Wer weiß Rat? Krampfanfälle, Ohnmacht u. andere Probleme

05.09.12 09:43 #1
Neues Thema erstellen

Edin2012 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 05.09.12
Guten Tag zusammen!

Ich habe schon seit langer Zeit Probleme und habe eine Odysee an Ärzten hinter mir, doch keiner hat eine Ahnung, was mir genau fehlt.
Ich leide schon seit meiner Kindheit (14) unter vereinzelten Krampfanfällen mit Ohnmacht. Tendenzen zu neuen Anfällen gab es häufig. Besonders nach dem Essen hatte ich Kreislaufprobleme, mir wurde schwarz vor Augen, es "funkelte" im Kopf und ich hatte diese Aura, wie vor einem Anfall. Es gelang mir oft den Anfall zu unterdrücken durch Abkühlung, Pausen, Schlaf..., dadurch wurden die Anfälle nicht medikamentös behandelt. Ich war oft sehr, sehr müde und mein Hauptproblem sind bis heute Konzentrations- und Gedächtnisstörungen. Im Laufe der Zeit kamen noch viele andere Symptome dazu.
Mit 21 kam es wieder zu schweren Anfällen, die medikamentös behandelt wurden. Eine Besserung der Ohnmachtsanfälle trat ein, doch die Konzentrations- und Gedächtnisstörung blieben (bis auf eine kurze Zeit in der ich allerdings nicht anders gelebt habe als sonst). In der Zeit mit 14/15 habe ich auf einen Schlag sehr schlechte Zähne bekommen und Amalganfüllungen erhalten. Im Laufe der Zeit kamen noch hinzu: seitlicher Clusterkopfschmerz, Migräne (bis zu 3-4xpro Woche) mit Erbrechen. Zusätzlich zur Kopfproblematik gesellten sich tägliche Übelkeit, Kältegefühl (besonders vor und nach dem Essen), Gelenkschmerzen und eiskalte Gelenke (besonders Knie, Lendenbereich und Ohren), Abfall der Leistungsfähigkeit auf 1,5h am Stück- danach sind 2h Pause nötig, ständige Müdigkeit - auch nach den Pausen, Schlafbedarf über 10h täglich- doch nicht ausgeruht. Stimmungsschwankungen kommen jetzt hinzu, da mir die Kraft so oft fehlt. Besonders wenn ich lange arbeite oder nichts esse, falle ich in ein "Loch", Ängste kommen hoch, ich werde traurig. Nach dem Essen oder nach Schlaf sieht die Welt immer wieder besser aus. Problematisch ist, dass die Reaktionsfähigkeit nicht vorhanden ist. Gesagtes oder Vorgänge werden nicht realisiert, es wird nicht richtig ins Gehirn weitergeleitet. Eigentlich bräuchte ich eine Brille, doch sobald ich sie aufsetze, wird mir extrem übel. Die Stärke liegt nur bei 1,25 Dioptrin auf einem Auge. Ich kann sie also nicht aufsetzen, obwohl ich sie brauche.
Außerdem habe ich tränige Augen (oft auch gelblich), Ohrensausen, Ohrenschmerzen, Kreuzschmerzen und permanente Verspannung, Schmerzen im Bereich der Leber, Acetongeruch, häufiger Harndrang mit braunem Urin, bleiche/teigige Haut, Augensäcke.
Vor einem Jahr wurde eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt und wird nun behandelt mit 1 Tab. LH-Thyroxin. Vor drei Monaten wurde eine Laktose- Histaminintoleranz festgestellt. Doch trotz konsequenter Nahrungsumstellung ist keine wesentliche Besserung erreicht worden. Lediglich der Bauch bzw. die Übelkeit hat sich etwas verbessert. Auf Fructose reagiere ich ebenfalls, Testergebnis des Atemtests steht jedoch noch aus. Das mach das Essen schwierig.
Nach größeren Mahlzeiten ist es oft nach dem Essen so, dass mir so eiskalt wird und ich extrem müde werde, außerdem beginnt mein Kopf zu funkelt.
Morgens ist es auch schlimm nach dem Aufstehen. Schon vor dem Frühstück ist mir schlecht, direkt nach dem Aufstehen/ beim Aufstehen. Die Pläne des gestrigen Tages fehlen mir lange am Morgen, ich muss mich mit viel Willenskraft auf die Dinge konzentrieren. Ich stehe schon beim Aufstehen neben mir und ich brauch lange, bis ich die Dinge registeriere.
So, dass war jetzt eine Mega-Litanei. Das sind die Dinge die mich quälen.
Weiß jemand, was mir fehlen könnte?
Die Ärzte haben schon die gängigen Sachen ausgeschlossen. Wir wissen nun nicht mehr weiter, es muss doch mal besser werden. Ich bin erst 34 Jahre alt und eigentlich habe ich noch viele Pläne.
Vielen Dank für eure Hilfe. Und danke, dass ihr euch die Mühe macht diesen langen Text zu lesen.


