Kribbelnde Hände und Lippen, unterzuckert?

15.04.12 01:37 #1
Neues Thema erstellen
Kribbelnde Hände und Lippen, unterzuckert?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo makro,

Mein stuhl ist aber seit ca. zwei wochen immer hellbraun bis ockerfarben und schlecht verdaut.
Wie sieht es eigentlich bei Dir mit Unverträglichkeiten von Nahrung aus? Ist Dir da schon etwas aufgefallen?
Wie sind Deine Bauchspeicheldrüsenwerte? Leberwerte? Ultraschall von Leber und Galle ....

Malabsorption - Symptome und Diagnose


Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Kribbelnde Hände und Lippen, unterzuckert?

makro ist offline
Themenstarter Beiträge: 170
Seit: 28.12.11
Hallo Leute,

alles ziemlich umfangreich, ich versuche das mal kompakt zu beantworten:

1. Blutzuckermessgerät (wie immer das auch aussieht), da mach ich mich sicher mal schlau.

2. Histaminintoleranz: Hab ich auf Verdacht schon ein paar mal ausgetestet, vor allem vor meinem ersten Rizinusdurchgang. Zwei Esslöffel Sojasauce auf nüchternen Magen, allerdings war das erst vor zwei Wochen, also NACH der ersten Atlastherapie, vor der ich noch auf viele Histaminliberatoren und Histaminbildner mittelheftig reagiert habe.

3. Leber, Galle usw.: Leberwerte sind OK, Galle wird demnächst näher betrachtet. Die letzte Sonografie ist ein paar Monate her, alles unauffällig OBWOHL eine TCM-Ärztin mir mehrmals eine vergrösserte Leber bescheinigte, hat sich sonografisch auch nicht belegen lassen. Die gängigen Blutwerte sind OK, allerdings litt/leide ich unter Burnout und habe deutliche Nebennieren-Symptomatik, also Vitamin-D (25OH) Mangel (21), Natrium- und Chloridmangel, Cortisol niedrig (4,irgendwas), würde auch gut zu meiner langjährigen Hyperstress-Geschichte und den dauernden Ca/Mg Mangelerscheinungen passen.

4. Insulin habe ich nicht gespritzt, bin meines Wissens kein Diabetiker, obwohl meine Ärztin Diabetes auch schon mal im Verdacht hatte. Zwischen meinem 16. und 34. Lebensjahr (bin 37) war ich der Kaffe-Im-Zucker Typ, mit extremen Naschen, meist abends, hab ich schon vor Monaten aufgehört.

5. Nickelallergie wurde nicht bestimmt. Wie testet man die mit "Hausmitteln" aus? Laut Test bin ich Gluten und Milcheiweiss Typ1 (also leicht) allergisch.

Ich hatte auch seit einem Infekt im vergangenen Herbst Proteinurie, die ist zeitgleich mit dem ersten Rizinus-Tag weggegangen. Kein Schaum mehr im Klo... Bei dem Infekt damals war auch Kalzium im Harn mittelgradig erhöht (via Teststreifen beim Urologen) - dass es einen Nephrologen gibt, wusste ich damals noch nicht. Ich wollte chronisches Nierenversagen ausschliessen, weils vom Lebenswandel her passte (Viele Jahre lang kein Wasser ausser Energy-Drinks und Espresso, Kaffee davon zwei Liter täglich).

Vitamin D substituiere ich mit Cal-D-Vita (Kautabletten) und Oleovit (Öl). Falls sich eine Unverträglichkeit verzögert äussern sollte, muss ich das noch mal austesten.

Was mir aufgefallen ist: Bei diesem und beim vorhergehenden "Anfall" hatte ich die Nacht davor Probleme beim Einschlafen weil ich ab der Dämmerungszeit irgendwie sehr aktiv wurde. Darauf folgte eine schlechte Nachtruhe, mit Durchschlafproblemen. Gestern Nacht um Halb Drei wieder aufgewacht, dann nur mehr leichter, mehrmals unterbrochener Schlaf bis sechs Uhr. Tagsüber war ich dann also schon relativ müde.

