Wie komme ich zurecht? Viele Beschwerden und Symptome

22.04.12 23:48 #1
Neues Thema erstellen

Cavady ist offline
Beiträge: 13
Seit: 15.04.12
Hallo zusammen!

Ob ich jetzt hier richtig bin, kann ich nicht sagen. Es sind zuviele Sachen um ein passendes Thema zu finden. Drum schreib ich es mal hier rein.

Es ist schwer, den richtigen anfang zu finden...........



Also fange ich mal an :-)

Magen und Darmprobleme hatte ich schon seit meiner Jugendzeit, damals wurde eine Magen und Darmspiegelung gemacht und mir wurde gesagt, das mein Darm sehr gewunden wäre (dadurch die Blähungen usw.) und mein Magenausgang nicht richtig schließt (Sodbrennen usw.). Die ganzen Jahre über hatte ich immer Probleme und hab halt blähende Lebensmittel sowie Zwiebel und Knoblauch (das vertrug ich gar nicht) vermieden.

Weitere Sachen sind: Augenjucken, Kopfschmerzen, Zitteranfall nach Muskelaufbautraining im Fitneßstudio, Zitteranfälle bei seelischer Belastung, unerklärlich blaue Flecken (ohne das ich mich gestoßen habe), Muskelschmerzen,Gelenkschmerzen, Schwellungen an Fingergelenken, Aufstoßen, Blähbauch, Bauchkrämpfe, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Zungenbrennen, Ohrensausen, Niesen, Heiserkeit, Halsschmerzen, Herzrasen, Pulskopfen (am Hals), Engegefühl im Bruskorb, Schweißausbrüchen oder Schüttelfrost, niedrigen Blutdruck (90/60), Schwindelanfälle, Sternchen sehen oder wird schwarz vor Augen, Kurzatmigkeit, Kreislaufprobleme, Müdigkeit, Erschöpfungszustand, Sauerstoffsättigung liegt bei 59% und nochmals 8% Abfall bei Anstrengung,ständig erhöhte Entzündungswerte,erhöhte Leukozytenwerte und weitere Symtome unten.


Im April letzten Jahres bekam ich solche Magenschmerzen, das ich nicht mal mehr atmen konnte. Meine Hausärztin stellte per Ultraschall eine Darmentzündung und geschwollene Darmzotten fest. Sie verwies mich an einen Internisten zwecks Spiegelung und Weiterbehandlung. Nach 6 langen und qualvollen Wochen wurde die Spiegelung gemacht. Der Internist stellte eine HP-Gastritis und den Ausschluß von einer entzündlichen Darmerkrankung und intestinalen Sprue fest. Wegen der HP machte ich eine Eradikation. Leider konnte ich die wirksamere nicht machen, da ich auf Amoxicillin mit Nesselsucht am ganzen Körper reagiere. Zeitgleich lief noch eine Behandlung bei meiner Hautärztin. Seit meiner ersten Schwangerschaft litt ich arg (sah aus wie ein Zombie) unter Akne vulgaris (im Gesicht und Schulterbereich) und über "15" Jahre konnte mir kein Arzt helfen. Bei Ihr machte ich eine medikamentöse Behandlung mit Isotretinoin und seit dem habe ich kaum noch Probleme. Desweiteren wurden noch Allergietests gemacht, da ich in den Monaten April -Juli unter Heuschnupfen leide, ständig (6-8x im Jahr) Stirn-Kiefer- und Nebenhöhlenentzündungen sowie Kehlkopfentzündungen und Bronchitis habe, meine Haut so juckte, ständig Ausschläge (kleine Bläschen) und wie Staub runter flog. Sämtliche Pricktests waren aber negativ, der Histamintest 3fach postiv. Dafür stellte sie (über Blut) fest, dass Transglutaminase AK IgA und AK IgG, Gliadin AK IgA Positiv, RDW (Ery-Verteiler) erhöht,Transferrinsättigung zu wenig,Immunglobulin M erhöht Ferriti LIA zu wenig und Gliadin AK IgG negativ sind. Bei meiner nächsten Spiegelung sollte auf Zölliakie untersucht werden.



Ende Sept. hatte ich dann die Kontrolle wegen HP. Leider wurde der HP nur lahmgelegt. Der Befund lautete: 1. Unauffällige tiefe Duodenalschleimhaut 2.inkaktive und geringgradige chronische Corpusgastritis mit Pseudohypertophie der Belegzellen 3.Inaktive und mäßiggradige chronische HP-Antrumgastritis mit kräftiger Lympholikelhyperplasie Aktivitätsgrad o. Somit kein Eradikationserfolg. Wegen der Zölliakie (die Werte waren immer noch positiv) meinte er, da der Darm in Ordnung ist solle ich erstmal abwarten und beim HP auch bis er wieder Probleme macht. In 1-2 Jahren soll ich wieder eine Verlaufskontrolle machen.


