Viele kleine Baustellen ... Verdauungs- und emotionale Probleme

26.05.12 19:32 #1
Neues Thema erstellen

Joslin ist offline
Beiträge: 19
Seit: 26.05.12
Hallo an alle,

ich habe mich angemeldet, weil ich hoffe einen tipp zu bekommen, in welche richtung ich mich auf die suche machen kann, denn auch wenn meine probleme im einzelnen vergleichsweise harmlos sind, beeinflussen sie in der summe meine lebensqualität doch mittlerweile sehr ...
  • vor einigen jahren hatte ich starke magenprobleme, dh direkt oder kurz nach jeder mahlzeit heftigen durchfall der nach 2-3 toilettengängen aber wieder vorbei war. das war völlig situationsunabhängig, also mit oder ohne stress, aber wenn ich gestresst war, hatte ich auch mal bauchweh und durchfall ohne vorher gegessen zu haben. emotional war das sehr belastend, da fast sämtliche freizeitaktivitäten dadurch unmöglich wurden. vor ca. 6 jahren hat es sich wieder etwas beruhig, soll heißen mir bleiben idr die schlimmen bauchschmerzen erspart und der toilettengang lässt mit chance mal eine stunde auf sich warten. dafür fühle ich mich nicht selten fast direkt nach dem essen wie erschlagen, könnte mich sofort hinlegen und die konzentration auf zb gespräche ist völlig weg. einen zusammenhang mit bestimmten lebensmittelgruppen konnte ich noch nicht 100%ig ausmachen, allerdings habe ich recht selten probleme mit schokolade oder ähnlichen süssspeisen, dafür fast immer mit sauce hollandaise oder ähnlich fettigen saucen.
  • kurz nach der zeit, als die ganz schlimmen verdauungsprobleme zu ende gegangen ist, hat die haut auf meinen handrücken angefangen bei minusgraden extrem trocken und rissig zu werden, manchmal auch blutig. mittlerweile passiert das immer früher, dh schon bei +10°C und der bereich hat sich bis über die handgelenke ausgebreitet. nach ettlichen cremes aus diversen quellen habe ich jetzt eine gefunden, die zumindestens die argen auswirkungen lindert, jedoch haben wir jetzt sommer und die haut ist immer noch trocken und rau.
  • seit ein paar jahren bin ich auch ziemlich infektanfällig. ich sage immer "wenn auf der anderen straßenseite jemand niesst, habe ich eine woche später eine erkältung". es sind meistens nicht extrem schlimme erkältungen, aber man ist halt doch immer für ein paar tage nur noch halb zu gebrauchen und wenn das alle 1-3 monate vorkommt, nervt das schon ziemlich.
  • von meinem 19.-25. lebensjahr habe ich die pille genommen und gegen ende immer mehr emotionale probleme bekommen (antriebslos, libidoverlust, stimmungsschwankungen), die mir aber erst richtig bewusst geworden sind, nach dem ich die pille abgesetzt hatte. da ich leider (auch heute noch) eine ziemlich unregelmäßige periode habe und am ersten tag schmerzen, hatte ich mir ein 3/4 jahr später eine andere pille verschreiben lassen, die laut arzt so leicht war, dass man sie auf keinen fall vergessen dürfe ... diese pille habe ich nach 1 woche wieder abgesetzt, weil ich emotional völlig am boden war, zwischen super aggresiv und heulendem elend geschwankt habe ... seit 5 jahren (bin jetzt 31) nehme ich keinerlei hormonpräparate mehr, aber immer noch fühle ich mich häufig extrem antriebs- und kraftlos, habe stimmungsschwankungen und eine recht unregelmäßigen zyklus (+/- 5 tage).
  • zu der ganzen arie kommt noch, dass ich mich unter menschen sehr unwohl fühle um nicht gleich von angst zu sprechen. vorallem geht es dabei wohl darum, wie fremde mich beurteilen, aber auch bei bekannten fällt es mir schwer ruhig zu bleiben. dann verkrampfen vorallem schultern, arme und beine und fangen an zu zittern, was sich nur mühsam unterdrücken lässt. ich fühle mich dadurch häufig als versager und ziehe mich von geliebten aktivitäten in denen ich eben nicht "perfekt" bin zurück. versuche ich es doch, bin ich so mit meiner angst beschäftigt, dass dinge die ich eigentlich kann trotzdem nicht funktionieren.

