Sind das nur Clostridien und Nebenwirkungen?

14.07.12 21:39 #1
Neues Thema erstellen
Sind das nur Clostridien und Nebenwirkungen?

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo James,

wollte gern den Artikel dazu lesen, scheint aber kostenpflichtig zu sein. Weißt Du zufällig ob die "Stuhltransplantation" nur einmalig durchgeführt werden muss?

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Sind das nur Clostridien und Nebenwirkungen?

kari ist offline
Moderatorin
Leiterin Video
Beiträge: 3.087
Seit: 16.05.07
Zitat von Ulrike Beitrag anzeigen
... wollte gern den Artikel dazu lesen, scheint aber kostenpflichtig zu sein.
Hallo Ulrike,

das scheint der Artikel zu sein:

Hilfreiche Spende für den Darm « Sino Biological Inc.



Hier wird die Prozedur genau erklärt:

Fremder Stuhl gegen Darmentzündung - Schweizer Fernsehen
__________________
LG - kari

Sind das nur Clostridien und Nebenwirkungen?

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo kari,

danke für die tollen links.

Also ist das nur eine einmalige Sache und bei Haselnuss groß fand ich es auch gleich weniger eklig.

Ein haselnussgrosses Stück Spenderstuhl reicht für die Stuhltransplantation aus. Es wird mit einer Salzwasserlösung verdünnt und im Mixer püriert. Dann durch einen Kaffeefilter - fertig ist das Präparat, das mit einem normalen Einlauf in den Darm der Patientin geleitet wird. Andere Ärztegruppen berichten von alternativen Varianten des Einleitens, mittels Darmsonde zum Beispiel oder über eine Darmspiegelung.
- Puls - Schweizer Fernsehen

Nur wird mit dieser Methode ja nun nicht das große Geld zu machen sein. Weißt Du auch zufällig, ob sie auch in Deutschland angewendet wird?

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Sind das nur Clostridien und Nebenwirkungen?

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Dann waren in dem link ja auch noch folgende Angaben bezüglich Spender Auswahl.

Naher Verwandter als idealer Spender
Als Stuhlspender kommt grundsätzlich jeder gesunde Mensch in Frage. In der Literatur wird jedoch ein naher Verwandter als idealer Spender empfohlen, weil man davon ausgeht, dass dann eine ähnliche Darmflora vorhanden ist. Allerdings raten die Experten eher davon ab, dass der Spender aus dem gleichen Haushalt kommt: Es besteht die Gefahr, dass auch der Spender Clostridien im Darm hat.
Weiß jetzt auch noch Jemand die Antwort auf die Frage, wie die Konzentration der Salzwasserlösung war ?

Sehr ermutigend fand ich auch diesen Hinweis:
Nebenwirkungen sind keine bekannt.
Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Sind das nur Clostridien und Nebenwirkungen?

kari ist offline
Moderatorin
Leiterin Video
Beiträge: 3.087
Seit: 16.05.07
Zitat von Ulrike Beitrag anzeigen
Weißt Du auch zufällig, ob sie auch in Deutschland angewendet wird?
Dazu hier:

Stuhlspende: Kot couture, sozusagen (24.04.2012) - DocCheck News

In Deutschland wird das Verfahren nicht angewandt. Zu unsicher erscheint hier vielen die Methode.

Und hier hat es jemand selbst organisiert und ist für Nachfragen offen:

Mein Extremreizdarm und ich - Meine Krankheitsgeschichte - LIbase - Internetportal für Laktoseintoleranz und NMU

Ich habe dann aus eigener Kraft eine Stuhltransplantation organisiert, nachdem ich Kontakt mit einer holländischen Ärztin im AMC in Holland aufgenommen hatte. Vielleicht war ich die erste Person, die sowas in Deutschland gemacht hat. Sollte aus meiner Sicht Gold-Standard sein, hat mir das Leben gerettet und würde auch anderen Menschen das Leben retten. Aber in unseren Landen reagiert man auf so etwas ja nur mit Ekel und Spott. Wer selbst an res. Clostr. Diff. verzweifelt kann mich gerne zu dem Thema anschreiben, ich scheue da absolut keine Mühen.
__________________
LG - kari

Sind das nur Clostridien und Nebenwirkungen?

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo Kari,

danke! danke! danke!

dann kann ich da nachfragen, ob es einfach physiologische Kochsalzlösung sein sollte.

