Nackenschmerzen, Knirschen

20.04.12 13:29 #1
Neues Thema erstellen
Nackenschmerzen, Knirschen

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Sentimentalus,

nun, ich denke, dass wir Dich verstanden haben.
Ich wünsche Dir weiterhin einen guten Austausch.

Übrigens - wir haben offensichtlich eine unterschiedliche Definition von Resonanz; dennoch respektiere ich die Deine.

Dies als off-topic; jetzt zurück zum eigentlichen Thema.

Liebe Grüße,
Malve

Nackenschmerzen, Knirschen

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.657
Seit: 17.07.10
Hallo Sentimentalus,

leider konnte ich die Seite nicht öffnen, aber in meinen Unterlagen steht folgendes:

Meridiane sind die Energieflusslinien und das schnellste Kommunikations- und Informations-System im Körper. Sie verbinden alle Teile des Organismus miteinander. Meridiane sind vergleichbar mit den Stromleitungen eines Hauses, die das gesamte Gebäude mit Energie versorgen. Sie sind in der Wand verputzt, und an bestimmten Stellen befinden sich Steckdosen, wo die Energie abgenommen werden kann - die Akupunkturpunkte Bei der Akupunktur geschieht das mit Hilfe von Nadeln, bei der Akupressur mit Hilfe von Fingerdruck..... Und an dieser Stelle gebe ich Dir recht, dass es schwer sein wird, einen guten Therapeuten zu finden.

Schau trotzdem mal bei Google: Dünndarm-Meridian Shiatsu

LG Rawotina

Nackenschmerzen, Knirschen
Männlich Sentimentalus
Themenstarter
Hallo Rawotina,


also nochmal und nichts für Ungut - ich möchte Dir auch nicht zu Nahe treten.
Meridiane?
Hast Du davon wirkliche Kenntnisse?
Kennst Du davon den Hintergrund?
Woher kommt der Ausdruck Meridiane?
Aus was das besteht Meridiane?
Warum wird die TCM von uns Westlichen nicht Unterstützt und nicht von unseren Krankenkassen bezahlt???

Und Du willst mir Weis machen, etwas Verstehen zu wollen, über die Chinesische Medizin und Meridiane?

Bitte lies das mal genau durch und Informiere Dich erst mal bevor Du mir solche Vorschläge machst und vielleicht solltest Du dir darüber erst mal einen Kopf machen und dich über die Einführung und Entstehung der TCM in unsere Westlichen Kulturen informieren..!?!?
Meridiane hin, Meridiane her - kommt aus der Chinesischen Medizin, (kurz TCM)

Daher möchte ich Dir noch mal verdeutlichen, seit wann wir Westlichen überhaupt erst mit der TCM - Tradition konfrontiert waren und warum wir aus den Westlichen Kulturen nicht wirklich etwas mit der TCM anfangen können und warum sie mehr Schlecht als Recht abgetan wird:

Chinesische Medizin, (kurz TCM) Meridiane, Akupunktur, Moxatherapie, Shiatsu, und wie sie auch alle heißen, ist Damals wie Heute sehr Umstritten.
Nachweislich reichen sie aber in Europa als die älteste Beschäftigung mit chinesischer Medizin - mit Akupunktur und Moxibustion - in die Zeit des ausgehenden 17. Jahrhunderts zurück.
Es kam erst Interesse im Westen auf mit der Öffnung der VR China in den 70er Jahren und somit begann der Transfer der Methoden nach Nordamerika und Europa unter dem Begriff der TCM....

