Hashimoto.... und Histaminintoleranz?

03.07.12 04:58 #1
Neues Thema erstellen
Hashimoto.... und Histaminintoleranz?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo lisbe,

Auf jeden Fall schadet es nicht so, wie die ewigen AB-Einnahmen, Psychopharmaka oder gar Hormone.... Man greift da in so sensible Systeme ein mit absolut unvorhersehbaren Konsequenzen.
wenn jemand Hashimoto hat und Hormone benötigt, dann handelt es sich nicht um einen Schaden, den man sich zufügt. Weißt Du wirklich nicht was passiert, wenn die Autoimmunerkrankung nicht behandelt wird?

Liebe Grüße,
Malve

Hashimoto.... und Histaminintoleranz?
lisbe
Ich hoffe, wir verstehen uns richtig: ich rate nicht die Hormone sofort abzusetzen, sondern dieser Autoimmunerkrankung auf den Grund zu gehen. Da die Ärzte es bekanntlich nicht machen, rate ich dringend die Verantwortung für seine Gesundheit selbst zu übernehmen und dazu gehört sich umfassend selbst zu informieren. Ich schiebe also hier 'mein Spezialgebiet' ein, weil die Lebensumstände, die Symptomatik samt der finalen Erkrankung dazu passen.

Viele Grüße!

Hashimoto.... und Histaminintoleranz?

Vogerl ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 03.07.12
Hallo ihr lieben!!!

Melde mich mal wieder, nach ein paar ewigkeiten.

Also ich bin jetzt nun inzwischen komplett von oben bis unten durch untersucht und es wurde nichts gefunden außer meine bekannte schilddrüsen erkrankung, meine allergien und die herzrythmusstörungen. Ansonsten bin ich körperlich gesund. (Danke Gisa für deine Tips. Auch all das hab ich untersuchen lassen) ABER.... warum fühl ich mich nicht so. Das geht jetzt inzwischen ein halbes jahr so und schon langsam hab ich echt die schnauze voll. ...Wahrscheinlich ist es doch/ auch die psyche....

Vor vier wochen ging es mir richtig beschissen. Hatte jeden tag herzklopfen, erhöten puls, müdigkeit, magenprobleme, angstzustände usw.
Weil meine Mutter darauf bestanden hat, das ich Magnesium zu mir nehme hab ich das gemacht und komischerweiße ging es mir dann jeden tag etwas besser. Meine Magenprobleme wurden weniger, ich hab plötzlich wieder essen vertragen und hatte wieder ein hungergefühl. Das herzklopfen wurde besser und generell hat sich mein allgemeinbefinden verbessert und somit wurden meine ängste auch viel weniger. Drei ganze wochen ging es mir dann gut!
Dann hatte ich wieder ein bisschen mehr zu tun, und wurde wieder etwas gereizter und nervöser. Dann sind wir letztes wochenende nach kärnten gefahren um ein bisschen zu entspannen und ich freute mich darauf endlich mal ein bisschen runter zu kommen. Doch gleich am ersten Tag hatte ich wieder eine panikattake, was mir die restlichen echt versaut hat, da ich nun wieder in diesem angsttunnel drin steckte. ... Ich lag einfach nur auf der decke in der wiese und hab geschlafen, weil ich extrem erschöpft war durch das frühe auf stehen und dann noch stadttour, und dann bin ich aufgewacht, mein herz begann schneller zu rasen und ich lief schon einer panikattake zu. Ich fühlte mich dann den ganzen restlichen abend nur noch beschissen und ging früh schlafen. Die nächsten Tage war ich dann die ganze zeit nervös und ängstlich mit immer wieder kleinen panik attaken. Mich überforderte z.B. ganz absurderweise, dass meine eltern spontan essen gehen wollten, anstatt selbst zu kochen...(weil ich angst hatte, das mir unterwegs nicht gut gehen könnte)
Bei der sommerroddelbahn fahren brauchte ich über eine stunde, bis ich meine ängstlichkeit überwunden hatte und mit gemacht habe ( ich liebe sommerroddel fahren doch sonst so) und dann gefiehl es mir eh...
Wie ich meine schwester und ihre freundin so unbekümmert herumspielen sah brach ich in tränen aus ...und so ging es das ganze wochenende weiter.
Als ich dann bei der Abfahrt auf den zug warten musste bekam ich wieder angst, dabei liebe ich bahn fahren und bei der hin fahrt hatte ich auch keine probleme. Im zug dann war es die hölle! ich hatte über eine stunde lang echt angst weil ich das gefühl hatte schlechter luft zu bekommen. Seit dem hab ich jetzt schon die ganze zeit ein leichtes brennen im hals und lunge. Wenn ich tief ein atme, dann kratzt es noch mehr. Ich hab ein druck gefühl auf der brust, bin leicht verschleimt, weiterhin teilweise das gefühl schwerer luft zu bekommen und aber keinen husten. Weiteres fühle ich mich komplett verspannt und habe rückenschmerzen. ... Und natürlich bin ich nervös und bekomm immer wieder angstzustände, hab das gefühl teilweise alles nicht richtig wahr zu nehmen und nicht wirklich da zu sein. ...UND DIESE ANGST NERVT ECHT.

