Probleme mit den Füßen

28.10.12 17:05 #1
Neues Thema erstellen

Anatevka ist offline
Beiträge: 13
Seit: 28.10.12
Hallo zusammen!
Nach einer langen Arzt-Odyssee und vielen Recherche-Stunden am PC versuche ich nun über dieses Forum zu neuen Erkenntnissen zu kommen....
Seit ca. 2 Jahren habe ich Beschwerden mit den Füssen.
Habe zu dem Zeitpunkt mit dem Rauchen aufgehört, Ernährung umgestellt, mit Bewegung angefangen. Offenbar zuviel Bewegung. Hatte dann vermutlich eine Achillodynie (oder so ähnlich), d.h. Antrittsschmerzen, z.B. morgens oder nach längerem Sitzen.
Daneben auch schon so Empfindungsstörungen am anderen Fuß / Ferse, wenn ich ihn länger ein einer Stelle ließ (z.b. beim Lesen).
Entzündungshemmende Mittel (Ibu 600), Ultraschall, Einlagen, Elektrotherapie hat alles nicht geholfen.
Im April habe ich ein Achtsamkeitstraining gemacht und paradoxerweise haben sich die Beschwerden nach den Yogaübungen erheblich verschlimmert.
Seit einem halben Jahr sind die Empfindungsstörungen auf beiden Seiten recht ausgeprägt (betrifft immer die Fersen). Das tritt weniger in Erscheinung, wenn ich in Bewegung bin, sondern besonders dann, wenn ich die Füße länger auf einer Stelle lasse (unterm Schreibtisch, auf dem Sofa aufliegend u.ä.) Der Antrittsschmerz ist geblieben. Dazu gekommen ist, dass ich nun auch nach längerem Stehen oder Laufen Schmerzen an den Fersen habe. Manchmal auch schon beim Kochen. Auch beim Sitzen, wenn ich z.B. einem Vertrag lausche. Muss dann die Füße immer wieder entlasten, wechseln, etc.
Habe nun schon drei Orthopäden versucht. KG hat nicht geholfen. MRT blieb ohne erkennbaren Befund.
Aktuell beim Osteopathen gelandet. Dort bin ich nun aber auch schon seit ca. 2,5 Monaten und mache morgens seitdem Makko Ho-Übungen. Leider weiterhin keine Besserung, eher noch schlimmer geworden. Parallel Schwermetallausleitung mit Chlorella. NÄchste Woche versuche ich die Leber-Gallen-Reinigung.
Der Chef-Osteopath in der Praxis hat per Kinesiologie herausgefunden, dass ich wohl keine Milchprodukte vertrage. Somit verzichte ich darauf seit ca. 3 Wochen. Ich glaube aber nicht wirklich daran. Merke weder jetzt Unterschiede ohne Milchprodukte, noch hatte ich vorher irgendwelche Symptome nach dem Verzehr von Milchprodukten.
Achja, Vitamin B5 habe ich auch mal versucht...
Mittlerweile bin ich also relativ verzweifelt und absolut ratlos...
Nur beim Neurologen war ich noch nicht.
Hat jemand eine Idee??????????
Sorry wegen dem überlangen Beitrag, hoffe das liest überhaupt jemand
Herzliche Grüße aus Berlin

Füße!!!!!

Rota ist offline
Beiträge: 2.558
Seit: 22.07.08
Hallo Anatevka,

Du machst es uns ja ziemlich leicht, indem Du schon so viel versucht hast. Das ist also sozusagen Ausschlußtherapie gewesen.

Seit ca. 2 Jahren habe ich Beschwerden mit den Füssen.
Habe zu dem Zeitpunkt mit dem Rauchen aufgehört, Ernährung umgestellt, mit Bewegung angefangen. Offenbar zuviel Bewegung. Hatte dann vermutlich eine Achillodynie (oder so ähnlich), d.h. Antrittsschmerzen, z.B. morgens oder nach längerem Sitzen.
.

Bist Du vorzugsweise Rückenschläferin? dann würdest Du nämlich auf einer empfindlichen Stelle liegen, die morgentliche Steifigkeit in den unteren Extremitäten verursacht. Bist Du übergewichtig? trägst Du vielleicht falsches Schuwerk?


Entzündungshemmende Mittel (Ibu 600), Ultraschall, Einlagen, Elektrotherapie hat alles nicht geholfen.
Also Ibu 600 ist entschieden zu stark, wie lange schon und wie viel nimmst Du von diesem Schmerzmittel?

