Bin am Verzweifeln;Psyche, Allergie, Borreliose oder was anderes

29.12.12 15:43 #1
Neues Thema erstellen

sven77 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 18.12.12
Hallo Ihr Alle,
ich heiße Sven bin neu hier und nach fast 16 jähriger Leidensgeschichte einfach mit meinen Kräften am Ende.Auch wenns ein Batzen ist, vielleicht hat ja der ein oder andere ein paar Minuten Zeit meine "Geschichte" zu lesen bzw. kann auch etwas dazu schreiben.Ich fang einfach mal an:

Depression und Melancholie waren subjektiv schon seit meiner frühen Kindheit vorhanden(evtl.auch durch einen Elternteil genetisch Vorbelastet, läßt sich nicht mehr nachprüfen).Darmprobleme (Blähbauch und starke Müdigkeit nach dem Essen)
Zeckenbiss 1997.keine Hautveränderung.Drei Wochen nach dem Zeckenbiss Inhalation von Desinfektionsmittel auf der Arbeitsstelle mit anschließendem Kopfschmerz und Schwindel der nach einer Stunde aber wieder verging (ca 12h Mittags)
An diesem Abend/Nacht ging meine hauptsächliche Leidensgeschichte los.
Mir ging es soweit gut.Nach dem Schlafengehen Abends nach 1 Stunde plötzliches Erwachen mit starker Unruhe, Brennen unter der Haut hauptsächlich im Nacken, Schulter- und Oberarmbereich, Zittern, Schüttelfrost, schnell wechselnde Kälte- und Wärmeschauer, Mundtrockenheit, plötzlicher Durchfall, Mißempfindungen im Kopf (Ziehen und Drücken hinter dem Augapfel), Druckgefühl in den Augen.Puls und Atmung normal.Das ging 3 Tage nonstop durch, jeweils 3 mal Abends in der Notaufnahme, ohne Befund (EKG).Danach trat die Symptomatik immer Abends fast exakt 1 Stunde nach dem Einschlafen auf und hielt ca. 1-2 Stunden an.
Danach folgte eine Ärzteodysee von 1 Jahr , Borreliose wurde festgestellt, Behandlung mit 1x100mg Doxycyclin für 2 Wochen (ein Witz ich weiss).Im Krankenhaus großes Programm mit Blutuntersuchungen, MRT Schädel, neurolog. Untersuchungen, EKG, EEG, Untersuchung Liquor, Orthopäde. Alles ohne Befund.Diagnose Depression mit Angsterkrankung und Panikattacken.
Antidepressiva wurden verordnet und jahrelang eingenommen.Meist SSRI's die aber kaum Stimmungsaufhellung brachte, eher Unruhe und Kopfschmerzen.Remergil wirkte sehr gut aber musste wg. Störungen im Blutbild/Leberwerte abgesetzt werden.Tavor (Benzodiazepin) bei Bedarf.
Div. Psychotherapien absolviert.
2004, keine „Panikattacken“ mehr und keine Medikamenteneinnahme aber immer noch unzufrieden mit meinem Allgemeinzustand (Müdigkeit,Erschöpfung,Stimmungsschwankungen) ging ich zu einem Heilpraktiker.
Laut Stuhldiagnose zuviel Candida albicans.Therapie mit Nystatin.
Am 2. Tag der Einnahme von Nystatin schlagartig Durchfall, stark riechend nach verbranntem Plastik, starke Muskelschmerzen, Brennende Haut, innere Unruhe, Lichtblitze im Gesichtsfeld.Die folgenden 4 Monate hielt dieser Zustand an ,max mit einer halben Stunde Schlaf in der Nacht.Tavor keine Wirkung ebenso Antidepressiva.Danach langsame Besserung.Die Muskelschmerzen sind aber seit dieser Zeit geblieben, immerhin seit 9 Jahren.
Die Muskelschmerzen sind Belastungsabhängig, d.h. Im Liegen geht es, nach Bewegung wird es schlimmer.Ähnlich einem starken Muskelkater.
Borreliosetiter nach 7 Jahren immernoch vorhanden (Wert 500-600 hab die Maßeinheit vergessen, weiß auch nicht mehr ob Elisa oder Westernblot),LTT positiv.Antibiotika (diesmal soll ich 400 mg Doxy über 6 Wochen nehmen) vertrage ich nicht mehr.
2005 dann Heilpraktik- statt Ärzteodysee.Borreliose laut allen Heilpraktikern nicht das Thema, empfinde ich aber auch subjektiv genauso.
Amalgamsanierung mit Kofferdam+Cleanup, Dmps, Dmsa, Kiloweise Chlorella.Biophotonen nach Popp, div. Bioresonanztherapien, Homöophatika, Vit. C Infusionen, Kinesiologie.Das meiste hab ich schon vergessen.
Nach 1 Jahr nochmals Einnahme von Dmsa, 15 min nach der Einnahme Brennen der Haut, innere Unruhe, Kopfschmerzen.Bei Heilpraktiker wurden viele Lebens-und Medikamentenunverträglichkeiten ausgetestet.
Die sogenannten „Panikattacken“ nur allergische Reaktionen ?
Diät, weglassen der Allergene.Darmschwierigkeiten blieben.Diät wurde allerdings aufgrund von starker Fress- und Süssigkeitengier nicht konsequent durchgezogen.
Dann gings Jahrelang so Lala.Hauptsächlich permanente Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Muskelschmerzen.Das Bett war mein bester Gefährte, wenn ich mich nicht bewegte tat nichts weh.
Vor der Darmsanierung mit Nystatin konnte ich wenigstens noch Stundenlang Wandern, jetzt max. eine Viertelstunde leichtes Gehen.
In diesem Jahr war ich bei einem Heilpraktiker der Orthomolekulare Therapie anbietet.
Nach Infusion mit Vit. B Komplex und Magnesium wieder starkes Brennen der Haut,Zittern, innere Unruhe,Kopfschmerzen, Sehstörung.nach ein paar Tagen ging es wieder.Ich sollte dann das B-Komplex oral versuchen,wieder dieselbe Symptomatik.Immer mehr solche Reaktionen auf Sachen die ich noch vor ein paar Jahren vertragen habe.B-Vitamine, Hefe,Acetylcystein,versch. Kräuter,alle bekannten Probiotika etc..Mit dem Rauchen aufgehört und kein Alkohol mehr.Strenge Diät.Kleine Portionen und Trennkost.Seitdem hat bessert sich meine Verdauung langsam aber stetig verbessert.Kein Blähbauch mehr und nichtmehr diese extreme Müdigkeit nach dem Essen.
Die letzten Monate gingen, ich war halbwegs zufrieden, bis,
vor einer Woche, schlagartig Sehstörung im linken Auge, nur noch Strudel,Lichtblitze.Wieder Brennen unter der Haut, extreme Unruhe, Kopfschmerzen, Druckgefühl hinter der Nase/Augen.
Auslöser gab es ersichtlich keinen.Dieselben Lebensmittel wie immer.
Immer wenn ich mich nachts hinlege fängt die Unruhe und das Brennen unter der Haut an,kaum setz ich mich aufs Bett wird es besser, sobald ich den Kopf senke fängt es wieder an.Tavor nimmt etwas die Unruhe, das Brennen bessert sich dadurch nicht.Ein paar Stunden Schlaf gehen mit Mühe und Not.Nach dem Aufstehen verschwinden die Symptome und mir geht es zumindest Psychisch recht gut.Abends nach dem Hinlegen geht der Horror wieder von vorne los.
Mit meiner Kraft bin ich ziemlich am Ende.Ich weiß nicht mehr was ich machen soll.Gerade dieses Brennen unter der Haut treibt mich in den Wahnsinn.
Wenn ich wenigstens einen genauen Feind hätte gegen den ich kämpfen könnte.
Borreliose, Psychosomatk, allergische Reaktion, Toxine bzw. Schwermetallbelastung ,irritierter Nerv in der Halswirbelsäule oder doch etwas ganz anderes ?

Danke fürs Durchlesen, vielleicht mögt ihr noch euren Senf dazugeben.

Gruß Sven


Bin am Verzweifeln;Psyche,Allergie,Borreliose oder was andere
Esther2
Zitat von sven77 Beitrag anzeigen
Borreliose, Psychosomatk, allergische Reaktion, Toxine bzw. Schwermetallbelastung ,irritierter Nerv in der Halswirbelsäule oder doch etwas ganz anderes ?
Alles in Kombi, bis auf die Psychosomatik. Die Frage ist, in welcher Reihenfolge eine Behandlung Sinn macht.

Der Schub durch´s Nystatin legt den Verdacht nahe, dass Quecksilber eine wesentliche Rolle spielt.

Die Symptome deuten eher auf Borreliose hin.

Hast du mal konsequent ALLE Störfelder sanieren lassen?

Bist du sicher, dass dein Bett nicht auf einer Wasserader oder anderen geopathischen Störzone steht?

Hast du mal E-Smog messen lassen?

Hast du Schimmel irgendwo in deiner Wohnung, speziell im Schlafzimmer? Oder anders formuliert: Kannst du mit 100%iger Sicherheit ausschließen, dass es irgendwo schimmelt?

LG, Esther.

Bin am Verzweifeln;Psyche,Allergie,Borreliose oder was andere

sven77 ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 18.12.12
Hallo Esther, danke für Deine Antwort.

Das mit dem Quecksilber ist wahrscheinlich,habe auch schon oft gehört das Darmpilze Schwermetalle sammeln und wenn man diese dann schlagartig zerstört.... wusste ich damals nicht und hab außerdem nicht Gift abgebunden z.B. mit chlorella.Ich denke mal der Müll hat sich jetzt im Körper verteilt. Habe aber danach schon unmengen Algen genommen+ Dmsa.Und med. Kohle nehme ich heute noch Kurweise.(auch schon mind. 3 kg).Ich denk ich darf aber nicht zuarg ins Wespennest stossen.
Borelliose kann ich natürlich nicht ausschließen klar, Antibiotika vertrag ich nicht mehr.Muß ich mich anderweitig umschauen....

Darf ich Fragen was du denn konkret mit Störfeldern meinst und wie Saniert man diese ?

Schimmel kann ich ausschließen.
Wasseradern,Geophatie und E-Smog könnte eine Möglichkeit sein, Wlan hab ich keins und Handys sind in anderem Raum untergebracht.Vielleicht Wlan und Dect vom Nachbarn ? Vielleicht find ich jemanden der soetwas Feststellen kann.
Danke nochmals für Deine Mühe.

Freundliche Grüße Sven

Bin am Verzweifeln;Psyche,Allergie,Borreliose oder was andere
Esther2
Zitat von sven77 Beitrag anzeigen
Darf ich Fragen was du denn konkret mit Störfeldern meinst und wie Saniert man diese ?
Wurzelbehandelte Zähne, im Kiefer verbliebene Zähne, Leerstellen nach Zahnextraktionen, Narben von Operationen oder Unfällen, Pierings etc., chronische Entzündungen der Mandeln, Nasennebenhöhlen, des Blinddarms, Tatoos, ...

LG, Esther.


Optionen Suchen


Themenübersicht