AD(H)S ohne H, Ärzte- und Medikamentenodyssee

13.11.12 00:09 #1
Neues Thema erstellen
AD(H)S ohne H, Ärzte- und Medikamentenodyssee

Blackkiss ist offline
Beiträge: 96
Seit: 27.04.14
Hallo,
ich würde mich Oregano anschließen und die Schilddrüse mal so richtig untersuchen lassen!
Meine Werte sehen besser aus als Deine und ich bekam Hashimoto Thyreoiditis diagnostiziert - da ich wegen Leberwerten zum Endokrinologen überwiesen wurde.
Ich habe dazu natürlich viel gelesen und mir fiel auf, dass ADS oft mit Schilddrüsenhormonen geholfen werden könne. Den Zusammenhang und die Meinungen kannst Du Dir ja evtl mal googeln.

AD(H)S ohne H, Ärzte- und Medikamentenodyssee

hypo88 ist offline
Themenstarter Beiträge: 97
Seit: 12.11.12
Im Buch "Die Hormonrevolution" wird erwähnt, dass ADHS Patienten (sowohl Mann als auch Frau) einen Progesteronmangel haben. Leider habe ich keine grosse Studien dazu gefunden, aber mein behandelnder Arzt ist davon genau so stark überzeugt wie der Buchautor.

Auch wird im Buch erwähnt, dass zuerst der Progesteronmangel behandelt werden muss und danach die Schilddrüse.

Habe mal die Threads vom User Blackkiss angeschaut. Du Hast Threads über Mandenwürmer/Bandwürmer gemacht und das hat mich daran erinnert, dass ich als Kind auch Würmer hatte aber anscheinend nicht mehr. Könnte es sein, dass ich doch noch Würmer habe?

AD(H)S ohne H, Ärzte- und Medikamentenodyssee

Blackkiss ist offline
Beiträge: 96
Seit: 27.04.14
Also wenn Du so fragst, dann würde ich das zumindest mal überlegen
Tatsächlich wurde im Parasitenbereich bei MMS (ich halte von MMS nichts) auch von ADS geredet.
Welche Würmer waren es in der Kindheit und wie wurden sie behandelt? Ich sah jahrelang nichts! Zudem suchte ich aber auch nicht gezielt.
Der häufigste Wurm (und harmloseste) Wurm soll immerhin bei 10 % der Erwachsenen auftreten und genau diese Art hatten wir. Die Symptome meiner Familie hast Du ja mit Sicherheit angelesen und ich frage mich, ob meine Schilddrüsenprobleme damit zusammenhängen und kann diese Symptome nicht abgrenzen... Allerdings hat bei uns Jeder etwas anderes "unspezifisches".
Die Madenwürmer findet mal theoretisch bei gezielter Suche und auf nüchternen Magen viele Karotten futtern soll helfen.
Spätestens, wenn Dir der Hintern juckt, würde ich mir Gedanken machen -unter der Bettdecke oder bei Hitze tritt es vorallem auf und man kratzt sich oft unbewusst
Würmer findet man theoretisch im Stuhlproben, ABER fast nur über Tesaabklatsch/Abstrich vom Hintern (sie legen ihre Eier außerhalb).
Als weitere Theorie habe ich Candida in der Familie (aber das ist bisher nur bei mir bestätigt). Candida und Würmer kommen aber auch gerne zusammen vor. Wir alle haben nämlich einen dicken Zungenbelag über den ich mich schon lange wunder

Ganz ehrlich: Das Symptom von Hinternjucken war bei mir erträglich und das letzte, dass ich beim Arzt angesprochen hätte UND mein Freund war bei Gastroenterologen, der das Jucken nach einer Darmspiegelung als stressbedingt abtat

Da die Madenwürmer ansteckend sind Deine Freundin auch mal nach "Symptomen" befragen... Bei ihr könnte auch evtl Scheidenjucken auftreten.

P.S.: Wer täglich duscht bekommt das Jucken nicht wirklich mit. Der Test mit Tesa kostet in meinem Labor nur 6,45 € und bringt Gewissheit (vorher aber am besten 3 Tage nicht duschen).

Geändert von Blackkiss (04.06.14 um 10:52 Uhr)

AD(H)S ohne H, Ärzte- und Medikamentenodyssee

hypo88 ist offline
Themenstarter Beiträge: 97
Seit: 12.11.12
Wurde da nicht ein Posting gelöscht? Waren zum Teil wichtige Infos drin...

AD(H)S ohne H, Ärzte- und Medikamentenodyssee

hypo88 ist offline
Themenstarter Beiträge: 97
Seit: 12.11.12
So, ich mach wieder einmal nach nun anderthalb Monaten ein Update.

Ich kann sagen, dass die Progesteroncreme immer noch einen Nutzen hat, das DHEA auch. Jedoch haben sich weniger positive Begleiterscheinungen bemerkbar gemacht.

Die Kopfschmerzen am morgen sind immer noch weg. Jedoch sind die Einschlafprobleme wieder da. Ich kann einfach nicht vor 04:00 einschlafen. Manchmal sogar erst um 06:00.

Inzwischen hat sich Tagsüber eine unangenehme Dauermüdigkeit breitgemacht. Ob es daran liegt, dass ich mit dem Kaffeekonsum aufgehört habe oder wegen dem Progesteron, kann ich nicht beurteilen. Auf jeden Fall habe ich inzwischen das Gefühl, dass es sich hier nicht um eine ADHS handelt, sondern einfach um Müdigkeit. Es wird ja genau so in "Die Hormonrevolution" beschrieben. Dort steht in etwa: ADHS weg, danach Müdigkeit, danach SD Hormone gegeben, dann alles i.O.

Hier fangen aber langsam meine Zweifel an. Denn meine Mutter hat Hashimoto und KPU. Und es gibt Ärzte, die Progesteron bei einer Hashimotogenetik nicht empfehlen (https://www.youtube.com/watch?v=Fc39DWVbpkw). Gemäss Dr. Clark's aussage könnte es das letzte kleine Bisschen sein, dass Hashimoto zum Ausbruch bringt. Nehme es trotzdem weiter, da meine Freundin meint, dass mein psychischer und körperlicher Zustand sich gebessert hat. Meiner Meinung nach merke ich aber nur körperliche Vorteile.

Ausserdem zweifle ich langsam an der Theorie über bioidentische Hormone. Es kann doch nicht sein, dass ich zuerst Progesteron bekomme und danach für immer SD Hormone einnehmen muss.

Inzwischen habe ich den verdacht, dass der Begriff Parasitäre Vaccinose bei mir zutrifft. Dieser Begriff wurde von Dr. Andreas Kalcker "erfunden" und es wird behauptet, dass Impfung und Parasiten im Zusammenhang stehen, ADHS oder Autismus auszulösen. Da das Immunsystem nach der Impfung geschwächt ist, kann der Parasit sich ausbreiten. Es wurden bereits 130 autistische Kinder mit MMS bzw. Chlordioxid geheilt.

Nehme MMS jetzt seit 1 Woche oral ein, schaffe es aber nicht über 2 Tropfen ohne Herxheimer Reaktion.

AD(H)S ohne H, Ärzte- und Medikamentenodyssee

hypo88 ist offline
Themenstarter Beiträge: 97
Seit: 12.11.12
push......

AD(H)S ohne H, Ärzte- und Medikamentenodyssee

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo hypo,

ich las zufällig Dein ...push....

Ich bin nicht mehr im Bilde, ob ich Deine Geschichte genau kenne.

Aber Deine Beobachtungen zur Progesteroneinnahme lassen mich folgendes fragen :

Was nimmst Du noch an Medikamenten und Nährstoffen ?

Ich frage deshalb, weil ich mir die positiven Effekte des Progesterons so erkläre, das es das Immunsystem wieder fit macht. Die Nebennieren können wieder adäquat auf Stress mit genügend Hormonen antworten .
Aber dazu brauchen sie diverse Nährstoffe ( ich behaupte mal in ziemlich hoher Dosis ) .

Bekommt Dein Körper die auch ?

Ich habe mit der Creme zum Schluss meiner Bemühungen begonnen, für mich hat es alles dauerhaft gebessert.