Generell wenn ich jetzt so über das letzte halbes jahr nach denke weiß ich nicht wo der lebensfrohe mensch geblieben ist, der ich mal war und eigentlich sein will.
Angst beherscht plötzlich mein ganzes leben. Angst ist mein täglicher begleiter geworden. Ich bin nervös und zittrig, mache mir ständig über irgendetwas sorge, fühle mich komplett an gespannt, hab ständig panikattaken,hab ständig angst vor panikattaken, bin körperlich total angeschlagen, hab angst vor krankheiten und zu sterben, rückenschmerzen. Die angst frisst mich jetzt bald auf hab ich das gefühl, wenn das so weiter geht... Ich trau mich auch nichts mehr zu und wenn doch brauch ich ewig lange (z.B. sommerroddelbahn). UND ICH BIN STÄNDIG UNTER STRESS UND DRUCK!!! Ich hab das gefühl ununterbrochen und ständig unter strom zu stehen, den ich bald nicht mehr aus halte. Aber ich kann mich nicht mehr entspannen, komm einfach von dem level nicht mehr runter und das schon seit ewigkeit (abgesehen von den schönen drei wochen), ich schaff es einfach nicht mich zu entspannen (sogar jetzt wo ich einfach im bett sitze und hier schreibe, fühle ich mich im stress), finde keine ruhe mehr ... UND DABEI BRÄUCHTE ICH DAS SO SEHR!!! Gleichzeitig bin ich auch schon total erschöpft...körperlich undseelisch. Seit über einem dreiviertel jahr bin ich nur noch unter strom und stress, das kann nicht normal sein. Was ist da nur passiert mit mir? Hab ich vielleicht Burnout? oder kann es doch mit der schilddrüse zusammenhängen? Mir wurde von jemanden gesagt, dass wenn man eine unterfunktion hat und dann tapletten dafür bekommt, dass der körper es einfach nicht gewohnt ist so auf hoch touren zu arbeiten und das sowas seine zeit dauert, bis sich sowas ein spielt... aber ob das auf mich zu trifft? ... ich weiß nicht ...

Alles was ich einfach nur will, was ich mir so sehnlichst wünsche, ist einfach nur normal und unbeschwert wie davor zu leben.

Danke an euch alle!!!!!!!!!

Hashimoto.... und Histaminintoleranz?
sonneundregen
Hallo Vogerl,

hast Du schon man eine chronische Lyme-Borreliose gedacht?

Lg
sonneundregen

Hashimoto.... und Histaminintoleranz?

Vogerl ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 03.07.12
Hab meinen letzten Blutbefund durch gesehen. Laut Ärzten stimmt alles.
Aber ein paar werte stimmen jedoch nicht.

Lymphozyten 18%... (25-40) 1.7 G/l (<1.2)
calcium 2.81... mmol/l 2.10 - 2.65
Ige 106... U/ml <100
Cortisol 37.2 ug/dl ..... vormittag 7-9 uhr: 6.2-19.4
.... nachmittag 16-18 uhr: 2.3-11.9

Ebstein Barr IgG AK 40.50 U... < 9.0
EBNA ( Ebstein-Barr) IgG 18.6 U ...<9 Arzt meinte, dass das nur ein Hinweiß ist, dass ich damit mal in verbindung gekommen ist. ...Ist das wirklich so?

Hashimoto.... und Histaminintoleranz?