bei meinem hausarzt wurde vor 3,5 jahren ein blutbild einschl. schilddrüsenwerten angefertigt, welches aber keine außergewöhnlichen ergebnisse brachte und der arzt mir lediglich eine nahrungsergänzung empfahl. vor 2,5 jahren habe ich dann noch mal ein komplettes hormonprofil beim endokrinologen anfertigen lassen, ebenfalls ohne ergebnis und eine 2jährige homöopathische behandlung hat außer tlw stark schwankenden stimmungslagen auch nichts gebracht. vor kurzen habe ich dann noch einen zuckertest machen lassen: nüchtern 83 - nach der mahlzeit 149 - 3 stunden später 110. vor 1,5 jahren habe ich mir noch meine amalgamfüllung entfernen lassen, mit kofferdamm usw und ausleitung.

mittlerweile fühle ich mich einfach ständig komplett ausgelaugt, bin keinen tag wirklich fitt obwohl ich regelmäßig 8 stunden schlafe und es belastet mich einfach sehr, dass scheinbar niemand meine "zipperlein" wirklich ernst nimmt. nicht das ihr denkt, dass ich gerne krank wäre, aber ich hoffe wirklich sehr, dass bald jemand sagt "du hast das und das" und ich endlich nicht mehr gegen einen unsichtbaren feind angehen muss ...

danke fürs lesen und liebe grüße
Joslin

Geändert von Joslin (26.05.12 um 19:35 Uhr)

Viele kleine Baustellen ...
Clematis
Zitat von Joslin Beitrag anzeigen
  • vor einigen jahren hatte ich starke magenprobleme, dh direkt oder kurz nach jeder mahlzeit heftigen durchfall der nach 2-3 toilettengängen aber wieder vorbei war. recht selten probleme mit schokolade oder ähnlichen süssspeisen, dafür fast immer mit sauce hollandaise oder ähnlich fettigen saucen.
  • hat die haut auf meinen handrücken angefangen bei minusgraden extrem trocken und rissig zu werden, manchmal auch blutig. ... immer früher, dh schon bei +10°C und der bereich hat sich bis über die handgelenke ausgebreitet.
  • seit ein paar jahren bin ich auch ziemlich infektanfällig. ... alle 1-3 monate vorkommt, nervt das schon ziemlich.
  • von meinem 19.-25. lebensjahr habe ich die pille genommen ...(bin jetzt 31) nehme ich keinerlei hormonpräparate mehr, aber immer noch fühle ich mich häufig extrem antriebs- und kraftlos, habe stimmungsschwankungen und eine recht unregelmäßigen zyklus (+/- 5 tage).
  • zu der ganzen arie kommt noch, dass ich mich unter menschen sehr unwohl fühle um nicht gleich von angst zu sprechen.
Hallo Joslin,

zu den Risiken von Pillen bzw. Nebenwirkungen siehe mal hier: Aktuelles

Auch wenn man die Pille abgesetzt hat, halten die Nebenwirkungen, insbesondere die physischen, teilweise noch 2-3 oder mehr Jahre an, denn der Hormonhaushalt wurde dadurch gründlich durcheinander gerüttelt. Das könnte also eine Ursache für die Angst unter Menschen zu gehen sein. Irgendwelche Tabletten dagegen zu nehmen ist nicht sinnvoll, denn die haben stärkste Nebenwirkungen.

Da heißt es also sich selbst sagen: ich bin ein wertvoller, liebenswerter Mensch - z.B. 3x kurz vor dem einschlafen und am Tag mal öfter. Das Unterbewußtsein kapiert das nach einiger Zeit und die Angst läßt nach.

Diese Angst schlägt auch auf den Magen, Durchfall kann ebenfalls psychisch bedingt sein. Eine weitere Ursache kann aber auch sein, daß dein Magen-Darm-Trakt eine Kur verlangt, die ihn wieder aufbaut. Die Infektanfälligkeit könnte hiermit zusammenhängen, da der Darm der wichtigste Teil des Immunsystems ist. Ebenso können Nährstoffe nur richtig resorbiert werden, wenn die Darmbakterien ihre Arbeit machen können. Siehe dazu:

Das beste wäre eine Darmsanierung vorzunehmen. Hierfür eignen sich am besten die effektiven Mikroorganismen. Dieses Mittel enthält ca. 80 der 100 im Darm vorkommenden Bakterienstämme, die die Nahrung zerlegen und dafür sorgen, daß sie über die Darmschleimhaut aufgenommen werden kann. Informationen dazu findest du hier:
EM Effektive Mikroorganismen - Einführung
EM Journal | EM e.V.

Die rissige Haut zeigt zudem, daß die Haut nicht mehr richtig versorgt wird. Unzureichende Aufnahme von Nährstoffen?