Deine Schilddrüsenproblematik klingt nachvollziehbar. Aber ich denke, auch sie braucht gewisse Nährstoffe.
Zink und Selen, Vitamin C , Eisen....um nur einige zu nennen. Hapert es an denen, kann der Körper auch die gegebenen SD- Hormone eventuell gar nicht in die aktive Form umwandeln . Ein Problem, was indirekt aus vielen Berichten hier im Forum ersichtlich ist.

Aber das sind vage Gedanken, ich kenne Deine Situation nicht im Detail.
__________________
LG K.

AD(H)S ohne H, Ärzte- und Medikamentenodyssee

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
1.

Denn meine Mutter hat Hashimoto und KPU
Das ist ein wichtiger Punkt. Autoimmunerkrankungen sind vererbar. Hast du Antikörper auf deine SD schon testen lassen? Sind welche vorhanden?

Auch SD Hormonwerte im normalen Bereich können zu Problemen führen. Leider erkennen das viele Ärzte nicht an.

2.

Leaky Gut kann u.a SD Probleme, AI Krankheiten und ADHS verursachen.

lg

AD(H)S ohne H, Ärzte- und Medikamentenodyssee

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo,

Autoimmunerkrankungen sind vererbar.
Die Krankheiten sicher nicht. Aber die Genkonstellationen, durch die unter bestimmten Umständen ( z.B. unsere heutige Lebensweise ) diese Krankheiten dann auch auftreten können.

Aus einem früheren Beitrag von Hypo:

Im Buch "Die Hormonrevolution" wird erwähnt, dass ADHS Patienten (sowohl Mann als auch Frau) einen Progesteronmangel haben. Leider habe ich keine grosse Studien dazu gefunden, aber mein behandelnder Arzt ist davon genau so stark überzeugt wie der Buchautor.

Auch wird im Buch erwähnt, dass zuerst der Progesteronmangel behandelt werden muss und danach die Schilddrüse.
Ich finde diesen Arzt beachtlich und ich denke, es stimmt so. Progesteronmangel hat mit geschwächten Nebennieren zu tun. Bei der Frau gibts da noch andere ZUsammenhänge, beim Mann dürften die NN der Ort der Herstellung sein.
Da die NN auch die Grundlage bieten ( u.a. auch durch Progesteron) für die Herstellung der SD Hormone, ist die Reihenfolge bestimmt wichtig.

Es hängt alles zusammen .
__________________
LG K.

AD(H)S ohne H, Ärzte- und Medikamentenodyssee

hypo88 ist offline
Themenstarter Beiträge: 97
Seit: 12.11.12
Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen

Was nimmst Du noch an Medikamenten und Nährstoffen ?

Ich frage deshalb, weil ich mir die positiven Effekte des Progesterons so erkläre, das es das Immunsystem wieder fit macht. Die Nebennieren können wieder adäquat auf Stress mit genügend Hormonen antworten .
Aber dazu brauchen sie diverse Nährstoffe ( ich behaupte mal in ziemlich hoher Dosis ) .

Bekommt Dein Körper die auch ?
Ich nehme ansonsten aktuell nichts. Ich habe meine Ernährung auf vegan umgestellt, was meine körperlichen Symptome sehr gelindert hat. Leider nicht meine psychischen.

Da ich den Verdacht habe, dass mein Krankheitsbild auch von Parasiten kommen könnte (Stichwort parasitäre Vaccinose), möchte ich zunächst mal einen Versuch mit MMS-Einläufen (Chlordioxid) starten, bevor ich es mit Nährstoffsupplementierung versuche. Ich möchte hier aber mal die Behauptung aufstellen, dass aufgrund meiner Ernährungsumstellung sich schon viel getan hat hinsichtlich Mikro- und Makronährstoffe.

Aktuell bin ich in stationärer Psychotherapie, um auf psychologischer Ebene Bewältigungsstrategien für den Alltag zu erarbeiten, obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass mein psychischer Zustand eine körperliche Ursache hat, die ich nur noch nicht komplett herausgefunden habe.

Geändert von hypo88 (28.08.14 um 20:13 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht