Mitte Zwanzig und plötzlicher Leistungsabfall

20.09.12 13:00 #1
Neues Thema erstellen

Granatapfelchen ist offline
Beiträge: 6
Seit: 20.09.12
Hallo

Im folgenden möchte ich Euch meine Beschwerden so objektiv wie möglich beschreiben.
Vor etwa einem halben Jahr bemerkte ich die anschließend aufgeführten Symptome bei mir, die sich seither nicht von alleine gebessert haben:

- Müdigkeit, Schlappheit, Schwächegefühl trotz ausreichend Schlaf
- drastische Leistungsabnahme und Konzentrationsschwierigkeiten, was mir in meinem Arbeitsalltag richtig zu schaffen macht
- Kopfschmerzen und Schwindelgefühl
- ständiges Kältegefühl
- leicht depressive Grundstimmung
- seit kurzem vermehrtes Durstgefühl, besonders abends (Flüssigkeitsaufnahme über den Tag beträgt mindestens 3 Liter)

Zu meiner eigenen Schande muss ich gestehen, dass ich die warnenden Signale meines Körpers viel zu lang ignoriert und sie zugunsten von Arbeit- oder Lernexzessen verdrängt habe.
Als ich meinem Hausarzt diese Symptome verdeutlichte, kontrollierte er meine Schilddrüsenhormonwerte und auch die TPO-AK, welche um das 5-fache erhöht war. T3,T4,TSH und TRAK waren unauffällig.
Zur Abklärung einer Hashimoto-Thyreoiditis bin ich zum Ultraschall und zur Szintigraphie geschickt worden - mit dem Ergebnis, dass mein Schilddrüsengewebe inhomogen ist, ich eine chronische Schilddrüsenentzündung habe, meine Werte aber noch zu gut sind, um therapeutisch etwas zu bewirken. Schlusswort des Arztes: Erneute Laborkontrolle in 6 Monaten.
Natürlich freue ich mich, dass ich vorerst eine Autoimmunerkrankung ausschließen kann, doch ich wäre beruhigter wenn auch die Symptome mit dieser Diagnose verschwinden würden, was sie jedoch nicht tun.
Weiterhin kommt es mir sonderbar vor, dass man mit 25 Jahren, ohne eine erkennbare Ursache, einen starken Leistungsabfall einfach so hinnehmen soll.

Haltet ihr es für sinnvoll sich noch eine zweite Meinung (womöglich auch von einem Endokrinologen) einzuholen oder habt ihr das Gefühl, ich reagiere in dieser Sache ein wenig überzogen?

Ich danke Euch für Eure Aufmerksamkeit und würde mich sehr über Rat, aufmunternde und ehrliche Worte freuen.

Viele Grüße,
Granatapfelchen
__________________
Wenn du wütend bist, zähle bis vier. Wenn du sehr wütend bist, fluche. Mark Twain

Mitte Zwanzig und plötzlicher Leistungsabfall
kopf
Hallo ,

man könnte eine supplementierung mit Selen(Natriumselenit) probieren .insbesondere bei ausgeprägter entzündlichen aktivität und hohen antikörperspiegeln TPO .
wobei ein selen-plasmaspiegel von 110-130 µg/liter erreicht werden soll .


Liegt bei dir eine Anämie vor ?


Antioxidantien: C / E / carotinoid komplex / niacinamid / Q10 / Zink / Kupfer / omega 3 fettsäuren
empfiehlt Gröber "mikronährstoffe" 2011 .
das wäre für mich eine sofortige symptombehandlung ,nach den ursachen ist dann sicherlich zu suchen .

LG

Mitte Zwanzig und plötzlicher Leistungsabfall

Granatapfelchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 20.09.12
Hallo Kopf,

vielen Dank für deine Antwort
Laut meiner letzten Laborwerte ist eine Anämie unwahrscheinlich, aber ausschließen kann ich nichts.
Deinen Hinweis bezüglich des Natriumselenits finde ich sehr interessant, doch sollte man vor dessen Einnahme nicht besser seinen Selenspiegel kennen? (Allen voran wegen Toxizität bei Überdosierung?)

Viele Grüße
__________________
Wenn du wütend bist, zähle bis vier. Wenn du sehr wütend bist, fluche. Mark Twain

Geändert von Granatapfelchen (20.09.12 um 14:20 Uhr)

Mitte Zwanzig und plötzlicher Leistungsabfall

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.474
Seit: 26.04.04
Hallo Granatapfelchen,

könntest Du alle bisherigen Laborwerte der Schilddrüse hier einstellen, damit wir einen Blick darauf werfen? Oft richten sich Ärzte nach dem alten oberen TSH-Normwert von 4.5. Im Falle von Hashimoto sollte ein Wert von 1.0 nicht überschritten werden.

Bei den Informationen, die Du bisher angegeben hast, dürfte eine Autoimmunerkrankung vorliegen (stark erhöhte TPO-AK, inhomogene Struktur der Schilddrüse), die behandelt werden sollte. Der Hausarzt ist nicht die beste Adresse für Schilddrüsenfragen... - ich würde mich auf jeden Fall einem Endokrinologen vorstellen.

http://www.symptome.ch/wiki/Schilddr%C3%BCse

Liebe Grüße,
Malve

Geändert von Malve (20.09.12 um 14:32 Uhr)

Mitte Zwanzig und plötzlicher Leistungsabfall

Granatapfelchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 20.09.12
Hallo Malve,

vielen Dank für deine doch sehr aussagekräftigen Worte in Bezug auf Schilddrüsenerkrankungen und Hausärzte
Vielleicht gelingt es mir ja, zeitnah einen Termin beim Hormondoktor zu erhaschen.
So verständlich es geht, werde ich für Euch meine Werte zusammenfassen:

TSH (mU/l) 2,10 - Norm: (lt.Labor) 0,25-3,99
TRAK (IU/l) < 0.30 - Norm:0-1.21
THRO (Gpt/l) 172 - Norm: 150-499,99
MCV (fl) 91,9 - Norm: 80-95,99
MCH (fmol)1,89 - Norm:1,70-1,99
MCHC (mmol/l) 20,6 - Norm: 20-21,99
MAK (alte Bezeichnung für TPO-AK) (IU/ml) 115 - Norm: 0-5,60
FT3 (ng/l) 3,41 - Norm: 2,20-4,39
FT4 (ng/dl) 1,22 - Norm: 0,90-1,69
ERY(Tpt/l) 4,63 - Norm: 4,10-5,09
HB (mmol/l) 8,8 - Norm: 7,60-9,49
HK (k.A.) 0,425 - Norm: 0,37-0,46
LEUKO (Gpt/l) 6,5 - Norm:4,40-11,2
__________________
Wenn du wütend bist, zähle bis vier. Wenn du sehr wütend bist, fluche. Mark Twain

Mitte Zwanzig und plötzlicher Leistungsabfall
kopf
Zitat von Granatapfelchen Beitrag anzeigen
Deinen Hinweis bezüglich des Natriumselenits finde ich sehr interessant, doch sollte man vor dessen Einnahme nicht besser seinen Selenspiegel kennen?
ja ,das ist natürlich voraussetzung .
Der Gröber nennt Selen (Vollblut), Vitamin B12 (holo-transcobalamin) , Eisen (Ferritin) , Homocystein , Lipidperoxidation , Th 1/ Th2 -balance , nitrostreß und natürlich das schon vorliegende TPO-AK als Laborparameter !

LG

Mitte Zwanzig und plötzlicher Leistungsabfall

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.474
Seit: 26.04.04
Hallo Granatapfelchen,

sollte bei Dir Hashimoto bestätigt werden (Endokrinologe), dann wäre der TSH-Wert mit 2.10 zu hoch.

Liebe Grüße,
Malve

Mitte Zwanzig und plötzlicher Leistungsabfall

Magg ist offline
Beiträge: 1.782
Seit: 26.06.10
- seit kurzem vermehrtes Durstgefühl, besonders abends (Flüssigkeitsaufnahme über den Tag beträgt mindestens 3 Liter)
Magnesium oder anderer Mineralstoffmangel. Bitte umgehend einnehmen und auf Symptomverbesserung achten.

Mitte Zwanzig und plötzlicher Leistungsabfall

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
ja, Schilddrüse ist extrem wichtig.

Genau so wichtig aber könnten bisher unentdeckte Allergieen sein,die Jahrelang "ruhen" können und dann erst durch einen geeigneten Auslöser (sehr oft Viren ) akut werden.
Frage: 1.) ging dem erstmaligen Auftreten evtl. eine Erkältung oder ein grippaler Infekt vorraus ? Auch evtl. eine Impfung ?
2.) sind in Ihrer Familie Allergieen oder ähnliche Probleme wie bei Ihnen bekannt ? Die können sich auch in Diagnosen wie "Fibromyalgie,Autoimmunkrankheit,Reizdarm", häufigen Blasenentzündungen,Infektanfälligkeit oder Gelenkschmerzen äussern.

Daher wäre es wichtig, zunächst einmal die Nahrungsmittel-Allergieen (Kuhmilch,Weizen,EI ) und die Intoleranzen (Lactose,Fructose,Gluten und Histamin ) zu testen.

Natürlich gibt es viele Ursachen dafür,wenn die Kräfte nachlassen. Da können z.B. auch Pilze oder Parasiten eine Rolle spielen oder auch eine abnorme Strahlenbelastung ebenso wie eine Schwermetallbelastung (Amalgam ?).
Nachtjäger

Mitte Zwanzig und plötzlicher Leistungsabfall

Granatapfelchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 20.09.12
Ein freundliches Hallo an Magg und Nachtjäger.
Vielen Dank für Eure Hinweise.

@Kopf
Ich werde deinen Ratschlag auf jeden Fall im Hinterkopf behalten.

@Magg
Mineralstoffmangeltherapie - hast du vielleicht einen Tipp, welche Präparate am wirksamsten sind? Denn davon scheints ja unzählige davon zu geben, von der Brausetablette bis hin zur Trinkampulle.

@Nachtjäger
zu Frage 1: Wenn dann nur eine schwache Erkältung, an alles andere würde ich mich erinnern. Impfungen in der Zeit kann ich ausschließen.
zu Frage 2:Bei meiner Großmutter wurde vor nicht allzu langer Zeit eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert, erlebt Müdigkeit und Schwächegefühle jedoch nicht als störend und/oder hat sich damit abgefunden, dass es im Alter eben normal ist. Andere von Ihnen aufgezählte Erkrankungen sind nicht bekannt.
Eine Allergie ist zum jetzigen Zeitpunkt weder erkannt noch auszuschließen. Werde mich aber um einen Termin beim Allergologen bemühen, um ganz sicher zu gehen.
Was die anderen Faktoren angeht, denke ich eine abnorme Strahlenbelastung ausschließen zu können. Mit der Schwermetallbelastung, den Parasiten und den Pilzen kann ich das eher nicht.
Vielen Dank an alle bisherigen Antwortverfasser
__________________
Wenn du wütend bist, zähle bis vier. Wenn du sehr wütend bist, fluche. Mark Twain


Optionen Suchen


Themenübersicht