

T-Helperzellen CD4 MHCII abh. 55 %, Referenzwert 33-54

T-Suppr-Cytotox. CD8 MHCI abh. 25 %, ref: 28-37

CD4:CD8-Ratio (Helper/Suppr.) 2,20, ref: 0.65 - 2,05


N. K. 3 Zellen CD3-CD16+CD56+ 6%, ref 8-20


Anders als von mir vermutet - KEIN Mangel hier:

Vitamin B12 (Holo TC), 490 pg/ml, ref: 210 - 910

Serotonin 388 ng/ml, ref: 80 - 450 (trotz Depressionen, ha!)

Folsäure 18,2 ng/ml, ref: 3,5 - 20,0



Aber Mangel hier:

25-OH Vitamin D3 27,3 ng/ml, ref 30,0 - 70,0

Ferritin 19 ng/ml, ref: 20 - 190

Triglyceride 42 mg/dl, ref 70 - 150 (kann das überhaupt zu niedrig sein?)



abweichend:

C-3 Komplementfaktor 0,7 g/l, ref 0,9 - 2,8


normal, gut: :-)

CRP C-reaktives Protein 0,0 mg/l, ref 0,0 - 5,0

TSH Thyreoidea stim Hormon 1,78 qIU / ml 0,35 - 4,50


Die Mineralien im Vollblut folgen noch.


Liebste Grüße von eurer im Zahlendschungel umherirrenden Stella Maris

Geändert von Stella Maris (06.02.13 um 14:42 Uhr) Grund: Layout

22-jährige Erschöpfung seit Kindheit, Tendenz schlimmer werde

maramara ist offline
Beiträge: 122
Seit: 13.05.12
Hallo,

ich würde da noch die restliche Schilddrüsendiagnostik nachholen mit Ultraschall und Antikörpern und freien Werten. Falls du Hashimoto hast, ist es schon möglich, dass du mit einem TSH von 1,78 nicht mehr voll belastbar bist.

Ferritin müsste aufgebessert werden und Vitamin D nehmen wäre auch gut.

Viele Grüße
Mara

22-jährige Erschöpfung seit Kindheit, Tendenz schlimmer werde

yamann ist offline
Beiträge: 12
Seit: 03.08.10
Hallo Stella Maris

Bei deinen Blutwerten kann ich dir nicht helfen

Aber betr. Syndrom, da hast du eine falsche Vorstellung. Ich habe ja das Ehlers-Danlos-Syndrom. Das ist Genetisch bedingt und hat sein Krankheitsbild.

Betr. Dysautonomia war der geschriebene Link das einzige was ich auf deutsch gefunden habe. Ist halt ne Werbeseite. Evtl. darum, da man das Nervensystem in einen Topf wirft. Englisch ist die Medizinersprache, da gibts viel zum googeln.
Wenn du dich etwas darin erkennst, frag mal deinen Arzt, was es genau ist. Er soll es dir erklären, wenn er einfach sagt; das haben sie nicht. Frag ganz doof: Warum nicht?
Es ist auch zu viel verlangt, dass ein Arzt alle Krankheiten kennt, er vermutet immer nur die von denen er weiss.

Ich wünsch dir, dass du bald die Ursache findest. Meine Diagnose musste ich damals auch selber stellen obwohl mein Arzt gemeint hat: unmöglich

22-jährige Erschöpfung seit Kindheit, Tendenz schlimmer werde

Stella Maris ist offline
Themenstarter Beiträge: 79
Seit: 01.11.10
Hallo Yamann,

da muss ich mich entschuldigen, ich habe sehr grob verallgemeinert. Dachte da vor allem an das Chronic Fatigue Syndrome - ich denke sehr wohl, dass es Ursachen gibt & die Krankheit existiert, aber sie ist ein gutes Beispiel für den Gebrauch des Worte "Syndrom", wie ich ihn beschrieben habe.

Und natürlich, das Ehlers-Danlos-Syndrom kann man damit nicht gleichsetzen.

Die Neurasthenie scheint mir eine "alte" Diagnose, die nicht klar umrissen ist, ich glaube nicht, dass Ärzte die heutzutage auf diese Art akzeptieren. Es kommt mir ein bisschen so vor wie die Histadelie als Vorgänger-Diagnose der Histaminintoleranz. Wie gesagt, die Beschreibung trifft wirklich auf mich zu...

