Haarbruch/ausfall

13.08.12 18:11 #1
Neues Thema erstellen

Carlina ist offline
Beiträge: 560
Seit: 17.01.06
Hallo ihr Lieben,

ich bräuchte auch mal wieder euren Rat, meinem Problem ich habe seit gut 2-3 Wochen vielleicht auch schon etwas länger den Verdacht mir brechen die Haare ab bzw. fallen verstärkt aus.
Meine Haare sind recht lang, vielleicht hab ich mich immer wieder versucht zu beruhigen das es dann eben nach viel aussieht in Bürste oder nach dem waschen im Sieb, aber irgendwie wird mein Zopf doch immer dünner, zumal ich denke wenn man sich bürstet doch nicht immer so viele Haare hängen bleiben dürften, kahle Stellen hab ich zum Glück keine entdeckt.
Jetzt ist gerade Ferienzeit und mein HA ist im Urlaub, beim Endokrinologen hab ich einen Termin aber erst Ende September.
Schuppen habe ich, da hab ich mir nun ein bekanntes Shampoo besorgt wo sogar gegen Haarbruch und Ausfall helfen soll…. Aber irgendwie bekomme ich so langsam Panik, weil so schnell wie die ausgehen wachsen sie ja leider nicht nach
Meine Ernährung habe ich schon vor längerem umgestellt, viel Gemüse, Fleisch, Fisch, Eiweißreich, abends keine KH …hab ich meinen Stoffwechsel durcheinander gebracht? Wobei es trotzdem 2, 3Tage gibt wo Naschen und Fastfood erlaubt ist.
Ich mache mir so ca. alle 4- 5 Monate Strähnchen, das ist doch nicht wirklich oft….auf der Arbeit muss ich meine Haare zum Zopf tragen, nehme aber immer eine weiche Stoffrosette….was kann ich tun das es aufhört?
Ja ich weiß ein Bluttest würde Aufschluss geben ob irgendwo ein Mangel vorliegt oder meine Schilddrüse etwas hat…aber momentan kann ich nichts in diese Richtung unternehmen.
__________________
Schöne Zeit wünscht Carlina

Haarbruch/ausfall
bebu
Zitat von Carlina Beitrag anzeigen
Hallo ihr Lieben,

ich bräuchte auch mal wieder euren Rat, meinem Problem ich habe seit gut 2-3 Wochen vielleicht auch schon etwas länger den Verdacht mir brechen die Haare ab bzw. fallen verstärkt aus.
Meine Haare sind recht lang, vielleicht hab ich mich immer wieder versucht zu beruhigen das es dann eben nach viel aussieht in Bürste oder nach dem waschen im Sieb, aber irgendwie wird mein Zopf doch immer dünner, zumal ich denke wenn man sich bürstet doch nicht immer so viele Haare hängen bleiben dürften, kahle Stellen hab ich zum Glück keine entdeckt.
Jetzt ist gerade Ferienzeit und mein HA ist im Urlaub, beim Endokrinologen hab ich einen Termin aber erst Ende September.
Schuppen habe ich, da hab ich mir nun ein bekanntes Shampoo besorgt wo sogar gegen Haarbruch und Ausfall helfen soll…. Aber irgendwie bekomme ich so langsam Panik, weil so schnell wie die ausgehen wachsen sie ja leider nicht nach
Meine Ernährung habe ich schon vor längerem umgestellt, viel Gemüse, Fleisch, Fisch, Eiweißreich, abends keine KH …hab ich meinen Stoffwechsel durcheinander gebracht? Wobei es trotzdem 2, 3Tage gibt wo Naschen und Fastfood erlaubt ist.
Ich mache mir so ca. alle 4- 5 Monate Strähnchen, das ist doch nicht wirklich oft….auf der Arbeit muss ich meine Haare zum Zopf tragen, nehme aber immer eine weiche Stoffrosette….was kann ich tun das es aufhört?
Ja ich weiß ein Bluttest würde Aufschluss geben ob irgendwo ein Mangel vorliegt oder meine Schilddrüse etwas hat…aber momentan kann ich nichts in diese Richtung unternehmen.
Hallo Carlina,

ich gehe einmal davon aus, das Du trockenes Haar und eine trockene Kopfhaut hast. Eine der vielen möglichen Ursachen dafür, kann eine falsche Haarpflege sein. Eventuell zu viele Umfärbungen der Haare, zu viel Einsatz eines Fönes, zu viel Bürsten der Haare und zu häufige Haarwäschen, um einmal einige von den vielen Möglichkeiten für die einfachsten Ursachen Deiner Probleme zu nennen.
Ausgehend davon würde Deine Kopfhaut und auch das Haar sanfte und natürliche Reparaturmaßnahmen benötigen. In die Ernährung solltest Du unbedingt B-Vitamine aufnehmen, denn die braucht die Haut und auch das Haar. Dem Haar, eine der einfachsten Möglichkeiten, kann eine Kur mit Honig helfen. Einfach die Haare und die Kopfhaut nach der Haarwäsche für die Nacht mit Honig einschmieren, eine Plastikhaube aufsetzen und am Morgen den Honig auswaschen. Ein bis zweimal in der Woche sollten dafür völlig ausreichend sein. Der Honig füllt das Haar und die Kopfhaut mit wichtigen Vitaminen und Spurenelementen wieder auf. Auch befeuchtet er die Kopfhaut. Nur aufpassen, Honig wirkt auch leicht bleichend. Daher wird am Morgen das Haar etwas aufgehellt sein.