Überprüfe deine gesamte Ernährung! Viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte usw. möglichst aus dem Bioladen. Das, was du nicht verträgst grundsätzlich weglassen, bis du dich wieder gesund fühlst, dann aber nur in ganz kleinen Mengen ausprobieren.

Gruß,
Clematis23

Viele kleine Baustellen ...

Joslin ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 26.05.12
hallo clematis23, erstmal vielen lieben dank, dass du dir die mühe gemacht hast zu antworten!

ich habe die pille (kurz nora, länger yasmin, der letzte test leios) insgeheim schon länger im verdacht gehabt, da vorallem die psychischen symptome genau zu der zeit angefangen haben. das die pille tatsächlich so starke auswirkungen haben kann und auch die in deinem link genannten dinge sind wirklich erschreckend !! ich bin ja mittlerweile schon eine ganze weile hormonfrei, aber ich vermute mal, dass man sich ängste auch schon "antrainieren" kann und die auch nicht unbedingt wieder von alleine verschwinden, oder ? meistens gehts mir emotional ganz gut, aber manchmal habe ich eben schon ziemlich schlechte phasen die meistens tatsächlich mit dem zyklus zusammen hängen (der typische spruch: na, kriegste wieder deine tage, so sch... wie du drauf bist :( ).

das mit dem EM hört sich interessant an. ist mir vor jahren mal begegnet, aber damit eine darmsanierung vorzunehmen, wäre mir nicht in den sinn gekommen. allerdings habe ich es gerade letzte woche mit "orthomol immun pro" versucht, eben um magen und immunsystem etwas gute zu tun und darauf leider mit ziemlicher übelkeit und durchfall reagiert. allerdings muss ich zugegen, dass ich zu dem zeitpunkt ziemlichen stress hatte und auch noch eine kollegin ein paar tage vorher einen schlimmen magen-darm-infekt hatte, den ich eventuell in etwas milderer form abbekommen habe. meinst du ich sollte es lieber mit dem EM (schonender ?) versuchen oder doch noch mal mit dem orthomol ?

liebe grüße
Joslin

Viele kleine Baustellen ...
Clematis
Zitat von Joslin Beitrag anzeigen
meistens gehts mir emotional ganz gut, aber manchmal habe ich eben schon ziemlich schlechte phasen die meistens tatsächlich mit dem zyklus zusammen hängen.

das mit dem EM hört sich interessant an. ist mir vor jahren mal begegnet, aber damit eine darmsanierung vorzunehmen, wäre mir nicht in den sinn gekommen. allerdings habe ich es gerade letzte woche mit "orthomol immun pro" versucht,... und darauf leider mit ziemlicher übelkeit und durchfall reagiert. meinst du ich sollte es lieber mit dem EM (schonender ?) versuchen oder doch noch mal mit dem orthomol ?
Hallo Joslin,
wenn du emotional kurz vor-während-kurz nach der Menstruation nicht stabil bist, dann erinnere dich bitte daran: DAS IST VÖLLIG NORMAL!!! Das macht fast jede Frau, stärker oder schwächer durch, und das bis zur Menopause. Versuche mal dir an diesen Tagen was Gutes zu tun! Geh ins Kino, sieh dir eine lustige Show an, geh unter fröhliche Menschen! Lies ein humorvolles Buch, das dich zum Lachen bringt.

Übrigens, ein unregelmäßiger Zyklus ist zwar unangenehm, weil man ständig auf der Hut ist, hat's begonnen oder nicht, doch +/-5 Tage ist nicht tragisch. Käme er konstant alle 3 Wochen oder noch früher, müsste das behandelt werden, wegen des erhöhten Blutverlustes (aber nicht mit der Pille!), etwas später ist völlig in Ordnung. Mit 18 ging ich von Deutschland nach England und meine Tage blieben aus. Fand ich herrlich! Nach zwei Jahren wieder zurück in D kamen sie ganz normal wieder, geschadte hat mir das nicht, außer da0 ich zugenommen hatte, aber das regelte sich ebenfalls sehr bald.

Orthomol ist ein Vitamin-Mineral-Präparat und kann deinem Immunsystem sicherlich auf die Beine helfen, wirkt aber nicht direkt im Darm auf die Bakterienbesiedelung. Versuche es nochmal. Nimm die Tabletten oder was immer mitten während der Mahlzeit oder falls du Milch magst, trink vorher ein kleines Glas und nimm 10 Min. Später Orthomol. Die Milch bildet an der Magenwand einen Belag, der schützend wirkt.