Trotzdem war es nicht so doof, dass ich in diesem Zusammenhang gleich an CFS gedacht habe. Das schreibt die liebe AOK:

"In neuerer Zeit wurde der ursprünglich mit psychischen Ursachen in Verbindung gebrachte Begriff Neurasthenie von der Bezeichnung „chronic fatigue syndrome“ (CFS) abgelöst. Das CFS wird im deutschsprachigen Raum entweder als chronisches Müdigkeitssyndrom oder als chronisches Erschöpfungssyndrom bezeichnet. "

@Mara - absolut, ich sollte in der Tat mal alle Werte zur Schilddrüsen-Diagnostik überprüfen lassen. Bisher hat der Hausarzt immer nur 1-2 Sachen angeschaut, die waren ok und dann hab ich´s gut sein lassen.

Wie man im geposteten Laborbefund sieht, weichen ja einige T-Lymphozyten-Werte ab. Zusammen mit dem niedrigen C3-Komplementfaktor könnte das ein Anhaltspunkt für eine Autoimmunerkrankung sein, hier erwähnst du ja auch Hashimoto. Oh je, ich muss natürlich auch gleich an Lupus denken, klar, dass ich mir immer schlimmes ausmalen muss.

Vitamin D nehme ich ja schon 1-2 Monate, das bedeutet für mich, dass der Wert davor eventuell sogar noch katastrophaler war.

Liebe Grüße,
Stella

22-jährige Erschöpfung seit Kindheit, Tendenz schlimmer werde

yamann ist offline
Beiträge: 12
Seit: 03.08.10
Hallo Stella

Die genauen Ursachen und Krankheitsmechanismen des CFS sind bis heute nicht geklärt.
Bei Dysautonomia aber schon.

Neurasthenie ist psychisch, Neurose.

Dysautonomia ist ein Problem deines Körpers.
Das Dumme an der Sache ist; man weiss nicht wie behandeln
Es gibt nur Empfehlungen. Und war bis zur Revision 2011, ein Rentengrund in der Schweiz (es wird gespart).

Was mich sehr wundert, dass die Schilddrüse bei dir noch nicht ausgeschlossen wurde. Auch Berreliose-Test sind sehr einfach.
Eine einfache Anämie. Lungenfunktionen (zu wenig Sauerstoff), wobei bei Hypermobilen die Lunge in der Regel, eher ein "ausserordentlich" gutes Volumen hat. Aber evtl. macht dir genau das zu schaffen.

Sorry, ich gehe leider zu oft von meiner Situation aus. Es dauerte 20 Jahre um eine Diagnose zu finden. Damals gabs das www noch nicht für alle. Und auch später musste ich lange warten, bis meine Krankheit überhaupt im Netz erwähnt wurde Davor hatte ich natürlich schon alles mögliche und unmögliche testen lassen.
Ich habe dir, aus meiner Erfahrung her, das medizinisch "unwahrscheinlichste" geschrieben, das was Ärzte nicht kennen. Und ich kann nur gucken wie alles in einen Topf geworfen wird (AOK). Nasenbluten ist nicht = Nasenbluten.

Schnupfen kann heute noch nicht geheilt werden. Halt die Augen auf und bleib kritisch, du wirst das schon machen.

LG Yamann

22-jährige Erschöpfung seit Kindheit, Tendenz schlimmer werde

Stella Maris ist offline
Themenstarter Beiträge: 79
Seit: 01.11.10
... habe heute restlichen Werte bekommen, die folgenden wurden nun alle im Vollblut gemessen. Habe rot markiert, wovon ich zu wenig habe, und violett, wovon ich zuviel habe.

Nur der Vollständigkeit halber, falls ein Kundiger mitliest:

Natrium 1931 mg/l, ref 1900 - 2000
Eisen 446 mg/l , ref 440 - 480
(Ferritin war ja vermindert bei dem anderen Wert!)

Kalium 1868 mg/l , ref 1750 - 1850
Calcium 62,73 mg/l , ref 59 - 61


Magnesium 30,65 mg/l , ref 34 - 36
Kupfer 0,91 mg/l , ref 1,10 - 1,20

Zink 6,66 mg/l , ref 7,30 - 7,70
Cu/Zn 0,137 mg/l , ref 0,140 - 0,170
Phosphor 339 mg/l , ref 350 - 390


Liebe Grüße,
Stella


Optionen Suchen


Themenübersicht