Konzentrationsstörungen, seltsame Form von Müdigkeit

21.08.12 01:21 #1
Neues Thema erstellen

compaq ist offline
Beiträge: 5
Seit: 05.06.12
Mich plagen seit mittlerweile einigen Jahren folgende Beschwerden:

Zu mir:
Bin männlich, 29 Jahre, ca. 82kg, Student.

Episodisch werde ich am Tag mehrmals müde. Es ist nicht normal müde, sondern ein Gefühl der Benommenheit. Mein Kopf fühlt sich dumpf an, wie in Watte gepackt, besonders an der Stirn und über/hinter den Augen. Ich kann weiterhin Sachen machen, muss mich aber enorm zusammenreißen, damit ich nicht sofort den Faden verliere. In Gesprächen kann ich irgendwann nicht mehr folgen, meine Gedanken schweifen ab, auch wenn ich selbst rede und ich verliere mich dann in Floskeln, um die Situation zu retten. Die Benommenheit/Müdigkeit fühlt sich an, als ob ich mich selbst als Dritte Person wahrnehme.

Die Beschwerden treten nicht immer auf, es gibt Wochen in denen sie schwächer sind oder fast verschwunden sind, aber dann kommen Wochen, in denen geht fast gar nichts.

Hier noch paar Beobachtungen:

- Manchmal fühlt sich die Müdigkeit wie ein sehr schwacher Kopfschmerz an.
- Ausdauersport führt zur kurzfristigen Besserung
- Vorbeugen und Herunterbeugen führt zu einem stärkeren Kopfschmerz und Schwindel
- An schlimmen Tagen habe ich Heißhungerattacken (besonders Kohlenhydrate)
- Länger Schlafen führt zu keiner Besserung.

Befunde:

Leichte Schilddrüsenfunktion (gut eingestellt)
Leichte KPU (Behandlung seit 4 Monaten)
(schwere EBV in der Kindheit
Störung des

CT/MRT des Kopfs: unauffällig
Endokrinologe: unauffällig
Neurologe/EEG: unauffällig
HNO: unauffällig, abgesehen von einem (unbemerkten) Hörsturz vor wohl über 15 Jahren
Schlafapnoe: ausgeschlossen
Lebensmittelunverträglichkeiten: Nein
Pilzbefall: Nein
Histamin: steht noch aus
Neurostress: Nein

Mehr fällt mir grad nicht ein. Werde morgen noch paar Werte einstellen oder Ergänzungen vornehmen.

Ich freu mich auf Feedback...

viele Grüße
Compaq

Konzentrationsstörungen, Seltsame Form von Müdigkeit

gentlemen01 ist offline
Beiträge: 847
Seit: 14.09.09
hey compag!

grob gesagt wäre bei dir folgendes zu erkennen:

* Schilddrüse arbeitet nicht wie sie soll
* Immunsystem auch nicht (EBV)
* Nervensystem ist nicht optimal versorgt und/oder geschädigt (Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen)

Hast du Amalgamplomben im Mund bzw. deine Mutter (momentan oder auch während der schwangerschaft mit dir)?

Stell doch einmal die Werte der SD hier rein, dann können die SD-Experten mal rübergucken

Wie ist deine Verdauung? Hast du öfters Magengrummeln/Blähungen?
Wie reagierst du nach dem Essen? Du meintest ja, dass du keine lebensmittelunverträglichkeiten hast....hast du das testen lassen?

Wie ist generell deine Ernährung?
Stärkelastig, im schlimmsten Fall noch Zucker und Auszugsmehle?
Viel Fleisch/Milchprodukte? Wenig Obst/Gemüse?

Denke da gerade an Candida ausgelöst durch Schwermetalle. ("Heißhunger auf Kohlenhydrate")
Dieser Pilz produziert dann auch Neurotoxine, welche die Nervenzellen des Gehirns schädigen und die Leber immens belasten.

Könnte auch nitrosativer Stress sein, wenn du Beschwerden beim Vorbeugen und Herunterbeugen hast.

Geht es dir 1 Stunde nach Sport wieder "schlechter"?

__________________
Liebe Grüße G01

Konzentrationsstörungen, Seltsame Form von Müdigkeit

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Compaq,

Vorbeugen und Herunterbeugen führt zu einem stärkeren Kopfschmerz und Schwindel
Mich läßt das an eine chronische Nebenhöhlenentzündung denken. Was genau hat der HNO denn untersucht?
Wie gentlemen auch würde ich noch einmal an das Thema "Unverträglichkeiten" gehen, allerdings zusätzlich zu Nahrungsmitteln noch zu möglicherweise unverträglichen Materialien in der Wohnung und am Arbeitsplatz. Wie z.B. Formaldehyd.