EM ist etwas völlig anderes: flüssig mit leicht säuerlichem Geschmack aber angenehm und enthält Bakterien -die guten Arten, die mit uns in Symbiose leben und ohne die wir nicht überleben könnten. Die Zufuhr sorgt dafür, daß sie im Darm Ordnung schaffen und die unerwünschten, krank machenden Bakterien in Schach halten bzw. vernichten. Es wäre sicherlich einen Versuch Wert. Ich glaube es gibt zwei Größen, sodaß der Versuch nicht zu teuer wird. Nachbestellen kann man ja immer noch.

Gruß,
Clematis23

Geändert von Clematis (29.05.12 um 20:57 Uhr)

Viele kleine Baustellen ...

SamiaX ist offline
Beiträge: 566
Seit: 18.01.10
Du könntest Dich auch beim Arzt auf eine Darmerkrankung untersuchen lassen. Kommt mir einiges bekannt vor. Bei NEM würde ich mir mal Vitamin C genauer ansehen nebenher. Und die Laborwerte posten?

Grüße,
Samia

Viele kleine Baustellen ...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Joslin,

- wie hast Du ausgeleitet nach der Amalgamentfernung? Hast Du positive Veränderungen gemerkt oder gar nichts?
- Was für Füllungen hast DU jetzt in den Zähnen?
- Würdest Du bitte Deine letzten Schilddrüsenwerte mal hier einstellen?
- Verträgst Du Medikamente im allgemeinen gut?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Viele kleine Baustellen ...

Joslin ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 26.05.12
Zitat von SamiaX Beitrag anzeigen
Du könntest Dich auch beim Arzt auf eine Darmerkrankung untersuchen lassen.
hallo samia, was bedeutet denn NEM und was hat das mit vit C zu tun ? also vor untersuchungen wie spiegelungen oä hab ich ehrlich gesagt ziemlich respekt, weil die ja angeblich auch einiges kaputt machen können. oder gibt es da noch andere möglichkeiten ?

Zitat von Clematis23 Beitrag anzeigen
wenn du emotional kurz vor-während-kurz nach der Menstruation nicht stabil bist, dann erinnere dich bitte daran: DAS IST VÖLLIG NORMAL!!!

(...) doch +/-5 Tage ist nicht tragisch.

Orthomol ist ein Vitamin-Mineral-Präparat und kann deinem Immunsystem sicherlich auf die Beine helfen, wirkt aber nicht direkt im Darm auf die Bakterienbesiedelung.
hallo clematis, also klar leichte stimmungsschwankungen sind auch nicht schlimm, aber ab und an (nicht jedesmal) reisst es mich schon ganz schön runter ... mh, das soviele tage unregelmäßigkeit normal sind, hätte ich jetzt doch nicht gedacht. hört man doch immer wieder von frauen, die quasi die uhr nach ihrer periode stellen können. das orthomol, dass ich jetzt ausprobiert habe ist das "immun pro" und soll auch dem darm gut tun, zb bei reizdarm. deine tipps werde ich aber auf jedenfall ausprobieren !!

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
- wie hast Du ausgeleitet nach der Amalgamentfernung? Hast Du positive Veränderungen gemerkt oder gar nichts?
- Was für Füllungen hast DU jetzt in den Zähnen?
- Würdest Du bitte Deine letzten Schilddrüsenwerte mal hier einstellen?
- Verträgst Du Medikamente im allgemeinen gut?
hallo oregano, das amalgam habe ich mit linolsäure-tabletten ausgeleitet. ich sollte erst die halbe packung nehmen und nach einer pause die zweite hälfte. da ich die tabletten aber magenmäßig nicht so gut vertragen habe, hab ich aber nur die erste hälfte genommen. in der zeit danach gings mir schon recht gut, wobei ich glaube, dass viel im kopf stattgefunden hat. mit der zeit, würde ich sagen, hat es sich maximal ein ganz kleines bisschen gebessert.

mittlerweile habe ich noch ein paar ältere kunststofffüllungen drin, die neueren sind so ein keramik-kunststoffmix.

medikamente an sich vertrage ich eigentlich ganz gut, aber ich hab zb ein rachenspray das mir gerne mal auf den magen schlägt. sonst nehme ich außer ab und an mal eine schmerztablette kaum medikamente.

die schilddrüsenwerte sind allerdings schon von oktober 2008: "Hormondiagnostik Schilddrüsenhormone: TSH basal = 2.43 mU/l (Referenzbereich 0.35 - 4.5)". als material steht vollblut und unten steht extra noch mal ein satz, dass es keinen hinweis auf funktionsstörungen gibt und bei "klinischer Euthyreose" (?) keine weitere bestimmung erforderlich ist. vom endokrinologen habe ich damals nur telefonisch gesagt bekommen, dass es keine auffälligen werte gibt ...

liebe grüße
Joslin

Viele kleine Baustellen ...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Joslin,

eine Ausleitung ausschließlich durch Linolsäuren ist mir neu, wobei die Fettsäuren sicher eine Rolle spielen bei der Ausleitung. Mir ist nur nicht klar, WIE die Linolsäure das Quecksilber ausleitet? Weißt Du da mehr?

