Entwässerung durch Reis - Ödeme?

25.11.12 08:20 #1
Neues Thema erstellen

Edgarus ist offline
Beiträge: 117
Seit: 02.03.11
Hallo zusammen,

es geht um folgende Sache:

Ich habe in den letzten zwei Monaten ca 6 Kilo zugenommen, obwohl ich nicht viel esse. An meinem Körper kann ich nicht erkennen, wo diese Kilos sind? Da ich auf mein Gewicht achte, esse ich nicht viel Reis, obwohl ich jeden Tag töpferweise Reis essen könnte :-)

Neulich war ich mit Freunden beim Chinesen - all you can eat. Da habe ich von 17 bis 23 Uhr in verschiedenen Sorten nur Reis gegessen. Jetzt kommt der Clou: Ich musste aber alle 60-90 Minuten auf die Toilette rennen!!! Obwohl ich früher sehr viel Reis gegessen habe, konnte ich so einen Entwässerungseffekt nicht beobachten. Am nächsten Tag wog ich etwa 2 Kilo weniger (wahrscheinlich übermäßiges Wasser aus dem Körper rausgepumpt) und mein Bauch war trotz des heftigen übermäßigen Essens vom Vortag kleiner als sonst!

Meine Frage/Überlegung nun: Habe ich vielleicht Ödeme im Körper, evtl im Bauch??? Das was ich erlebt habe, finde ich irgendwie nicht normal. Das Ganze deutet irgendwie auf eine Wasseransammlung im Körper hin oder?

Grüße, Edgar


Entwässerung durch Reis - Ödeme?

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Edgarus ,

gibst Du bitte noch ein paar Infos ....auf Toilette rennen, also Wasserlassen ?
Oder kam das "gute" Essen alle Stunde gleich wieder raus ?

War es ein Chinese, der selber kocht mit viel Gemüse usw....oder war es einer, der in einer Fabrik kochen läßt und nur aufwärmt? Letztere sind ja sehr verbreitet .

Ansonsten denke ich, Du könntest mal überlegen, was Du sonst so isst....Ödeme im Bauchraum kenne ich persönlich auch. Sobald ich unverträgliche Nahrung esse, entzündet der Darm und ringsum schwillt das Gewebe an. Ein Vorgang bei jeder allergischen Reaktion, jeder Insektenstich läuft so ab und im Bauch passiert das gleiche.
Deshalb nehmen Menschen auch so schnell ab, wenn sie Allergene meiden.

LG K.
__________________
LG K.

Entwässerung durch Reis - Ödeme?

Edgarus ist offline
Themenstarter Beiträge: 117
Seit: 02.03.11
Hallo Kullerkugel,

danke für deine Antwort.

Ja, ich habe mich vielleicht missverständlich ausgedrückt :-( Das Essen war ganz OK, selber gekocht. Ich hatte keine Magenverstimmung oder keinen Durchfall etc. Mir gings ganz gut, ich hatte das Essen richtig genossen. Ich musste also extrem häufig "mit starkem Harndrang" wasserlassen!

Grüße, Edgar

PS: Bitte bitte allgemein keine Antworten in dem Sinne, dass ich mich an meinen Arzt oder an einen Internisten wenden soll!!! Das weiss ich ggfs. selber auch...

Geändert von Edgarus (25.11.12 um 09:49 Uhr)

Entwässerung durch Reis - Ödeme?

Rota ist offline
Beiträge: 2.558
Seit: 22.07.08
Hallo Edgarus


Ich habe in den letzten zwei Monaten ca 6 Kilo zugenommen, obwohl ich nicht viel esse. An meinem Körper kann ich nicht erkennen, wo diese Kilos sind?
Ißt Du derzeit mehr salzhaltige Dinge? Man sollte auch die versteckten Salze mitrechnen. Der Ernährungsfachmann sagt Poliphosphate dazu.

Da ich auf mein Gewicht achte, esse ich nicht viel Reis, obwohl ich jeden Tag töpferweise Reis essen könnte :-)
Reis hat auch Kohlenhydrate die von der Bauchspeicheldrüse mit Insulinausschüttung beantwortet werden. Heißhunger deutet auf das Restinsulin hin, das noch im Umlauf ist und Nachschub verlangt.

von 17 bis 23 Uhr in verschiedenen Sorten nur Reis gegessen
.

Bei diesem Angebot wird ja nicht nur Reis gewesen sein wenigstens eine Tunke, oder Sauce ist immer daneben die oft sehr salzhaltig ist. Und dann die verschiedenen Gewürze. Kalium schwemmt enorm aus, Koriander, Petersilie, usw sind sehr entwässernd.

Jetzt kommt der Clou: Ich musste aber alle 60-90 Minuten auf die Toilette rennen!!!
Wie alt bist Du denn? Ab 40 wird diese Rennerei immer häufiger bis Du mal ganz alt bist, kann es alle 1/4 Stunde sein.

Obwohl ich früher sehr viel Reis gegessen habe, konnte ich so einen Entwässerungseffekt nicht beobachten.
Im Bauch befinden sich ganz viele Lymphgefäße die sich ungeheuer aufblähen können. Auch im Bindegewebe staut sich bei bestimmter Nahrung oder auch bei Hungerzeiten sehr viel Wasser, das man bei Reisernährung auch wieder ausscheiden kann. So wie bei Dir.

Am nächsten Tag wog ich etwa 2 Kilo weniger (wahrscheinlich übermäßiges Wasser aus dem Körper rausgepumpt) und mein Bauch war trotz des heftigen übermäßigen Essens vom Vortag kleiner als sonst!
Wußtest Du schon, daß der Körper bis zum Vollmond immer mehr Wasser ansammelt und bei Abnahme nach und nach wieder abgibt?