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Sind das nur Clostridien und Nebenwirkungen?

sanny2791 ist offline
Themenstarter Beiträge: 78
Seit: 14.07.12
Das einzige was ich momentan mache ist jeden Tag einen Naturjoghurt, am Besten eine Art Diät, mit Zwieback (den ich aber nicht mehr anrühre) Salzstangen Äpfel Suppe und so was in die Richtung und nehme als Tabletten Perenterol und Tannacomp.
Und gegen die Übelkeit MCP Tropfen.
Aber theoretisch müsste es ja dann nach jeder Antibiotika therapie zumindest besser werden, da ja ein paar der Keime absterben dabei.
Davon habe ich leider auch noch nichts gemerkt. Bin mir nach wie vor nicht ganz sicher ob es das einzige ist, was in meinem Körper rumschwirt.
Nachdem ich aus Deutschland komme, wird meine Ärztin wohl nicht die Variante mit der Stuhltransplantation vorschlagen (Habe ich nebenbei bemerkt auch noch nie gehört, wäre auch nie auf so eine Möglichkeit gekommen).
Wenn ich also endgültig nichts finde, werde ich mir so etwas organisieren.
Bezüglich der Koloskopie (ist ja eine Darmspiegelung oder?) Die wurde bei mir im Februar diesen Jahres durchgeführt, wobei der Arzt dabei nichts gefunden hat?!
Müsste man dort Clostridien sehen?

Sind das nur Clostridien und Nebenwirkungen?

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo Sanni,

Aber theoretisch müsste es ja dann nach jeder Antibiotika therapie zumindest besser werden, da ja ein paar der Keime absterben dabei.
Jein, es werden ja leider nicht nur die Chlostridien unter dem Antibiotika leiden, sondern auch die "guten" Darmbakterien. Gegebenenfalls haben dann die Chlostridien leichtes Spiel wieder die "Herrschaft" zu übernehmen.

Bezüglich der Koloskopie (ist ja eine Darmspiegelung oder?) Die wurde bei mir im Februar diesen Jahres durchgeführt, wobei der Arzt dabei nichts gefunden hat?!
Müsste man dort Clostridien sehen?
Erst mal ist es gut, dass im Februar keine besonderen Auffälligkeiten, bei Deinem Darm, festgestellt wurden.

Chlostridien kann man aber bei einer Darmspiegelung nicht sehen. Man sucht auch nicht direkt nach den Chlostridien, sondern man schließt durch das Vorhandensein typischer Stoffwechsel Produkte (Toxine), auf eine Besiedelung mit diesen speziellen Chlostridien.

Es gibt zwei verschiedene Toxine, Toxin A und B, beide sind in der Lage schwere Infektionen auszulösen. Da muss man wohl auch aufpassen, dass im Labor nicht nur für Toxin A getestet wird (scheint üblich zu sein), sondern auch auf Toxin B.

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Sind das nur Clostridien und Nebenwirkungen?

sanny2791 ist offline
Themenstarter Beiträge: 78
Seit: 14.07.12
Also bei mir wurden beiden Toxine festgestellt, sowohl A als auch B :-(

Sind das nur Clostridien und Nebenwirkungen?

kari ist offline
Moderatorin
Leiterin Video
Beiträge: 3.087
Seit: 16.05.07
Zitat von Ulrike Beitrag anzeigen
Jein, es werden ja leider nicht nur die Chlostridien unter dem Antibiotika leiden, sondern auch die "guten" Darmbakterien. Gegebenenfalls haben dann die Chlostridien leichtes Spiel wieder die "Herrschaft" zu übernehmen.
Das stimmt bei dem verwendeten Antibiotikum Metronidazol nicht so ganz.
Clostridienfördernde ABs sind Amoxicillin, Betalaktam-Antibiotika und die Fluorochinolone.
Von daher mach dir darum keine zu große Sorgen, Sanny.

Es ist halt so, dass die übrigen C.diff. Sporen schnell wieder aktiv werden.
Deshalb gibt es auch, wie in meinem Link erwähnt, das Schema, AB nur ein paar Tage zu nehmen, dann Pause, dass die Sporen sich verwandeln und angreifbar werden und dann wieder draufhauen. Ein sogenanntes Puls-System.

Dass du keine hochdosierten Probiotika nimmst finde ich doch bedenklich. Naturjoghurt wird da leider nicht ausreichend sein!
__________________
LG - kari

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht