Jahrelang immer schlimmer werdende Verdauungsbeschwerden

08.05.12 21:06 #1
Neues Thema erstellen
Jahrelang immer schlimmer werdende Verdauungsbeschwerden

Shawn28 ist offline
Beiträge: 73
Seit: 22.02.12
Ja Candida hat jeder aber die Übersiedlung ist eher das Problem.
Bei mir war der Candida-Test übrigens negativ aber wenn man in Internet recherchiert ist das aber oft so. Lässt sich leider schwer nachweisen.

Naja hatte auch Fettstühle ... allerdings wurde bei mir zumindestens alles getestet. War aber alles negativ ... ich denke bei mir ist es ein Mix aus Candida und Nahrungsmittelallergie. Ich müsste auch mal so ein Tagebuch führen weil manchmal reagiert mein Magen/Darm noch bei manchen Lebensmittel.

Ich hab mich von der Webseite Agenki inspirieren lassen (da steht ja unter Ratgeber > Ernährung und Trinken einiges) und daran hab ich mich fast gehalten. Glutenfreies habe ich einfach etwas besser vertragen und das dann beibehalten ich ernähre mich aber nicht zu 100% Glutenfrei sondern nur bei Sachen wo ich geschmacklich kaum ein Unterschied merke (Nudeln/Brühe usw.)

Du könntest die Sachen mit den Intoleranzen natürlich genauer nachgehen ...
Histaminintoleranz ist zwar seltener als Gluten und Lactoseintoleranz aber nicht unmöglich.Weil ich mich aber extrem ungesund ernährt habe, hab ich es erstmal damit probiert und scheinbar mit Erfolg bisher.

Grüße Shawn

Jahrelang immer schlimmer werdende Verdauungsbeschwerden

Magg ist offline
Beiträge: 1.782
Seit: 26.06.10
Im Pesto ist Parmesan drin und dieser bei einer HIT nunmal unverträglich. Dass du da Probleme hast ist klar.

Jahrelang immer schlimmer werdende Verdauungsbeschwerden
sonneundregen
Hallo an Alle,

führt Ihr dem Darm lebende Bakterienkulturen zu???

Lg
sonneundregen

Jahrelang immer schlimmer werdende Verdauungsbeschwerden

Lili1988 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 08.05.12
Zitat von Magg Beitrag anzeigen
Im Pesto ist Parmesan drin und dieser bei einer HIT nunmal unverträglich. Dass du da Probleme hast ist klar.
Nein, es war veganes Pesto und ich nehme keine Milchprodukte mehr zu mir

Jahrelang immer schlimmer werdende Verdauungsbeschwerden

Lili1988 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 08.05.12
Zitat von sonneundregen Beitrag anzeigen
Hallo an Alle,

führt Ihr dem Darm lebende Bakterienkulturen zu???

Lg
sonneundregen
Nein, das habe ich noch nie gemacht Oo Wie und wo und was?

Ich trinke nur seit 2 tagen dreimal am Tag vor dem Essen Aloe Vera Saft (99,9%).

@ Shawn: So, ab jetzt werde ich wirklich den Zucker weglassen und schauen, was ich an Kohlehydraten noch vertrage - das ist schon zu sehr genau wie bei mir, was du hast. Außerdem müsste das ja auch gut sein, falls wirklich ein Candida-Überbefall vorliegt.. Oh mann :(

Jahrelang immer schlimmer werdende Verdauungsbeschwerden
sonneundregen
Hallo Lili1988,


das Immunsystem steckt zu 80 % im Darm! Frage Dich mal bitte, ob Du in der Vergangenheit Antibiotika zu Dir genommen hast!

Wie auch immer, lebende positive Bakterienkulturen sollten dem geschädigtem Darm zugeführt werden. Da gibt es z. B. Mutaflor usw.!

Aus irgendeinem Grund wurde die Darmflora angegriffen! Das können natürlich auch Nahrungsunverträglichkeiten sein, es können aber auch Darmparasiten usw. sein.

Deshalb bitte lebende Bakterien-Kulturen dem Darm zufügen.

