Meine chronischen Beschwerden und einige Gedanken

27.06.12 15:22 #1
Neues Thema erstellen
Meine chronischen Beschwerden und einige Gedanken

eigenart ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 27.06.12
Puuh. So langsam wird mir das mit den Präparaten alles zu viel und zu unübersichtlich. Mal angenommen, ich ließe mich auf Eier ein: hätte ich damit genug Vitamin B12 in meiner Ernährung oder braucht man dazu Fleisch? Außerdem mache ich mir seit gestern Abend Gedanken über das wenige Eiweiß, das ich über meine Nahrung nur aufzunehmen scheine. Befürchte, dass mein Körper schon bald auf meine Muskelmasse zurückgreifen könnte. Würde es mir helfen, alle paar Tage mal ein Ei zu essen? Ich Vertrage Eier schlicht und ergreifend nicht gut. Kriege von denen meist unmittelbar Bauchschmerzen. Außerdem passt das Eiweiß auch nicht zu meiner histaminarmen Kost.
Würde viel lieber auf Linsen zurückgreifen, aber die sollen ja ein "no go" sein.

Mittlerweile wurde ich ja wiederholt auf Untersuchungen hingewiesen. Wie im Eröffnungsposting geschrieben, habe ich mir auch bereits Gedanken über eine Stuhlanalyse gemacht und würde darauf hinsparen, sodass ich mich vielleicht noch diesen Sommer analysieren lassen könnte.
Was haltet ihr von den Medivere Tests und wieso sind die Stuhlanalysen von der IFU so viel teurer? Ist eine Genanalyse der anaeroben Bakterien erforderlich?
Sollte ich mit diesen Namensnennungen gegen die Boardregeln verstoßen, so werde ich diese natürlich umgehend wieder entfernen! Dies soll natürlich keine Werbung sein!

Auch Ihnen, Nachtjäger, herzlichen Dank!

Meine chronischen Beschwerden und einige Gedanken
Esther2
Wenn du Eier nicht verträgst, ist es nicht sinnvoll, Eier zu essen.

LG, Esther.

Meine chronischen Beschwerden und einige Gedanken

eigenart ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 27.06.12
Seit meinem letzten Beitrag ist ja nun schon einige Zeit vergangen. Was hat sich seitdem verändert?
Zunächst mal habe ich Fructose aus meinem Ernährungsplan gestrichen, bzw. weitgehend minimiert. Ich lebe nach wie vor vegetarisch (manche würden die Ernährung ohne tierische Produkte auch als vegan bezeichnen) und nehme unter anderem deshalb ein Vitamin B komplex ein. Meine Bauchbeschwerden haben sich mittlerweile gebessert, meine anderen Probleme allerdings nicht. Außerdem wiege ich inzwischen nur noch 69 Kilogramm bei einer Länge vom 194cm. Meine Haut ist eigentlich eher schlimmer, auch die Supplementierung von Zink scheint nichts zu bewirken.
Nun habe ich mir über das Internet Probiotika bestellt, die heute noch ankommen müssten. Ich bin davon überzeugt, dass sie mir helfen würden, habe ich doch jüngst zahlreiche Studien gefunden, unter anderem eine die Akne mit der Bakteriellen Darmflora in Verbindung bringt und eine die dies mit Atopischer Dermatitis tut.
Allerdings habe ich eben mit meiner Arztpraxis telefoniert, bei der ich Stuhl-, Urin- und Blutproben hinterlassen hatte. Die Analyse der Stuhlprobe deute wohl auf eine chronische Pankreatitis hin. Bin aus meiner Recherche im Netz nicht schlau geworden - sie hat mich eher verunsichert. Bei einer akuten Pankreatitis sollen Probiotika bspw. die Mortalität erhöhen. Meine Blutwerte waren nicht sonderlich auffällig. Leberwerte waren aber recht hoch und Thrombozyten und Leukozythen unterdurchschnittlich. Leider war gerade der Arzt nicht im Haus (ist erst am Montag wieder erreichbar) und die Infos stammen von einer Arzthelferin.
Sollte das mit der CP stimmen, würde dies doch aber lediglich ein weiteres Symptom darstellen, oder nicht? Unter anderem sollen ja auch Autoimmunerkrankungen dafür verantwortlich gemacht wären, ein Indiz das auf Candida deutet?

Ich bin etwas verunsichert. Klar ist es sinnvoll den Montag abzuwarten und mir anzuhören, was der Arzt zu sagen hat. Aber ich wollte meine Gedanken mit euch teilen! Vielleicht hat ja auch wer eine Anregung..

Vielen Dank fürs Lesen


Optionen Suchen


Themenübersicht