Kraniozervikale/HWs Instabilität

04.06.12 11:21 #1
Neues Thema erstellen
Kraniozervikale/HWs Instabilität

Schwindelina ist offline
Beiträge: 409
Seit: 09.01.12
Ich habe sechs Monate Halskrause getragen und hatte mich dran gewohnt auch damit zu schlafen! Nee du hast doch gefragt ob ich Einschränkungen beim drehen hab mit Schmerzen verbunden? Nein das habe ich nicht! Is klar das die sich nicht mehr richtig bewegen können! Ich seh's nur an meiner alten Therapieeinrichtung wo ich war! Eine 45 jährige Frau die an der bws versteift ist! Anfang der vier Wochen kam die echt wie ein Roboter! Aber die haben ihr die Angst genommen und viel Training mit ihr gemacht! Auf einmal ging das ganz gut mit der Bewegung! Das mit dem nicken usw is klar das dass nimmer geht! Wie gesagt! Diese Diagnose zu haben egal was für Instabilität ist grausamer manchmal irgeindein Krebs! Sorry is meine Meinung
__________________
Ich bin am kämpfen doch es ist so schwer

Kraniozervikale/HWs Instabilität

phealwood ist offline
Themenstarter Beiträge: 269
Seit: 27.12.11
Zitat von Schwindelina Beitrag anzeigen
Ich habe sechs Monate Halskrause getragen und hatte mich dran gewohnt auch damit zu schlafen! Nee du hast doch gefragt ob ich Einschränkungen beim drehen hab mit Schmerzen verbunden? Nein das habe ich nicht! Is klar das die sich nicht mehr richtig bewegen können! Ich seh's nur an meiner alten Therapieeinrichtung wo ich war! Eine 45 jährige Frau die an der bws versteift ist! Anfang der vier Wochen kam die echt wie ein Roboter! Aber die haben ihr die Angst genommen und viel Training mit ihr gemacht! Auf einmal ging das ganz gut mit der Bewegung! Das mit dem nicken usw is klar das dass nimmer geht! Wie gesagt! Diese Diagnose zu haben egal was für Instabilität ist grausamer manchmal irgeindein Krebs! Sorry is meine Meinung
viel schlimmer ist, daß es hierfür keine gescheite Behandlung gibt.....
Also irgenwas ist ja mit der HWS...sei es nur überdehnte Bänder durch Stürze/Unfälle. Nur scheint dieses thema nicht wirklich erforscht....viele Schädigungen scheint man mit den Biilgebenden Verfahren auch garnicht darstelen zu können.......

selbst wenn? Was wäre die Konsequenz? Plattenverschraubung Okziput bis C2??????? DAs wäre ja ein noch grausigere Prognose.....also Titanplatta n den schädel gebohrt und dann an C2 festgeschraubt.....ein Leben lang nicht mehr nach unten oder oben schauen.......nach links und rechts drehen nur noch zu 1/4 möglich???? Rumlaufen wie ein Roboter??? Ich habe gesehen wie die Kopfgelenksverschraubteb gelaufen sind, Treppen runter gehen ist da nicht mehr...wie auch du siehst ja nicht mal due stufen unter dir.......was sind dann die Langzeitfolgen???? Was ist mit der statik die eh schon völlig schief ist...udn vor allem was ist wnen du auf der Intensivstation aufwachst nach 4 std. OP udn merkst an deinem zustand hat sich nichts geändert????
Was ist mit deiner Kieferfehlstellung...die geht j nicht automatisch weg??? CMD macht Tinitus, ohrencmerzen und massiv Schwindel udn Nackenschmerzen.....könnte ja auch davon kommne....ich will mir nicht vorstellen wie es ist eine so gravierend eOP zu machen udn dann bleiben die Symptome....das wäre dann ein noch größerer Albraum.....falls es denn überhaupt gibt......
Ich denke das ist eine Sache der Verzweiflung............
__________________
The world is your´s

Kraniozervikale/HWs Instabilität

Schwindelina ist offline
Beiträge: 409
Seit: 09.01.12
4 Stunden nach der op is eh nix besser! Das dauert Monate wenn überhaupt sich was tut!
__________________
Ich bin am kämpfen doch es ist so schwer

Kraniozervikale/HWs Instabilität

phealwood ist offline
Themenstarter Beiträge: 269
Seit: 27.12.11
Zitat von Schwindelina Beitrag anzeigen
4 Stunden nach der op is eh nix besser! Das dauert Monate wenn überhaupt sich was tut!
was ist wenn du evt. vor 10 oder 15 Jahren einen unfall hattest...die Symptome aber erst vor ein paar Jahren gekommen sind nach dem aufstehen? Vielleicht hast du in dr Nacht dich mehrfach unglücklich gedreht und das war nur noch der Tropfen auf dem heißen Stein...die ursache liegt jedoch 10-20 Ajhre evt. zurück.....????