Vogerl ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 03.07.12
Hallo ich bins noch mal...

Hab grad was gefunden, was mich etwas stutzig macht...


Bei einer Schilddrüsenunterfunktion, muss der TSH Wert zwischen 0,3 bis 2,5 mU/L sein.

Die Ärzte versuchen im günstigsten Fall einen TSH Wert zwischen 0,5 bis 1,5mU/L zu erreichen.

Ich hoffe ich konnte euch weiter helfen.


mein wert ist: TSH 3.47 mU/l ...0.27-4.20 Laut ärzte ein normaler wert! Ich kenn mich nicht mehr aus, könnt ihr mir helfen?

Hashimoto.... und Histaminintoleranz?
lisbe
Zitat von Vogerl Beitrag anzeigen
Laut Ärzten stimmt alles.
Aber ein paar werte stimmen jedoch nicht.
Wie typisch...

Lymphozyten 18%... (25-40) 1.7 G/l (<1.2)
calcium 2.81... mmol/l 2.10 - 2.65
Ige 106... U/ml <100
Cortisol 37.2 ug/dl ..... vormittag 7-9 uhr: 6.2-19.4
.... nachmittag 16-18 uhr: 2.3-11.9

Ebstein Barr IgG AK 40.50 U... < 9.0
EBNA ( Ebstein-Barr) IgG 18.6 U ...<9 Arzt meinte, dass das nur ein Hinweiß ist, dass ich damit mal in verbindung gekommen ist. ...Ist das wirklich so?
Diese Werte würden für die Parasiteninfektion sprechen. Wobei bei Calcium der Überschuss wahrscheinlich eher einen Mangel ausdrückt; weil der Darm es nicht aufnehmen kann, erscheint es im Blut zu viel. Aussagekräftiger wäre also ein Test im Vollblut. Das war sicherlich nicht der Fall, oder?
EBV ist einer der typischen Begleiterscheinungen der Darmparasitose nach dr. Fonk. IGE drückt es sowieso aus, aber die Ärzte sprechen dann sehr gerne von Allergien....
Ich würde mich an Deiner Stelle recht umfangreich zum Thema Parasiten informieren. Z.B. hier: Parasiten

Viele Grüße!

Hashimoto.... und Histaminintoleranz?

Vogerl ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 03.07.12
Liebe Lisbe! Danke für deine antwort !!!!!
Aber was mach ich nun? Zu welchen Arzt geh ich jetzt, wenn bis jetzt praktischer und auch Internist nichts unternommen hat! Bin echt schon verzweifelt...

Hashimoto.... und Histaminintoleranz?
lisbe
Wenn Du eingehend die Ecke der Parasiten studiert hast, weisst Du, dass Du einige Stuhlproben auf Kasse untersuchen lassen kannst. Dass es nicht vielversprechend ist, weisst Du dann auch. Spätestens dann weisst Du aber auch, dass Du Deine Gesundheit selbst in die Hand nehmen musst. Nicht der Arzt, sondern Du allein trägst dafür die Verantwortung. Das ist auch der Grund, warum ich aus der KVersicherung unbedingt raus will - weil ich mir Alternativen hierdurch nicht mehr leisten kann (!). Solange das Blutbild sagt 'alles gut', wird kein Arzt auch nur einen Finger krümmen. Mein Kind lag 1,5 Jahre so ziemlich willenlos, geplagt von Intoleranzen und Schmerzen auf dem Sofa. Es interessierte keinen. Unsere Stuhlproben blieben bis zum Schluss negativ und trotzdem stand dieses Kind nach diesen Kuren auf. Nebenbei ist er auch seine Intoleranzen los geworden. Wir, Großen sind ebenfalls paar Sachen los geworden. Es ist so unterm Strich aus meiner Sicht: wenn Du nicht entwurmst, weisst Du gar nicht ob Du krank bist. Deshalb studiere das Thema. Alles Praktische steht auch in meinem Thread 'Lamblien'.

Viele Grüße!

Hashimoto.... und Histaminintoleranz?

Flummi ist offline
Beiträge: 369
Seit: 29.07.09
Ach Gott, Du bist doch erst seit kurzem in Behandlung. Lass noch mal eine Weile vergehen und guck ob sich deine Probleme mit der Thyroxin-Behandlung zurückgehen.


Optionen Suchen


Themenübersicht