Deshalb sollte man Abnehmversuche auf die Zeit nach dem Vollmond legen und auch der Aderlaß nach Hildegard von Bingen wird bei abnehmendem Mond gemacht, deshalb ist er sehr erfolgreich zur Ausscheidung von ungewollten Reststoffen aus dem Körper.

Meine Frage/Überlegung nun:
Habe ich vielleicht Ödeme im Körper, evtl im Bauch???
Das würde ich mit Ja beantworten wollen, denke aber daß das nicht schlimm ist, weil es ja wieder rausgelaufen ist.


Liebe Grüße
Rota
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Entwässerung durch Reis - Ödeme?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Edgarus,

ist Deine Schilddrüse schon einmal untersucht worden?
Wenn die nicht richtig arbeitet, können sich auch Gewichtsverschiebungen nach oben und unten ergeben.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Entwässerung durch Reis - Ödeme?

Edgarus ist offline
Themenstarter Beiträge: 117
Seit: 02.03.11
Hallo Rota,
Hallo Oregano,
vielen lieben Dank für eure Antworten:

@Oregano: Aufmerksam von dir, aber SD und Blutdruck sind inzwischen völlig gut eingestellt. Theoretisch könnte man die Problematik auf SD oder Beta-Blocker etc. zurückführen. Nach meinem Ermessen ist aber dieses Phänomen ein unabhängiges Thema für sich.

@Rota: Ich bin 40 Jahre alt. Aber dieses häufiges Wasserlassen ist noch keine Thematik für mich :-) Normalerweise kann ich über mehrere Stunden ohne Probleme, nur an dem Tag war es extrem.
Ich esse derzeit keine salzhaltigen Dinge. Ansonsten bin ich gesund.
Ich nehme wg Bluthochdruck Bisoprolol und Amlodipin, zusätzlich wg Schilddrüsenunterfunktion L-Thyroxin. Im Internet habe ich gelesen, dass Amlodipin als Nebenwirkung zu Ödemen führen könnte. Ich bin nicht übergewichtig, aber in Relation zu meinem Körper habe ich einen großen Bauch. Ich dachte bisher, dass die Zunahme daher kommt, weil ich seit etwa 3 Monaten aufgrund Knieverletzung nicht mehr jogge :-( Mein Knie kguelt sich nach etwa 5 km aus und die Orthopäden haben keine Erklärung dafür und meinen, dass ich absolut gesundes Kniegelenk habe. Du denkst also auch, dass ich evtl Ödeme hätte im Bauch...

Schönen Sonntag

Entwässerung durch Reis - Ödeme?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Edgarus,

von den Betablockern hatte ich nichts gelesen. Eine der Nebenwirkungen kann Gewichtszunahme sein.

Angeblich kommt die bei der 3. Generation von Betablockern nicht mehr vor:

Welche Rolle spielen die Entwicklungen neuerer Betablocker?
Baghestanian:
Seit kardioselektive Präparate entwickelt wurden, hat sich die Bedeutung der Betablocker generell enorm erhöht. Sie werden heute bei Krankheiten eingesetzt, bei denen sie früher kontraindiziert waren, etwa bei Herzinsuffizienz. Die neueste, nämlich dritte Generation, vertreten vor allem durch Carvedilol und Nebivolol, zeichnet sich nicht zuletzt dadurch aus, dass sie keine intrinsische sympathomimetische Aktivität zeigt, stoffwechselneutral ist, also keine prodiabetische Nebenwirkung hat, und insbesondere auch vasodilatativ wirkt. Bei Carvedilol kommt dieser Effekt hauptsächlich über die Aktivierung der Alpharezeptoren zustande, bei Nebivolol durch die Aktivierung des NO-Systems. Durch den Anstieg des Stickstoff-Monooxids (NO) kommt es zur Muskelrelaxation und Vasodilatation. Damit können z. B. auch Patienten mit fortgeschrittener PAVK Betablocker der dritten Generation verordnet werden.
Vor allem Patienten mit arterieller Hypertonie, die zu einer hyperdynamischen Regulation mit Tachykardie neigen, profitieren sehr vom Einsatz der Betablocker der dritten Generation. Zudem führen diese Betablocker praktisch zu keiner Gewichtszunahme, eine häufige unerwünschte Nebenwirkung von älteren Betablockern. Die Gewichtszunahme ist ein Faktor, der die Entstehung von Diabetes mellitus unter Medikation mit älteren Betablockern begünstigt.
Neue Betablocker breiter einsetzbar - Springer Professional Media, Bereich Medizin

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Entwässerung durch Reis - Ödeme?

Edgarus ist offline
Themenstarter Beiträge: 117
Seit: 02.03.11
Hallo Oregano,
ja, ich kenne leider die Problematik. U.a. Nebivolol habe ich früher mal getestet, der Puls wurde gesenkt, aber kein Einfluss auf den Bluthochdruck.
Mit welchen Nebenwirkungen auch immer kann ich auf meinen Beta-Blocker nicht verzichten. Ich nehme den seit etwa 1 Jahr ohne von mir erkennbare Probleme.
Stattdessen würde ich gerne auf Amlodipin verzichten, aber trotz vieler getesteten Medikamente bin ich bei diesen zwei geblieben. Ich denke z.B das Problem mit dem Knie kommt von Amlodipin und evtl. Ödeme ebenfalls, kann ich aber leider nicht nachweisen, nur spekulieren.
Gruss


Optionen Suchen


Themenübersicht