Die ersten Anfänge im Westen mit der Berührung der TCM waren die Moxatherapien, auch Moxa-Therapie oder kurz Moxen, (bezeichnet den Vorgang der Erwärmung von speziellen Punkten des Körpers) und Akupunktur und diese während hier im Westen auf reges Interesse stieß, reagierten Autoritäten wie Georg Ernst Stahl oder Lorenz Heister auf Rhijnes und Kaempfers Beschreibungen der Akupunktur sehr ablehnend - nicht zuletzt, war es auch so das die TCM mit unserer Westliche Medizin als Scharlatan oder Scharlatanerie der Ärzte beschimpft und bezeichnet wurde und auch noch heute in unserer Westlichen Kultur diesen Verruf hat, (als Scharlatan wird eine Person bezeichnet, die fälschlicherweise vorgibt, ein bestimmtes Wissen oder bestimmte Fähigkeiten zu besitzen). So ist es auch leider noch Heute so das die TCM vor allem bei chronischen Erkrankungen, nur als Zusatzbehandlung, oder bei austherapierten Patienten Anwendung findet.
Das führt auch dazu dass Patienten aus eigener Tasche hier im Westen ihre TCM Behandlungen Teuer bezahlen müssen. Leider gibt es daher zu viele Scharlatane die versuchen so an leichtes Geld zu kommen!

Auch ist es so dass Taiwan kaum Ausländer in der TCM ausbildet. Nicht unerwähnt sollte auch bleiben, dass der Durchschnittschinese im Zweifelsfall eher auf Behandlungsmethoden der modernen Medizin vertraut, was jedoch zu einem ausgeprägten Missbrauch von Medikamenten führt. Die pharmakodynamische und pharmakokinetische Toleranz-Rate ist deswegen in Taiwan sehr hoch.

Nachweise gibt es genug darüber und Nachlesen kannst Du das auch alles in "wikipedia.org"

Ich kann nur soviel zu Deinem Vorschlag sagen, dass ich aus den oben genannten Gründen nicht wirklich auf das bauen kann was mir manchmal Leute als TCM vorschlagen.
Es gibt zu viele Scharlatane darunter und nur wenige oder kaum welche die es tatsächlich Beherrschen……….

Herzliche Grüße
Sentimentalus

*****************************************
Zitat von Rawotina Beitrag anzeigen
Hallo Sentimentalus,

leider konnte ich die Seite nicht öffnen, aber in meinen Unterlagen steht folgendes:

Meridiane sind die Energieflusslinien und das schnellste Kommunikations- und Informations-System im Körper. Sie verbinden alle Teile des Organismus miteinander. Meridiane sind vergleichbar mit den Stromleitungen eines Hauses, die das gesamte Gebäude mit Energie versorgen. Sie sind in der Wand verputzt, und an bestimmten Stellen befinden sich Steckdosen, wo die Energie abgenommen werden kann - die Akupunkturpunkte Bei der Akupunktur geschieht das mit Hilfe von Nadeln, bei der Akupressur mit Hilfe von Fingerdruck..... Und an dieser Stelle gebe ich Dir recht, dass es schwer sein wird, einen guten Therapeuten zu finden.

Schau trotzdem mal bei Google: Dünndarm-Meridian Shiatsu

LG Rawotina

Geändert von Malve (25.04.12 um 15:14 Uhr) Grund: Verstoß gegen die Boardregeln, H

Nackenschmerzen, Knirschen

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo sentimentalus,
Ihr letzter Satz "es gibt kaum welche,die das sicher beherrschen",wirft ja eigentlich alles Vorhergesagte wieder über den Haufen,was TCM betrifft. Also ist da doch was dran,man muss es nur beherrschen.

Ich würde da auch nicht von "Scharlatanen" sprechen.Wenn einer im guten Glauben und mit bester Absicht etwas zu können,es aber dennoch nicht richtig umsetzen kann,ist das bedauerlich (auch für den Geldbeutel des Patienten),aber wohl in den meissten Fällen keine vorsätzliche Geldschneiderei. Schwarze Schafe gibt es natürlich auch hier, wie in jedem Beruf. Aber das sollte man nicht der TCM anlasten.

