Zunehmend Mikronährstoffmangel im Vollblut trotz NEM usw.

22.05.12 22:28 #1
Neues Thema erstellen
Zunehmend Mikronährstoffmangel im Vollblut trotz NEM usw.
Clematis
Zitat von makro Beitrag anzeigen
Ich würde EM sogar keine 10 auto-minuten von meinem wohnort bekommen, als "dünger".
Hi Makro,

als Dünger?
Das hat einen ganz bestimmten Hintergrund, der auch in den von mir zitierten Büchern erklärt wird. Als solcher benötigen die EM keine medizinische Zulassung, weder in Japan, wo ihre Wirkung entdeckt wurde noch sonstwo. Die Hersteller wollten den Preis niedrig halten, damit sie jedem zugänglich sind und nicht pantentiert und dann zu Höchstpreisen vertrieben werden können. Deshalb haben sie diese Form der Zulassung nicht beantragt und sprechen daher u.a. von "Dünger", "Mikroorganismen" und nicht von einem Medikament oder Nahrungsergänzungsmittel.

Die Entdeckung wurde zufällig gemacht. Ein japanisches Labor untersuchte damals eine ganze Reihe nützlicher Bakterien wie sie auch im menschlichen Darm vorkommen und die harmlos sind. Wenn sie mit den Kulturen fertig waren, kippten sie die Reste aus dem Fenster in den Vorgarten auf einen schlecht wachsenden Rasen. Einige Zeit später wunderten sie sich, daß der Rasen plötzlich an dieser Stelle prächtig wuchs! Das machte sie erst richtig neugierig auf die Fähigkeiten dieser Bakterien und sie intensivierten und erweiterten ihre Forschung, was letztlich nach mehreren Jahren zu EM führte...

EM haben viele Einsatzbereiche: Renaturierung und Reinigung verschmutzter Gewässer, Wundbehandlung bei Mensch und Tier, Eindämmung von Schädlingen im Garten, Sanierung der Darmflora u.v.m. Diese nützlichen Bakterien stellen sich gegen die schädlichen Bakterien auf und beseitigen letztere - eine Welt der Mikro-Aktivitäten!

Gruß,
Clematis23

Zunehmend Mikronährstoffmangel im Vollblut trotz NEM usw.

KarlG ist offline
Beiträge: 2.373
Seit: 22.01.11
Zitat von makro Beitrag anzeigen
Seltsamerweise tut Alkohol gut, vor allem Schnaps,
Da würde ich doch mal auf Darmparasiten tippen! Das Spiel habe ich auch durch - am Abend vor dem Schlafen einen doppelten und Verdauung/Stuhlgang war schlagartig ruhig...
..länger als 4 Tage in Folge habe ich das aber auch nicht durchgehalten.

Zunehmend Mikronährstoffmangel im Vollblut trotz NEM usw.

makro ist offline
Themenstarter Beiträge: 170
Seit: 28.12.11
Zitat von KarlG Beitrag anzeigen
Da würde ich doch mal auf Darmparasiten tippen! Das Spiel habe ich auch durch - am Abend vor dem Schlafen einen doppelten und Verdauung/Stuhlgang war schlagartig ruhig...
..länger als 4 Tage in Folge habe ich das aber auch nicht durchgehalten.
Hallo,

welche Darmparasiten hattest Du denn?
Ein paar pathogene Bakterienstämme wurden in meinem Fall abgecheckt aber nichts positives dabei. Candida war positiv aber nicht zu arg 100 KBE (1000 waren Grenzwert) aber da werden ja oft nur wenige im Stuhl gefunden, obwohl die Darmwände voll sind...

Greetz,
makro

Zunehmend Mikronährstoffmangel im Vollblut trotz NEM usw.

KarlG ist offline
Beiträge: 2.373
Seit: 22.01.11
welche Darmparasiten hattest Du denn?
Ich habe keine Ahnung und wüsste auch nicht, wie man sowas sicher rauskriegen könnte - hab halt systematisch von gross nach klein "aufgeräumt", wobei ich den vernichtenden Schlag auf die Einzeller erstmal noch verschoben habe...

