26 J. männlich, immer mehr Probleme (Druck in Bauch und Brust)

08.06.12 02:28 #1
Neues Thema erstellen
elthummy
Hallo ich freue mich in diesem Forum zu sein und hoffe da smir jemand ein wenig helfen kann.

Seit 2004 nehme ich morgens 1,25mg Bisoprolol weil mein Puls damals von heut auf Morgen erhöht war.

Nun habe ich seit 2009 angefangen imme rmal wieder probleme mit so einem Zucken in der Brust gehabt was mich dann aufschrecken lies und dann wieder weg war (Extrasystole !?) Seit 2010 kamen imme rmal wieder Symptome dazu und gingen weg, Schwindel, Starke Müdigkeit, Benommenheit, Aufgeblähter bauch, Aufstoßen, Herzstolpern, Schwäche...
Seit November 2011 habe ich von heut auf Morgen Schwäche im rechten Arm und Bein bekommen die jetzt wieder Verschwunden sind. Des öfteren habe ich nun auch so eine Art Druck im bauch und Brustbereich vorallem an Schwülen Tagen. Dazu kommt noch Schmerzen im Rücken die sehr Strahlend im bereich der Schulterbläter sind und wenn ich tief einatme Bemerke ich verstärkt das meine Puls Stolpert oder kurzzeitig stehen bleibt oder ich kann ihn nicht fühlen an der Schlagader (Hand, Hals oder Schläfe) das alles bereitet mir imme rmehr Sorgen da ich schon mehrfach abgeklärt wurde und immer ohne Befund (EKG 24std. EKG Herzecho Belastungs EKG Blutentnahme Magenspiegelung MRT LWS und BWS) Alles war ohne befund bis auf in den Blutwerten war immer mal wieder etwas nicht OK aber der Arzt sage das alles soweit gut ist. Sogar in der Psyschosomatichen Ambulanz habe ich mich schon vorgestellt da man vermutete das es eine Angsterkrankung ist was aber nach 3 Monatiger Behandlung ausgeschlossen wurde. Ich weiß echt nicht mehr weiter und hoffe nun auf diesem Weg ein paar Tipps zu bekommen um aus diesem Scheiß herraus zu kommen mich kotzt das so dermßen an das ich schon richtig Aggresiv werde da ich mich wegen der Symptome auf nichts mehr onzentrieren kann.

Gruß Michael

26 J. männlich, immer mehr Probleme (Druck in Bauch und Brust

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Michael,

wie sieht es denn mit Ihrer Ernährung aus? Können Sie guten Gewissens sagen, daß Sie sich sowohl gesund ernähren und auch Ihre Eßkultur stimmt?
Theoretisch wäre es nämlich möglich, daß unzureichend verdaute Nahrung aus dem Darm zum Herz hoch drückt und Beschwerdesymptome auslöst.

Gruß

26 J. männlich, immer mehr Probleme (Druck in Bauch und Brust
elthummy
Themenstarter
Hallo damit habe ich mich leider noch nie auseinander gesetzt !
Ich esse eigendlich imme rdeftig und Fettreich, Obst und Gemüse sehr selten.
Kann es auch sein das ich irgend welche bakterien oder Keime in mir habe denn ich habe auch oft das seltsame Gefühl in meinem ganzen Körper stimmt was nicht.
Danke für die Anregung und grüße
Michael

26 J. männlich, immer mehr Probleme (Druck in Bauch und Brust
Kassandra
Hallo Michael,

versuche es mal mit einem Arzt, der auch homöophatisch, naturheilkundlich oder nach der anthroposophischen Heilkunst arbeitet. ich war auch mal auf Bisoprolol, habe ohne Ende zugenommen, mein Blutdruck wurde nicht besser und hatte nach 1,5 Jahren auch ein Gefühl von ständiger Müdigkeit, Erschöpfung und Schwäche. Bei mir wurde dann eine beginnende Fettleber festgestellt, weil ich auch immer Bauchprobleme hatte. Ich trinke aber so gut wie keinen Alkohol.

Angeblich sollte die "Pille" auch gegen Herzstolpern wirken. Bei mir hat sie in dieser Hinsicht nichts gebracht. Zum Glück bin ich dann zu einem anderen Arzt gegangen, der mir geholfen hat, dieses "Medikament" wieder abzusetzen. Seitdem habe ich nur noch selten hohen Blutdruck und Extrasystolen nur noch bei emotionalem Stress. Auch meine Leberwerte sind wieder in Ordnung. Mein Eindruck ist, es wird verschrieben, weil es ziemlich preiswert ist. Es macht eher krank, so meine Erfahrung!

Sind Deine Leberwerte überprüft worden?

Liebe Grüße
Kassandra

26 J. männlich, immer mehr Probleme (Druck in Bauch und Brust

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo,

Sie sollten erst mal auf meine Anregung achten, bevor Sie weitere Möglichkeiten in Betracht ziehen.

Gruß

26 J. männlich, immer mehr Probleme (Druck in Bauch und Brust
elthummy
Themenstarter
Zitat von Forgeron Beitrag anzeigen
Hallo,

Sie sollten erst mal auf meine Anregung achten, bevor Sie weitere Möglichkeiten in Betracht ziehen.

Gruß
Das werde ich auf alle Fälle tun !

@ Kasandra:
Meine Leberwerte waren mal mieserabel aber sind seit ich keinen Alkohol mehr trinke in Ordnung. Desweiteren finde ich halt auch seltsam das ich immer wenn ich tief einatme so ein Stolpern oder Seltsames Gefühl in der brust und Bauch bekomme. Auch kann ich nichtmal mehr für 10 sec. die Luft anhalten.

gruß Michael

26 J. männlich, immer mehr Probleme (Druck in Bauch und Brust
Kassandra
Hallo Michael,

dieses Phänomen müsste dann ja aber auch auf dem Langzeit-EKG zu erkennen sein. Das verstehe ich nicht. Hat Dein Arzt da was zu gesagt? Frage ihn sonst. Geh ihm auf den Geist, notfalls.

Liebe Grüße
Kassandra

26 J. männlich, immer mehr Probleme (Druck in Bauch und Brust
elthummy
Themenstarter
Dort war das noch nicht so schlimm das kam alles mit der Zeit ! Und wird jetzt immer schlimmer, nur nimmt mich mein Arzt anscheinend niht für voll, ich könnt als grad ausrasten immer mit so einem Scheiß rumzulaufen und keiner kann Helfen. Im Normalfall schickt man einen im letzten Fall zum Selendoc aber den hab ich ja auch schon ohne Befund hinter mir gelassen

gruß

26 J. männlich, immer mehr Probleme (Druck in Bauch und Brust

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Hallo elthummy221,
ich tippe auf Nahrungsmittelintoleranzen auf jeden Fall, vor allem aber eine Histaminintoleranz:

HIT > Symptome

häufig ist dann auch noch die Schilddrüse ein Problem, aber nicht immer, gehört alles abgeklärt.
Bitte hier und im www über Nahrungsmittelintoleranzen ausführlich belesen.

Man kann aufgrund von Nahrungsmittelintoleranzen so ziemlich alles bekommen, bei mir haben deswegen vermutlich die Nieren über Jahrzehnte ihren Geist aufgegeben, trotz ständiger ärztlicher Kontrolle. Man hat das Problem nicht erkannt und ich bin erst vor einigen Jahren selbst darauf gekommen.
Man sieht nichts im Blutbild etc auch nicht bei Allergietest.
Die meisten Ärzte sind hier total unterbelichtet, manche glauben nicht daran.
Naja geht auch nicht um glauben, sondern um wissen vielleicht!
Das richtige Austesten einer Zöliakie wird häufig selbst beim Facharzt Magen-Darm schon nicht vollständig gemacht, dass Menschen auch glutensensibel sind, ist bei fast keinem bislang offebar angekommen......
Histaminintoleranz war meinem erfahreren Arzt kein Begriff,. die Kassen erkennen die Krankheit nicht an , Experten , befassen sich aber schon einige Zeit damit und es gibt mittlerweile auch ein Fachbuch.
Ich habe hier über das Forum erst den Tipp bekommen und die Diät schlug schon nach wenigen Tagen ein wie eine Bombe und ist immer noch die einzg wirklich zuverlässige Methode, um der Sache auf die Spur zu kommen.
Eine Nahrungsmittelintoleranz kommt in der Regel nicht allein.....und man muss sich ganz schön drehen, damit die Symptome verschwinden, in der Regel ist das eine tragende Rolle für den Patienten selber die Regel.

Du musst nichts beim noch nach dem Essen merken, SYmptome können sonstwie und sonstwann auftreten. Psychische Probleme und Probleme mit dem Nervensystem spielen auch nicht selten eine Rolle, das ist in diesem Fall dann organisch.

Die Experten die sich mit Nahrungsmittelintoleranzen befassen, gehen davon aus, dass dies 80% der Bevölkerung betrifft und die gleiche Anzahl weiss nichts davon, wird nur chronisch krank und spätestens das Alter wird dann bitter aufgrund des miserablen nicht adäquat behandelten Zustandes....
Alles Gute!

Geändert von bestnews (11.06.12 um 09:50 Uhr)

26 J. männlich, immer mehr Probleme (Druck in Bauch und Brust
Kassandra
Hallo bestnews,

ich habe mir Deinen Link angeschaut und er ist interessant. Ich habe ein bißchen Mühe, mich hier zu den richtigen Seiten durchzuklicken. Hast Du eventuell eine Verlinkung parat zu Behandlungsmöglichkeiten, bzw. Ernährungsumstellung?

Ich bin allerdings der Auffassung, das Körper, Geist und Seele nicht voneinander zu trennen sind. In eine "Behandlung" muss alles eigentlich Berücksichtigung finden. Aber finde heutzutage mal so einen Arzt, das ist nahezu unmöglich. Jeder ist nur spezialisiert auf sein Fachgebiet. Selbst die psychosomatische Medizin schein in einer Sackgasse zu stecken, weil sie zu sehr in Richtung Psyche gewandert ist.

lieber Elthummy221 (komplizierter Name!)

Rück Deinem Arzt auf den Pelz, er soll noch mal ein Langzeit-EKG machen. Das ist nicht so aufwendig. Das wird er ja wohl noch hinkriegen. Sonst geh einfach zu einem Kardiologen, notfalls halt noch mal 10 Euro bezahlen. Lass abklären, ob es sich um Herzprobleme handelt, dann bist Du jedenfalls erst mal ein bißchen beruhigter, falls es nicht so ist und kannst in andere Richtungen schauen.

Und, wie gesagt, Bisoprolol halte ich für krankmachend!!!!


Liebe Grüße
Kassandra


Optionen Suchen


Themenübersicht