Mittlerweile hast du ja nicht nur Störungen in der HWS sondern auch in dem Kiefer. CMD hast du glaub ich auch.,........du weißt ja jetzt was eine CMd für schreckliche Symptome machen kann.........hast du evt. auch BWS/LWS/Becken Schmerzen...Schmezen in Hüfte/Knie/Füße......???? evt. haben sich Muskelverspannungen udn muskelverkürzungen deiner Situation angepasst....

Jetzt stell dir vor du bekommst schädel bis C2 verschraubt........wie willst du dann an deiner Statik arbeiten? also geshceite physio machen für Kiefergelnek udn Rücken???
Ich glaube die Statik wird nach so einer OP noch eher schlimmer.....
wenn mir jemand garantieen würde das schriott für schritt meine symptome weggeghen...dann würde ich es auch machen....aber so???
__________________
The world is your´s

Kraniozervikale/HWs Instabilität

Schwindelina ist offline
Beiträge: 409
Seit: 09.01.12
Ich hatte die ganzen Symptome schon mal für nen Monat dann wäre aber wieder weg! Eigentlich kamen die Symptome beim shoppen! Steh vor einem Regal und dann ging's los! Bin dann ins Bett und am nächsten Tag war es da! Hab die Symptome aber schon mal wegbekommen frag mich nur nicht wie!
__________________
Ich bin am kämpfen doch es ist so schwer

Kraniozervikale/HWs Instabilität

phealwood ist offline
Themenstarter Beiträge: 269
Seit: 27.12.11
www.manmed.de/seiten/themen/m...wt_trauma.html

Gerade bei lange zürückliegenden Unfällen muß eine Konsistenz der Beschwerden gefordert werden oder eine stichhaltige Begründung für lange Latenzzeiten; diese gibt es durchaus. Im 'Normalfall' heißt das, daß in den Beschwerdeschilderungen der Unfallaufnahme, spätestens in der Woche danach, Indizien nachgewiesen werden müssen, um die kausale Verknüpfung zu zeigen. Jeder Erwachsene hat mehr oder weniger häufig Unfälle erlitten. Gerade auch die Kinder- und Säuglingszeit mit ihren viel prägenderen Traumafolgen sollten Anlaß dazu geben, eine Unfallkausalität kritisch zu prüfen. Wenn man alle möglichen Beschwerden ohne zeitliche oder kausale Verknüpfung als unfallbedingt akzeptiert, gerät man auf sehr schwankenden Grund.

Wir wissen heute, daß die meisten massiveren funktionellen Befunde im Kopfgelenkbereich in früher Jugend entstehen [5]. Sie bleiben jahre- und jahrzehntelang klinisch stumm, um dann durch eine Fehlbelastung, ein Trauma oder eine regionale Irritation (z.B. im Temporo-Mandibulärbereich) akut zu werden. Das Abwägen zwischen der Prädisposition und dem auslösenden Moment ist dann immer diffizil und muß durch eine Einzelanalyse geleistet werde


Ich denke das sagt doch alles.....


ansonsten. zum Thema Muskeldysfunktonen.....unterschätzt die Muskeln nicht...es sind nicht immer nur die HWsund Kiefer an allem Schuld sondern viele Symptome verursachen die daraus resultierenden Muskeldysbalancen.....

www.ariplex.com/medulla.at/

Reaktive primäre und sekundäre Gelenkblockierungen

------ der Auffassung, daß die Mehrzahl der segmentalen und peripher arti-
kularen Bewegungsstörungen (Blockierungen) als Folge der muskulären
Dysbalance entstehen und deshalb auch ständig rezidivieren, solange die muskuläre Dysbalance nicht behoben ist. Eine direkte, durch den Unfallmechanismus unmittelbar herbeigeführte Blockierung der Kopfgelenke ist möglich und wohl auch nicht selten. Sie sollte nach Ausschluß struktureller Schädigung möglichst frühzeitig gelöst werden, damit die Regenerationsfähigkeit der gestörten Weichteilstrukturen nicht unnötig behindert wird.

das zum thema Blockierungen udn muskulärer bereich.........also wie in meinem Falle.....Muskelverkürzungen/verhärtungen/strukturen......sehr interessant auch die nähe zum gehirn und nerven............das zum Thema vegetative störungen die sowohl alle von der HWs kommen können..........

Diagnostik und Therapie bei Kindern
Auszug:
Die Gewalteinwirkung führt aber nicht nur zum Gewebeschaden, sondern auch zum „Unfallschock“ als Teil psychischer Gewalt, weil mit dem Unfall eine Veränderung der Körperspannung eintritt. Während der Gewebeschaden beim Neugeborenen schnell ausheilt, wird die psychische Gewalteinwirkung oft länger erinnert. Es kommt dann zu einer traumatischen „Stresssteuerung“ des zentralen Nervensystems.
Der typische Befund ist eine einseitige Körperspannung wie bei einer Halbseitenschwäche, also wie bei einem Schlaganfall zum Beispiel.
Zunächst ist das ein Schaltzustand des Nervensystems, eine andauernde Alarmreaktion, aber im Verlauf kann die Information „Software“ in die körperliche Struktur „Hardware“ übergehen.
__________________
The world is your´s

Kraniozervikale/HWs Instabilität

phealwood ist offline
Themenstarter Beiträge: 269
Seit: 27.12.11
Zitat von Schwindelina Beitrag anzeigen
Ich hatte die ganzen Symptome schon mal für nen Monat dann wäre aber wieder weg! Eigentlich kamen die Symptome beim shoppen! Steh vor einem Regal und dann ging's los! Bin dann ins Bett und am nächsten Tag war es da! Hab die Symptome aber schon mal wegbekommen frag mich nur nicht wie!
Was hast du genau für welche:

Schwindel/Benommenheit/Badekappengefühl/Konzentrationsstörung/Verwirrtheit/Brennen udn bizzeln Kopf und Hinterkopf/Kopfschmerzen(Hinterkopfschmerzen/Nackneschmezren-verspannungen/ Schmerzen im Muskel udn Bewegungsapparat?

Hast du dauerhaft Herzrasen, Blutdruckprobleme, MAgen_Darm-Störung?
__________________
The world is your´s

Kraniozervikale/HWs Instabilität

Schwindelina ist offline
Beiträge: 409
Seit: 09.01.12
Benommenheit, bei jeder Bewegung des Körpers wird's mit so komisch im Kopf, Sehstörungen, Übelkeit, Kopfschmerzen an der stirn! Hohen Puls, Krieg schlecht Luft bei Belastung
__________________
Ich bin am kämpfen doch es ist so schwer

Kraniozervikale/HWs Instabilität

phealwood ist offline
Themenstarter Beiträge: 269
Seit: 27.12.11
Zitat von Schwindelina Beitrag anzeigen
Benommenheit, bei jeder Bewegung des Körpers wird's mit so komisch im Kopf, Sehstörungen, Übelkeit, Kopfschmerzen an der stirn! Hohen Puls, Krieg schlecht Luft bei Belastung
Klingt nach HWS.....aber was ist die Ursache deiner HWs Problem...hast du dich mal ausmessen lassen 3 D Untersuchung des Rückens....hast du Skoliose? hast du beckenschiefstand, Beinlängendifferenz oder Schulterhochstand......wa ist mit deinem ISG Gelenk????
Das alles kann sich auf die HWs auswirken.......
Was ist mit CMD? HAst du das mal fachmännich abklären lassen? Evt. mal ne schiene für paar Monate probiert????? auch das kann ganz gewaltig auf die HWS schlagen....du musst die Ursache finden!
Zur Not fahr nach München zu Dr. Förg und mach ein Upright MRT des craniozervikalen Überganges....dann weisst du wirklich ob da oben was ist oder nicht....dnn hast du 100% Klarheit und weißt zumindest von was es kommt......
__________________
The world is your´s

Kraniozervikale/HWs Instabilität

Schwindelina ist offline
Beiträge: 409
Seit: 09.01.12
Dann weis ich trotzdem nicht ob es davon kommt! Meinst du falls da ne banderdehnung oder so rauskommt weis Ich das dass meine Probleme macht!? Und dafür 800 Euro ausgeben ne?? Ich bekomme ein upright Mrt in der wwk da weis ich! Hab dr Koller extra gefragt! Weil bei mir da oben schôn ne op gelaufen ist will er wissen ob in Funktion was drückt ! Evtl Rückenmark berührt wird oder so
__________________
Ich bin am kämpfen doch es ist so schwer


Optionen Suchen


Themenübersicht