Gangstörung beim Laufen

06.04.12 17:00 #1
Neues Thema erstellen
Gangstörung beim Laufen

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo Thomas,

was möchte man durch die OP denn genau verändern? Wo "fehlt" denn was am Fuß, was man durch die Entnahme aus dem Becken ersetzen möchte?


Meine Vermutung ist ja das es was mit den frühren OP's am Fuß zu tun hat
ich habe ja jede Menge Narben am Fuß.
Hast Du schon mal darüber nachgedacht, diese Narben "entstören" zu lassen?

Die Narbenentstörung nach Willy Penzel ist ja vielleicht einen Versuch wert.

Als ideale Behandlungsmethode hat sich die Narbenentstörung nach Willy Penzel erwiesen. Dazu wird u.a. ein von Penzel entwickeltes Gerät, Cheops 4, eingesetzt, das Narbe und Umfeld mit schwachem Strom durchflutet. An einer Skala ist ersichtlich, wann die energetische Blockade aufgelöst ist. Dieses Gerät kann auch messen, ob eine Narbe überhaupt ein Störfeld ist oder nicht, denn es ist nicht jede Narbe immer auch ein Störfeld; da ist auch die Lage entscheidend, nämlich ob einer der Hauptmeridiane durchschnitten wurde. In nur wenigen Sitzungen lassen sich so meist problem- und schmerzlos Narben entstören. – Oft ist nur eine Sitzung notwendig. Der Patient steht auf und stellt spontan fest: „Ich habe mich seit langem nicht mehr so wohl gefühlt.“
Narbenentstrung

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Gangstörung beim Laufen

Thomas44 ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 06.04.12
Man hat vor rechts aus den Becken was raus nehmen,und unten rechts am
Fuß wieder einpflanzen.Davor habe ich wahnsinnige Angst den man weiß ja
nicht,ob es da durch besser wird,was ist wenn nicht ?

Am liebsten würde ich die OP absagen,aber was soll ich machen? So kann es
ja auch nicht bleiben.

Man ist mir unwoll bei den Gedanken.Dann auch noch wochenlang an Krücken.
Oh nein ich mag wirklich nicht daran denken.

Gangstörung beim Laufen

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo Thomas,

könntest Du in Erfahrung bringen, wie der Fachbegriff für die bei Dir geplante Op lautet?

den man weiß ja
nicht,ob es da durch besser wird,was ist wenn nicht ?
Meine Schwiemu hatte ein ähnliches Problem wie Du (aus anderen Gründen) . Das Ganze nannte sich Stand-und Gang-Ataxie. Damit sie sich weiterhin selbständig bewegen konnte, wurde ihr ein Rollator als Hilfsmittel verordnet.
Nach dem sich die Symptomatik verbessert hatte, konnte dieser durch einen Gehstock ersetzt werden.

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Gangstörung beim Laufen

Thomas44 ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 06.04.12
So jetzt habe ich endlich Gewissheit und weiß was es ist.

Die Fußgelenke rechts und lings sind total verschoben.Dadurch ist ein normaler
Gang nicht mehr möglich.

Ich habe jetzt eine schwere OP vor mir.

Nach der OP muß ich den Fuß 7 Wochen in Gips ruhig halten,dann beginnen
lamgsam wieder die Übungen zum laufen.Wenn ich dann wieder laufen kann
kommt der andere Fuß und es wird alles wiederholt.Tolle Aussichten für 2013.

Ich habe mal eine Frage.Nach der OP bekomme ich Gips.Kann ich damit auftreten,oder muß ich trotzdem auf ein Bein laufen,mit Gips ?


Optionen Suchen


Themenübersicht