Lg
sonneundregen

Jahrelang immer schlimmer werdende Verdauungsbeschwerden

bestnews ist offline
Beiträge: 5.703
Seit: 21.05.11
Hallo Lili,
mit einem Glutencheck ist nichts abgeklärt, schon gar nicht eine Zöliakie!
Eine Zöliakie ist erst abgeklärt, wenn ein Bluttest gemacht wurde und zwingend danach, egal ob der Test positiv oder negativ ist, eine Dünndarmbiopsie.
Stellt sich mir immer mehr die Frage, warum dann erst voher Blut abnhemen.....
Es müssen 4 Gewebeproben an 4 verschiednen Stellen entnommen werden, auch wenn der Darm scheinbar gesund aussieht.
Vorweg sollte 14 Tage lang viel Glutenhaltiges gegessen werden, sonst muss man mit grenzwertigen Ergebnissen rechnen.

Diagnose von Zöliakie | Zöliakie

Eine Freundin hatte einen negativen Bluttest und lebt seit 10 Jahren nun glutenfrei weil die anschliessende Dünndarmbiopsie eine Zöliakie zu Tage beforderte.
Ich hatte auch einen negativen Bluttest und für den Arzt war die Sache dann erledigt, für mich nicht und ich lebe bestens seit über 2 Jahren glutenfrei, genauso übrigens mein Onkel (auf meine Empfehlung hin).

Laktose-, Fructose-Tests H2 Atemtest sind nicht zuverlässig,es gibt sogenannte NO-Responder, das könnte bei Dir der Fall sein.

Fructose ist das was ich ganz deutlich sehe:
Blähungen , Übelkeit gerade auch morgens, Darmgeblubber sind typisch.
Ich nehme auch an, Du hast schmierigen fettigen Stuhl. Das kann auf eine Glutenproblematik hinweisen und auch auf eine mit Fructose meines Wissens nach.
Es gibt nicht nur die Zöliakie, sondern auch Menschen, die glutensensibel sind. Sie können ein wenig Gluten ab.

Und schau mal hier, was im Ärzteblatt steht über Patienten,die negativ auf Zöliakie getestet wurden aber dennoch auf glutenfrei super reagierten!

Reizdarm? Glutenfrei versuchen

Histaminintoleranz auch abklären lassen, auch auf Milcheiweiss muss geschaut werden.
Eine Histaminintoleranz ist nach heutigem Stand nur sicher mit dem eigenen Austesten zu diagnostizieren, also man lebt, ca. 2 Wochen histaminarm und dann sollte sich grundlegend was gebessert haben und isst dann wieder normal und schaut, was passiert.

Insgesamt:
Sämtliche Test können fehl schlagen, am besten ist es immer noch, die Nahrungsmittel für einige Zeit, Wochen oder Monate wegzulassen:
Beim Gluten und im Hinblick auf die Zöliakie empfehle ich Dir, dies gründlich siehe oben abklären zu lassen.
Vielleicht reicht Deine Motivation sonst nicht aus, eventuell strikt auf Gluten zu verzichten, denn bei eine Zöliakie geht absolut Null Gluten!
Bei den anderen Intoleranzen ist eher die Menge entscheidend.

Alles Gute!

Jahrelang immer schlimmer werdende Verdauungsbeschwerden

Lili1988 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 08.05.12
Liebe bestnews, @ all

danke für deine Antwort. Mir kommt der Glutencheck ehrlich gesagt auch spanisch vor, ich habe 35 euro dafür hingeblättert, dass ich jetzt wieder genauso wenig weiß, wie vorher auch. Ich habe aber schon fast auf Zöliakie gehofft, damit das Rätselraten und Leiden endlich aufhört *schäm* Nun, wieder nichts, weitersuchen..

Es ist definitiv so, dass es mir auf zuviel Getreideprodukte/ Nudeln/ Gebäck nicht so gut geht, allerdings kann ich nie sagen, ob das dann direkt am getreideprodukt selber liegt, oder an den Sachen, die ich mit diesen zu mir nehme (Aufstriche, Pesto, Fett, Gemüse...).

Gestern war ein superschlimmer Abend für mich und auch die Nacht war sehr unruhig (bin öfter aufgewacht wegen Bauchweh, Schwindelgefühl fast wie Hunger, nur nicht richtig.. und natürlich Blähungen, mein Freund beschwert sich da schon gar nicht mehr :(). Was total komisch war, dass ich heute morgen dann auch noch total taube Finger hatte und ein extremes Gefühl wie schwindeligen Hunger, nur heute morgen nachdem ich dann 3 Scheiben Weizenvollkorntoast gegessen hatte, war ich dann schon so dermaßen voll (Völlegefühl), das nichts mehr ging.. Die tauben Finger habe ich sehr selten und die beunruhigen mich schon sehr irgwie..

