Viele Symptome vorhanden, wenige Ursachen bekannt

07.12.12 23:20 #1
Neues Thema erstellen
Viele Symptome vorhanden, wenige Ursachen bekannt
Esther2
Hallo,

die HPU wurde ja schon genannt - da bist du sicher auf einem guten Weg.

Wollte nur noch zu einem alten Beitrag schreiben: Wieso kein Jod???
Das ist falsch. Es gibt sehr wohl Menschen mit Hashimoto, die Jod dringend brauchen.

Meiner Ansicht nach ist die SD-Medikation sowieso Symptombekämpfung vom allerfeinsten, keiner schaut darauf, warum die Schilddrüse schlapp macht.

LG, Esther.

Viele Symptome vorhanden, wenige Ursachen bekannt
darleen
Zitat von Esther2 Beitrag anzeigen
Hallo,

die HPU wurde ja schon genannt - da bist du sicher auf einem guten Weg.

Wollte nur noch zu einem alten Beitrag schreiben: Wieso kein Jod???
Das ist falsch. Es gibt sehr wohl Menschen mit Hashimoto, die Jod dringend brauchen.

Meiner Ansicht nach ist die SD-Medikation sowieso Symptombekämpfung vom allerfeinsten, keiner schaut darauf, warum die Schilddrüse schlapp macht.

LG, Esther.
Hallo Esther

ich wüsste jetzt nicht warum ein Hashimoto-Patient sich unötige Entzündungsschübe zuziehen sollte durch Jodgaben

ich weiß nicht ob du das so toll finden würdest und es ist auch keine einmalige Meinung,die man sich mal so aus den Fingern gesogen hätte sondern langjährige Erfahrungswerte, die auch du nicht leugnen kannst

das man die SD genau anschauen sollte warum , wieso , weshalb , sie nicht gut arbeitet und auch besonders dann wenn keine Autoimmunität vorliegt sollte selsbstverständlich sein

liebe grüße darleen

Viele Symptome vorhanden, wenige Ursachen bekannt
Esther2
Zitat von darleen Beitrag anzeigen
ich wüsste jetzt nicht warum ein Hashimoto-Patient sich unötige Entzündungsschübe zuziehen sollte durch Jodgaben
Es stimmt eben nur für manche Hashimoto-Patienten, dass sie durch Jod Entzündungsschübe bekommen. Meiner Ansicht nach sogar für den kleineren Teil, aber da lasse ich mich belehren. Jodgaben prinzipiell für schlecht zu erklären bei Hashimoto ist schlichtweg falsch.

langjährige Erfahrungswerte, die auch du nicht leugnen kannst
Ich pfeife auf langjährige Erfahrungswerte. Wenn man so arbeitet, dann muss man vor 90% der Erkrankungen sowieso K.O. geben. Wenn man wagt, die langjährigen Erfahrungswerte (von wem?) zu ignorieren, mal ein bisschen unkonventionell zu denken, dann geht vieles.

das man die SD genau anschauen sollte warum , wieso , weshalb , sie nicht gut arbeitet und auch besonders dann wenn keine Autoimmunität vorliegt sollte selsbstverständlich sein
Ist es aber nicht. Frag´ doch mal die Themenstarterin, ob irgendwas angeschaut wurde, warum die SD nicht gut arbeitet! Was ist mit Narbenstörfeldern, giftelnden Zähnen, Selenmangel? Elektrosmog, HPU, Tyrosin-Mangel? Ist irgendwas davon abgeklärt worden??? Ich wage zu wetten, dass nicht!

Ich weiß, meine Beiträge sind ein Angriff auf deine eigene Strategie, Schilddrüsenhormone allein machten selig. Meine Meinung ist das nicht.

LG, Esther.

Viele Symptome vorhanden, wenige Ursachen bekannt
darleen
Zitat von Esther2 Beitrag anzeigen
Ich weiß, meine Beiträge sind ein Angriff auf deine eigene Strategie, Schilddrüsenhormone allein machten selig. Meine Meinung ist das nicht.

LG, Esther.
hallo Esther

untetrlasse bitte mir Dinge zuzuschreiben/zuzuordnen die nicht der Wahrheit entsprechen

ich habe kein Strategie

auch habe ich nie behauptet das SD-Hormone der heilige Gral sind

du solltest dir meine Beiträge durchlesen damit du mir so Etwas nicht unterstellen solltest

ich plädiere immer für genaues Hinsehen bei SD-Defizite--> vorrausgesetzt es liegt noch keine Autoimmunität vor..