Seit einem halben Jahr sind die Empfindungsstörungen auf beiden Seiten recht ausgeprägt (betrifft immer die Fersen). Das tritt weniger in Erscheinung, wenn ich in Bewegung bin, sondern besonders dann, wenn ich die Füße länger auf einer Stelle lasse (unterm Schreibtisch, auf dem Sofa aufliegend u.ä.) Der Antrittsschmerz ist geblieben.
Hast Du schon mal Auflagen gemacht? wenn ja, verträgst Du besser Kälte, oder Wärme?

Muss dann die Füße immer wieder entlasten, wechseln, etc.
Habe nun schon drei Orthopäden versucht. KG hat nicht geholfen. MRT blieb ohne erkennbaren Befund.
Hast Du oft kalte Füße?
Bist Du überhaupt kälteempfindlich?
Spürst Du Wetterwechsel?


Aktuell beim Osteopathen gelandet. Dort bin ich nun aber auch schon seit ca. 2,5 Monaten
Also, das ist zu lang an einem Stück. Wo bleibt da die Wartezeit zwischen den Behandlungen? der Körper muß doch in Ruhe nachregeln können. Was zahlst Du pro Behandlung?

NÄchste Woche versuche ich die Leber-Gallen-Reinigung.
Das finde ich sehr gut. Die belastete Leber ist ein oft unerkannter Grund für Fersenschmerzen.

Nur beim Neurologen war ich noch nicht.

Auf das Ergebnis bin ich gespannt, der findet vielleicht, was ich vermute. Es könnte sich um eine immer wiederkehrende Ischiasnerv überbelastung handeln.
Ich spreche aus Erfahrung.

Sorry wegen dem überlangen Beitrag, hoffe das liest überhaupt jemand
Da gibt es bedeutend längere hier und das ist ok, weil ohne ausführliche Anamnese auch hier keine Ergebnisse zu erzielen sind.

Liebe Grüße
Rota
Angehängte Grafiken
Dateityp: bmp Bein.bmp (215,1 KB, 13x aufgerufen)
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Füße!!!!!

glücksdrachen ist offline
Beiträge: 520
Seit: 31.08.08
Liebe Anatevka,ich habe ähnliche Beschwerden gehabt,bei mir war es ein Fersensporn.

Guckst du hier .

Fersensporn

Liebe GRüße

Glücksdrachen

Füße!!!!!

Anatevka ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 28.10.12
Danke euch beiden für die schnelle Rückmeldung!
Hier die Antworten zu Rota:
Schlafe nie auf dem Rücken. Hatte allerdings bis vor kurzem noch eine viel zu harte Matraze. War auch eine Maßnahme diese zu tauschen.
Ich bin nicht übergewichtig, 60 kg bei 167 cm
Eigentlich gute Schuhe
Ja ich bin kälteempfindlich + habe oft sehr, sehr kalte Füße, die Wärmflasche ist mein ständiger Begleiter
Zu den Terminen: Da liegen mittlerweile schon mal 3 Wochen zwischen. Meine Krankenkasse zahlt 80 % der Kosten für max. 6 Termine pro Jahr.
Ibuprofen hatte ich nur zu Beginn 3 oder vier mal genommen (jeweils für 10 bis 20 Tage), nun aber schon lange nicht mehr, hat ja nicht geholfen.
Ischiasnerv??? Sagt mir erstmal nicht viel, wüsste genau genommen nicht ganz genau wo der liegt. Rückenbeschwerden habe ich schon bisweilen. Bei meinen Meditationsversuchen hatte ich u.a. dadurch große Probleme, dass ich gar nicht so lange frei + aufrecht sitzen kann, der Rücken fängt im unteren Drittel sofort höllisch an zu schmerzen. Könnte es da einen Zusammenhang geben? Lässt sich das auf irgendeine Art noch weiter eingrenzen?
Und Glücksdrachen: Ja, das hatte ich auch eine zeitlang gedacht. Mir wurde aber gesagt, dass man dies im MRT sehen würde. Außerdem erklärt das wohl den Antrittsschmerz, aber nicht diese Empfindlichkeit an den Fersen. Oder hattest du das auch so? Liebe Grüße A.

Füße!!!!!

glücksdrachen ist offline
Beiträge: 520
Seit: 31.08.08
Anatevka,ja ich hatte auch diese Empfindlichkeit an den Fersen.

Es war einfach die Hölle.