Gestern abend habe ich dann noch gegessen:
- 1 rote, rohe Paprika --> bekommt mir irgwie gar nicht, liegt wahnsinnig schwer im Bauch trotz sehr gutem Kauen, Aufstoßen, Blähungen .. heute morgen kam die dann auch wieder in rel. weichem Stuhl gut erkennbar (rote Stückchen) wieder raus

- dann später vor Hunger noch ein kleines Gemüse-Baby-Gläschen mit Hirse (dachte die würde ich vll gut vertragen, da für Babies) mit einem guten Schuß Leinsamenöl (siehe Shawns Tipp). .. naja und dann ging es mir den ganzen Abend und die ganze Nacht super dreckig :-(

Ob das aber jetzt wieder von meinen Dinkelnudeln, veganem Pesto und Weizenvollkornkeks- Eskapen oder von dem Gemüse oder vom Öl kommt, weiß der Geier.

Ich esse am besten gar nichts mehr :(

Kann ich zum Hausarzt gehen und der kann mir dann einen Test auf Nahrungsmittelallergien verschreiben? Ich mag ja schon gar nicht mehr hingehen..

P.S.: Den letzten richtig heftigen Durchfall hatte ich übrigens vorgestern auf Kartoffeln mit Butter (Butter ist das einzige Milchprodukt, dass ich noch zu mir nehme, da auch in Vollwertnahrung empfohlen) und dann noch eine Cremesuppe aus grünem Spargel und Sojasahne (war aber mit Maissirup gesüßt, das hab ich zu spät gesehen).. Brühe ist da natürlich drin gewesen, ich nehme aber hefefreie von Alnatura... Kartoffeln sollen doch histaminfrei sein, oder? Ich vertrage aber scheinbar auch viele histaminfreie Sache nicht, dafür Dinge wie Räucherlachs usw ziemlich gut Oo

Geändert von Lili1988 (09.05.12 um 10:48 Uhr) Grund: vergessen

Jahrelang immer schlimmer werdende Verdauungsbeschwerden

bestnews ist offline
Beiträge: 5.703
Seit: 21.05.11
Boah Lili, Sojasahne ist das nun wirklich das Letzte was man sich antun sollte!
Die ist doch total denaturiert und was da alles an Zusatzstoffen lauert!
Soja vertragen viele nicht und die Sojasahne ist mit Sicherheit bei Histaminintoleranz total kontrainduziert! Normal geht eh nichts Verarbeitetes.
Ausserdem musst Du damit rechnen, dass Reaktionen noch Tage, manchmal Wochen (ich glaube bei Milchprodukten) auftreten können! Versuchs mal mit einer Kokosnussmilch ohne Zusätze am besten Bio, das ist eine super Ersatzsahne, der Kokosgeschmack verliert sich beim Kochen.

Ich habe nie gemerkt, dass ich etwas nicht vertragen habe während oder nach dem Essen, das gibt es nicht selten, das ist ja das Tückische.
Ich an Deiner Stelle würde erst mal auf absolut Glutenfrei gehen und Du wirst Dich wundern, wie schnell Deine Monsterbäuche verschwinden, es sei denn die Fructose oder das Histam machen bei Dir Bäuche. Bei mir war es aber nie so schlimm wie durch das Gluten. Ich kam mir vor wie aufgeblasen immer.

Du musst nicht Deinen Hausarzt bitten, Du kannst in Germany einfach zum Facharzt gehen, kostet dann aber noch mal die 10 Euro Praxisgebühr dann dort!
Kauf Dir das von mir empfohlene Buch vorher und studier es, damit Du keine falsche oder unvollständige Diagnostik erfährst.

Verstehe aber nicht, warum Du nicht selber mit dem Austesten los legst, wenn Du solche Probleme hast.
Histaminintoleranz scheint mir übrigens auch immer wahrscheinlicher.
Ich tippe darauf, dass Du einige Intoleranzen hast leider.
Bei der Glutenproblematik ist es allerdings so, wenn Du länger auslässt, kann erst wieder diagnostiziert werden, wenn Du einige Zeit wieder gut auf Gluten bist, ich persönlich würde mich das nie antun und weiss auch von anderen, die keine Lust mehr hatten, wieder mit Gluten zu leben um eine offizielle Diagnose zu bekommen.

