Seltsames Ziehen im Gesicht, Nase kribbelt, Metallgeschmack

08.12.12 10:17 #1
Neues Thema erstellen

Peterlein ist offline
Beiträge: 2
Seit: 08.12.12
Guten Tag liebe Forengemeinde, aufgrund meiner seit ca. 4 Wochen anhaltenden bzw. immer wiederkehrenden Symptome wurde mir von privater Seite dieses Forum empfohlen. Ich bin 32 Jahre alt, erfreue mich laut Hausarzt durchaus einer anständigen Gesundheit. Mein einziger Fehltritt: Ich bin Raucher. Ca. 20 Stück am Tage. Alkohol trinke ich keinen und auch sonst ernähre ich mich recht gesund und ausgewogen.

Zu meinem Problem:

Seit einigen Wochen taucht ein seltsames Ziehen im Gesicht auf. Ich möchte es nicht als Schmerz bezeichnen sondern eher als unangenehm. Meine Ohren sitzen dann zu bzw. ich habe das Gefühl einer schwankenden, akkustischen Wahrnehmung. Schwindel habe ich sehr selten. Es zieht bis in die Nasenspitze so das ich immer dazu geneigt bin die Nase zu rümpfen. Kopfschmerzen sind nicht vorhanden. Seltsam dabei ist, dass es in der Nase kribbelt aber nicht so als ob man gleich niessen müsste sondern eher eine Art metallisches Kribbeln. An den Eckzähnen habe ich dann begleitend einen metallischen Geschmack.

Dieses Phänomen kann einige Tage weg sein und plötzlich wieder auftreten. Ich habe noch keine wirkliche Verbindung mit Nahrungsaufnahme bemerken können. Der HNO-Arzt meinte, es sei soweit alles gut nur etwas trocken (Ohren, Nase). Ich trinke ca. 2 - 3 Liter stilles Wasser am Tage. An den Augenbrauen habe ich phasenweise auch extreme Rötungen und Schuppungen, die Haut ist sehr trocken, dem kann mit etwas Urea-Creme aber gut Abhilfe geschaffen werden. Ob hier ein Zusammenhang mit dem Ziehen besteht weiß ich nicht. Dazu kommt, dass meine Hände im Moment schnell schwitzen, schlapp im eigentlichen Sinne fühle ich mich aber nicht.

Auch mein Kehlkopf fühlt sich in der Zugphase sehr locker und klackernd an, er macht dann beim hin- und herschieben extreme Geräuche. Der HNO sagt, das könnten gelockerte Kehlkopfbänder sein, das käme vom Rauchen. Aber warum tritt es dann nur auf wenn das Ziehen insgesamt einsetzt und ist auch dann weg, wenn das Ziehen weg ist?

Das ziehen scheint intensiver zu werden wenn ich meine Arme ausstrecke oder über den Kopf hebe und ich habe den Eindruck, dass es nach dem Trinken schlimmer wird, vor allem der Metallgeschmack. Entweder weil ich den Kopf dabei in den Nacken lege oder vom Wasser selbst? Habe auch bereits die Marke gewechselt, ändert aber nichts. Was ich als seltsam empfinde: Wenn ich schwer hebe oder z.B. ein TV-Gerät die Treppe alleine hochtrage: Ist alles auf einmal verschwunden, auch im Liegen bessert es sich. Wenn es auftaucht, dann meist nur im Stehen bzw. ca. 30 - 60 Minuten nach dem Aufstehen. Dann ist es tagelang wieder weg.

Ich habe keine Amalganfüllungen, der Kieferorthopäde konnte nichts bedenkliches finden und auch ein MRT meiner Halswirbelsäule brachte keine Auffälligkeiten, lediglich eine ganz leichte Athrose soll vorhanden sein. Ich kann mir dieses Ziehen im Gesicht nicht erklären, habe aber selbst die Vermutung, dass da irgendwo manchmal eine Art Nerv verklemmt ist der sich bei schweren Hebetätigkeiten kurzzeitig "entklemmt". Aber das kann auch nur mein Laienhafter eindruck sein. Meine Schultern und Halsmuskeln sind extrem verspannt und hart, vielleicht gibt es auch dadurch einen Zusammenhang. Ich gehe 3 mal täglich ca. 2km spazieren, somit ist der Faktor Bewegung auch gegeben.

Ich bin einmal gespannt ob Ihr anhand dieser Schilderungen eine Tendenz oder Vermutung hat, denn das Ziehen nervt schon langsam ein wenig, zumal dann auch gleichzeitig gerne mal die Nase schlagartig zusitzt und mein Magen sich auf einmal aufbläht. Wie eine Mischung aus Verspannung und Allergie, aber selbst ein intensiver Allergietest brachte keine Ergebnisse, auch Fructose, Lactose, Sorbit: Negativ.