LG Bebu

Geändert von bebu (14.08.12 um 09:09 Uhr)

Haarbruch/ausfall

Carlina ist offline
Themenstarter Beiträge: 560
Seit: 17.01.06
Vielen Dank Bebu,

ich werde das mit dem Honig ausprobieren.
Nun viel Färben tue ich nicht, um überhaupt mit dem Kamm nach dem waschen durch zu kommen nehme ich einen Spray da ist Öl drinne, muss man vor Gebrauch schütteln, wasche meine Haare alle zwei Tage, ist das zuviel?
...hab mir noch Bierhefetabletten beosrgt, vielleicht hilft das ja auch was?!
Hatte irgendwo was von Kefir gelesen ins Haar gerieben bzw Kopfhaut...getrunken habe ich es nocht nie aber es soll wohl auch bei Haarausfall helfen also dem entgegen wirken...nun zu viel experimentieren mag ich nicht.
__________________
Schöne Zeit wünscht Carlina

Haarbruch/ausfall
bebu
Zitat von Carlina Beitrag anzeigen
Vielen Dank Bebu,

ich werde das mit dem Honig ausprobieren.
Nun viel Färben tue ich nicht, um überhaupt mit dem Kamm nach dem waschen durch zu kommen nehme ich einen Spray da ist Öl drinne, muss man vor Gebrauch schütteln, wasche meine Haare alle zwei Tage, ist das zuviel?
...hab mir noch Bierhefetabletten beosrgt, vielleicht hilft das ja auch was?!
Hatte irgendwo was von Kefir gelesen ins Haar gerieben bzw Kopfhaut...getrunken habe ich es nocht nie aber es soll wohl auch bei Haarausfall helfen also dem entgegen wirken...nun zu viel experimentieren mag ich nicht.
Hallo Carlina,

Dein Turnus für die Haarwäsche ist viel zu häufig, wenn Du trockenes oder auch normales Haar hättest. Eigentlich wäscht man die Haare nur, wenn sie fettig werden. Trockene Haare brauchen dafür fast 1 Woche. Durch Deine häufige Haarwäsche schädigst Du Kopfhaut und Haar. Anders wäre es, wenn Deine Haare und die Kopfhaut sehr fettig wären. Manche müssen dann tatsächlich alle 2 bis 3 Tage die Haare waschen, im schlimmsten Fall sogar täglich. Allerdings haben Haar und Kopfhaut dann weniger ein Problem, weil Fett im Überfluß da ist und die Haarwäsche auch Entfetten muss. Es geht in diesem Fall nicht anders und verursacht auch keine Probleme.
Anders ist es beim trockenen Haar. Es läßt sich meist auch sehr schlecht kämmen und bürsten. Außerdem neigt es zum Bruch und Ausfall. Daher mein Tipp, einmal in der Woche Haarwäsche sollte bei Deinem Haar völlig ausreichend sein.

Die Bierhefe ist nicht verkehrt, denn darin sind B-Vitamine und verschiedenste Hefen enthalten. Für Haut und Haar bestimmt sehr nützlich.
Kefir ist zwar auch noch eine Möglichkeit, jedoch in Deinem Fall scheint er nicht nötig zu sein, zumal es auch noch andere Alternativen gibt. Gegen Haarausfall hilft auch sehr gut ein Sud aus der Wurzel der Großen Klette.

Hier findest Du einen Link darüber: Große Klette (Arctium lappa) - eine alte Heilpflanze

Jedoch glaube ich, dass bereits eine Veränderung in Deiner Haarpflege das Problem wesentlich bessern und wahrscheinlich auch lösen wird.

LG Bebu

Haarbruch/ausfall

Carlina ist offline
Themenstarter Beiträge: 560
Seit: 17.01.06
Bebu ich danke dir ok ich werde es mal versuchen es macht mir mut was du geschrieben hast....ich habe leider oft schnell Panik
__________________
Schöne Zeit wünscht Carlina

Haarbruch/ausfall
bebu
Zitat von Carlina Beitrag anzeigen
Bebu ich danke dir ok ich werde es mal versuchen es macht mir mut was du geschrieben hast....ich habe leider oft schnell Panik
Carlina, immer ganz ruhig bleiben. Es gibt viele Wege nach Rom.


Optionen Suchen


Themenübersicht