Sjögren (?) bei (fast) normalen Blutbild

22.06.12 13:35 #1
Neues Thema erstellen

Schwammkopf ist offline
Beiträge: 134
Seit: 02.12.11
Mich quälen schon seit einigen Monaten die typischen Sjögren-Symptome:
-Mundtrockenheit (permanent, nachts besonders arg)
-trockene Augen
-trockene Nase
-trockener Rachen
-trockene Haut
-Heiserkeit
-Schwäche/Kraftlosigkeit

Hab nun im Blutbild erhöhte ANA von 1:160, aber ansonsten ein völlig normales Blutbild, d.h. keinerlei Anzeichen auf Entzündungen irgendwelcher Art. Auch die sonstigen Organwerte sind völlig normal (sogar Eiweißelektrophorese).
Mein Internist meint nun, dass mein vegetatives Nervensystem durcheinander geraten ist – was auch (zugegebenermaßen) sehr gut sein kann.

Was mich nur wundert ist, dass ihn die erhöhten ANA offenbar "kalt" lassen...

Kann man Sjögren bzw. andere Autoimmunerkrankungen aufgrund solcher Laborwerte tatsächlich ausschließen?

Lg,
Schwammkopf

Geändert von Schwammkopf (22.06.12 um 13:42 Uhr)

Sjögren (?) bei (fast) normalen Blutbild

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Schwammkopf,

diese Symptome

Mundtrockenheit (permanent, nachts besonders arg)
-trockene Augen
-trockene Nase
-trockener Rachen
-trockene Haut
-Heiserkeit
-Schwäche/Kraftlosigkeit

könnten nach meinen Erfahrungen auf gestörte Verdauung, Fehlverdauung ; Durchfall ...zurückzuführen sein.
Im Zusammenhang mit dadurch überlasteter Leber....

LG K.
__________________
LG K.

Sjögren (?) bei (fast) normalen Blutbild

Schwammkopf ist offline
Themenstarter Beiträge: 134
Seit: 02.12.11
Hi, Kullerkugel!

Danke für deine Antwort. Also ich hab eigentlich keine Verdauungsbeschwerden. Genauso sind meine Leberwerte tipp-topp!
Wie gesagt: mich beängstigt der festgestellte ANA-Wert.

Lg, Schwammkopf

Sjögren (?) bei (fast) normalen Blutbild

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo ....habe nur nachgelesen....

Wiederum gibt es positive Testergebnisse in niedrigeren Titerstufen (bis 1:320 oder sogar 1:640) bei Gesunden. Deren Anteil nimmt mit dem Alter auf bis über 20% zu.
Quelle: Laborwerte bei entzndlich rheumatischen Erkrankungen

Mich würden die Symptome eher beunruhigen. Beste Leberwerte kann man auch haben wenn es im Bauch ganz besch.....zugeht.
Wenn Du keine Beschwerden hast, prima. Beobachten würde ich das THema trotzdem. Denn oft merkt man so etwas nur sehr spät....eigene Erfahrung.

LG K.
__________________
LG K.

Sjögren (?) bei (fast) normalen Blutbild

Schwammkopf ist offline
Themenstarter Beiträge: 134
Seit: 02.12.11
Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
Mich würden die Symptome eher beunruhigen.
Oh, ich kanns dir sagen: ich BIN beunruhigt! Sogar sehr!!!

Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
Beste Leberwerte kann man auch haben wenn es im Bauch ganz besch.....zugeht.
Wenn Du keine Beschwerden hast, prima. Beobachten würde ich das THema trotzdem. Denn oft merkt man so etwas nur sehr spät....eigene Erfahrung.
Was würdest du empfehlen? Probiotisches schlucken? Oder was zum Leber stärken?

Danke und lg,
Schwammkopf

Sjögren (?) bei (fast) normalen Blutbild

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Schwammkopf,

Mich quälen schon seit einigen Monaten die typischen Sjögren-Symptome:
-Mundtrockenheit (permanent, nachts besonders arg)
-trockene Augen
-trockene Nase
-trockener Rachen
-trockene Haut
-Heiserkeit
-Schwäche/Kraftlosigkeit
Hast Du in Deiner Umgebung evtl. irgendwelche Wohngifte (Drucker, Formaldehyd ausdünstende Möbel, eingelassene Möbel, neuer Bodenbelag) oder Gifte (Amalgam)?
Auch dazu würden Deine Symptome passen.

Ich zitiere aus einem anderen Forum:

ANA sind Antikörper, die sich gegen Zellkernbestandteile richten. Erhöhte ANA bis zu 1:160 können auch durch eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse verursacht sein (lt. Buch von Frau Brakebusch). Bei höheren Titern und unklaren Symptomen sollten weiter Erkrankungen ihrer Meinung nach dann ausgeschlossen werden.

