Mundgeruch durch Schleim im Rachen und Zungenbelag

08.08.12 14:03 #1
Neues Thema erstellen

Honey91 ist offline
Beiträge: 3
Seit: 08.08.12
Hallo Zusammen

Ich habe dieses Forum per Zufall entdeckt und hoffe sehr, dass ich hier einige Tipps und Ratschläge erhalte. Ich habe erstaunlich viele gleiche / ähnliche Themen gefunden, das beruhigt mich ein wenig

Also nun zu meinem Problem: ich bin 21 Jahre alt und habe nun seit längerem also ca. seit 1 Jahr ständig Schleim in meinem Rachen. Teils ist es stärker und manchmal wieder leichter. Ich habe das ständige Bedürfnis, fast pausenlos, zu "rotzen & spucken" (tschuldigung für den unschönen Ausdruck) um meinen Hals wieder freizubekommen. Man kann sich das wie ein Abflussrohr vorstellen, das immer verstopft ist

Aufgrund dieser Schleimbildung habe ich starken Mundgeruch, der höchstwahrscheinlich auch durch den Zungenbelag kommt. Vor allem morgens ist es ganz schlimm und da nützt auch Zähneputzen inkl. Mundspülung mit Listerine nichts. Dieser unangenehme Geruch hält eigentlich den ganzen Tag an, wird jedoch durch Nahrung oder Kaugummi z.b. beeinflusst. Ich behaupte jetzt einfach mal, dass meine Mund- und Zahnpflege normal - gut ist (3x /Tag zähneputzen + immer Mundspülung).
Mein Freund sagt mir immer, dass es nicht so schlimm wäre, aber ich empfinde das als sehr störend und eklig und schäme mich deswegen auch oft morgens mit jemanden "nahe" zu sprechen, weil es mir so unangenehm ist und Angst habe, dass das Gegenüber etwas riecht

In diesem Forum habe ich nun viele gleiche Probleme gelesen und oft war die Vermutung auf einen Pilz (Candida oder sowas). Habe dann diesen "Spucke-ins Wasser"-Test gemacht, weiss jedoch nicht genau, ob sich diese Fäden bilden. Wenn ja dann relativ schwach.
Ich selbst habe ja das Gefühl, dass dieser Schleim vor allem morgens von der Nase her kommt. Da ich eine starke Staubmilbenallergie habe und über Nacht immer verstopfte Nase habe, lagert sich dieser Schleim irgendwo und muss dann raus.
Noch eine Theorie wäre der Magen. Da ich seit noch längerer Zeit immer starke Bauchschmerzen, Blähungen, Verstopfungen etc. habe, könnte es auch mit dem zu tun haben. Ich habe sehr viele Untersuchungen, Allergientests etc. wegen des Magens hinter mir und etwas richtig konkretes hat man nie gefunden, bis jetzt vor kurzem eine schwache Art der Laktoseintoleranz. (Na toll ) Mir steht nun diesbezüglich eine Laktose(probe)diät an und desweiteren eine Magen- und Darmspiegelung-.-

Kann die Laktoseintoleranz oder gar die Staubmilbenallergie mit dem Ganzen zu tun haben?
Früher hatte ich nie solche Probleme, auch wegen der Allergien keinerlei Beschwerden. Hätte niemals vermutet, dass ich gegen irgendwas allergisch sein könnte.

Würdet ihr mir anraten direkt einen HNO aufzusuchen oder zuerst die ganzen Magen-/Darmtests inkl. Laktosediät abzuwarten?

Ich danke euch jetzt schon gaaaaaanz doooooll für eure Feedbacks

Liebe Grüsse

Honey


Mundgeruch durch Schleim im Rachen und Zahnbelag

Rota ist offline
Beiträge: 2.557
Seit: 22.07.08
Hallo Honey,



seit 1 Jahr
ständig Schleim in meinem Rachen
.

Das kenne ich auch und habe lange laboriert, bis ich jetzt damit umgehen kann.

Ich habe das ständige Bedürfnis, fast pausenlos,
zu

räuspern ?

Es kann mehrere Ursachen haben, was Du beschreibst, so wie man Läuse und Flöhe haben kann . Staub von draußen von der Straße, Ausdünstungen aus Möbelstücken, Textilien, Ozon, auch psychische Ursachen kommen vor (wie ich kann etwas nicht schlucken, was mir so tagtäglich zugemutet wird), Vor allem aber, Nasennebenhöhlen und Stirnhöhlen die verstopft sind und sich im Liegen dann den Weg durch dan Nasenretroraum in den Hals bahnen.


[/quote] Man kann sich das
wie ein Abflussrohr vorstellen
Der Vergleich ist sehr gut, denn es handelt sich dabei wirklich um einen Reinigungsprozeß.

Aufgrund dieser Schleimbildung habe ich starken Mundgeruch
,
Der kann auch noch vom Magen her kommen, der Zungenbelag kann auch ein ein "Lichen ruba" sein, was sehr hartnäckig ist, aber nichts mit dem Schleim zu tun hat, denke ich.

Vor allem morgens ist es ganz schlimm und da nützt auch Zähneputzen inkl. Mundspülung mit Listerine nichts.
Dieser unangenehme Geruch hält eigentlich den ganzen Tag an, wird jedoch durch Nahrung oder Kaugummi z.b. beeinflusst.
Wenn der Geruch aber in der Nase steckt, muß eine Nasendusche her.

