Andauernde Übelkeit seit 3 Jahren

04.05.12 13:46 #1
Neues Thema erstellen

ambermaus ist offline
Beiträge: 9
Seit: 04.05.12
hallo,
ich bin neu hier und hoffe ihr könnt mir helfen oder tipps geben!!!!
seit etwa drei jahren habe ich eine andauernde übelkeit und dolle magen/darm probleme, wie blähbauch, dolles aufstoßen, magen-darm-geräusche und bewegungen, die weh tun und ab und an etwas durchfall...
kennt jemand von euch sowas??
bin in ärztlicher behandlung, aber es wird nicht wirklich was gefunden...
freue mich von euch zu lesen.
liebe grüße anika

andauernde Übelkeit seit 3 Jahren

Pucki ist offline
Beiträge: 844
Seit: 14.07.10
hallo ambermaus,
bist du schonmal auf nahrungsmittel-intoleranzen getestet worden ?
macht in der regel ein gastroenterologe.

lg pucki

andauernde Übelkeit seit 3 Jahren

Bergeversetzer ist offline
Beiträge: 1.146
Seit: 12.04.10
Hallo Ambermaus

ißt du Sachen mit Süßstoff? Also Kaugummi oder Getränke mit Zuckerersatz?

Hast du schon mal eine Magenspiegelung machen lassen?
__________________
Nette Grüße
Bergeversetzer

andauernde Übelkeit seit 3 Jahren

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 7.868
Seit: 04.02.09
hallo ambermaus ,

bin in ärztlicher behandlung, aber es wird nicht wirklich was gefunden...
vielleicht magst du kurz beschreiben wie deine ärztliche behandlung aussieht .

vielleicht kannst du dich auch an die zeit erinnern als dir das erste mal speiübel war ?.
hattest du eventuell vor deinen symptomen eine magen-darm.erkrankung ?.
wie sieht deine ernährung aus ?.
hast du eventuell viel stress ?.

vielleicht magst etwas ausführlicher berichten .

ah ja ......und natürlich ein herzliches hier bei uns im forum .

lg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Andauernde Übelkeit seit 3 Jahren

ambermaus ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 04.05.12
hallo ihr lieben,
vielen lieben dank für eure antworten! ihr seid ja klasse!

zu meiner ärztlichen odysee:
ich habe schon drei magenspieleungen hinter mir, alles soweit ok, bis auf eine chronische antrum gastritis, darmspiegelung - alles ok, hatte erhöhte leberwerte und der bil,lirubinwert ist ziemlich hoch! ich werde aber gerade etwas als psycho abgestempelt!
ausserdem habe ich schon zwei laktosetests gemacht, beide negativ und dann drei fruktosetests, die ersten beiden völlig ohne befund und bei dem dritten voller ausschlag, man ging mir das schlecht. aber der arzt im kh, also im letzten wo ich war, meinte es ist nicht die fruktose. er meint mein magen entleert sich sehr langsam und das könnte das problem sein. oder aber morbus meulengracht (was normalerweise keine symptome macht!) also alles zum k...!

ich weiß nicht was der auslöser vor drei jahren dafür war. es kam auch eher schleichend, also nicht zack übelkeit da sondern es wurde immer schlimmer über die monate. hatte viel streß mit mobbing auf arbeit, aber da habe ich gekündigt und in therapie bin ich auch seit nem halben jahr.

nun seid ihr dran, was kann das noch sein??? ich bin am verzweifeln, weil ich nirgends mehr hin gehen mag oder mich mit freunden treffen oder sonst was...
ganz liebe grüße anika

Andauernde Übelkeit seit 3 Jahren

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 7.868
Seit: 04.02.09
hallo ambermaus ,

zu meiner ärztlichen odysee:
ich habe schon drei magenspieleungen hinter mir, alles soweit ok, bis auf eine
chronische antrum gastritis,
sicherlich hat sich dein arzt dazu geäußert !?.
bei einer chronischen gastritis also typ B sind die ursachen meistens viren, bakterien oder alkohol und sehr oft ist das bakterium "Helicobacter pylori." der übeltäter .
vielleicht ist es auch ein geschwächtes immunsystem ?.

hatte erhöhte leberwerte und der bil,lirubinwert ist ziemlich hoch! .
das bilirubin liegt in zwei unterschiedlichen formen vor, dem direkten und dem indirekten bilirubin, welche als solche auch gemessen werden können.
bei einer überwiegenden erhöhung des direkten bilirubins liegt meist auch eine galleabflussstörung zu vor ,das scheint bei dir nicht der fall zu sein
eine erhöhung des indirekten bilirubins ist häufig mit speziellen bluterkrankungen verbunden , allerdings gibt es aber auch völlig harmlose formen, wie beispielsweise den sog.“ Morbus Gilbert-Meulengracht“.so wie dein arzt es schon erwähnte .
gute wäre zu wissen welcher wert bei dir nun erhöht ist .
vielleicht kein paracetamol zur schmerzbekämpfung nehmen .
ich werde aber gerade etwas als psycho abgestempelt!
das tut mir leid ,es ist immer wieder schade das betroffene nicht wirklich aufgeklärt werden vor allem weil man dadurch oft das gefühl hat nicht ernst genommen zu werden .
möglich wäre es schon das vor 3 jahren der mobbing den du erfahren musstest dazu beigetragen hat das du eventuell unter der chronischen gastritis leidest .
die psyche ist in solchen sachen oft sehr fordernd.