Doch mein Leidensweg ist immer noch nicht zu Ende ...... Dazu kommen noch andere Probleme :-(


Seit ca. 10 Jahren befinde ich mich auch ständig in Orthopädischer Behandlung. Zu diesen Erkrankungen zählen: Coxathrose in der rechten Hüfte, Beckenschiefstand, chronische Iliosakralsgelenkblockierungen, Scheuermann (Wirbelsäule) mit oberen leichten rechtsbiegung,beginnenden Bandscheibenvorfall BWS 4/5 und 5 Wirbel, Verkürzung des supra spinatus, chronischen Tennisarm, drei Handoperarionen ( 2x Karpaltunnel, Entfernung einer Zyste, Entfernung eines Ganglions, Entfernung des Erbsenbeines, Nerv medianus Verlegung sowie Ektomien von Nerv ulinaris und palmaris), beginnende Zeigefingersehnenverkürzung, beidseitige Daumensattelgelenksathrose. Er stellte auch fest, das ich oft Eisen, Vitamin D und Zink Mangel leide.Im Nov 2010 hatte ich dann endlich eine Kur durch.......Dort wurde ich als Unterernährt eingestuft. Meine Größe ist 165cm und ich wiege 48 - 51 Kg, IBM 17. Dort wurde festgestellt, das ich kein Gewicht, trotz Zusatzmittel, zulege. Daher auch kein Muskelaufbau. Mein jetziges Gewicht ist weniger als vor meinen Schwangerschaften. Von den Schmerzen mag ich erst gar nichts sagen..... Na ja, auf jedenfall meinte er, das das der Internist nicht so einfach ruhen lassen kann, da ich ja noch all die anderen Erkrankungen habe. So verschaffte er mir einen Termin in der Uniklinik in Erlangen.


Leider hat es mich dann letztes Jahr im Novermber zusammengelegt und ich lag dann stationär. Dort wurde noch dazu ein Loch im Herzen festgestellt sowie eine schwere Lungenentzündung und der beginnende Bandscheibenvorfall :-(


In Erlangen hatte ich mittlerweile (Ende Januar) auch meine ersten Untersuchungen. Diese sind auch nicht berauschend............ Zuerst wurde auf Sorbit- Laktose- und Fructoseintoleranz mittels Atemtest getest. Fructose ist o, Laktose ist auch o jedoch hatte ich danach argen Durchfall und einen Hautausschlag am Oberschenkel und der Sorbittest war positv.

Durch Blutwerte wurden eine schnelle und zwei langsame Allergien (leider habe ich wegen den Biopsien noch keine genauen Angaben) sowie eine pathologische Salicylsäureunverträglichkeit festgestellt. Desweiteren ergaben die Magen und Darmspiegelung: 1.Im Antrum vertriculi finden sich mehrere kleinere mitteltiefere (2mm) Ulceras. Die Schleimhaut im Korpus des Magens ist deutlich vermehrt gerötet, weist ein Mosaikmuster auf und zeigt rostfarbene Flecken. Insgesamt torsierender Magen, mit schlechter Distendierbarkeit. Inversion und Retroflexion bis auf die portal-hyper GP (Korpus und Fundus) kein Nachweis von Ulcera, kein Hernie. Unauffällige Verhältnisse im eingesehenen Bereich des Duodenums. Eine Lavage im Darm wurde durchgeführt.Die Ergebnisse hab ich jetzt auch und die ergaben eine Allergie auf Weizen- und Roggenmehl; Rindfleisch und geringgradig Schweinefleisch.Desweiteren wurde eine Histaminintoleranz festgestellt. Ausserdem wurde im proximalen Sigma eine 3mmm (Durchmesser) Polypenknospe entfernt.

Mittlerweile hatte ich eine zweite Eradikation wegen HP und eine Magenspiegelung mit Biopsie. Da habe ich aber noch keine Ergebnisse. Auch fehlt mir noch die Beratung in der Klinik wegen Eliminationsdiät. Die sind leider erst Mitte Mai möglich. Von der Klinik bekam ich jetzt ein Antihistaminika und ein Granulat wegen Nahrungsmittelallergie verschrieben das ich einnehmen soll. Im I-net habe ich mich jetzt mal wegen den Inhaltstoffen von Nahrungsmitteln zwecks der Diät umgeschaut. Doch da findet man ja viele überschneidungen in darf ich oder darf ich net.

Ihr könnt Euch vorstellen, das ich momentan ganz schön fertig bin und nicht mehr ein noch aus weiß.

Auch diese Umstellung ist vollkommen neu und ich muss auf so vieles achten.
Auf meinem Speiseplan steht ja nicht mehr viel. Was ich bei der einen Elimination essen kann wird durch den anderen wieder gestrichen. Es ist echt depremierent.

Auch geht es mir mom total schlecht ..............

Der Sorbittest sowie ein HP -Test habe ich auch bei meinen 4 Mädels machen lassen. Leider war der Sorbittest bei allen 4 positiv :-( Der HP Test jedoch negativ, was mich sehr freut. Daher kommt noch viel mehr auf mich zu, da ich ja meine Mädels auch noch umstellen muss.



Vielleicht hat jemand Anregungen oder Hilfen, wie ich das alles in den Griff kriegen kann. Wie kann man da seine Lebensqualitäten steigern? Was kann ich gegen meine Schmerzen machen ? Und und und und und .............

So verbleibe ich mit vielen Grüßen

Cavady

__________________
Genieße das Leben, denn du hast nur das eine !

Geändert von Cavady (23.04.12 um 12:31 Uhr)

Wie komme ich zurecht? Viele Beschwerden und Symptome

Wissen ist Macht ist offline
Beiträge: 990
Seit: 25.05.06
1. Wasser trinken, ganz viel Wasser, Wasser, wasser + nochm. Wasser

Finde Lösungen, les dich mal quer durch eigenes Wissen benötigst du um dich besser darin (und mit dir und deinem eigenen Körper, Symptomdeutung) auszukennen, es geht meistens, bei erfolgversprechenden Therapien, um Ursachenfindung statt Symptom-bekämpfen (eine Bakterium ist insofern ein Symptom, da es unter individuellen Wirtsbedingungen sich verbreiten kann).

Alles Liebe

Wie komme ich zurecht? Viele Beschwerden und Symptome

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Hallo Cavady,
die Histaminintoleranz sprang mich auch gleich an.
Fructose- und Lactoseintoleranz über Atemtest auszutesten ist unzuverlässig, es gibt sogenannte No-Responder, das könnte auch auf Dich zutreffen!
Genetisch bedingte Varianten beider Intoleranzen kann man über einen Bluttest herausfinden, nicht aber die erworbenen.

Ich habe alle Nahrungsmittelintoleranzen und bin auch noch dialysepflichtig (Nierenversagen möglich durch Gluten).
Man muss sich sehr viel Mühe geben, dann kann das Essen auch so noch Spass machen, das ist jedenfalls meine Erfahrung. Experimentieren mit dem was bleibt und Neues probieren, was noch geht!

Und es stimmt schon, mit Deiner Krankengeschichte bist Du als Dein bestern Behandler gefordert, geht mir auch so und vielen hier genauso!

Alles Gute!

Wie komme ich zurecht? Viele Beschwerden und Symptome

Cavady ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 15.04.12
Hallo Zusammen,

vielen Dank für die doppelte Resonanz :-) Hat mich doch gefreut.
Wasser trinke ich 2 Liter am Tag, sowie noch ´Milch und Kaffee. Den Wasserbedarf habe ich mich schon angwöhnt zu trinken. Selbst wenn ich unterwegs bin, habe ich meine Tupperflasche mit Wasser dabei.

Nun hatte ich am Freitag auch meinen Termin wieder in Erlangen. Das war nicht so berauschend. Der HP wurde wieder nicht abgetötet (2ter Versuch) und die Gastritis ist nach wie vor im ganzen Magen vorhanden sowie das Mosaikmuster :-( Echt schei..... Diesmal ist die Biopsie geglückt und wurde gleich an ein Microbiologisches Institut geschickt. Dort versucht man jetzt, die Resistenz zu ermitteln um eine erneute Eridikation einzuleiten. Man das macht mir echt Angst...........

Auch konnte ich noch einen Termin zur Eliminationsdiät ergattern. Mein Speiseplan sieht wie folgt aus:

Gedreiteprodukte/ Beilagen: Reis, Mais, Hirse, glutenfreie Nudeln und Mehle, Reis- und Maiswaffeln (wichtig alles ohne Weizen- und Roggenmehl)

Brot: glutenfrei ohne Hefe

Gemüse: Kopfsalat, Eisbergsalat, Blumenkohl, Broccoli, Chinakohl

Obst: Momentan keines. Nach 4 Wochen nur Mango oder Melone probieren

Fleisch/Wurst: Pute oder Hähnchen (auf Frische achten) -> keine Wurst und Fleischerzeugnisse wegen Gewürzen

Fisch: Rotbarscho oder Seelachs (auf Frische achten) ohne Zusätze

Ei: in frischer Form und Speisen daraus

Milchprodukte: lactosefreie Milchprodukte ohne Fruchtzusätze, wenig Butter, junger Käse wie Butterkäse oder Geheimratskäse, Mozzarella, Frischkäse ohne Zusätze

Öl: Rapsöl, wenig Kürbiskernöl ->raffiniert

Gewürze: nur Salz und Zucker, wenig Zitronensaft, Vanille frisch, Karamelsirup, Zuckerrübensirup, Reissirup, Petersilie, Schnittlauch ->kein Essig, Brühe, Hefe und derren Erzeugnisse

Getränke: Wasser, Malvenblütentee oder Rooibus, Kaffee mit l-freier Milch

Naja, nu muss ich mit dem wenigen zurecht kommen. Besser aber noch als die radikal Diät aus nur Reis und Hühnchen.

