Genug ist genug

13.09.07 19:20 #1
Neues Thema erstellen

Steffl1 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 13.09.07
Hallo,

der eine oder die andere hier wird es kennen: Das Gefühl, einfach nicht richtig gesund zu sein. Ein ständiges Krankheitsgefühl raubt einem nicht nur eine gehörige Portion Lebensqualität, sondern wirkt sich auch auf andere Bereiche aus - unter anderem den Beruf.

In einer regulären Festanstellung würde ich wohl Rekorde in Sachen Fehltage aufstellen. Da ich allerdings Selbstständig bin, kann ich mir diesen Luxus nicht leisten. Und muss gezwungenermaßen mein Arbeitspensum bewältigen, was
auf halber Flamme weder Spaß macht noch sonderlich effizient ist.

Ich würde mich einfach mal wieder gerne so "richtig gesund" fühlen. Gesundheit bedeutet für mich nicht frei sein von jeglichem Zipperlein - die haben wir alle mal und die sind ja auch OK. Aber eben nur in Maßen: Wenn die Symptome eine derartige Belastung mit sich bringen, dass man sich in vielen Bereichen deutlich eingeschränkt fühlt, macht's einfach keinen Spaß mehr.

Meine Symptome haben sich im Laufe der letzten Jahre ganz allmählich eingeschlichen. Ein etwas schwächeres Immunsystem hatte ich eigentlich schon immer. Mittlerweile bin ich jedoch gewissermaßen Dauerkrank, was sich so äußert:

- Hals- und Rachenreizung bei längerem Sprecheinsatz (tw. mit ausgeprägter Entzündung)
- verstopfte Nase
- untere Augenlider ständig geschwollen
- Augen selbst trocken und gereizt, mit Tendenz zur Entzündung
- manchmal unreine Gesichtshaut (=Pickel)
- Belag und seltsame Struktur (auf) der Zunge
- Müdigkeitsgefühl, Schlappheit, Antriebslosigkeit

Die Symptome habe ich nicht alle gleichzeitig, sie wechseln sich gerne ab. Eine Symptomfreiheit habe ich die letzten zwei Jahre jedoch nicht erlebt.

Im Endeffekt ist es wie eine Erkältung: Der Hals, die Nase, die Augen... Bei Ärzten bin ich schon reichlich gewesen, und symptomatisch lässt sich auch immer wieder was finden und verschreiben. Was mich aber keinen Deut weiterbringt. Ursache? "Psychosomatik" ... die Lieblingsdiagnose, wenn einem sonst nichts einfällt. Nun bin ich wahrlich kein Feind der Körper-Geist-Thesen, im Gegenteil: Ich bin überzeugt davon, dass die Psyche einen unglaublich großen Einfluss auf unser körperliches Wohlbefinden hat. Genau deshalb habe ich deshalb die Psychosomatik ernsthaft in Betracht gezogen und einige psychotherapeutische Mittel genutzt, um hier nichts zu übersehen. Da ist soweit alles aufgeräumt - und die Symptome begleiten mich dennoch weiterhin. Also muss es doch einen anderen Grund geben?

Und genau da erhoffe ich mir jetzt im Forum die eine oder andere gute Anregung. Ich bin das ständige Kranksein mehr als Leid und freue mich darauf, mich endlich mal wieder gesund fühlen zu dürfen. Irgend etwas scheint dem ich Weg zu stehen - nur was? Über Tipps, Anregungen, Hinweise und so weiter freue ich mich.

Ein Verdacht war mal Reflux. Das ist es jedoch nicht - Magenspiegelung war OK und die Tabletten haben die Symptomatik nicht verbessert.

Ein weiterer Verdacht wäre eventuell EBV. Habe ich laut Bluttest mal gehabt, jedoch meint der Arzt, das kann es nicht sein.

Ein weiterer Verdacht: Wohnraumschimmel. Ich wohne seit sieben Jahren in einem Neubau, Erstbezug. An den Wänden bildet sich Schimmel, da wohl die Kältebrücke ziemlicher Murcks ist. Die Wäsche ist / war auch schon befallen. Was dagegen spricht: Ein dreiwöchiger Urlaub hätte meiner Meinung nach Besserung bringen müssen, hat er aber nicht wirklich. Was dafür spricht: Die Sympomatik in ihrer Gesamtheit. Und seit einigen Wochen bilden sich an der Stelle, wo die Brille die Nase berührt, große rote Flecken. Vielleicht kennt sich hier ja jemand mit der Thematik aus und kann mir Tipps geben. Wie kann man feststellen, ob die Symptomatik tatsächlich vom Wohnraumschimmel kommt?

Meinen Verdacht mal außen vor: Ich freu mich natürlich über jede Anregung, die mich ein Stück weit weiter bringt. Spannenderweise habe ich bei meiner Recherche im Internet wirklich viele Forenbeiträge mit sehr ähnlicher Symptomatik gefunden. Das heißt, ich bin wohl nicht allein. Eine weitere Gemeinsamkeit: Nirgendwo wurde bisher eine Lösung genannt oder eine tatsächliche Ursache dingfest gemacht. Vielleicht schaffen wir das ja hier? Wäre mehr als super

Herzliche Grüße von

Steffl

Genug ist genug

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Steffl,
willkommen hier ,

so ziemlich alles, was Du beschreibst, spricht für Wohngifte. Da Du weißt, daß Schimmel da ist und offensichtlich massiv, wenn schon die Wäsche auch betroffen ist, solltest Du schleunigst schauen, daß Du aus dieser Wohnung wieder herauskommst. Oder daß sie entsprechend saniert wird. Aber das ist meistens langwierig und wird evtl. nicht richtig ausgeführt.

