Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreliose

18.08.12 09:49 #1
Neues Thema erstellen

whoever ist offline
Beiträge: 81
Seit: 06.04.10
Hallo, ich brauche bitte dringend eure Hilfe.

Ich war früher schon hier angemeldet. ich weiß jetzt nichtmehr wieviel von meinen jetzigen Problemen ich damals schon geschrieben habe. Ist auch egal. Ich versuche meine jetzigen Probleme so umfassend wie möglich zu beschreiben, dadurch könnte es viel Text werden. Vielen Dank an jeden der das ließt.

Ich habe extrem starke Schmerzen im Po bzw. im ganz unteren Rücken, im Becken. Ich nehme an Schmerzmitteln schon 3x am Tag 100mg Tillidin und jetzt noch zusätzlich 1x 400mg Katadolon S long. Doch trotzdem sind die Schmerzen sehr stark. (Die Schmerzmittel helfen schon, aber die Schmerzen sind zu stark dafür.) Deshalb benutze ich immer eine Wärmfalsche und mein Po/Rücken ist schon ganz verbrannt. Ich gehe noch arbeiten, kann aber letztendlich qualitativ nichts arbeiten, wegen der Schmerzen. Mehr Schmerzmittel bekomme ich nicht, weil ich noch jung bin (jetzt 28) und weil es schon eine hohe Dosis ist für mein Gewicht (ca. 40-42kg). Aber ich frage mich wie stellt mein Arzt sich das vor... soll ich ewig so weiterleben? Das kann ich nicht....

Ich habe diese Schmerzen seit Herbst 2010. Nicht immer in gleicher Intensität. Ich habe das Gefühl sie werden immer schlimmer. Letzten Herbst waren sie auch extrem(st) schlimm. Dann bekam ich Antibioktika gegen Borelliose sie wurden erst nicht besser dann besser. Jetzt nehme ich seit 20 Juli keine ABs mehr und sie werden von Tag zu Tag schlimmer.... :(. Ich weiß nicht was ich tun soll, denn ich weiß, dass ich mit Borreliose nicht in ein Krankenhaus gehen kann. Es war auch sehr schwer die Antibiotika gegen Borreliose zu bekommen. Ich habe sie kurz (3 Wochen, 200mg Doxycyclin) im Juli oder August 2011 genommen. Und dann sehr lange seit November... nämlich im Grunde durchgehend bis Juli dieses Jahr. Zwischendrinn hatte ich auch Infusionen bekommen, aber sehr unregelmäßig. Weil es immer schwer war einen Arzt zu finden. Von den oralen Antibiotika wird mir leider immer ziemlich schlecht, aber so lange ich sie genommen habe hat es trotzdem viel gebracht. Ich sollte auch öfter 8 Tage Pause machen, in dieser Zeit habe ich schon gemerkt, wie es wieder deutlich schlimmer wurde (ab dem 5 Tag, und das ist edann echt schwer noch 3 Tage durchzuhalten). Nur jetzt ist es eine viell längere Zeit.

Ich dachte auch an andere Dinge die es vielleicht außer Borreliose noch sein könnte (wobei die Borreliose bei mir schon sehr sicher ist nur habe ich jetzt sehr lange ABs genommen und es müsste langsam mal besser sein). Ich muss jetzt bald wieder zur Blutuntersuchung (Arzt weit weg). Und dann noch wieder ewig warten ob ich ABs weiter nehmen darf oder nicht und wenn nicht, dann weiß ich nicht... Aber was mach ich die Zeit über??

Also ich dachte ob ich noch was anderes haben könnte? Was meint ihr? Ich hab noch andere Borreliosesymptome. (u.A. leichte Lähmungen, Piecksen in den füßen, Händen, Gesicht, Müdigkeit, Konzentrationzprobleme, Buchstabierprobleme).

Und was mach ich gegen meine Schmerzen?

brauche bitte drigend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borrelio

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo whoever,

Wenn ich die Symptome der Borreliose mit den Symptomen einer Histaminintoleranz vergleiche, denke ich, viele Symptome der Borreliose werden durch eine hohe Histaminauschüttung verursacht. Diese kann jedoch auch andere Ursachen haben.