Beim Einschlafen hab ich schon seit vielen Jahren Probleme, die sich wie folgt äussern und wiederum meinerseits auf die Nebennieren schliessen lassen:
Im Moment des Einschlafens, während man diese diffusen, distanzierten "Einschlafträume" hat, wie bei tiefer Alpha-Meditation, weckt mich irgendwas wieder auf. Ein dauernder Alpha-Gamma Kreislauf. Da reicht das kleinste Geräusch, um mich wieder in den Wachzustand zu befördern.

@Elch: Heftig. Andy Warhol Filme hab ich noch nicht gesehen, aber ich würde das Gefühl und die Sinneseindrücke am Ehesten mit David Lynchs Filmen vergleichen.
Welche Firmen verschenken Blutzuckermessgeräte? Da würd ich nicht nein sagen...

Hoffentlich war das nicht zu viel Input, hab wohl zuvor ein paar Posts überlesen, sorry.

Grüsse,
makro

Kribbelnde Hände und Lippen, unterzuckert?

Elch ist offline
Beiträge: 66
Seit: 29.03.12
Zitat von makro Beitrag anzeigen
Hallo Leute,

alles ziemlich umfangreich, ich versuche das mal kompakt zu beantworten:

1. Blutzuckermessgerät (wie immer das auch aussieht), da mach ich mich sicher mal schlau.

2. Histaminintoleranz: Hab ich auf Verdacht schon ein paar mal ausgetestet, vor allem vor meinem ersten Rizinusdurchgang. Zwei Esslöffel Sojasauce auf nüchternen Magen, allerdings war das erst vor zwei Wochen, also NACH der ersten Atlastherapie, vor der ich noch auf viele Histaminliberatoren und Histaminbildner mittelheftig reagiert habe.

3. Leber, Galle usw.: Leberwerte sind OK, Galle wird demnächst näher betrachtet. Die letzte Sonografie ist ein paar Monate her, alles unauffällig OBWOHL eine TCM-Ärztin mir mehrmals eine vergrösserte Leber bescheinigte, hat sich sonografisch auch nicht belegen lassen. Die gängigen Blutwerte sind OK, allerdings litt/leide ich unter Burnout und habe deutliche Nebennieren-Symptomatik, also Vitamin-D (25OH) Mangel (21), Natrium- und Chloridmangel, Cortisol niedrig (4,irgendwas), würde auch gut zu meiner langjährigen Hyperstress-Geschichte und den dauernden Ca/Mg Mangelerscheinungen passen.

4. Insulin habe ich nicht gespritzt, bin meines Wissens kein Diabetiker, obwohl meine Ärztin Diabetes auch schon mal im Verdacht hatte. Zwischen meinem 16. und 34. Lebensjahr (bin 37) war ich der Kaffe-Im-Zucker Typ, mit extremen Naschen, meist abends, hab ich schon vor Monaten aufgehört.

5. Nickelallergie wurde nicht bestimmt. Wie testet man die mit "Hausmitteln" aus? Laut Test bin ich Gluten und Milcheiweiss Typ1 (also leicht) allergisch.

Ich hatte auch seit einem Infekt im vergangenen Herbst Proteinurie, die ist zeitgleich mit dem ersten Rizinus-Tag weggegangen. Kein Schaum mehr im Klo... Bei dem Infekt damals war auch Kalzium im Harn mittelgradig erhöht (via Teststreifen beim Urologen) - dass es einen Nephrologen gibt, wusste ich damals noch nicht. Ich wollte chronisches Nierenversagen ausschliessen, weils vom Lebenswandel her passte (Viele Jahre lang kein Wasser ausser Energy-Drinks und Espresso, Kaffee davon zwei Liter täglich).

Vitamin D substituiere ich mit Cal-D-Vita (Kautabletten) und Oleovit (Öl). Falls sich eine Unverträglichkeit verzögert äussern sollte, muss ich das noch mal austesten.

Was mir aufgefallen ist: Bei diesem und beim vorhergehenden "Anfall" hatte ich die Nacht davor Probleme beim Einschlafen weil ich ab der Dämmerungszeit irgendwie sehr aktiv wurde. Darauf folgte eine schlechte Nachtruhe, mit Durchschlafproblemen. Gestern Nacht um Halb Drei wieder aufgewacht, dann nur mehr leichter, mehrmals unterbrochener Schlaf bis sechs Uhr. Tagsüber war ich dann also schon relativ müde.

