Sehstörung, Schwindel, Kribbeln in den Extremitäten...

26.07.12 22:01 #1
Neues Thema erstellen
Sehstörung, Schwindel, Kribbeln in den Extremitäten...

Mianelly ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 26.07.12
Habe heute telefonisch nachgefragt, betreffend meiner Blutergebnisse.

Laut erster Info ( am Telefon) zu tiefer Eisenwert, Schilddrüsenwerte unauffällig, Kalzium zu hoch und erhöhte Leberwerte?? Hab die Ergebnisse noch nicht da.

Morgen neuer Arzttermin, um das zu besprechen. Eventuell Eiseninfusion...

Ich habe gestern nochmals recherchiert...aufgrund des gestrigen "Schwindelanfalls" käme auch ein Magnesium mangel in Frage.

Ich konnte gestern nicht mehr Autofahren, nach 15 Minuten starker Schwindel, Kribbeln in den Händen und Füssen...anschliessend " Pfötchenhand rechts"...dann starker Durchfall und Bauchkrämpfe...Schwitzen und Muskelkrämpfe Waden.

Leider wurde das Magnesium nicht getestet.

Bin ja froh, dass bei der Untersuchung *etwas* angezeigt hat...ich komm mir langsam wirklich schrecklich vor. Keine Kraft, Stimmung im Keller, Angst vor dem Schwindel. Aktuell hab ich noch frei, aber wenn sich das nicht bessert bin ich innert Wochen ein psychisches Wrack...und ich arbeite in einem Beruf als Psychiatrieschwester. Drückt mir die Daumen, dass sich erklärbare Gründe herausstellen die ich behandeln kann...

Liebe Grüsse

Sehstörung, Schwindel, Kribbeln in den Extremitäten...

bestnews ist offline
Beiträge: 5.703
Seit: 21.05.11
Hallo Mianella,
Deine Symptome passen auch perfekt hierzu:

HIT > Symptome

Kribbeln in Händen und Füssen könnte ein Vitamin-B12- Mangel sein.
Leider macht es nicht wirklich Sinn, den Wert von Arzt messen zu lassen, die Serumwerte sollen nicht aussagekräftig sein.
Ich werde demnächst wegen einer anderen Geschichte Vitamin B12 in Eigenregie spritzen.

Link Vitamin B12.

Vitamin B12: Ein Mangel kann Ursache vieler Symptome sein!

Insgesamt würde ich bei Dir auch auf einen Mangel an vielen Vitalstoffen tippen, mal abgesehen vom Kalzium.

Alles Gute.

Sehstörung, Schwindel, Kribbeln in den Extremitäten...

Mianelly ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 26.07.12
Der Arzttermin war leider *wenig ergiebig*...sprich mein Symptom mit den Händekribbeln und Pfötchenhand hat mein Arzt als ev. Hyperventilieren abgetan.

Ich nehm nun Eisen und Magnesium ein, dazu noch was wegen dem Haarausfall. Klar ist, dass ich aktuell auch *nur* Symptombekämpfung betreibe, aber wenn es hilft, bin ich schon mal froh. Hab nun noch eine Woche frei und ich hoffe der Schwindel und das Kribbeln wird beser. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie ich so arbeiten gehen soll

Ich glaube dass meine Beschwerden wirklich aufgrund von Mangelzuständen bestehen ( Eisen, Magnesium und ev. noch mehr...) Krass finde ich, wie schnell ich bei meinem Hausarzt ausschliesslich auf Stress, Ärger und Angstsymptome abgefragt wurde( einereseit ja gut, aber es ist auch frustrierend nicht gerade ernstgenommen zu werden). Das ist mir eine grosse Lehre...gerade weil ich in der Psychiatrie arbeite. Wieviele von unseren Patienten haben wohl aufgrund von solchen Mangelzuständen Deppressionen, oder Angst und Panikgefühle...Burnout usw...

Unglaublich.

Ich hoffe es tritt eine Besserung ein und dann mach ich mir mal Gedanken um Ernährung...Darmsanierung ect. Es könnte ja aufgrund des Eisenmangels ein Problem mit meinem Darm bestehen...so dass ich die Verwertung nicht mehr hinkriege... Hat da jemand Tipps, Entschlachumg, Darmsanierung usw???


Liebe Grüsse

Geändert von Mianelly (01.08.12 um 12:44 Uhr)

Sehstörung, Schwindel, Kribbeln in den Extremitäten...