Lyme Diagnosische Checkliste - Habe ich Lyme-Borreliose?
HIT > Symptome

Auf einer klinischen Ebene kann "CFS" (Chronic Fatigue Syndrom = Chronisches Müdigkeitssyndrom) oder "Fibromyalgie" nicht ohne weiteres von chronischer Lyme-Borreliose unterschieden werden. In der Tat gibt es zunehmend Hinweise darauf, dass Lyme-Borreliose ein häufiger Auslöser für Fibromyalgie oder CFS ist (8-12). Andere Bakterien sind als Auslöser von Störungen mit vielen Symptomen ("multisymptomal"), die als CFS und Fibromyalgie bezeichnet werden, vorgeschlagen worden, wie erst kürzlich erkannte Mykoplasmen-Arten, z.B. M.fermentans und M.genitalium, aber ein endgültiger Beweis von Ursache und Wirkung ist bis jetzt nicht erbracht
SPÄT- UND CHRONISCHE LYME-BORRELIOSE

Nun ist es sicher schwer zu beurteile, was deine Borreliose macht. Ich würde auf jeden Fall einen LT-Test machen lassen.

Wenn man sich im Forum umschaut, gibt es viele User mit ähnlichen Symptomen, die keine Borreliose haben. Auch, dass es gerade nach einer Antiobiotikabehandlung begann, wurde schon öfters berichtet.

Wichtige Themen für dich sind meiner Meinung nach:

Histaminintoleranz
Wichtig: Die Schmerzmittel sollten die HI nicht verstärken. Siehe Liste unverträglicher Medikamentenwirkstoffe bei HIT am Ende des Texes:
HIT > Therapie > Medikamente

Vitaminmängel: vor allem B12 und weiteren B Vitaminen (wegen den Pieksen in den Füssohlen) http://www.symptome.ch/vbboard/krank...iagnostik.html
Vitamin D Mangel
gestörte Darmflora ( Brottrunk wäre vielleicht eine Lösung)
weitere Intoleranzen, die nach AB Behandlung auftreten können wie Fruktoseintoleranz
Nickelallergie (Kann auch zu Schmerzen im Körper führen. Es gab da einen Thread von Biene37 mit der ich pn Kontakt hatte. Bei ihr ging es nach einer AB Behandlung los mit den Schmerzen. Borreliose wurde von einem Borreliosespezialisten ausgeschlossen aber eine Nickelallergie wurde festgestellt. Die Schmerzen traten nach den essen von nickelhaltigen Lebensmittel auf)
KPU

Grüsse
derstreeck

Geändert von derstreeck (18.08.12 um 11:57 Uhr)

brauche bitte drigend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borrelio

florentine ist offline
Beiträge: 21
Seit: 08.06.12
Hallo Whoever,
ich habe auch Borreliose,ausgebrochen 2001 nach einer Schwangerschaft.
Habe die Borre.wahrscheinlich schon als Kind bekommen(Wanderröten mit ca.8 jahren)über den gesamten Oberschenkel und eine riesige auf dem Bauch.Sehe meine Mutter noch vor mir,wie sie mich fragt ob das garnicht weh tun würde.Damals ging man nicht so schnell zum Arzt.

Wir wohnen direkt am Wald und Zeckenbisse gehörten jedes Jahr einfach dazu.Meine Mutter hat dann die Zecken mit dick Creme oder öl erstickt bevor sie rausgezogen wurden.

Mein Immunsystem hat es all die Jahre geschafft die Borrelien im Zaum zu halten,bis zu meiner dritten Schwangerschaft.War schon Mitte dreißig und habe danach sehr schnell Zehn Kilo Babyspeck abgenommen.Ich bin von einer Sekunde auf die andere mit Schüttelfrost und 1000 Symthomen zusammengebrochen,die Beine zuckten und schmerzten.Nach drei Stunden war der Spuck vorbei.Der herbeigerufene Arzt meinte,das ich wohl eine Grippe bekommen würde.Ab dem Zeitpunkt bekam ich immer stärkere Schmerzen in den Beinen,die auf keine Schmerzmittel ansprachen.
Ein Schulerarmsyndrom und eine Arztodysee begann.Borrelien wurden ziehmlich schnell entdeckt,aber ansvcheinend immer nur Grenzwerte und es hieß daher kann es nicht kommen.War in vielen Kliniken und habe bei der ersten fünf Tage Rozephin Infus bekommen.Es wurde schlimmer und ich konnt kaum noch laufen.In zwei von den vielen KH wurden dann Enzündungswerte im Liquor gefunden und eine Zeitlang hatte ich den Verdacht auh MS.Da hatte ich mich aber schon belesen.

