Was kann das sein? Nebenhöhlenentzündung?

30.08.07 20:35 #1
Neues Thema erstellen

derhexer ist offline
Beiträge: 2
Seit: 30.08.07
hallo

also ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll ;-) zu erst einmal habe ich seit 1 1/2 jahren einen hoch frequenten tinnitus.so nun zu meinem aktuellen problem.
es fing vor 6 wochen an.der ablauf war wie folgt.

1.erkaeltung mit schnupfen
2.nach 2-3 tagen setze sich mein linkes ohr zu (belegt)
3.dann nach 1-2 tagen wachte ich mit einem tiefen ohrgereusch auf (links) zusaetzlich noch mein normaler tinnitus (echt extrem schlecht).im
tiefenbereich konnte ich kaum was hoeren nur noch die hoehen waren ok.
4. sehstoerungen auf dem linken auge (flimmern linkes auge im linken unteren bereich).

ich fing an zu inhalieren.der tiefe ton verschwand und mir ging es von tag zu tag besser.nunja dachte ich mir dann wird ja wieder alles ok und ich hoerte auf zu inhalieren.nach ca. 3-4 tagen ging das ganze spiel von vorne los.wie immer natuerlich am wochenende ;-) also bin ich montag zu einem HNO arzt gegangen.ich erzaehlt ihm alles und er schaute in meine ohren.
diagnose war tubenkatarrh links.dann machte er einen hoertest und sagte mir das ich zusaetlich noch einen hoersturz habe (tiefe bereich war fast komplett taub).nun gut er spritze mir ein spary in die nase mit so einem langen stab.und 3 stunden spaeter sollte ich mit der terrapie gegend en hoersturz beginnen (sauerstoff terrape,akkupunktur,infusionen(HAESP)).als ich 3 stunden spaeter die terrapie antreten sollte sprach ich noch mal mit dem arzt und sagte ihm das ich fast wieder normal hoeren koenne.da meinte er zu mir das kann ja gar nicht sein er haette ja noch gar nix gemacht.doch er hatte mir ja dieses spray gesprueht, was wohl mein gehoer fast normalisierte.nunja so ich fing also mit der terrapie an weil ich halt dachte er wuerde wissen was er tut.die sache ging 10 tage und er machte noch test zwischendurch (schwindeltest,gleichgewichtstest,stammhirnmessung u.s.w alles ohne befund.und der abschliesende hoertest war auch wieder ok (was meines erachtens ja schon fast nach 3 stunden wieder so war).nunja nach 3-4 wochen fing das ganze von vorne an.genau der gleiche ablauf leichte erkaeltung linke ohr ging zu tiefes brummen u.s.w . schlau wie ich war ging ich nun zu einem anderen HNO arzt.ich erzaehle ihm alles ganz genau.und er war meiner meinung es handelt sich vermutlich nicht um einen hoersturz sondern seiner meinung nach um morbus menier.ich fragte ihn extra ob dies alles nicht von entzuendungen in den nasennebenhoelen kommen koenne(weil diese ja staendig gereitzt waren)oft blut geschmack also wenn ich schleim von oben spuckte linke seite tat auch weh wangen und so).aber er meinte das sei nur ein neben effekt.er verschrieb mir was gegen morbus menier (betahistin).ich nahm das mittel nicht und inhalieren wieder.und nach 2-3 tagen war wieder alles ok.heute war ich wieder beim arzt und er hat einen hoertest gemacht und mein hoervermoegen war fast wieder vollstaendig hergestellt (ohne seine tabletten).vor lauter freude verschrieb er mir direkt noch eine packung.nun ja ich habe heute wieder inhalieren.und nun denke ich wenn ich wieder aufhoere das nach 3-4 tagen das ganze wieder von vorne los geht.ich habe 0 vertrauen zu den aerzten weil sie meiner meinung nach nur das tun was ihnen am meisten geld bringt.das mag nicht bei allen so sein aber bei den meisten.nunja nun zu meinem befund ;-) ich denke ich habe eine chronische nebenhoelen entzuendung.ist es moeglich das all diese sachen darauf zurueck zu fuehren sind?? und wennj a was tut man am besten dagegen weil mein leben lang wollte ich nicht inhalieren ;-)

vielen dank

Was kann das sein? Nebenhölenentzündung?