Ist von den Nebenhöhlen ein CT gemacht worden?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (21.08.12 um 12:21 Uhr)

Konzentrationsstörungen, Seltsame Form von Müdigkeit

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Hallo compaq,
wie genau wurden die Lebensmittelintoeranzen ausgeschlossen?

Schilddrüse und Nahrungsmittelintoleranzen gehen oft Hand in Hand, plus Autoimmunerkrankungen, ist bei mir auch so.

Histaminintoleranz kann man nur wirklich über eine14tägige histaminarme Probediät mit anschliessender Provokation testen, das ist gültiger Standard, die Blutwerte sind häufig absolut nicht aussageklräftig bei der Hit, bei der chronischen Hit kannst Du es ganz vergessen, da ist nämlich nicht das DAO das Problem.....

Die Tests auf Nahrungsmittelintoleranzen beim Arzt haben sämtlich soweit ich weiss, eine Fehlerquote von bis zu 15 %!
Bei der Diagnose der Zöliakie reicht ein Bluttest nicht aus, er ist lediglich ein Verdachtsmoment und also muss darauf zwingend eine sorgfältige Dünndarmbiospie erfolgen.
Aber das Problem mit dem Gluten ist noch viel komplexer:
Es gibt nicht nur die Zöliakie, sondern auch, viele Menschen, die keine Zöliakie haben und dennoch von Gluten krank werden. Ich behaupte ja alle irgendwann im Laufe des Lebens....

Ich habe alles alleine durch Weglassen der Verdächtigen ausgetestet, machen viele so, weil es am sichersten ist.
Aber: Eine Zöliakie verlangt ein Lebenlang eine glutenfreie Diät und zwar strikt. Wenn einem der Gedanke zu schaffen macht, sollte man sich bei einem guten Magen-Darm-Spezialisten

Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag • Forum anzeigen - Kontaktbörse und Selbsthilfegruppen

Hier findest Du auch von Betroffenen empfohlene Ärzte, die sich tatsächlich mit der Zöliakie auskennen und wo zu erwarten ist, dass sie fachgerecht austesten, hoffentlich auch die anderen Nahrungsmittelintoleranzen.


austesten lassen, sonst hält man es unter Umständen nicht durch.

Ich tippe auch darauf, dass Du das Essen nicht verträgst .

Hier die Symptome einer Hit und für mich die Seite zum Thema schlechthin:

HIT > Symptome

Milcheiweiss wäre auch noch ein Thema, das macht aber der Allergologe soweit ich weiss. Und dann schaun ma ma, notfalls muss man später auch noch nach anderen Störern suchen.

Alles Gute.

PS: Mit der Kinesiologie bin ich in puncto Nahrungsmittelintoleranzen voll auf die Nase gefallen, es hat nicht funktioniert, obwohl es sehr überzeugend wirkte....

Geändert von bestnews (21.08.12 um 09:09 Uhr)

Konzentrationsstörungen, Seltsame Form von Müdigkeit

compaq ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 05.06.12
Danke an alle Antwortenden!
Ich hab jetzt gerade keine Zeit, werde aber heute Abend noch ein paar Werte und paar Nachträge einstellen.

LG Compaq

Konzentrationsstörungen, Seltsame Form von Müdigkeit

compaq ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 05.06.12
Mein eigenes Gefühl ist, dass die Sache sich primär um meinen Kopf dreht. Weniger im psychischen, sondern im physischen Sinn. Wie ein Schraubstock, der sich leicht um den Kopf legt, der über die Augen geht und drückt. Mal stärker wird und eben das Gefühl von Müdigkeit auslöst.

Hier mal die aktuellen Werte:

Nahrungsmittelunverträglichkeiten Vorscreen:
Vorscreen IgG4 Pool 1 < 0,35
Vorscreen IgG4 Pool 2 < 0,35
Vorscreen IgE 0,02
Vorscreen Pollen 0,05
Nach Aussage des Labors alles unauffällig und kein Verdacht auf Unverträglichkeiten. Warme Milch bekommt mir nicht so, aber Milchprodukte meide ich und da hat sich keine Besserung ergeben. Scheint dann auch nur den Magen/Darm zu betreffen, wenn ich da sündige, aber der Rest bleibt unverändert, also weder besser noch schlechter.