Was Du tun könntest: beim Allergologen einen Test auf die gängigen Schimmelarten machen zu lassen. Wenn Du reagierst, weißt Du , daß Du sogar allergisch auf Schimmel reagierst.
Wenn Du nicht reagierst, bleibt es trotzdem dabei, daß Schimmel für jeden ungesund ist.
Man kann auch selbst einen Schimmeltest in der Wohnung machen:
Do-It-Yourself Schimmeltest - Messung und Untersuchung von Schimmelpilzsporen in der Raumluft

Berliner MieterGemeinschaft e.V.- Tipps von A bis Z: Schimmel
www.stadt-koeln.de/bol/gesundheit/produkte/03623/index.html

Gruss,
Uta

Genug ist genug

Aurobindo ist offline
Beiträge: 3
Seit: 12.05.07
Hallo,

Meine Symptome haben sich im Laufe der letzten Jahre ganz allmählich eingeschlichen. Ein etwas schwächeres Immunsystem hatte ich eigentlich schon immer. Mittlerweile bin ich jedoch gewissermaßen Dauerkrank, was sich so äußert:
Hört sich tatsächlich nach einer schleichenden Vergiftung an.

- Hals- und Rachenreizung bei längerem Sprecheinsatz (tw. mit ausgeprägter Entzündung)
- verstopfte Nase
- untere Augenlider ständig geschwollen
- Augen selbst trocken und gereizt, mit Tendenz zur Entzündung
Also vorwiegend Befall der Schleimhäute. "bei längerem Sprecheinsatz" heisst das eher zu Hause oder außerhalb der eigenen Wohnräume? Verändern sich die Symptome, wenn du die Wohnung kürzere (Spaziergang etc.) oder längere Zeit (Urlaub) verlässt? Hast du schon mal einen Baubiologen eingeschlaltet, der spezielle Messungen für Wohngifte in deiner Wohnung vornimmt? Vorwiegend natürlich dein Schlafraum.

- manchmal unreine Gesichtshaut (=Pickel)
Dieses Symptom kann auch innerlcihe Ursachen haben, wie z. B. Hormonschwankungen oder falsche Ernährung.
- Belag und seltsame Struktur (auf) der Zunge
Hier würde ich zuerst an eine Laktoseunverträglichkeit denken. Hast du das überprüfen lassen?

- Müdigkeitsgefühl, Schlappheit, Antriebslosigkeit
Das deutet auch am ehesten auf eine chronische Vergiftung hin. Es kann aber auch alles mögliche andere bedeuten. Hast du deine Hormone mal checken lassen? Vor allem Schilddrüse, Nebennieren, Bauchspeicheldrüse?

Liebe Grüße

Aurobindo

Genug ist genug

Steffl1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 13.09.07
Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure hilfreichen Tipps!

@Uta: Bislang wurde beim Allergologen nur allgemein via Pricktest auf Schimmelallergie getestet. Da dieser nicht anschlug, meinte der Allergologe, am Schimmel könne es nicht liegen - und dass ja schließlich in jeder Wohnung Schimmel wäre etc. pp. Mittelfristig gesehen werde ich dort jedenfalls so oder so ausziehen.

@Aurobindo: Ich habe mich über längere Strecken lang extrem gesund ernährt bei Verzicht auf jegliche "Genussmittel". Leider hat es keine Besserung gebracht, daher halte ich eine mögliche ungesunde Ernährung / Mangel etc. momentan nicht für verantwortlich ...

Das mit der Laktoseunverträglichkeit habe ich noch nicht überprüfen lassen - klingt aber sinnvoll! Ich werde beim nächsten Besuch meinen Hausarzt darauf ansprechen - danke für den Tipp.

Hormone habe ich auch noch nicht checken lassen - ich wüsste auch gar nicht, wer das macht? Wenn du hier noch kurz was dazu schreiben könntest, wäre ich dir sehr dankbar.

Herzliche Grüße,

S.

Genug ist genug

bagira ist offline
Beiträge: 6
Seit: 04.08.09
leider habe ich ein ähnliches Problem, muss mich ständig räuspern, bei mir ist unter der abgehangenen Holzdecke auch Schimmel, ich schlafe in dem Raum, beim Pricktest wurde aber auch nicht festgestellt, bin in psyschlogischer Behandlung meiner starken Ängste wegen, wer weiß Rat bzw kann helfen,
bagira

Genug ist genug

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Hast du Amalgam?

Genug ist genug

bagira ist offline
Beiträge: 6
Seit: 04.08.09
Zitat von Stengel Beitrag anzeigen
Hast du Amalgam?
nein schon "zahnlos" kann daher nicht rühren, ich kann einfach nicht glauben das die Psysche alles produziert, es ist zum verzweifeln immer räuspern in der Meinung es ist hinten verschleimt, habe laut HNO auch eine zwar diskrete aber chronische Nebenhöhlenentzündung also leicht geschwollene Schleimhäute das schlimme ist aber der Hals, bin schon am verzweifeln, lutsche Isla Moos trinke viel hilft aber nicht wirklich
gruß bagira

Genug ist genug

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Aber hast du jemals Amalgam gehabt?

Genug ist genug

bagira ist offline
Beiträge: 6
Seit: 04.08.09
Zitat von Stengel Beitrag anzeigen
Aber hast du jemals Amalgam gehabt?
ja hatte ich aber das liegt schon lange zurück, denke so über 15 Jahre

Genug ist genug

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Dann würde ich erstmal nach anderern Ursachen suchen.


Optionen Suchen


Themenübersicht