Geändert von Peterlein (08.12.12 um 10:21 Uhr)

Seltsames Ziehen im Gesicht, Nase kribbelt, Metallgeschmack
Demira
Hallo,

mir fällt da etwas zu dem Metallgeschmack ein. Ich hatte diesen Metallgeschmack als ich viel abgenommen habe. In meinem Körper hatten sich viele Schwermetalle abgesetzt (u.a. blöder Unfall mit Quecksilber) und durch die Abnahme wurde davon viel mobilisiert. Die Leber kam mit der Entgiftung nicht hinterher bzw. können Schwermetalle auch nicht "einfach so" ausgeschieden werden. Der Metallgeschmack war bei mir ein eindeutiges "Vergiftungs"-symptom und ging weg, als ich mit eine Entgiftung begonnen habe (mittels u.a. Chlorella-vulgaris-Algen-Kapseln). Ich hatte auch immer einen Druck im Bereich der Nasennehbenhöhlen und ein Kribbeln im Gesicht sowie in Händen und Füßen. Auch Nacken- und Rückenprobleme waren bei mir vorhanden. Vieles bin ich durch Entgiftung + Ernährungsumstellung + Darmaufbau losgeworden.

Hast du in letzter Zeit evtl. eine Energiesparlampe zerbrochen oder bist auf andere Weise mit bedenklichen Substanzen in Verbindung gekommen?

Viele Grüße

Seltsames Ziehen im Gesicht, Nase kribbelt, Metallgeschmack

Peterlein ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 08.12.12
2 Dinge passen:

1) Ich habe recht viel in kurzer Zeit abgenommen

2) Ich habe vor einigen Wochen einen Motorroller lackiert, im Kellerraum, ohne Lüftung, nur mit einer tüddeligen Schutzmaske aus Papier, stand also 2 - 3 Tage für je 1 - 2 Stunden mitten im Nebel. Allerdings war der metallische Geschmack schon davor phasenweise gegeben.

Wie kann ich denn entgiften OHNE meinen Körper zu sehr zu belasten und das auf natürliche Weise? Was nimmt man da bzw. wie verhält man sich?

Seltsames Ziehen im Gesicht, Nase kribbelt, Metallgeschmack
Demira
Ich würde mir an deiner Stelle einen Heilpraktiker suchen, der auf Schwermetallausleitung und Darmaufbau spezialisiert ist. In der Nähe welcher Stadt wohnst du? Vllt. kann ich dir einen Tipp geben...

Ansonsten kannst du auch ohne Heilpraktiker schon viel erreichen, wenn du beginnst, täglich Chlorella zu nehmen (Zieldosis 3 x 3g (also meist 3 x 6 Kapseln, da in einer Kapsel 0,5g Chlorella. Langsam von 3x1 auf 3x6 steigern, bei Symptomen nachfragen).

Bezugsquellen: Es gibt natürlich auch günstigere Quellen, man sollte jedoch bedenken, dass die Algen dann aus Freizucht stammen und aufgrund ihrer Speicherfähigkeit meist schon einen hohen Anteil an Schwermetallen enthalten. Indoor-Züchtungen sind besser. Die beste Preis-Leistung bekommst du hier (direkt die große Packung, musst ja am Tag irgendwann 24 Kapseln schlucken):

Chlorella - Alge Kapseln - heilkraft-der-natur.de

Ich nehme z.Zt. diese hier, sind aber wensentlich teurer im Direktkauf. Über meinen HP bekomme ich sie jedoch vergünstigt:

www.heidelberger-chlorella.de/index.php?page=product&info=18&x0c52d=fc0s1d0d3je4 okd9kbveeb3it6v9f20b

Nehme auf jeden Fall Kapseln, nicht Pulver oder Tabletten.

Um die Entgiftung deiner Körpers zu unterstützen, solltest du der Leber helfen, zB. mit Herbanest, z.B. hier:
HERBANEST Nr. 270 Tropfen NESTMANN Pharma GmbH (PZN: 4108154)
(Diese Aptoheke hat im Vergleich immer sehr günstige Preise)

Und nun der Tipp, wo immer alle zunächst so gucken: Eine sehr effektive und extrem wohltuende Möglichkeit, die Leber zu unterstützen, den Enddarm von "Abfall" zu befreien und sich mal "leer und leicht" zu fühlen, ist der 3-7 Mal wöchentlich durchzuführende Kaffee-Einlauf. Hier eine Erklärung, gibt noch viele weitere Seiten:
Kaffeeinlauf

Ich war da sehr kritisch, weil mich Schläuche, die mir "da unten" zu nah kommen, einfach abschrecken
Habe mir dann das (wenige) nötige Material besorgt und es ganz in Ruhe zu Hause einfach probiert. Und: jeder Schluckauf ist schlimmer Inzwischen habe ich eine gute Routine entwickelt und mache die Einläufe nahezu täglich (vergiss das Kopfkino - ich mache die Einläufe, die ja 15 Minuten im Darm verbleiben sollen, sogar im Liegen in meinem Bett und da gab es noch nie auch nur die kleinste Sauerei).
Das Resultat ist erstaunlich und ich kann es nur jedem empfehlen (außer du hast gewisse schwere Darmerkrankungen, einen künstlichen Darm oder sonstwas - ansonsten geht von dieser Methode, richtig angewendet (abgekochtes Wasser etc.) keine Gefahr aus)
Eine Freundin von mir hat mich zuerst angeschaut, es dann aber doch mal probiert - jetzt empfiehlt sie es ihren Patienten (sie ist Ernährungsberaterin).

Falls es für dich in Frage kommt, kannst du gerne ein paar Hinweise/Tipps erfragen.

LG


Optionen Suchen


Themenübersicht