Mianelly ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 26.07.12
Also mal kurzes Update...falls es jemand interessiert..und vielleicht krieg ich noch Tipps dazu

Letzte Woche Samstag war ENDPUNKT...morgens um 0700 bei der Arbeit, konnte mich nicht konzentrieren, extreme Mühe nur schon den Rapport durchzustehen. Patientefragen waren fast nicht mit anzuhöhren...extremer Schwindel, Schwächegefühl, Atemprobleme...um 0930 steh ich weinend im Büro "ich kann nicht mehr"

Habe mich im Internet versucht durchzuwuseln..verschiedene Themen..schlussendlich bin ich beim "Eisenzentrum" gelandet. Sämtliche meiner Symptome schön aufgelistet tia mein Hausarzt hat mir ja Ferrum (eisenkapseln) gegeben...aber hilft noch gar nix...kein Wunder

Ferritinwert 17, HB bei 9... nachdem ich mir dort alles rausgesucht habe, konnte ich am Montag bei einem dort angeschlossenen Arzt einen Termin um 0800 besorgen.
Erstmal das heulende Elend...und als ich mal aufhörte zu erzählen sagt er "kein Wunder, können sie nicht mehr". Punkt.
Hat mir alles genau erklärt..Vitamin B 12 Mangel will er auch noch abklären
Endlich mal einer der mir zuhört, mich ernstnimmt und nach durchsicht meiner Laborergebnisse gleich die erste Eiseninfusion gibt Heute 2te. Dosis...bin aktuell krankgeschrieben. Der neue Arzt ist zuversichtlich, dass meine Leitsymptome: Schwindel, Schwäche, Konzentrationsstörungen , Haarausfall usw. aufgrund des Eisenmangels bestehen...

Ich habe echt Zuversicht und fühl mich zum Glück endlich gut behandelt


Nun zu meiner 2ten Frage...
ich kann mir echt vosrstellen, das der Eisenmangel aufgrund von Unverträglichkeiten bei der Ernährung besteht und deshalb eine langwährende, vesteckte, chronische Entzündung im Dramtrakt besteht... ich mach jetzt mal einen Selbstversuch nachdem ich in verschiedenen Artikeln gelsen habe, dass Milch und Weizenprodukte häufig Schwierigkeiten auslösen und versuche bewusst die nächsten Wochen auf solche Lebensmittel zu verzichten....was denkt ihr, habt ihr sonst noch Tipps?

Liebe Grüsse Mianelly

Sehstörung, Schwindel, Kribbeln in den Extremitäten...

Flummi ist offline
Beiträge: 369
Seit: 29.07.09
Zitat von Mianelly Beitrag anzeigen
...bei mir würden die "Prozesse " in dreifach erhöhter Geschwindigkeit ablaufen, beeinträchtig sei die Orientierung in Raum und Zeit.
Diese Diangose ist doch absoluter Schwachsinn. Halte dich fern von derartigen Quacksalbern.

Sehstörung, Schwindel, Kribbeln in den Extremitäten...

Mianelly ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 26.07.12
Zitat von Flummi Beitrag anzeigen
Diese Diangose ist doch absoluter Schwachsinn. Halte dich fern von derartigen Quacksalbern.
@ Flummi..ich denk, ich weiss jetzt ziemlich sicher das es Eisenmangel ist und deshalb mein Stoffwechsel undn überhaupt alles völlig neben der Spur ist..war...

hast du meinen letzten Beitrag gelesen...das wär für mich spannend...dort vielleicht noch Meinungen zu lesen

Sehstörung, Schwindel, Kribbeln in den Extremitäten...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Mianelly,

ich finde es eine gute Idee, eine Zeitlang ganz auf Milch und Weizen zu verzichten.
Allerdings würde ich etwas anders vorgehen und z.B. erst auf Milch generell verzichten und schauen, ob das etwas ändert.
Dann erst würde ich auf Gluten verzichten, also auf alle glutenhaltigen Getreide = Weizen, Dinkel, Hafer (?), Gerste, Roggen.
Also nicht beides auf einmal testen.

Eisenmangel - oft ist Zöliakie Ursache

Gleichzeitig könntest Du Dich auf Weizen-Allergie und Kuhmilch-Allergie testen lassen.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Sehstörung, Schwindel, Kribbeln in den Extremitäten...

bestnews ist offline
Beiträge: 5.703
Seit: 21.05.11
Hallo Mianelly,
eine Woche wird Dir bezüglich des Eisens nichts bringen.
Wenn Du z.B. glutenfrei ausprobierst, kann es sogar viele Monate dauern, ehe sich was rückt. Der Darm z.B. bei Zöliakei braucht bis zu 2 Jahre bis er wieder okay ist.

Nach meinen Infos ist Gluten übrigens für jeden ein Problem auf Dauer, der eine ist nur empfindlicher als der andere und ihn trifft es früher und stärker als den anderen.