Zu den Omega-6-(?-6)-Fettsäuren gehören die ?-Linolen- und die Linolsäure, Bestandteile pflanzlicher Öle, wie z.B. in Borretsch, schwarzer Johannisbeere, Königskerze.
Amalgam und seine Folgen

"Hormondiagnostik Schilddrüsenhormone: TSH basal = 2.43 mU/l (Referenzbereich 0.35 - 4.5)". als material steht vollblut und unten steht extra noch mal ein satz, dass es keinen hinweis auf funktionsstörungen gibt ...
Nach heutigen Normwerten beim TSH ist 2,43 relativ hoch (Obergrenze 2,5).
Sind denn weitere Schilddrüsenwerte zum AUsschluß einer Autoimmunerkrankung gemacht worden?
Eigentlich müßten sein: TSH, fT3, fT4, TPO-Ak, TG-Ak, TRAK und Ultraschall.
Da die letzte Untersuchung schon länger zurück liegt, wäre der Besuch bei einem Endokrinologen/Nuklearmediziner sicher nicht falsch.

Hast Du Dich schon einmal mit der chronischen Histaminintoleranz befaßt?
Histamin-Intoleranz
HIT > Krankheit > Chronische Verlaufsform

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Viele kleine Baustellen ...
Clematis
Hallo Joslin,

das soviele tage unregelmäßigkeit normal sind, hätte ich jetzt doch nicht gedacht. hört man doch immer wieder von frauen, die quasi die uhr nach ihrer periode stellen können.
Mal 5 Tage früher oder später ist vielfach einfach mit Streß erklärbar. Sicher gibt es auch die super pünktlichen, doch ob das bei denen immer so ist? Auch wenn sie mal besonders viel Streß haben? Bekanntlch wird ja viel erzählt, was bei genauerem Hinsehen... Wenn man drauf wartet, weil man sofort danach unbeschwert ein Wochenende am Meer mit Schwimmen verbringen will, kommen die Tage garantiert zu spät! Jedenfalls ging's mir so!

Mach dich deswegen also nicht verrückt.

Gruß,
Clematis23

Viele kleine Baustellen ...
Clematis
Hallo Joslin,

dein Schilddrüsenwert war damals völlig in Ordnung.

Der Wert von 2,43 darf nicht mit einer heutigen Obergrenze von 2,5 ins Verhältnis gesetzt werden, sondern nur und ausschließlich mit dem Referenzwert von 0,35 - 4,5, den das Labor angegeben hat.
2,43 ist also nicht relativ hoch, sondern vollkommen NORMAL und von der für deinen Test maßgeblichen Obergrenze von 4,5 weit entfernt, denn er liegt ziemlich genau in der Mitte des Referenzwertes.

Wichtig für die Beurteilung von Laborwerten ist folgendes:

Um Verwechselungen von Werten zu verhindern geben die Labors den Referenzbereich an. Dieser kann je Labor (Testverfahren) oder verwendetem Testmedium (unterschiedliche Hersteller) variieren.

Die heutigen Normwerte, ohne zu wissen welches Labor/Testmedium maßgeblich ist bzw. ohne Referenzbereich sind hier also nicht anwendbar.

Selbst wenn die 2,5 Obergrenze in diesem Fall bestünde, wäre 2,43 noch unterhalb. Die Unter- und Obergrenzen sind statistische Durchschnittswerte. Selbst wenn sie ganz leicht unter- oder überschritten werden (z.B. 2,6 statt 2,5) sind sie ohne Bedeutung, es sei denn weitere Laboruntersuchungen geben einen zusätzlichen Hinweis in die gleiche Richtung.

Der Referenzbereich ist besonders wichtig, wenn der Arzt das Labor wechselt, dann könnten ganz andere Werte zustande kommen, ohne Referenzbereiche könnte er das dann nicht bewerten.

Hypothyreose = Schilddrüsen-Unterfunktion
Euthyreose = normale Funktion, daher keine weitere Unterschuchung nötig.
Hyperthyreose = Überfunktion

Gruß,
Clematis23


Optionen Suchen


Themenübersicht