Die auch noch heute nicht rückgägnig zu machen ist, auch wenn Viele das behaupten und dies mit Rückgang der Antikörper belegen wollen , nur die kommen wieder und außerdem macht eine Autoimmunität nicht nur das Vorhandensein von einer bestimmten Antikörperanzahl aus

da du mir Dinge unterstellst die nicht Dem entsprechen was ich im Forum schreibe möchte ich auch nicht weiter auf deinen Beitrag eingehen..

liebe grüße darleen

Viele Symptome vorhanden, wenige Ursachen bekannt

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.086
Seit: 07.04.10
Guten Tag,

Ich habe eine kleine Zwischenfrage.

Wurde bei Kessie Hashimoto festgestellt? Ich habe darüber nichts gelesen.

Grüße, Mondvogel
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Viele Symptome vorhanden, wenige Ursachen bekannt

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.086
Seit: 07.04.10
hallo Kessie,

Mein Hausarzt ist Internist, er hat die Schilddrüse auch geschallt. Aber dann werde ich mich vielleicht doch lieber nach einem Spezialisten in meinem Umkreis ( Düsseldorf ) suchen.

Kannst Du Dich erinnern was der Arzt zum Ultraschall gesagt hat? Ist Deine SD verkleinert? Hat er den Begriff Hashimoto erwähnt?

Liebe Grüße, Mondvogel
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Viele Symptome vorhanden, wenige Ursachen bekannt
darleen
Hallo Movo

nein es handelt sich hier wahrscheinlich nicht um Hashi,--> dazu fehlt eine vollständige Diagnostik, wurde von mir auch nicht behauptet bzw. weiß ich nicht wer das in diesen Thread gesetzt hat ?--> Hashimoto , dafür müsste ich mir Alles durchlesen , es wurde irgendwie übernommen, zum Schluss von Esther

Kessie nahm schon vorher SD-Hormone ,bevor sie hier ins Forum kam aus welcher Diagnostik auch immer..

liebe grüße darleen

Viele Symptome vorhanden, wenige Ursachen bekannt

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.086
Seit: 07.04.10
Hallo darleen,

(nein Dich meinte ich nicht ; es war Demira , die Hashimoto zu Beginn des threads einwarf....)

Ich wollte eben nicht, dass sich auf Grund einer ungeklärten Diagnose hier eine Diskussion entfacht, die Kessie überhaupt nicht weiterhilft....

Und jetzt wieder bitte zurück zum Thema!!!

Liebe Grüße, Mondvogel
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Viele Symptome vorhanden, wenige Ursachen bekannt

Kessie ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 07.12.12
Der Arzt sagte dass die SD normal aussieht, mehr hat er dazu nicht gesagt.

Hashimoto wurde nicht diagnostiziert, ich nehme jetzt seit rund einem Jahr die Jod-Thyrox Tabletten auf Grund der SD-Blutwerte ( habe ich glaube ich auf der zweiten Seite aufgeschrieben )

Wollte bzgl der SD dann aber im nächsten Jahr zu einem Endokrinologen, um eine zweite Meinung einzuholen.


Anfang Januar 2013 werde ich die Probe ins Labor schicken und auf HPU testen lassen.

Viele Symptome vorhanden, wenige Ursachen bekannt
darleen
Hallo Kessie

solltest du an HPU leiden oder schon länger leiden, könnte das deine SD-Unterfunktion erklären

Bei HPU/KPU kann der TSH beeinflusst sein , so das er sich im niedrigen Segmentbereich befindet und somit nicht der natürlichen Regelung nachkommt, und die Freien Hormonwerte niedrig hält

was ich bis jetzt gelesen habe die letzten Tage , könnte sich das mit Behebung der Mängel --> Vorallen Dingen Zink; Mangan, B6 usw.
aufheben , der TSH könnte wieder richtig reagieren auf den Rückkoppelungs-Anforderungs-Meschanissmus

was im Umkehrschluss bedeuten könnte, das du deine Hormon-Jod.Kombie auschleichen könntest ,weil nicht mehr erforderlich

Vorrausgesetzt es liegt keine Autoimmunerkrankung der SD vor

liebe grüße darleen


Optionen Suchen


Themenübersicht