Candida: Letzter Test war negativ, aber derzeit ist nochmal eine Probe im Labor. Also abwarten. Andere Pilze und Parasiten war auch negativ.

KPU:

Kryptopyrrol im Urin 5,61 mg/g Krea (Normbereich unter 5) Wert vor BEhandlung: 6,37

Kreatinin im Urin: 2198,84mg/l (Norm: 400-2780) Wert vor Behandlung 884,62

Behandlung mit Zink und B-Komplex von Arktis Biopharma.

Nitrosativer Stress
Nitrotyrosin: <10 nmol/l (Norm: <10)

Schlaflabor: Kein obstruktives Schnarchen, alles in Ordnung

Endo: Keine Knoten, Schilddrüse normal. Unter L-Thyroxin 75mg:

TSH: 0,83 yU (0,35-2,50)
freies T4: 1,45ng/dl (0,70-1,71)
fries T3: 2,98ng/l (1,70-3,71)

Cortisol und Hormonwerte alle normal.

Neurologe: v.A. Spannungskopfschmerz, keine Auffälligkeiten bei EEG und Tests. Empfehlung: Behandlung mit Amitryptilin bzw. Citalopram

Serotonin/Tryptophan/Kynurenin (Bloodspot):

Kynurenin: 355ng/ml (300-400)
Serotonin (DBS) 175ng/ml (>140)
Tryptophan (Bloodspot) 18mg/dl (8-14)
Kynurenin/Tryptophan-Ratio (Bloodspot) 19,72 (25-35)

Für mich war der letzte Wert am interessantesten. Kann es sein, dass ich zu wenig Serotonin habe. Also auch wenn ich im Normbereich bin, sagt das ja nur was über den Wert im Körper, aber nicht im Hirn aus. Dazu passt ja auch der Heißhunger, enorme Lust auf Sex und mitunter der Kopfschmerz, oder?

Konzentrationsstörungen, Seltsame Form von Müdigkeit

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
Meine These: Dir fehlen echte Herausforderungen mental und sozial. Ein laues Studentenleben ist eben kein richtiges Leben ... Deine Gedanken kreisen zuviel um die eigene Befindlichkeit weil normale lebendige Anreize fehlen. Dein Problem ist nicht physisch sondern psychisch, dem Problem wirst du dich mit "Laborwerten" letztlich nicht stellen können.

Konzentrationsstörungen, Seltsame Form von Müdigkeit

compaq ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 05.06.12
Zitat von toxdog Beitrag anzeigen
Meine These: Dir fehlen echte Herausforderungen mental und sozial. Ein laues Studentenleben ist eben kein richtiges Leben ... Deine Gedanken kreisen zuviel um die eigene Befindlichkeit weil normale lebendige Anreize fehlen. Dein Problem ist nicht physisch sondern psychisch, dem Problem wirst du dich mit "Laborwerten" letztlich nicht stellen können.
Deine These ist steil, aber m.E. falsch. Mental und sozial geht es mir gut. Ich habe gute Freunde, die mich unterstützen und mit denen ich meine Zeit verbringe und auch mental kann von Unterforderung keine Rede sein. Das hat auch nix mit Student zu tun, ich muss arbeiten, damit ich Leben kann, aber die Arbeit ist wie das Studium auch erfüllend.

BTW: Ich verwende hier nicht sonderlich viel Zeit drauf. Wenn ich aber Zeit darauf verwenden, dann erfolgt das auch gründlich. Ich freu mich über Einschätzungen und Ideen zu meiner Situation, damit ich auch mit meinem Arzt darüber reden kann.

Nur um sich hier keinen Vorwurf einzuhandeln. Ich schließe die psychische Komponente nicht aus, aber ich verfolge sie nicht primär. Aber wie kann man schon sagen, dass das nichts mit der Psyche zu tun hat: Ich habe ein Leiden, dass sich regelmäßig manifestiert und in dieser Zeit zu einer Herausforderung wird, weil es zu Einschränkungen im leben führt. Ich fände es toll, wenn mich das immer psychisch/mental kalt lassen würde, aber ab und an schlägt das halt auf die Laune durch und führt zum allgemeinen Weltschmerz. Aber das sind Momente und danach kann ich mich schnell wieder auf die tollen Sachen besinnen und genießen. Deine These ist also nur bedingt haltbar, aber ich behalte sie im Kopf.


Optionen Suchen


Themenübersicht