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Hallo Hexer !

Ich denke schon, das das ganze mit der Schnupfensymptomatik, so wie Du es beschreibst zusammenhängt.

Die Frage ist für mich, was bei Dir eine chronische Nebenhöhlenentzündung, bzw. die Schnupfensymptomatik auslöst, denn davon scheint bei Dir ja immer wieder die Tube zuzugehen.

Also, es könnte sein, das Du auf irgendwas allergisch reagierst, und Dein Körper deshalb eine chronische Entzündung der Atemwege, sprich Nase und Nasennebenhöhlen hat.
Das solltest Du vielleicht mal abklären lassen. Denn wenn Du die Ursache nicht findest, und sie nicht abschaffen kannst, dann könnte es schon sein, das Du Dauerinhalieren musst .

Häufige Allergene sind zum Beispiel Hausstaub, oder Pollen. Dann müsstest Du darauf achten, ob Du die Symptome häufiger hast, wenn es Winter-sprich Heizungsperiode ist, und Du häufiger in geschlossenen Räumen Dich aufhältst, oder ob es evtl. im Frühjahr/Sommer schlimmer ist.

Empfehlen kann ich Dir ausser zu inhalieren, Nasenspülungen mit einem Nasenspülkännchen. So eines hab ich auch, und das spült kräftig und soll auch gegen Allergien z. B. bei Pollen recht gut vorbeugend wirken. Ich persönlich spül manchmal fast täglich kurz die Nase, das geht schneller als das Inhalieren und befeuchtet gerade in der Heizungsperiode die Schleimhäute.

Auch kann ich Dir bei trockenen Schleimhäuten das Schüsslersalz Natrium chloratum empfehlen, das bei Schnupfen angewandt werden kann. Es reguliert den Feuchtigkeitshaushalt der Schleimhäute, und wenn Du es gleich bei Beginn der ersten Schnupfensymptome hochdosiert (als heisse Sieben) einwirfst, hast Du grosse Chancen, das ganze im Keim zu "ersticken" .

Lieber Gruss
Karin

Was kann das sein? Nebenhölenentzündung?

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Milch(produkte) streng sein lassen, hilft recht häufig
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Was kann das sein? Nebenhölenentzündung?

derhexer ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 30.08.07
hallo

vielen dank fuer eure tipps.nunja was es genau ausloest weiss ich leider auch nicht.hatte schon oefters mal probleme mit den nebenhoelen.habe mir heute auch kamille besorgt und inhaliere damit weiter.ich habe die ganze zeit mit bronchoforton inhaliert.das finde ich auf die dauer zu stark(ist recht scharf).
also ich denke ja auch das es davon kommt.nur wie erklaert sich meine schwerhoerigkeit im tiefenbereich (also tiefe toene).der arzt hat ja ne druckmessung gemacht und er meint da ist alles ok ausser halt im innenohr.naja ich werde mir auch nochmal dieses schuesselersalz besorgen.weil eine trockene nase habe ich sehr heufig.das kommt dann von einer sekunde auf die anderen dann geht immer mein linkes nasenloch zu.hoffe halt das das alles vorbei geht weil mein tinnitus aleine reicht mir eigentlich schon ;-) der andere ton der dann dazu kommt ist halt anders und belastet d ann sehr.gott sei dank ist er immer nur kurz da maximal ein tag.ich denke halt auch das all die sachen von der entzuendung kommen.habe auch schon drueber nachgedacht kortison haltige nasentropfen zu nehmen.was haltet ihr davon ???normal stehe ich ja ueberhaupt nicht auf sowas aber irgendwann hat man halt genug und will endlich ruhe haben.

danke


Optionen Suchen


Themenübersicht