hatte viel streß mit mobbing auf arbeit, aber da habe ich gekündigt und in therapie bin ich auch seit nem halben jahr.
worum geht es denn in dieser therapie ?

ich habe noch einen frage : die übelkeit tritt direckt nach dem essen auf , oder erst nach ein oder zweit std.oder sogar viel später ?.

lg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Andauernde Übelkeit seit 3 Jahren
bebu
Zitat von ambermaus Beitrag anzeigen
hallo ihr lieben,
vielen lieben dank für eure antworten! ihr seid ja klasse!

zu meiner ärztlichen odysee:
ich habe schon drei magenspieleungen hinter mir, alles soweit ok, bis auf eine chronische antrum gastritis, darmspiegelung - alles ok, hatte erhöhte leberwerte und der bil,lirubinwert ist ziemlich hoch! ich werde aber gerade etwas als psycho abgestempelt!
ausserdem habe ich schon zwei laktosetests gemacht, beide negativ und dann drei fruktosetests, die ersten beiden völlig ohne befund und bei dem dritten voller ausschlag, man ging mir das schlecht. aber der arzt im kh, also im letzten wo ich war, meinte es ist nicht die fruktose. er meint mein magen entleert sich sehr langsam und das könnte das problem sein. oder aber morbus meulengracht (was normalerweise keine symptome macht!) also alles zum k...!

ich weiß nicht was der auslöser vor drei jahren dafür war. es kam auch eher schleichend, also nicht zack übelkeit da sondern es wurde immer schlimmer über die monate. hatte viel streß mit mobbing auf arbeit, aber da habe ich gekündigt und in therapie bin ich auch seit nem halben jahr.

nun seid ihr dran, was kann das noch sein??? ich bin am verzweifeln, weil ich nirgends mehr hin gehen mag oder mich mit freunden treffen oder sonst was...
ganz liebe grüße anika
Hallo Anika,

die von Dir geschilderten Symptome sind tatsächlich sehr undurchsichtig. Ein Experiment würde für Dich der "traditionelle" Milchkefir darstellen. Schaden kann er nicht, denn er ist ein "normales" Lebensmittel. In der traditionellen Medizin ist er ein Heilmittel, unter anderem bei einer Dysbakterie oder einem mangelhaften Stoffwechsel. Da sich die Ärzte nicht sicher sind, solltest Du ihn vielleicht einmal probieren. Das Ergebnis zeigt sich nicht sofort, unter Umständen jedoch bereits nach 4 Wochen. Den Versuch wäre er jedenfalls wert.

LG Bebu

Andauernde Übelkeit seit 3 Jahren

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Annika,
das sieht mir sehr nach Nahrungsmittel- Allergie oder Intoleranz aus,wobei eine schon seit langem "ruhende" Allergie durch einen entspr. Auslöser (oft Viren) irgendwann akut wurde.

Bei Magen- und Darmspiegelungen findet man dann auch nichts ausser irritierter Schleimhaut (z.B. "Gastritis").

Möglicherweise werden diese Symptome der Übelkeit noch kompliziert durch weitere Belastungen. Was die sein könnten ,können Sie in meinem Profil nachlesen.
Nachtjäger

Andauernde Übelkeit seit 3 Jahren

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Hallo Annika,
würde auch trotz der Untersuchungsergebnisse auf jeden Fall auf Nahrungsmittelintoleranzen tippen, hört sich für mich so einiges nach Fructoseintoleranz an, habe ich auch.
Es gibt im übrigen Menschen, die nicht auf den H2 Atemtest reagieren, sogenannte No-Responder! Genetisch bedingte LI und FI kann man über das Blutbild bestimmen, erworbene nicht.
Bei mir hat man bei der Darmspiegelung auch nichts gesehen und es war schon sehr lange was am Laufen, Blutbild bringt auch nichts und die normalen Allergietests genauso wenig, wenn es sich um Nahrungsmittelintoleranzen handelt.

Aus meiner Erfahrung Fructose:

Blubbern im Bauch kurz nach dem Essen, Übelkeit aus heiterem Himmel, oft Blähungen, schlecht schlafen, Depressionen.

Auch ganz wichtig: Meines Wissens nach und meiner Erfahurng nach kann es sowohl bei einer Unverträglichkeit von Gluten als auch von Fructose zu einem schmierigen, fettigen Stuhl kommen.
Wenn es morgens explosionsartig rauspoltert, könnte das von einer Histaminintoleranz kommen.
Im übrigen hat man in aller Regel mehrere Nahrungsmittelintoleranzen.

Die Ärzte und auch meiner Erfahung nach nicht wenige Heilpraktiker kennen sich mit dem Thema kaum aus, so dass man häufig selbst das Problem identifizieren muss. Erschwerend kommt noch hinzu, dass man weder während noch nach dem Essen was merken muss, kann aber durchaus sein, es geht einem danach übel. Das ist bei jedem unterschiedlich.

Mein Zahnarzt scheint irgendwie schon einiges über das Thema zu wissen, als ich ihn nach einem kompetenten Arzt fragte sagte er nur:
Sie kennen sich wahrscheinlich besser damit aus als die Ärzte, weil sie sich so sehr auf das Thema spezialisiert haben......

Du kannst zu einem Magen-Darm-Spezialisten gehen zum Austesten, aber da musst Du grosses Glück haben , dass der keine blinden Flecken hat und wirklich optimal (soweit es überhaupt geht) austestet.

Vorher bitte " Wegweiser Nahrungsmittelintoleranzen" lesen! Da werden die Fehler beim Austesten beim Arzt explizit beschrieben.

Der Königsweg scheint mir jedoch zu sein, selber Auszutesten, indem man die Hauptverdächtigen, einen nach dem anderen für eine gewissen Zeit weglässt, die Zeitspanne ist hier unterschiedlich, die es braucht.
Mit dem Gluten würde ich erst mal eine Zöliakie abklären lassen und zwar wirklich gründlich:
Bluttest und dann egal ob positiv oder negativ eine Dünndarmbiopsie anschliessend wo an 4 verschiedenen Stellen Gewebe entnommen wird, auch wenn der Darm gut aussieht! Vor den Untersuchungen einige Wochen sehr viel glutenreiche Produkte essen, sonst kann es auch wieder falsch negativ werden.
Lebst Du einige Zeit glutenfrei, ist eine Zöliakie nicht mehr nachweisbar.
Dann ist es die Frage, ob Du ohne eindeutige ärztliche Diagnositik in der Lage bist, die lebenslange Diät einzuhalten. Ausserdem erhälst Du so auch Deinen Eintrag im Allergiepass und das kann eventuell mal nützlich sein.

Durch die ganzen Stoffe, unter anderem Alkohole, die durch eine angeschlagene Verdauung produziert werden, hat die Leber erheblich mehr zu leisten und also kann es zu erhöten Werten kommen....

Alles Gute.

Andauernde Übelkeit seit 3 Jahren

ambermaus ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 04.05.12
guten morgen ihr lieben,

so ich habe vorgestern nen hafertag und gestern nen reinen kartoffeltag hinter mir, also null zucker, null fett - und was soll ich euch sagen? es geht mir nicht besser... übelkeit ist wie eh und je da!

ory: die therapie ist wegen der übelkeit und ich habe noch ne menge aus meiner kindheit aufzuarbeiten...
es sind beide billis, also der direkte und der indirekte erhöht! und mein stuhl ist ganz gelb, egal was ich esse!
ich nehme null schmerzmittel und wenn dann iboprofen. und alkohol trinke ich auch null komma null!
helicobacter ist getestet worden, der ist es nciht! keine ahnung wegen dem immunsystem?! aber mein stoffwechsel arbeitet nicht gut, ich bekomme auch keine regel seit monaten!
ach ja und die übelkeit ist IMMER da, egal was und wie und wann ich was esse.

bebu: wo bekomme ich denn den milchkefir? und trinke ich den immer nebenbei oder wie funzt das??

bestnews: hmmm mit dem blubbern direkt nach dem essen habe ich immer nach dem frühstück! dabei esse ich dann KEINE fruktose. mache mein brot selber, etwas butter und etwas traubenzucker. ist da was bei was blubbern und geräusche machen kann?
zölliakie wurde gründlich untersucht, im blut und bei einer spiegelung wurden viele proben entnommen und davor hatte ich normal gluten gegessen, da war eindeutig nix!

ich esse seit dezember komplett ihne fruktose und es wird null besser! laktose wurde ja ausgeschlossen. und es müsste doch auch wenn ich so tage wir gestern und vorgestern mache auf alle fälle besser sein oder nicht?

eine allergie wurde bei einem sehr guten allergologen auch ausgeschlossen!

und was ist mit dem langsamen magen?? also die entleerung? und nun wurde noch festgestellt, das ich nen knickmagen habe, das da immer was im oberen teil drin liegen bleibt...

ach das ist alles mist! manchmal mag ich schon nicht mehr...
lg anika

p.s. ist es denn normal, das ich kaum durchfälle habe? hat man das nciht bei einer intoleranz???


Optionen Suchen


Themenübersicht