Wie Du "bestnews" schon sagst, geht es vielen hier so. Man muss das beste daraus machen und versuchen damit zurecht zu kommen.
Es ist halt so depremierend, vorallem wenn man noch für andere leckere Sachen kochen kann und dann nichts davon essen darf :-(

Viele Grüße Cavady
__________________
Genieße das Leben, denn du hast nur das eine !

Wie komme ich zurecht? Viele Beschwerden und Symptome
lisbe
Hast Du denn Haustiere? Garten? Kinder ja schon, wie ich lese. Wurde denn zu irgendeinem Zeitpunkt nach Parasiten gesucht?
Gruss!

Wie komme ich zurecht? Viele Beschwerden und Symptome

Cavady ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 15.04.12
Hallo lisbe!

Ja, wir haben einen sehr großen Garten. Auch haben wir Haustiere. Einen 12 Jahre alten reinen Hauskater, ein Aquarium, zwei Stallhasen, einen Wellensittich und einen Zwerghamster.
Ob jetzt direkt auf Parasiten gesucht wurde, kann ich nicht mal sagen. Welche meinst Du denn? In der Uni-Klinik haben sie 18 Röhrchen Blut abgenommen, 3 Atemtest`s und eine Lavage und Biopsien im Darm und Magen durchgeführt. Raus kamen die im Tread erwähnten Intoleranzen/Allergien.
Der Helicopacter wurde ja festgestellt und eine zweimalige Eradikation war erfolglos

Viele Grüße

Cavady
__________________
Genieße das Leben, denn du hast nur das eine !

Wie komme ich zurecht? Viele Beschwerden und Symptome
lisbe
Nach meiner Theorie zu den Parasiten kannst Du den Helicobacter auch nicht wirklich los werden, denn dieser ist nach dr. Fonk "Darmparasitose in der Humanmedizin" einer der typischen mikrobiellen Nebenbefunde bei einer Darmparasitose. Bei Deinem kleinen Zoo und dem Garten ist das eigentlich nicht verwunderlich, auch wenn die Katze gar nicht rausgeht. Auch ich musste noch gar nicht so lange her lernen, dass Spulwurmeier in der Gartenerde 5 Jahre invasiv bleiben... und noch sehr viel mehr. Was ich aber vor allem gelernt habe ist, dass man nicht einfach krank wird, es sind die Gegebenheiten in unserer unmittelbaren Nähe.
Ich weiss auch gar nicht wo ich anfangen soll. Das meiste, was ich von Dir oben gelesen habe, wäre durch eine Parasitose ohne weiteres erklärbar. Allerdings denke ich, dass Du ausserdem noch einige mehr an bakteriellen Nebenifektionen hast und darüber weiss ich selbst zu wenig. Gegen Viren und Bakterien habe ich selbst eine Ernährungsstrategie entwickelt, die gegen Rohkost in Bioqualität läuft. Ich versuche immer weniger zu kochen. Das stärkt das Immunsystem am besten. Doch gegen Darmparasiten gibt es keine Immunität, deshalb hilft da nur eine richtige Kur - wie Du es von der Katze kennst.
Die Diagnostik, die in unserem Gesundheitssystem sehr sparsam aussieht solltest Du auf jeden Fall ausnutzen. Das sind um die 3 Stuhluntersuchungen. Wenn alle Mitglieder der Familie das machen, hat man hoffentlich Glück. Bei uns sind wir 3 Leute und nur ein mal wurde was positiv getestet und es hatte mit der ganzen Wurmgeschichte nicht wirklich etwas zu tun. Ich merke schon, ich werde wieder etwas chaotisch. Vielleicht liest Du Dir meinen Thread http://www.symptome.ch/vbboard/bakte...-lamblien.html durch und dann kann ich Dir sonst noch offene Fragen beantworten. Das o.g. Buch kann ich Dir sehr empfehlen - man schlägt da ständig nach. Denn es ist sonst schwer zu erklären, warum man bei Knieschmerzen an Parasiten denken soll....
Viele Grüße!


Optionen Suchen


Themenübersicht