Du liegst mit 1:160 also durchaus in dem von ihr angegebenen Bereich, der mit Hashimoto zusammenhängen könnte und sehr viele Hashis haben. Der Wert von 1:80 wird vom Labor immer verdoppelt - also 1:160 /1:320/1:640 etc. Die Berechnung ist dort anders als bei den SD-Antikörpern.

Anhand des Fluoreszenzmusters kann im Labor dann nach weiteren Antikörpern ausdifferenziert werden: bei homogen könnte die DNS untersucht werden oder bei feingesprenkelt u.a. die SSA, SSB, Scl70 -Antikörper untersucht werden. Sehr oft sind aber diese Antikörper dann bei SD-Autoimmunerkrankungen nicht positiv und man nimmt daher an, dass die erhöhten ANAs mit der SD zusammenhängen.

Auch bei wesentlich höheren ANA-Werten, bei vorhandenen Beschwerden die auf eine weitere Autoimmunerkrankung hinweisen, sowie positiver Ausdifferenzierung der weiteren Antikörper ist es für Ärzte manchmal sehr schwer eine eindeutige Diagnose zu stellen. Oftmals widersprechen sich dann die Beschwerden oder Gewebeuntersuchungen mit den nachgewiesenen Antikörpern und es passt einfach nicht richtig zusammen.

Ich kann mir gut vorstellen, dass deine ANAs mit der SD zusammenhängen und würde auch jetzt erst einmal keine größeren Untersuchungen veranlassen, wenn du außer SD -Problemen keine weiteren Beschwerden hast. Du sollst ja in 6 Monaten eine weitere Blutuntersuchung machen lassen und kannst die Entwicklung beobachten.
Blutuntersuchung - ANA [Archiv] - Autoimmune Schilddrüsenerkrankungen
(Beitrag vom 19.10,05).

... was zu der Frage führt: wie sieht Deine Schilddrüse aus bzw. sind da vom Facharzt (Endokrinologe/Nuklearmediziner) schon einmal alle wichtigen Werte gemacht worden; - vor allem die Antikörper?:
TSH, fT3, fT4, TPO-Ak, TG-Ak, TRAK + Ultraschall.
http://www.symptome.ch/wiki/Schilddrüse

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Sjögren (?) bei (fast) normalen Blutbild

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Zitat von Schwammkopf Beitrag anzeigen
Oh, ich kanns dir sagen: ich BIN beunruhigt! Sogar sehr!!!



Was würdest du empfehlen? Probiotisches schlucken? Oder was zum Leber stärken?

Danke und lg,
Schwammkopf
Hallo , ich würde mal nachlesen, wie eine gute Verdauung aussehen muss..., vergleichen...und eventuell auf bestimmte Dinge achten...z.B. Lebensmittelzusatzstoffe, Milchverträglichkeit , "Zuckerstoffe"....usw.
Das sind so Sachen, die bekommt man nicht von heute auf morgen raus....aber Du merkst bestimmt, ob es mal besser oder mal schlechter ist ?

Hast Du Dich mit Intoleranzen schon einmal beschäftigen müssen ?

LG K.
__________________
LG K.

Sjögren (?) bei (fast) normalen Blutbild

Schwammkopf ist offline
Themenstarter Beiträge: 134
Seit: 02.12.11
Och weißt du: ich bin ein ziemlicher Alles-Fresser und Alles-Verträger
Nur von Laktose weiß ich, dass mir das nicht so gut bekommt - aber seit wenigen jahren gibts ja leckere Laktosefreie Milch(produkte), die ich nehme.
Aber vielleicht wäre es ja hilfreich, mal auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu testen...
Wer macht denn solche Tests?

Danke und lg,
Schwammkopf

Sjögren (?) bei (fast) normalen Blutbild

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo,

also Laktose reicht fürs erste ja schon....und ich weiß, das ich "leckere laktosefreie Produkte" NICHT vertrage....das sind durch Herstellung sehr histaminreiche Sachen....und bei vorgeschädigtem Darm nicht gut verträglich....

Belese Dich mal bei "Histaminintoleranz" und Auslassdiät.....testen ist schwierig.

LG K.
__________________
LG K.

Sjögren (?) bei (fast) normalen Blutbild

Schwammkopf ist offline
Themenstarter Beiträge: 134
Seit: 02.12.11
@Oregano:

Schilddrüse im Ultraschall nicht vergrößert. Welche Laborwerte alles untersucht wurden, kann ich noch nicht sagen, weil ich die detaillierten Befundwerte noch nicht habe.

Aber wenn schon der TSH Wert in Ordnung ist --> können dann trotzdem Störungen vorliegen?

Lg,
Schwammkopf


Optionen Suchen


Themenübersicht