Bin in einer Schmerzklinik 2003 auf Morphin(Oxycodon) eingestellt worden.Das war mein Glück,denn seit Ende2003 habe ich auch noch von heut auf morgen wahnsinnige untere Rückenschmerzen bekommen.Ich bin von 2003 bis 2005 nicht mehr mit Antibiotiker behandelt worden,weil es immer hieß keine Borre mehr.
Habe dadurch ein schlimmes durch Borre bedingtes CFS bekommen und lag zwei Jahre nur so weg mit einem schlimmen Krankheitsgefühl.

2005 einen Allgemeinmediziner gefunden,der mich mit Amoxy wieder so weit hinbekommen hatte,das ich wieder mehr als nur drei Meter gehen konnte.Dann kam Metronidazol für zehn Tage und hat mir sehr geholfen.2007 bekam ich dann von ihm ein Makrolit Claritromyzin.
Erst passierte überhaupt nichts,die Schmerzen waren so heftig,wenn ich keine Kinder gehabt hätte,hätt ich es nicht durchgestanden.
Ab der neunten Woche ging es mir plötzlich so gut,kein bischen CFS mehr und ich war zum ersten Mal unter Morphin schmerzfrei.Das war nach all den Höllenjahren,die sich kein Mensch vorstellen kann so ein Glücksgefühl,endlich Stundenweise keine Schmerzen mehr.

So ging es bis 2010.habe einen Ausschlag bekommen und durfte das Clri nicht mehr nehmen und alles wurde langsam wieder schlechter.War nicht mehr schmerzfrei und nur noch kraftlos.Suchte mir dann das erste mal einen Borre Spezi.
Als COinfektionen beherbergte ich noch Mykoplasmen und einen Herpes Zoster der reaktiviert war,mit sehr hohen Werten.
Er Spritzte meinen Rücken mit einer Art Lidokain was leider nur drei Stunden half.Nach einer von ihm vorgeschlagenen Antibiotiker Testung durfte ich auch wieder Clari nehmen,aber es half mir kaum.
Ich war so entäuscht darüber,weil die Rückenschmerzen mich in allen total einschränken und es ist jeden Tag aufs neue ein Kampf ums einfach aushalten.

Ich bin seit 2003 auf der Suche nach der Ursache von diesen wahnsinnigen Schmerzen.War X mal im MRT,habe sämtliche Ortophäden durch.Nichts was es erklären oder helfen würde.Nur Antibiotiker helfen in so weit,das die Schmerzen mit Morphin aushaltbarer werden.

Mein Gedanke war,das es ein Bannward Syndrom sein könnte,was mein Spezi verneint.Dann könnte es noch eine Zosterneuralgie sein.Ich habe zwei Mal Acyclovier Tabletten über einige Wochen bekommen.Die haben mir das ständige Schwitzen genommen,aber schmerzmäßig nichts.

Durch das Jahrelange regelmäßige Antibiotiker ist mein Imunsystem total im Keller.Der CD 57 lag bei 20.
Meine Hoffnung wäre nochmal eine Schmerzklinik mit kontinuierlichen Blockaden des Rückens.

Tilidin nimmt dir nicht genug die Schmerzen,ich würde dir raten,zu einem Schmerztherapeuten zu gehen.Vieleicht wärest du mit Morphin ganz schmerzfrei.Wenn es einem besser geht,kann man es langsam ausschleichen.
Aber niemand sollte solche Schmerzen ertragen müssen.

Liebe Grüße Flo
(Ist leider ein Roman geworden Sorry!)

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo whoever,

Was ist aus den Tests auf Laktoseintoleranz und Fruktoseintoleranz geworden?

Wurde auch Sorbitintoleranz getestet?

Grüsse
derstreeck

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

whoever ist offline
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.04.10
Hallo,
danke für eure Antworten.

Ich kann mich leider wegen der Schmerzen (oder auch sonst) nur schlecht konzentrieren. Also es ist nicht so, dass alles nach Antibiotika bekan. Ich hatte vorher schon sehr starke Probleme. Durch Antibiotika wurden sie dann besser (zuerst nicht, dann aber doch). Doch in den Pausen wurde es immer wieder schlimmer! Jetzt ist es gerade sehr schlimm, weil es meine längste Pause ist (meine längste Pause seit ich richtig also über längere Zeit ABs genommen habe, die 3 Wochen 200mg Doxycyclin nicht mitgezählt).