Beim Einschlafen hab ich schon seit vielen Jahren Probleme, die sich wie folgt äussern und wiederum meinerseits auf die Nebennieren schliessen lassen:
Im Moment des Einschlafens, während man diese diffusen, distanzierten "Einschlafträume" hat, wie bei tiefer Alpha-Meditation, weckt mich irgendwas wieder auf. Ein dauernder Alpha-Gamma Kreislauf. Da reicht das kleinste Geräusch, um mich wieder in den Wachzustand zu befördern.

@Elch: Heftig. Andy Warhol Filme hab ich noch nicht gesehen, aber ich würde das Gefühl und die Sinneseindrücke am Ehesten mit David Lynchs Filmen vergleichen.
Welche Firmen verschenken Blutzuckermessgeräte? Da würd ich nicht nein sagen...

Hoffentlich war das nicht zu viel Input, hab wohl zuvor ein paar Posts überlesen, sorry.

Grüsse,
makro

Die sehen so aus!

Accu-Chek - Anwendertest

Elch


Schilddrüse die kann bei Überfunktion auch ziemlich üble Sachen machen!

Musst Du bei diesen Firmen nachfragen, die geben das wohl aber eher registrierten Diabetikern!

Aber bei E-Bay kannste da glaube ich neue für 18 EURO ersteigern bzw, kaufen wenn es Dir das wert ist.
Sonst beim Apother nachfragen oder beim Arzt!

Aber Burn Out und Schlafstörungen können auch auf Psychische Probleme deuten!

Was auch auf den Darm schlagen kann!
Heisst ja immer Ärger und Stress gehen auf den Magen!
Kann auch Montezumas Rache sein, da ist man auch derart geschwächt kaum zu glauben.
,
Lippen kribbeln etc. und Empfindungsstörungen ist Polyneuropathie, allerdings eher bei langjährigen DIABETIKERn
und fängt normalerweise in den Füsssen an!

Elch

Naja heftig ? Das geht noch, solche Sehstörungen sind noch eher harmlos!

Vielen wird dann irgendwann der Fuss oder das ganze Bein abgenommen oder Sie werden blind oder Herzinfarkt oder Schlaganfall!
Neuropathie erst kribbeln dann spüren die garnichts mehr laufen dann tagelang mit ner eingetretenen Heftzwecke im Fuss herum
oder mit nem Nagel durch den Fuss!

Kannst Dich ja mal unter dem Fuss kitzeln lassen ob Du das merkst von einer zweiten Person dabei Augen zuhalten.

Genauer ist der Stimmgabeltest da fragt der Arzt dann wann das Schwingen der Stimmgabel am Fuss rangehalten aufhört, danach kan er die Nervenschäden
dann genau einschätzen., je nachdem wie genau du am richtigen Wert dran bist!

Meist wird ja dann logischerweise vom Patienten früher gesagt aus und die Stimmgabel schwingt aber noch weiter.

Aber das ist bei Dir sicher nicht der Fall!

Elch

Geändert von Elch (17.04.12 um 20:22 Uhr) Grund: Es gibt 1000 Möglichkeiten, nehme eine davon!

Kribbelnde Hände und Lippen, unterzuckert?

makro ist offline
Themenstarter Beiträge: 170
Seit: 28.12.11
Hallo,

seit meiner dritten (!) Atlaskorrektur sind die Anfälle nun spontan vorrüber gegangen.
Anscheinend bin ich einer der seltenen Fälle, bei denen sich der Atlas wieder in die Fehlstellung zurück bewegt. Der Therapeut war sehr genau. Die Korrektur ist jetzt gute zwei Wochen her und mein Atlas sitzt noch. Ich teste das wie folgt vor dem Spiegel:
Augen zu, Kopf ausbalancieren (Mitte), Augen auf. Wenn ich dann gerade stehe und einen "geraden Hals" habe, sollte der Atlas auch (noch) passen.