Gruss
Karl

Zunehmend Mikronährstoffmangel im Vollblut trotz NEM usw.

makro ist offline
Themenstarter Beiträge: 170
Seit: 28.12.11
Zitat von KarlG Beitrag anzeigen
Ich habe keine Ahnung und wüsste auch nicht, wie man sowas sicher rauskriegen könnte - hab halt systematisch von gross nach klein "aufgeräumt", wobei ich den vernichtenden Schlag auf die Einzeller erstmal noch verschoben habe...

Gruss
Karl
Sooo, hab nun die zweite Darmbesiedlung vor mir. Bei der ersten wurde ich den Candida laut Stuhlbefund los, allerdings sind die Bifidobakterien nun auch um zwei Zehnerpotenzen vermindert (hoch7 statt hoch9). Enterobakterien und Lactobakterien leider unverändert. Nun wird der Darmaufbau mal mit einem anderen Präparat versucht...

Nun hatte ich zusätzlich aber noch einen Blutbefund (Vollblut), leider (noch) keine genauen Werte, aber Calcium und Magnesium (trotz Supplementierung von Mg) vermindert, Zink erhöht, Eisen erhöht.
Eisen habe ich nicht supplementiert, auch keine enorm Eisenhältigen Nahrungsmittel konsumiert. Zink schon, 30mg pro Tag.
Daneben habe ich noch die Erfahrung gemacht, dass eine 300% RDA von Biotin gut hilft.
Vitamin D3 ist weiter runter, nun auf 15 (von 23 auf 20 auf 15 in zwei Jahren) trotz vielen Aufenthalten an der Sonne - Supplementierung nicht möglich weil Präparate unverträglich.

Dazu noch zwei Immunprofile, mit Diagnose: hyperreaktives Immunsystem.
Lymphozyten erhöht, T4/T8 zu hoch, T4 hoch, T8 niedrig. Bei den viralen Markern beim ersten Mal eine "Treppe", beim zweiten Mal nur mehr abgeschwächt. Die genauen Werte hab ich leider auch nicht, werd sie mir aber besorgen.

Soweit wieder mal ein Lebenszeichen von mir.
Seitdem ich meine körperlichen Grenzen besser beachte, gehts mir auch allgemein etwas besser. Alles andere als "fit" aber noch immer zuversichtlich.

Greetz,
makro

Zunehmend Mikronährstoffmangel im Vollblut trotz NEM usw.
lisbe
Dabei hätte mich persönlich T2 interessiert.... Hast Du die auch zur Hand? Vielleicht auch ein Blutbild, wo EOS mit bestimmt wurden?

Gruss!

Zunehmend Mikronährstoffmangel im Vollblut trotz NEM usw.

makro ist offline
Themenstarter Beiträge: 170
Seit: 28.12.11
Zitat von lisbe Beitrag anzeigen
Dabei hätte mich persönlich T2 interessiert.... Hast Du die auch zur Hand? Vielleicht auch ein Blutbild, wo EOS mit bestimmt wurden?

Gruss!
Eosinophile?
Waren stets unauffällig.

T1/T2 hab ich im Immunprofil nicht gesehen (hab aber nur bei der Ärztin mitgeguckt, nichts zuhause). Würd mich auch interessieren. Am Montag hab ich Email Kontakt mit der Ärztin, ansonsten bin ich in drei Monaten wieder dort, dann kann ich ja Kopien aller Immunprofile mitnehmen...

Zunehmend Mikronährstoffmangel im Vollblut trotz NEM usw.

Puttchen ist offline
Beiträge: 1.237
Seit: 08.11.10
Moin Makro,

was mir spontan bei den Probs mit Kalzium, Vitamin D und Phosphat einfällt: Nebenschilddrüse.

Wichtigste Werte dafür sind: Parathormon und Calcitonin.

baba
Puttchen

PS: Ich habs evt überlesen, aber bei Vit D-Supplementierung sollte nicht nur Kalzium, sondern auch Magnesium zugeführt werden. Darüber hinaus empfiehlt es sich das Vit D immer direkt mit etwas Fettigem zu sich zu nehmen.
__________________
Genitiv ins Wasser - Dativ!