Wer weiß Rat?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Edin,

Ich leide schon seit meiner Kindheit (14) unter vereinzelten Krampfanfällen mit Ohnmacht.
Sind das epileptische Anfälle?

Besserung der Ohnmachtsanfälle trat ein, doch die Konzentrations- und Gedächtnisstörung blieben (bis auf eine kurze Zeit in der ich allerdings nicht anders gelebt habe als sonst). In der Zeit mit 14/15 habe ich auf einen Schlag sehr schlechte Zähne bekommen und Amalganfüllungen erhalten.
Da Quecksilber in Amalgam hochtoxisch ist, war das sicher nicht gut für Dich. Hast Du diese Füllungen noch? Solange die drin sind, werden laufend kleine Mengen Quecksilber abgegeben ...
Weißt Du, ob Du evtl. anderen Giften auch noch ausgesetzt warst: Amalgamfüllungen bei Deiner Mutter während der Schwangerschaft? Schimmel in der Wohnung oder im Haus? Formaldehydausdünstungen? Holzschutzmittel usw.?

Einige Deiner Symptome passen tatsächlich gut zur Histaminintoleranz, aber auch zu anderen Unverträglichkeiten. Sind z.B. die Getreide als Allergene getestet worden? - Auch das wäre ja möglich.

Sind Deine Leberwerte eigentlich in Ordnung? Wie sieht es mit der Bauchspeicheldrüse aus?

Was genau ist denn schon untersucht worden außer der Schilddrüse?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Wer weiß Rat? Krampfanfälle, Ohnmacht u. andere Probleme

boule ist offline
Beiträge: 152
Seit: 09.12.10
In der Zeit mit 14/15 habe ich auf einen Schlag sehr schlechte Zähne bekommen und Amalganfüllungen erhalten
Hab grad mal ein paar Schnitzer Zitate gegoogelt, die ich noch so verschwommen im Kopf hatte:

Zähne sind der empfindlichste Gradmesser der allgemeinen Gesundheit - und ein gesundheitliches Frühwarnsystem vor anderen chronischen Zivilisationskrankheiten.
Viele werden von Folgekrankheiten und nicht wenige von den heimtückischen Wirkungen des Quecksilbers aus Amalgamfüllungen (z.B. Depressionen, Energielosigkeit) heimgesucht
Ich halte die Schnitzer Diät zwar nicht für das Maß aller Dinge, allein schon wegen der Glutenproblematik, aber was der Mann über Zivilisationskrankheiten durch falsche ERnährung schreibt, hat in aller Regel Hand und Fuß. Jedenfalls kommen mir die Meisten der geschilderten Symptome und die Ärzteratlosigkeit sehr bekannt vor, hatte ich fast alles auch. Auch die schlechten Zähne im Kindesalter.
__________________
Achtung: Lesen gefährdet Ihre Dummheit !

Wer weiß Rat?

Edin2012 ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 05.09.12
Hallo Oregano,
der Arzt diagnostizierte damals einen "hirnorganischen Anfall", war mit Zungenbiss, also denke ich, dass es ein epilieptischer Anfall war. Ich verkrampfe dann auch. Manchmal hab ich auch einfach so kleinere Zuckungen.
Glutenunverträglichkeit wurde getestet- negativ. Die Leberwerte sind in Ordnung, die gängigen Bauchspeicheldrüsenwerte angeblich auch im Rahmen. Sonografien ebenfalls negativ. Ein großer Allergietest wurde ebenfalls gemacht- nichts. Magen-Darm-Untersuchungen ebenfalls negativ. Nachgewiesen wurde lediglich, dass ich einen EBV Viraus hatte- aber das haben ja wohl fast 75% der Deutschen mal gehabt- soll also nichts aussagen. Ausschluss von Morbus Crohn und Morbus Meulengracht. Alle gängigen Werte sind ok, nichts Auffälliges. (Eigentlich ja gute Nachrichten.)
Danke für deine schnelle Antwort von gestern.
LG Edin

Wer weiß Rat? Krampfanfälle, Ohnmacht u. andere Probleme

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Edin,

In der Zeit mit 14/15 habe ich auf einen Schlag sehr schlechte Zähne bekommen und Amalganfüllungen erhalten.
wie sieht es mit den Amamalgamfüllungen heute aus?

Hierzu ist dieser Thread ganz interessant:
Amalgam als Epilepsie Auslöser
Er zeigt, daß Amalgam auf jeden Fall Mitverursacher von "seizures" sein kann.
Die Lösung des Symptomenrätsels: Amalgam - die schleichende Vergiftung | Kallmeyer Naturheilpraxis in Hannover - für Gesundheit, Schönheit und ein langes Leben!

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (06.09.12 um 08:00 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht