Zu viele Symptome - helfen nur Antidepressiva?

02.05.12 18:44 #1
Neues Thema erstellen
Zu viele Symptome - helfen nur Antidepressiva?

isunia ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 10.03.11
Vielen Dank, Oregano,

leider kann ich auf den Termin beim Endokr. nicht warten (erst im Sept.). Wie ich schon geschrieben haben, werde ich eine Allgm med. - Ärztin, die die Schilddrüsenprobleme behandelt aufsuchen. Hoffentlich geht das gut!?

Schönen Sonntag noch
isunia

Zu viele Symptome - helfen nur Antidepressiva?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo isunia,

es könnte ja evtl. noch andere Endokrinologen geben?
Manchmal hilft es auch, wenn man Einzeluntersuchungen privat bezahlen kann. - Auf die Weise habe ich die Antikörper der Schilddrüse endlich bestimmt bekommen.

Viel Glück!

Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Zu viele Symptome - helfen nur Antidepressiva?

derhimmelmusswarten ist offline
Beiträge: 68
Seit: 18.02.12
Ich habe zwar von Schilddrüsenerkrankungen an sich keine Ahnung, würde aber in jedem Fall einen oder mehrere andere Ärzte aufsuchen. Und die vermeintliche Diagnose Depressionen überhaupt nicht ansprechen. Ich würde mich rein auf die Schilddrüse weiter untersuchen lassen und mich nicht mit der Meinung eines Arztes abfinden!

Zu viele Symptome - helfen nur Antidepressiva?

isunia ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 10.03.11
Hallo derhimmelmusswarten,

was kann man noch bei der o. g. Diagnose noch in Frage stellen? Du hast mich jetzt verunsichert. Du hast ja geschrieben du hast keine Ahnung, wenn es um die Schilddrüsenerkrankung geht. Was müsste noch deiner Meinung nach, geprüft werden.
Gruß
isunia

Zu viele Symptome - helfen nur Antidepressiva?

isunia ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 10.03.11
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo isunia,

es könnte ja evtl. noch andere Endokrinologen geben?
Manchmal hilft es auch, wenn man Einzeluntersuchungen privat bezahlen kann. - Auf die Weise habe ich die Antikörper der Schilddrüse endlich bestimmt bekommen.

Viel Glück!

Oregano
Hallochen Oregano,

Die Malve hat meinen Schilddrüsenbefund als ausreichenden Nachweis für Hashimoto und den Beginn einer Behandlung gesehen. Bis du andere Meinung, weil du sagst „es gibt noch andere Endokrinologen“. Die sollen doch den Zustand der Schilddrüse prüfen, oder ist da noch etwas, auf was die noch achten müssen und was der allg. Arzt, trotz der Schilddrüsenbefunde nicht wissen kann?

Bist du auch an die Hashimoto erkrankt? („Auf die Weise habe ich die Antikörper der Schilddrüse endlich bestimmt bekommen“) Wenn ja, kannst du mir was darüber schreiben, mit welchen Symptomen, du zu tun hattest. Ist es wirklich so, dass man die Hormone lebenslang nehmen muss? Wie schlimm sind die Nebenwirkungen usw. und überhaupt wie geht es dir?
Ich würde mich freuen, wenn du mir eine pers. E-Mail schreiben würdest, geht das?

Mit lieben Grüßen
isunia

Zu viele Symptome - helfen nur Antidepressiva?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo isunia,

ich bin nicht Oregano, möchte Dir jedoch mitteilen, dass ich Hashimoto habe und mit der Hormonsubstitution (Thyroxin) sehr gut zurecht komme.
Bei diesem Präparat handelt sich um kein "Medikament" im üblichen Sinne, sondern um den Ersatz der Hormone, die die Schilddrüse normalerweise selbst produziert.
Wenn die richtige Dosis gefunden worden ist (das kann eine Zeitlang dauern), kann man in der Regel gut damit leben. Bei mir sind viele Symptome verschwunden.

Liebe Grüße,
Malve

Zu viele Symptome - helfen nur Antidepressiva?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo isunia,

leider kann ich auf den Termin beim Endokr. nicht warten (erst im Sept.).
Ich habe mich auf diesen Satz bezogen und denke weiter, daß es gut wäre, wenn Du beide - Schilddrüse und Nebennieren - untersuchen lassen würdest, und zwar vom Facharzt = Endokrinologe und für Ultraschall u. evtl. Szintigramm den Nuklearmediziner.

Es spricht bei Dir viel dafür, daß Du Hashimoto hast, aber ich bin kein Arzt und möchte die endgültige Diagnose lieber dem Arzt überlassen, zumal der Dir ja auch die Hormone verschreiben müßte.
Ich habe kein Hashimoto und auch keine sonstigen Schilddrüsenerkrankungen - zum Glück. Deshalb kann ich auch nichts über die Hormoneinnahme sagen.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Zu viele Symptome - helfen nur Antidepressiva?

isunia ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 10.03.11
Hallo Oregano,

hab vielen Dank für die Antwort

herzliche Grüße

isunia

Zu viele Symptome - helfen nur Antidepressiva?

isunia ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 10.03.11
Verzeih mir Malve, dass ich die Adressen durcheinander gebracht habe. Ich danke dir für die Mitteilung. Es freut mich, dass es dir gut geht. Wie lange hast du schon die Krankheit und mit welchen Symptomen hattest du zu tun. Sicherlich hast du schon gemerkt, dass ich nicht weiß, ob ich primär Depressionen oder die Hashimoto wirkt sich auf mein Zustand so aus. Hattest du mit Depressionen zu tun? Wenn ja, hat sich das nach der Einnahme von Thyroxin gegeben? Ich wäre dir sehr dankbar, wenn du mir ein wenig mehr darüber schreiben würdest.
Vielleicht kannst du mir eine PN schreiben.
Mit lieben Gruß

isunia

Geändert von Malve (07.05.12 um 20:23 Uhr)

Zu viele Symptome - helfen nur Antidepressiva?

isunia ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 10.03.11
Zitat von isunia Beitrag anzeigen
Verzeih mir Malve, dass ich die Adressen durcheinander gebracht habe. Ich danke dir für die Mitteilung. Es freut mich, dass es dir gut geht. Wie lange hast du schon die Krankheit und mit welchen Symptomen hattest du zu tun. Sicherlich hast du schon gemerkt, dass ich nicht weiß, ob ich primär Depressionen oder die Hashimoto wirkt sich auf mein Zustand so aus. Hattest du mit Depressionen zu tun? Wenn ja, hat sich das nach der Einnahme von Thyroxin gegeben? Ich wäre dir sehr dankbar, wenn du mir ein wenig mehr darüber schreiben würdest.
Vielleicht kannst du mir eine PN schreiben.
Mit lieben Gruß

isunia
Hallo Malve, und andere Forumsteilnehmer,
ich bin es wieder, die isunia,

ich war heute bei einer Ärztin (eine aus der empfohlenen Liste). Sie meinte ich habe keine Hashimoto. Sie hält eine Hormontherapie für nicht angebracht. Hat noch die Werte der Schilddrüse geprüft. Die waren jetzt anders als im Krankenhaus, sogar ein wenig besser (die ersten Blutwerte siehe oben).

THS: 2.24 - Normbereich: 0.3-4.5
freies Thyroxin: 1.1 - Normbereich: 0.8 -1,7
Anti-Thyreodiale Peroxidase: 7.03 normwert: < 12
Cortisol: 16.3 - Normbereich: 5 – 23

Was ist davon zu halten? Wie kann das sein, dass die Werte ein wenig besser sind. Wie kann das sein, im Krankenhaus äußert man den Verdacht auf Hashimoto aufgrund der echoarmen Schilddrüse sagt aber noch nicht behandlungswürdig. Ärztin sagt: nein das ist keine Schilddrüsenerkrankung. Sie meint meine Beschweren wären jedoch psychisch bedingt. Zumal ich gegen die Depressionen behandelt worden bin. Ich sperre mich gegen diese Diagnose. Da mir aber sehr schlecht geht, weiß ich nicht mehr weiter. Die Ärztin rät mir, einen Gynäkologen aufzusuchen, um zu prüfen, ob vielleicht die Hormonersatztherapie nötig ist. Hat jemand dazu eine Meinung. Hilft mir bitte!

isunia

Geändert von isunia (14.05.12 um 19:53 Uhr) Grund: Fehler bei der Eintragung von Norbereichen (TSH)/fT4


Optionen Suchen


Themenübersicht