Üblicherweise geht man zum Gastereoentereologen. aber leider sind die auch nicht alle so super.

Schau mal hier, diese Gastereos werden vom Zöliakietreff emfpohlen:

Zöliakie Treff - glutenfrei durch den Alltag • Forum anzeigen - Kontaktbörse und Selbsthilfegruppen

Schau mal in Deinem Postleitzahlenbereich nach, dort findest Du auch Ärzte!d

Alles Gute.

Hier mal meine Tabelle für die Lebensmittel die bei Histaminintoleranz zu meiden sind im allgemeinen:

http://www.histaminintoleranz.ch/dow...lliste_HIT.pdf

Alles Gute!

Jahrelang immer schlimmer werdende Verdauungsbeschwerden

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Lili,

Ich denke, bei dir ist ein eine Kombination aus mehreren Sachen und das beste unverträgliche Lebensmittel rauszufinden, wäre eine Suchdiät.

Mir kommt der Glutencheck ehrlich gesagt auch spanisch vor, ich habe 35 euro dafür hingeblättert, dass ich jetzt wieder genauso wenig weiß, wie vorher auch. Ich habe aber schon fast auf Zöliakie gehofft, damit das Rätselraten und Leiden endlich aufhört *schäm* Nun, wieder nichts, weitersuchen..
So ging es mir am Anfang auch. Ich habe auf eine Zöliakie gehofft. Erstens hätte man dann überhaupt eine Diagnose, man wüsste was man weglassen muss und vor allem hätte man es schwarz auf weiss um es Freunden und der Familie erklären zu können, warum man dies und das nicht mehr essen darf.

Ich glaube der Glutencheck ist nicht schlecht und das Geld war sinnvoll investiert doch leider gibt es verschiedene Formen der Glutenintoleranz und am Ende hilft nur es selbst zu testen und im Zweifel sollte man Gluten so weit es geht minimieren.

Es ist definitiv so, dass es mir auf zuviel Getreideprodukte/ Nudeln/ Gebäck nicht so gut geht, allerdings kann ich nie sagen, ob das dann direkt am getreideprodukt selber liegt, oder an den Sachen, die ich mit diesen zu mir nehme (Aufstriche, Pesto, Fett, Gemüse...).
Suchdiät! Möglich ist auch, dass man beides nicht veträgt. Ich vertrage kein Brot aber anscheinend Nudeln in kleinen Mengen.

noch am Rande, Pesto verträgst du ganz sicher nicht.

Gestern war ein superschlimmer Abend für mich und auch die Nacht war sehr unruhig (bin öfter aufgewacht wegen Bauchweh, Schwindelgefühl fast wie Hunger, nur nicht richtig.. und natürlich Blähungen, mein Freund beschwert sich da schon gar nicht mehr :().
Fruktose- und Sorbitintoleranz solltest du testen lassen. Zur Sofortmassnahme könntest du auf fruktosearmes Gemüse umsteigen und Brot weglassen. Karotten, Zucchini, Kürbis, Kartoffeln, Avocado vertrage ich in nicht zu grossen Mengen bei meiner FI.

Was total komisch war, dass ich heute morgen dann auch noch total taube Finger hatte
Ich denke, da kommen noch Vitaminmängel dazu. Aber nicht unbedingt die aus Obst und Gemüse, sondern die aufgrund deiner gestörten Verdauung einfach nicht aufgenommen werden können wie zum Beispiel Vitamin B12. Häufig ist auch ein Vitamin D Mangel, der mehr mit dem Sonnenlicht zu tun hat als mit der Ernährung.

nachdem ich dann 3 Scheiben Weizenvollkorntoast gegessen hatte
Wie schon geschreiben, Brot vertragen viele nicht. Das muss nicht am Gluten liegen sondern auch an der Hefe, am Histamin im Brot an Backmittelzusätzen, die man nicht verträgt, am Inulin, welches Fruktose enthält (das halte ich für den Hauptgrund der Unverträglichkeit von Brot) und Vollkornprodukte enthalten Nickel, den man bei Histaminintoleranz meist nicht verträgt.