Mir haben gute Einlagen mit einem Loch ,da wo der Schmerz war geholfen ,hat aber auch sehr lange gedauert.

Viel Glück

Füße!!!!!

Rota ist offline
Beiträge: 2.558
Seit: 22.07.08
Hallo Anatevka,

Hatte allerdings bis vor kurzem noch eine viel zu harte Matraze. War auch eine Maßnahme diese zu tauschen. [/QUOTE

Matratzengeschäfte schießen in Deutschland wie Pilze aus dem Boden. Ich hab mich schon lange gefragt, wozu es so viele Matratzen braucht. Wenn ich aber darüber nachdenke, wie viel Lebensqualität von einem Schlaplatz abhängt, der nicht zu hart und nicht zu weich ist für den Schläfer, verstehe ich die Sache schon. Manche Leute kaufen sich alle naslang eine neue Unterlage fürs Bett. Teuer aber lindernd für die Schmerzen im Rücken.

QUOTE]Ischiasnerv??? Sagt mir erstmal nicht viel, wüsste genau genommen nicht ganz genau wo der liegt. Rückenbeschwerden habe ich schon bisweilen. Bei meinen Meditationsversuchen hatte ich u.a. dadurch große Probleme, dass ich gar nicht so lange frei + aufrecht sitzen kann, der Rücken fängt im unteren Drittel sofort höllisch an zu schmerzen. Könnte es da einen Zusammenhang geben? Lässt sich das auf irgendeine Art noch weiter eingrenzen?
Ja es gibt einen Zusammenhang und
ja, das kann man.

Wenn Du jetzt schon vor hast zum Neurologen zu gehen, wird er den Ischiasnerv auf beiden Seiten auch testen, wenn Du das möchtest. Nebenbei ist der Ischiasnerv der längste Nerv des menschlichen Körpers und man wundert sich immer wieder, was der alles für Beschwerden machen kann.

Liebe Grüße
Rota
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Probleme mit den Füßen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Anatevka,

hier wird gut beschrieben, was der Ischias alles auslösen kann, und auch, was man selbst tun kann:

Ischias und Beinschmerzen durch Quetschung des Ischiasnerves

Hat denn Dein Osteopath etwas zu einer Beinlängendifferenz gesagt bzw. sie korrigiert?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Probleme mit den Füßen

Anatevka ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 28.10.12
Habe mich gestern mal ein wenig eingelesen bezüglich Ischias und werde das in jedem Fall beim nächsten Orthopäden-Termin mal ansprechen.
Ja und endlich diesen Neurologen-Termin ausmachen (hatte bisher nicht wirklich daran geglaubt dort richtig zu sein).
Vielen Dank auch für die Links. Wäre überglücklich, wenn dies vielleicht die Richtung ist, die dann irgendwann zu einer Besserung führen könnte
Glücksdrachen: Ich habe auch Einlagen bekommen, gleich zu Anfang, allerdings nicht mit Loch, die haben die Beschwerden beim Laufen eher verschlimmert, so dass ich die weggelassen hatte...

Vielen Dank für die Rückmeldungen und eine gute Woche!! LG A.

Probleme mit den Füßen

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Hallo,
Bei den Abklärungen ein "Engpass-Syndrom" in Betracht ziehen!
Sag Deinem Orthopäden, dass Du Probleme mit den Einlagen hast.

Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Probleme mit den Füßen

Anatevka ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 28.10.12
Hallo Zantos,
dem Orthopäden hatte ich von den Problemen mit den Einlagen berichtet. Sowohl der, als auch der Osteopath meinten, dass ich sie einfach weglassen solle.
Danke für den Hinweis mit dem Engpass-Syndrom, werde mich mal einlesen.
Je mehr ich über den Ischias lese, deste weniger bin ich überzeugt, dass dies bei mir die Ursache sein könnte...umso wichtiger aber vermutlich eine Untersuchung beim Neurologen.
Und Oregano: Eine Beinlängendifferenz besteht nicht.

Bin doch zwischendurch recht beunruhigt, weil die Beschwerden eher stärker werden. Zunehmend auch so Taubheitsgefühle in beiden Füßen (aber nicht gleichzeitig). Rückenschmerzen auch häufiger, wahrscheinlich die Folge, keine Ahnung.
Es kennt nicht zufällig jemand einen guten Neurologen in Berlin??? Sorry, falls solche Angaben hier nicht o.k. sind, einfach nicht antworten

Liebe Grüße Anatevka


Optionen Suchen


Themenübersicht