Ein Arzt hat mir mal gesagt ich hätte eine Histaminunverträglichkeit. Das war aber und ein Bluttest. Hier habe ich damals gelesen, dass der Test eigentlich viel aufwendiger ist. Bei dem Arzt war ich wegen sehr starker Kopfschmerzen. Der Borreliosespezialist meinte das könnte auch schon die Borreliose gewesen sein. (Ich weiß es nicht...). Auf jeden Fall hatte ich mehrere Zeckenstiche in meinem Leben aber schon länger (als Kind und in der Jugend). Letztes Jahr im Sommer hatte ich dann eine Wanderröte. Die Wanderröte kann auch später im Verlauf der Borreliose auftreten heißt es bei vielen (nicht bei allen, manche sagen nur am Anfang). Schmerzen hatte ich schon darfvor. Ich habe auch schon einmal ein Bild von meinem verbrannten Rücken hier eingestellt, glaube ich. Mein Arzt hat mir immer gesagt das kommt vom Stress (habe Diplom gemacht). Nach dem Stress wurde es auch erst kurz besser, ich dachte schon, er hätte recht gehabt. Dann wurde es wieder schlechter und dann hatte ich die Wanderröte und seit dann wurde es noch viel, viel schlechter. Zeitweise hab ich das Gefühl keine Luft zu kriegen vor Schmerzen. (Aber mein Gesicht bleibt neutral und wenn ich unter leuten bin versuche ich es auch nicht so zu zeigen. Vielleicht verschreibt mir der Arzt deshalb nicht mehr. Es ist ein Schmerztherapeut. Am Anfang wollte er mir die Borreliose nicht glauen. Er meinte, da hat man schmerzen im Knie. Aber jetzt glaubt er sie mir, weil ich die Bestätigung vom Borreliosespezialisten habe.)

Fructose und Lactose wurde 2 Mal getestet, mit unterschiedlichem Ergebnis. Wobei ich mit Lactose eigentlich keine Probleme hab (es seit denn ich Trinke ein Glas Milch auf einmal, aber das liegt dann vielleicht auch an der Masse oder am Fett) und bei Fructose hab ich meiner Meinung nach auf schon Probleme. z.B. mit Äpfeln oder mit manchen Süßigkeiten. (Wenn Äpfel nicht viel Fructose oder mehr als Pfirsiche/Nektarinen enthalten liegt es vielleicht an was anderem was Äpfel enthalten. Nektarienen vertrage ich viel besser als Äpfel.)

Ich wollte selber mal forschen, ob es noch andere Gründe haben kann als Borreliose. Es müsste ein Grund sein, der sich auch durch Antibiotika verbessert, denn mit Antibiotika ging es mir eindeutig besser.

Am Donnerstag habe ich einen Termin bei der endometriose-Sprechstunde. Weil ich schon immer sehr starke Schmerzen in dieser Region hatte (nicht ganz exakt aber ziemlich) wenn ich die Tage habe, dachte ich es konnte vielleicht damit zusammenhängen? Beim Frauenarzt war ich schon. Habe eine Blasenentzündung (aber ich kann jetzt keine Antibiotika nehmen, weil ich einen Monat Pause machen soll, wegen der Borreliose-Blutergebnisse, und ich kann unmöglich jetzt nicht Antibiotika wegen ner Blasenentzündung nehmen und dann noch nen Monat warten dranhängen damit die Ergebnise ein bisschen was an zuverlässigkeit gewinnen...).

Bevor der Schmerztherapeut mir die Borreliose gegelaubt hat wollte er mich auch in eine Schmerzklinik schicken (Schmerztagesklinik die so weit von meinem Wohnort weg war, ca. 3 täglich Fahrt einfach, dass es schon wieder lächerlich war), aber wohl eher zum Entzug vom Tillidin. Deshalb hätte ich auch Angst in eine Schmerzklinik zu gehen. Wenn ich anderen Ärzten sagen was ich nehme sind die auch immer geschockt.... Es hilft schon, nur einfach nicht genug. Ich muss morgens, mittags und abends immer so lange warten bis ich es nehmen kann und dann bis die Wirkung einsetzt, weil es bei mir nur so kurz wirk (war aber von anfang an so, die kurze Wirkung!) und dann bleibt auch noch viel zu viel vom Schmerz übrig....

Habs überlesen, Sorbittoleranz wurde nicht getestet, aber ich esse zumindest kein künstliches Sorbit weil ich weiß, dass ich davon Bauchschmerzen bekomme.

Sorry für den langen Text.....