Gestern abend habe ich dann noch gegessen:
- 1 rote, rohe Paprika
Paprika geht nicht bei Histaminintoleranz und nicht bei Fruktoseintoleranz. Denn du bei einem Lebenmittel solche Beschwerden hast, hilft nur, es nicht mehr zu essen!

- dann später vor Hunger noch ein kleines Gemüse-Baby-Gläschen mit Hirse (dachte die würde ich vll gut vertragen, da für Babies) mit einem guten Schuß Leinsamenöl (siehe Shawns Tipp). .. naja und dann ging es mir den ganzen Abend und die ganze Nacht super dreckig :-(
Hirse könntest du vielleicht vertragen. Sicher war insgesammt zuviel Fruktose im Brei.

Ob das aber jetzt wieder von meinen Dinkelnudeln, veganem Pesto und Weizenvollkornkeks- Eskapen oder von dem Gemüse oder vom Öl kommt, weiß der Geier.
Vom Öl kommt es sicher nicht es sei denn du hast Probleme mit der Bauchspeicheldrüse aber das rauszufinden ist Aufgabe eines Arztes.

Dinkelnudeln gehen bei mir auhc nicht, wahrscheinlich wegen dem Inulin. Das gleiche Weizenvollkornkekse, wegen allem was da drinn ist. Pesto aus dem Glas ist wirklcih das letzte, was du essen kannst.

Ich esse am besten gar nichts mehr :(
Doch Reis, fruktosearmes Gemüse, pflanzenöl und frisches, frisch zubereitetes Fleisch.

Kann ich zum Hausarzt gehen und der kann mir dann einen Test auf Nahrungsmittelallergien verschreiben? Ich mag ja schon gar nicht mehr hingehen..
Ja Laktoseintoleranz, Fruktoseintoleranz und Sorbitintoleranz kann und muss ein Arzt testen. Du kannst es mit der Suchdiät aber auch selbst rausfinden.

Zusätzlich würde ich Vitamin B12 und D testen lassen, auch wenn es die Krankenkassen nciht übernehmen sollte und ich es selbst zahlen muss.

P.S.: Den letzten richtig heftigen Durchfall hatte ich übrigens vorgestern auf Kartoffeln mit Butter
Kartoffeln (Fruktose) mit Butter sollten eigentlich verträglich sein. Bei Intoleranzen kommt es zu verzögerten Reaktionen. Also der Durchfall kann in Wirklichkeit von was gekommen sein, was du am Vortag gegessen hast.

(Butter ist das einzige Milchprodukt, dass ich noch zu mir nehme, da auch in Vollwertnahrung empfohlen)
Ich habe sehr ähnliche Probleme wie du und vertrage Butter, trotzdem wäre es in der Suchphase besser auf Pflanzenöl umzusteigen. Aber nicht Magarine, sonder wirklich reines (ich nehme) Rapsöl.

und dann noch eine Cremesuppe aus grünem Spargel und Sojasahne (war aber mit Maissirup gesüßt, das hab ich zu spät gesehen).. Brühe ist da natürlich drin gewesen, ich nehme aber hefefreie von Alnatura
Fertigsuppen gehen natürlich gar nicht. Stark histaminhaltig, können Süssstoffe wie Sorbit enthalten, Soja geht auch nicht wegen dem hohen Nickelgehalt.

Kartoffeln sollen doch histaminfrei sein, oder?
In grösseren Mengen wird die Fruktose zum Problem.

Kartoffeln enthalten Salicylat, auf welches man allergisch sein kann. Es gibt einen selbstest. 3 Tage 100 % Salicylatfrei essen und dann eine halbe Asperin nehmen. Kommt es zu deutlichen Beschwerden, verträgt man Salicylat nicht.

Bitte diesen Test nicht alleine durchführen! Falls es zu einer starken allergischen Reaktion kommt.

Dinge wie Räucherlachs usw ziemlich gut
Bei der chronischen HI, kommt es auch zu Spätreaktionen. Daran muss man denken. Ich habe Probleme mit dem Histamin vom Räucherlachs, bekomme jedoch keinen Durchfall.

Grüsse
derstreeck


Optionen Suchen


Themenübersicht