Inwieweit wir Europäer überhaupt dazu in der Lage sind,fernöstliche Philosophien zu verinnerlichen,mag dahin gestellt sein.Ich persönlich glaube
eher nicht.
Nachtjäger

Nackenschmerzen, Knirschen

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.657
Seit: 17.07.10
Hallo Sentimentalus,

somit können wir das Thema wohl abschließen.
Ich habe vor einigen Jahren nacheinander drei Zertifikate über Naturheilverfahren erworben und damit gute Erfahrungen gemacht. Bin somit weiterhin offen für alle alternativen Heilmethoden. TCM wurde nicht gelehrt, nur kurz angesprochen.
Ich wollte Dir diese Methode nicht aufdrängen, habe nur meine Gedanken dazu mitgeteilt.

Alles Gute
Rawotina

Nackenschmerzen, Knirschen
Männlich Sentimentalus
Themenstarter
Zitat von Nachtjäger Beitrag anzeigen
Hallo sentimentalus,

Inwieweit wir Europäer überhaupt dazu in der Lage sind,fernöstliche Philosophien zu verinnerlichen,mag dahin gestellt sein.Ich persönlich glaube
eher nicht.
Nachtjäger
************************************************** ******

Hallo Nachtjäger,

wie können wir Westlichen das auch in so kurzer Zeit...?

Die Wurzeln der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), der Erfahrungsheilkunde Chinas, reichen mindestens 2000 Jahre zurück.

Wie kann es sein - und können wir Westlichen, eine Medizin wie die Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), die es 2000 Jahre gibt, innerhalb 40 Jahren beherrschen..?

Übrigens - man muss sich mal überlegen das es erst seit 2005 möglich gemacht wurde, das die Chinesische Regierung es anbietet und in Zusammenarbeit mit der Chinesischen Akademie für Naturheilkunde in "Kulmbach" ein einmaliges Stipendium (MD) als EU Mediziner Studieren zu dürfen.
Und erst vor zwei Jahren hat die Kulmbacher Bildungs- stätte auf vielfachen Wunsch ihrer Studenten das Angebot erweitert, das die Absolventen, die ihren „Master of Medicine“ in der Tasche haben, seitdem ein berufsbegleitendes Promotionsstudium dranhängen können. Der angehende „Doctor of Medicine“ kann aus fünf verschiedenen TCM-Studiengängen auswählen, die von den Universitäten in Shandong und Hubei angeboten werden....

weiteres findet ihr auf → Quelle: Artikel aus Hessisches Ärzteblatt - April 2012

Von daher kann ich nur soviel sagen - last Vorsicht Walten wenn es um TCM geht.
Davon abgesehen, nicht nur von der TCM reicht die Östliche Medizin 4000 Jahre zurück.
Wie soll da ein Westlicher innerhalb seit den letzten 20 Jahren jene TCM (Östliche Medizin) die 4000 Jahre zurückreicht und wir diese noch nicht mal vor 10 Jahren Studieren durften, verstehen können...?


Tja - bei manchen kann der Glaube halt eben Berge versetzen - nur ob es die richtige Richtung ist - ist eine andere Frage


Herzliche Grüße
Sentimentalus

Geändert von Malve (26.04.12 um 09:45 Uhr) Grund: Siehe Boardregeln, E.2

Nackenschmerzen, Knirschen

bestnews ist gerade online
Beiträge: 5.708
Seit: 21.05.11
Ich habe mich in der letzten Zeit auch mal gefragt, wie z.B. die Schwedenkräuter heute funktionieren können...das passt hier sehr gut.
Sowohl die Schwedenkräuter als auch TCM wurden zu Zeiten entwickelt, wo wir völlig anderes gelebt haben, das geht, nicht ganz unwichtig mit der Ernährung los!
Von daher ist eine Eins -zu -eins Übertragung der Wirkung von damals auf heute nach meinem Verstand nicht zu erwarten.....

Tschö.


Optionen Suchen


Themenübersicht