Mein Freund sagt mir immer, dass es nicht so schlimm wäre
,
und Angst habe, dass das Gegenüber etwas riecht
Der Geruch, den Du feststellst sitzt wahrscheinlich ganz tief in Deiner Nase hinten und den merkst Du nur selber. Wenn Du allerdings eitrige Anteile da drinnen hast, kann der Geruch schon rüberkommen.

Ich selbst habe ja das Gefühl, dass dieser Schleim vor allem morgens von der Nase her kommt. Da ich eine starke Staubmilbenallergie habe und über Nacht immer verstopfte Nase habe, lagert sich dieser Schleim irgendwo und muss dann raus.
Ist der Schleim so hartnäckig, daß er so scheint, als würde er klebrige Fäden ziehen?, Dann hilft nur Salzwasser. Das ist wie bei einer Nacktschnecke, wenn die mit ein paar Salzkörnern bestreut wird, quillt es ihr aus allen Poren. IIIIIgit

Kommt der Schleim in der Nacht mal mehr mal weniger? Dann hat das eine Überlaufkomponente. Wenn der Raum wieder gefüllt ist, läuft er halt über. schaut ganz nach Stirnhöhle aus, aber muß nicht sein. Ein HNO-Arzt klärt das aber ab.

Die Staubmilbenexkremente liegen auch auf Büchern und werden mit jedem geringsten Luftzug im Raum herumgewirbelt.

Jede Woche absaugen hilft da schon weiter.

Was dazu noch gut hilft, ist eine Nasendusche mit Emser Salz.
Aber das muß man sich selber zubereiten, wenn Du das Fläschchen schon gefüllt kaufst, ist es zu teuer. Einfach Tütchen oder Salzkonzentrat oP mit 20 Stück Plastikfläschen mit Emsersalz kaufen damit kommt man weiter. Und eine Leerflasche zum mit Sprühaufsatz. Das geben die Apotheker nicht gerne her, aber man muß dranbleiben. Das Fläschchen sollte an Deinem Bett stehen und wenn Du aufwachst gleich 2x in jedes Nasenloch sprühen, das verflüssigt den Schleim tief in der Nase und bei mehrmaligem Gebrauch auch im Hals. Es ist sogar sehr angenehm, wenn die kühle Flüssigkeit hinten im Hals herunterkommt und reinigt.


Würdet ihr mir anraten direkt einen HNO aufzusuchen oder zuerst die ganzen Magen-/Darmtests inkl. Laktosediät abzuwarten?
Ja, auf jeden Fall zum HNO, das andere geht nebenher. Gleich, weil das Räuspern zur Angewohnheit werden kann und dann schlecht wegzubringen ist.

So viel von mir , ohne Angst vor Deinem "Mundgeruch"

Liebe Grüße
Rota
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Geändert von Rota (08.08.12 um 15:42 Uhr)

Mundgeruch durch Schleim im Rachen und Zahnbelag

Esmeraldaa ist offline
Beiträge: 37
Seit: 26.07.12
Hallo Honey,

ich habe leider auch dasselbe Problem, seit längerer Zeit und werde es mit meiner Heilpraktikerin angehen. Wenn Magen-/Darmpakterien ausgeschlossen werden können, liegt es wahrscheinlich an den Nasenschleimhäuten. Ich habe eine chronische Sinnitus.

Rota hat recht. Nasenspülungen mit Emser Salz sind gut. Mache ich vor allem im Winter, wenn meine Nase wegen der Heizungslust erst recht zur Verstopfung tendiert. Habe in einem Kräuterbuch gelesen, dass Nasenspülungen mit Salbei auch helfen können. Kurartig über eine längere Zeit, 1x täglich. Werde demnächst anfangen.

LG
__________________
...wo ein Wille, so auch ein Weg. Den geeigneten Weg, muss jeder für sich selbst herausfinden...

Mundgeruch durch Schleim im Rachen und Zungenbelag

Honey91 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 08.08.12
Hallo Zusammen

Vielen Dank für eure Antworten. Hab mich riesig gefreut

Rota, deine Idee mit dem Esmersalz bzw. Salzwasser klingt gut. Aber wie muss ich das genau selbst mixen? Da bin ich nicht ganz nach gekommen.
Kann man in der Apotheke Salzkonzentrat kaufen oder nennt sich das explizit Esmersalz? Mischt man dieses dann mit Wasser?

Der Schleim ist tatsächlich dickflüssig und zieht Fäden. Manchmal ist er sogar grünlich oder rötlich verfärbt. Je nach Verstopfungsgrad der Nase denke ich jetzt einmal. Einfach nur eklig!

Also als erstes werde ich auf jeden Fall einen Termin beim HNO machen, denn so kann es nicht mehr weitergehen, da kriegt man ja die Krise mit diesem ständigen "räuspern".
Ich hoffe, dass der dann etwas findet, dann habe ich immerhin mal einen Anhaltspunkt
Des Weiteren werde ich mich sicher noch wegen spezieller Bettwäsche gegen die Staubmilbenallergie umsehen. Vielleicht wird es ja besser, wenn die Nase über Nacht mehr oder weniger frei ist. Einen Versuch ists wert

Ich bin schon jetzt auf das Esmersalz-Rezept gespannt. Kann es kaum erwarten es auszuprobieren

Ich wünsche euch noch einen schönen Nachmittag und bis bald

Viele liebe Grüsse
Honey


Optionen Suchen


Themenübersicht