Leider hab ich jetzt seit einer Woche massiv Extrasystolen, die sich anscheinend mit dem (leichten) Ausdauertraining am Rad/Ergometer zu häufen scheinen. Magnesium/Kalium hilft auch nicht mehr :(
Ich hoffe, das sind die besagten "Umstellungsprobleme" der Wirbelsäule...
Angststörung? Bei der Vermutung lache ich nur mehr herzhaft!
Ich habe das Thema Angst vor ca. zehn Jahren endgültig bewältigt, besser gesagt: weg integriert.

Grüsse,
makro

Kribbelnde Hände und Lippen, unterzuckert?

makro ist offline
Themenstarter Beiträge: 170
Seit: 28.12.11
Hallo,

sorry für den Doppelpost, das "Rätsel" dürfte nun gelöst sein:
Heute nachmittag kam, nachdem ich tagsüber zu wenig gegessen hatte, Reiswaffeln und Rollgerstenpampe mit Gemüse, wieder mal so ein "Anfall" auf mich zu, begann mit Druck hinter den Ohren, so komischem Gefühl als ob man sich selbst sprechen hört (von aussen) und beginnender Schwindel, Watte im Kopf und verwaschener Sprache (schwere Zunge). Komischerweise hatte ich kein Hungergefühl entwickelt.
Hat sich dann relativ schnell mit Zucker abfangen lassen (Fruchtgummis und dann Fruchtsaft), es dürfte sich also definitv um Unterzuckerung handeln.
Kurzzeitig hatte ich auch leisen, niederfrequenten Tinnitus so um die 800 Hertz, den erlebe ich in letzter Zeit öfters, aber bisher nur nachts, nachdem ich gegen 1-2 Uhr herum erwache.
Neulich war ich auch wieder mal beim Arzt, der meinte dass ein Blutzuckerbelastungstest in meinem Fall nicht nötig sei...

Grüsse,
makro

Kribbelnde Hände und Lippen, unterzuckert?

makro ist offline
Themenstarter Beiträge: 170
Seit: 28.12.11
Hallo Leute,

Dreifachpost, das passiert nicht oft, aber es gibt halt wieder neue "Nahrung" für den Thread... Falls die Moderatoren meine drei Beiträge zusammenfügen könnten, das wäre sehr nett. Ich entschuldige mich aber erst mal für die eventuell entstandene Arbeit und mein schlechtes "Benehmen" in dem Thread.

Gestern zwischen 14 und 15 Uhr gings mir wieder auf die oben beschriebene Weise schlecht. Essen half imho nur mässig, ausserdem war ich noch satt, letzte Mahlzeit war um 12:30 Uhr rum, um 11:00 hatte ich noch einen Kaffee, den ich nun nur mehr sehr selten trinke.
Es wurde ja an dem Tag eine Fruktose Malabsorption festgestellt, per Atemtest. Da musste ich einen halben Liter Fruchtzuckerlösung trinken.
Nun ist mir aufgefallen, dass ich früher gerne Toast mit Marmelade zum Frühstück hatte, der hat sich aber seit der Glutenfreien Diät erledigt und Marmelade hatte ich seidtdem nur mehr ein oder zwei Mal auf der morgendlichen Reiswaffel.

Kurz gefragt, könnte es nicht sein, dass der Fruchtzuckerschub später im Dickdarm Gase und/oder Stoffe bildet (z.b. Ammoniak?) die diese Symptome verursachen? Der Zeitraum von der Fruchtzuckeraufnahme bis zum Beginn dürfte dann so um die sechs Stunden betragen. Ein Stoffwechselzyklus dauert bei mir zwischen 22 und 24 Stunden. So lange dauert es, bis das was vorne rein ging wieder hinten raus kommt, zugegebenermassen mässig verdaut. Vor 23 Stunden hatte ich den FM-Test und es grummelt schon im unteren Dickdarm, bin gespannt was das heute "rauskommt".

Liege ich mit meiner Vermutung eventuell richtig bzw. was spricht dagegen?
Habe leider noch zu wenig Wissen über die Verdauungsvorgänge und Zeiten, vielleicht kann mir jemand von Euch weiter helfen bzw. mich vor einer gedanklichen "Sackgasse" bewahren...

Grüsse,
makro


Optionen Suchen


Themenübersicht