Rote Karte für das Frühstücksbrötchen | Gluten | Gesundheit | Guter Rat Online


Milchprodukte werden immer mehr als schädlich für jeden angesehen, es gab deshalb auch vor kurzem im NDR die Doku "Die Milchlüge"
Also es geht nicht nur um die Milch, es geht in jedem Fall um Milchprodukte, denn die Lactose, als auch das Milcheiweiss sind in jedem Milchprodukt, ausser es ist lactosefrei, aber es gibt noch ne ganze anderer Stoffe, die die Milchprodukte zu ungesunden Produkten machen, Im übrigen sind Milchprodukte nicht artgerecht:

Die kritische Seite zur Milch - Einführung

Auch für die Seele gut, eine gesunde artgerechte Ernährung für Menschen.

B12 beim Arzt über Serum messen zu lassen, kann völlig falsche Ergebnisse zeitigen, lese ich hier immer wieder - leider.

Die ganze Geschichte mit den Nahrungsmittelintoleranzen ist sehr komplex und kompliziert, deshalb ist es fast unmöglich einen Arzt zu finden,der sich hier wirklich auskennt und viele, wie auch ich, behandeln sich deshalb selbst, nachdem sie selbst durch Weglassen der üblichen Verdächtigen (einen nach dem anderen) selbst ausgetestet haben. Die Zeiträume wie lange man wenigstens Weglassen muss, sind recht unterschiedlich .

Alles Gute.

PS: Bei mir haben sämtliche Ärzte die Problematik mit der Nahrung nicht gesehen und das obwohl ich seit Jahrzehnten wegen einer chronischen Nierenrekrankung in "Behandlung" bin.
Für mich ist mittlerweile der Verdacht, meine Nierenfunktion eingebüsst zu haben aufgrund einer nicht erkannten Zöliakie mehr als eindeutig.

Geändert von bestnews (15.08.12 um 23:40 Uhr)

Sehstörung, Schwindel, Kribbeln in den Extremitäten...

Mianelly ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 26.07.12
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Mianelly,

ich finde es eine gute Idee, eine Zeitlang ganz auf Milch und Weizen zu verzichten.
Allerdings würde ich etwas anders vorgehen und z.B. erst auf Milch generell verzichten und schauen, ob das etwas ändert.
Dann erst würde ich auf Gluten verzichten, also auf alle glutenhaltigen Getreide = Weizen, Dinkel, Hafer (?), Gerste, Roggen.
Also nicht beides auf einmal testen.

Eisenmangel - oft ist Zöliakie Ursache

Gleichzeitig könntest Du Dich auf Weizen-Allergie und Kuhmilch-Allergie testen lassen.

Grüsse,
Oregano


Hallo

nach längerer Zeit eine Zwischenbilanz...

Ich hatte/habe ein Burnout..Punkt. Hat sich physisch wie psychisch gezeigt.
Zu Beginn habe ich einen "Eisenarzt" aufgesucht, der mich mit Eiseninfusionen behandelt hat 7 Stück innerhalb von 4 Wochen. Es hat gedauert bis ich den Arzt gefunden habe...

*Leider* war mein Erschöpfungszustand so weit fortgeschritten, dass der Zusammenbruch nicht mehr aufgehalten werden konnte. Insgesamt 2, Montae zu 100% krankgeschrieben und nun Beginne ich zu 25% mit der Arbeit.

Durch das Burnout habe ich eine Angststörung entwickelt...also ging der Weg zum Psychiater...ich mache Psychotherapie, habe in meinem Job eine Rückstufung angefordert und versuche nun für mich ein erträgliches Mass zu finden.

Durch die drängende Auseinandersetzung...es gab kein vor und zurück mehr und durch die Suche nach Antworten bin ich nun endlich angekommen...ich weiss was mir "fehlt", wobei mir nichts fehlt, sondern ich habe zuviel...ich bin ein hochsensitiver Mensch, der sich verzweifelt einer Norm versucht hat anzupassen...und darin sich bis zur absoluten Erschöpfung aufgerieben hat.

Ich lese seit 3 Wochen über das Thema und bin einerseits endlich erleichtert zu wissen, was mit mir ist...und doch macht es Angst, weil absolut ungewiss ist, wohin mich das führt.


Ich habe mein Burnout nicht kommen sehen...immer noch weitergemacht, als schon gar nichts mehr ging..der Schwindel als Anzeichen von einem viel zuvielem...Angst und Reizüberflutung...und immer wollte ich noch perfekt sein...zumindest nach aussen.

Ich werde diesen Weg nun gehen und suche mein Gesundwerden im Erkennen, was mich ausmacht, was meine Stärken sind und wo ich mich wohlfühlen kann, mit dem was ich bin.

Ich weiss, wenn ich das gefunden habe,brauche ich keine zusätzlichen von aussen zugeführten Medikamente oder Vitamine noch sonst etwas.

Vielleicht geht es irgend jemandem so wie mir , als ich den ersten Beitrag geschrieben habe...vielleicht hilft es irgend jemandem die Reissleine* vorher zu ziehen..dann haben sich diese Zeilen gelohnt!

Alles Liebe Mianelly


Optionen Suchen


Themenübersicht