Zunehmend Mikronährstoffmangel im Vollblut trotz NEM usw.
1gisa
Zitat von makro Beitrag anzeigen

Dazu noch zwei Immunprofile, mit Diagnose: hyperreaktives Immunsystem.
Lymphozyten erhöht, T4/T8 zu hoch, T4 hoch, T8 niedrig. Bei den viralen Markern beim ersten Mal eine "Treppe", beim zweiten Mal nur mehr abgeschwächt. Die genauen Werte hab ich leider auch nicht, werd sie mir aber besorgen.
Hi Makro,

hier mal kurz Gründe, warum T4/T8 erhöht bzw. T4 hoch und T8 niedrig sein könnte:

T-Helfer-Zellen
(syn. T4-Helferzellen, CD4-Lymphozyten, T4-Lymphozyten, CD4- Zellen). Die CD4-Zellen (CD3+CD4+) sind Untereinheiten zur Steuerung der zellulären Immunabwehr. Referenzwerte: 31 - 59 %, 590 - 1200 Zellen/µl. Die T-Helfer-Zellen erkennen fremde Antigene bzw. Antigen präsentierende Zellen und stimulieren resp. induzieren die zelluläre und humorale Immunantwort (B-Lymphozyten). Die CD4- Zellen besitzen aktive Untereinheiten, die für die spezifischen Immunantworten verantwortlich sind. Es handelt sich um die TH1-/ TH2-Zellen. Eine permanente Verminderung der CD4-Zellen, bei erniedrigter T4/T8-Ratio, tritt vielfach bei einer fortgeschrittenen HIV-Infektion, bei einer Malaria, beim SLE, HHV6- Infektion und bei der juv. rheum. Arthritis auf. Eine permanente Erhöhung der CD4-Zellen kann Folge einer klonalen CD4-Zell- Proliferation (T-CLL vom CD4-Typ, Sezary-S.) sein. Ein akuter Anstieg der CD4- Zellen mit erhöhter T4/T8-Ratio wird bei akuten Schüben chron. Erkrankungen (z.B. Borreliose, EBV, CMV, HHV6, Toxoplasmose), bei Allergien und der atopischen Dermatitis nachgewiesen.

T-Suppressor-Zellen
(syn. CD8-Lymphozyten, T8-Suppressor-Zellen, CD8-Zellen) Referenzwerte 19 - 48 %, 400 - 1010 Zellen/µl. Diese Lymphozyten haben eine Kontrollfunktion insbes. gegenüber den CD4-Zellen. Sie hemmen die Immunantwort und reduzieren die Ausschüttung von Zytokinen. Ein akuter Anstieg der CD8 pos. Suppressor-T/zytotoxischen T-Lymphozyten geht mit einer niedrigen T4/T8-Ratio einher. Diese Konstellation deutet allgemein auf eine Immunstimulation hin. Vorkommen im Zusammenhang mit einer viralen Infektion (z. B. EBV, CMV, HHV6, HSV) oder im Frühstadium eines Diabetes mellitus Typ I oder einer anderen beginnenden Autoimmunerkrankung. Permanent hohe CD8-Lymphozyten werden vielfach bei malignen Lymphomen vom Suppressor-Typ nachgewiesen. Permanent niedrige CD8-Zellen mit erhöhter T4/T8-Ratio wird nicht selten bei Autoimmunerkrankungen (z- B. aktiver SLE, Hashimoto-Thyreoiditis), Nahrungsmittel- Unverträglichkeiten, Alopecia areata (et totalis) nachgewiesen.
Immunstatus

Vielleicht hilft Dir dies weiter?

Lieben Gruß
1Gisa

P.S.: Es gibt ja auch allergische Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Zunehmend Mikronährstoffmangel im Vollblut trotz NEM usw.

Flummi ist offline
Beiträge: 369
Seit: 29.07.09
Burn-Out, Stresszustände, täglich gekifft - aber keine psychischen Probleme; bitte was?


Optionen Suchen


Themenübersicht