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Whoever,

Die Borreliose ist ja bei Dir sicher nachgewiesen, oder? Ich denke, dann brauchst Du keine anderen ERkrankungen mehr, die Deine Beschwerden verursachen.

Intoleranzen würde ich berücksichtigen und mich entsprechend ernähren, aber auch sie können durch Borreliose verursacht sein.

Grüße von Datura

PS: Doxy bitte immer nach einer ordentlichen Mahlzeit nehmen (nicht nur ein Apfel oder so), bei mir funktionieren am besten 2 dick beschmierte Butterbrötchen.

Und ja, es ist zum Mäusemelken, dass man einfach nicht ordentlich behandelt wird mit Borreliose, sondern das bisschen Kraft auch noch im Kampf um Behandlung und Wissen aufbringen muss.

Ich wünsche alles Gute!

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Ach so, nochwas, diese schweren Schmerzen im unteren Rücken können durchaus durch einen Herpes Zoster verursacht sein, dieser kann durch Borre reaktiviert werden, Das könnte man mit Antikörperbestimmung relativ leicht rausfinden, wenn der sehr hoch ist, ists nachgewiesen.

Grüße!

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

whoever ist offline
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.04.10
Zitat von Datura Beitrag anzeigen
Die Borreliose ist ja bei Dir sicher nachgewiesen, oder?
Ja, schon. Also im Grunde so sicher wie irgend möglich.

Ich denke, dann brauchst Du keine anderen ERkrankungen mehr, die Deine Beschwerden verursachen.
Hm, ok. Ich dachte, weil ich jetzt schon so lange Antibiotika genommen habe... und langsam die Hoffnung verliere, dass das noch viel bringt (während der Einnahme hat es schon deutlich was gebracht, aber starke Schmerzen hatte ich trotzdem noch. Und ich kann sie ja auch nicht mein Leben lang nehmen). Ich habe auch viele Antibiotika genommen, teilweise auch als Infussion (allerdings nicht jeden Tag, von März bis Mitte / Ende Juni). Die Infussion ABs waren Doxycyclin und Metronidazol (Metronidazol nur alle 10 Tage für 10 Tage). Dazu habe ich noch Minocycyclin und Metronidazol als Tablette (alle 10 Tage für 10 Tage) genommen. Den letzten Monat vor der Pause habe ich nur Tabletten genommen und zwar: Minocyclin, Metronidazol (weil die KK was besseres nicht bezahlen wollte, weils in Deutschlang nicht zugelassen ist) und Infectotrimet. Von November von März habe ich Doxycyclin und Metronidazol genommen (als Tablette).

Intoleranzen würde ich berücksichtigen und mich entsprechend ernähren, aber auch sie können durch Borreliose verursacht sein.
Ich weiß nicht ob das was ich zu Fructose und Lactose geschreiben habe bei mir von Borreliose kommen kann (allgemein sicher). Aber zumindest ist komisch, dass ich vorher keine Pflasterallergie hatte und jetzt krieg ich manchmal ziemlich starke eitrige Pickel von Pflastern und manchmal nicht. Und von Kohlrabi brennt mein Mund (war früher noch nicht so). Muss natürlich nichts heißen.

PS: Doxy bitte immer nach einer ordentlichen Mahlzeit nehmen (nicht nur ein Apfel oder so), bei mir funktionieren am besten 2 dick beschmierte Butterbrötchen.
Ja, ich weiß. Es wird dann schwierig, wenn es gleich 3 Tabletten pro Mahlzeit sind...

Ich wünsche alles Gute!
Danke!

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

whoever ist offline
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.04.10
Zitat von Datura Beitrag anzeigen
Ach so, nochwas, diese schweren Schmerzen im unteren Rücken können durchaus durch einen Herpes Zoster verursacht sein, dieser kann durch Borre reaktiviert werden, Das könnte man mit Antikörperbestimmung relativ leicht rausfinden, wenn der sehr hoch ist, ists nachgewiesen.
Ja, vielleicht kann der Arzt das Testen.
Yersinien (aber davon nur einen Wert), Clamydien pmneunoade (das mit der Lunge, aber hab keine Lungensymptome) wurden postive getestet. (Vielleicht jetzt nicht mehr).

Leider weiß ich ja auch nicht wie meine Borreliosewerte jetzt gerade sind und davon hängt halt für mich alles ab (auch wenn sie nichts bedeuten). Bisher waren sie immer positiv (auch wenn ich Antibiotika genommen habe, aber bei manchen sind sie ja gerade dann positiv.)


Optionen Suchen


Themenübersicht