Ständiger Wechsel von Symptomen

27.03.12 19:23 #1
Neues Thema erstellen

PaderMen33 ist offline
Beiträge: 7
Seit: 26.02.12
Hallo1

Ich bin 47 Jahre alt und habe seid April 2011 eine ganze Reihe von Erkrankungen,bzw.von Symptomen die sich dauernd abwechseln.

Als 1.wäre da eine Steißbein-Fistel die eigentlich im Mai 2011 operiert werden sollte. Aus Angst vor dieser OP, habe ich den Termin auf unbestimmte Zeit verschoben.

Nach dem die Steißbein-Fistel nicht mehr akut entzündet war, traten plötzlich Schmerzen in der Schulter auf(Diagnose dort;Schleimbeutelentzündung aufgrund von Verkalkungen)dieses jedoch bildete sich ziemlich schnell zurück. Nur 3 Tage später Schmerzen im Fuß(Diagnose hier; Fersensporn)Ich bekam eine Schuheinlage und das ganze wurde besser.Es verging keine Woche da kam es zu Zahnproblemen(Wurzelbehandlung an einem Zahn erfolgte und Rest-Problematik an 4 weiteren Zähnen besteht weiterhin,bzw.immer wieder Reizungen der Zahnnerven.

Dies zog sich über gut 5 Monate,bzw.tag täglich mal der eine,dann der andere Zahn.Dann endlich Schmerzfreiheit von heute auf Morgen(niemand weiß allerdings warum)in dieser Zeit traten keinerlei andere Beschwerden an anderen Körperteilen auf.

Ich glaubte das nun endlich mal Ruhe wäre. Aber leider hatte ich mich zu früh gefreut, nun gings los mit dem Magen(Sodbrennen,Reflux,Magenschmerzen)Ernährungsu mstellung und Eindämmung von Nikotin und Kaffee(leider rauche ich noch immer:-(
Magenspiegelung erfolgt am 08.04.2012

Jetzt könnte man ja meinen, das sind ja alles ganz sichere Erkrankungen, die keinen Psychosomatischen Hintergrund haben. Was mich nur völligst irre macht, ist dieser komplette Wechseln der einzelnen Symptome. D.H.wenn mal wieder der Wurzelbehandelte und gefüllte Zahn sich meldet..oder einer von den anderen 4 Zähnen, dann ist dies dann für einige Tage vorhanden(und erstaunlicherweise sind dann plötzlich die Magen-Probleme komplett verschwunden. Die Zähne beruhigen sich wieder, und sofort fängt der Magen wieder an. Und so setzt sich dies Spielchen immer weiter fort..Zwischenzeitlich bekam ich an beiden Händen auch noch ein Karpal Tunnel Syndrom,welches genau wie auch die anderen Erkrankungen sich mit dem einen abwechseln.Heißt im Klartext: Entweder der Magen spinnt dann, oder die Zähne,oder die Hände mit dem KPS.

Vielleicht weiß hier jemand einen Rat,bzw.eine Idee was da los sein könnte, und woher dieser ständige Wechsel nur kommt!

LIEBEN GRUSS und Dank vorab


Ständiger Wechsel von Symptomen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo PaderMen,

Du schreibst, daß es weitere Zahn-Baustellen gibt? Es könnte sein, daß die Zähne eine der Hauptursachen für Deine wechselnden Beschwerden sind.

1. Durch Beherdung (weißt Du da mehr?)
2. Durch unverträgliche Zahnmaterialien, z.B.Amalgam (+ Gold?).

Kannst Du Dich erinnern, ob zu Beginn der Beschwerden evtl. eine Zahnbehandlung stand?
Oder gab es damals neue Möbel, Teppiche, Lasuren, Holzschutzmittel oder so etwas?

Ist die Steißbeinfistel seit Mai 2011 weg geblieben? Das ist doch super! Laut diesem Bericht ist das eher unwahrscheinlich. Gehörst Du denn zu den jungen Männern mit starker Behaarung?

Steißbeinfistel (Sinus pilonidalis,

Es gibt eine Zuordnung von Zähnen zu Organen/Körperteilen. Hier ist sie:
Wechselbeziehungen der Zähne zum übrigen Organismus - komplementäre Amalgamfreie Zahnmedizin

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Ständiger Wechsel von Symptomen

PaderMen33 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 26.02.12
Hallo!

Vielen Dank für den schnellen Return. Also die Steißbein Fistel ist natürlich noch da(nur sie ist nicht akut entzündet)Ich bin schon stark behaart in dem Bereich.

Was die Zähne betrifft; Aufgrund einer starken Parodontitis mussten mir 2010 bis auf 5 Zähne alle entfernt werden(trage eine Teleskop Prothese im Unter und Oberkiefer)
Amalgam o.ä.habe ich nicht mehr. Und Gold auch nicht.Das sind Nickel Chrom Legierungen,bzw.werden dann die Zähne beschliffen und bekommen Kronen,und darüber dann die Prothesen.

Holzlacke,Lasur o.ä.hatte ich nie Kontakt mit.

Das die Zähne auch gewisse Probleme im Körper machen können, ist mir nicht neu.
Nur da jetzt auch eine Verbindung zum Magen z.B.zu finden ist recht schwierig?
Mir sagte z:B.der Hausarzt: Trinken sie keinen Kaffee mehr und Rauchen aufgeben(beides ja Säure anlocker)Das Ding ist nur, ich habe schon immer sehr viel Kaffee getrunken und auch geraucht.Und der Knaller ist: Die Magenschmerzen(die man im Moment dem Sodbrennen zuschreibt)sind weg,und das trotz vielen Kaffees und Nikotin)Und das die plötzliche aufhörten,liegt daran das ich heute Morgen nach dem Stuhlgang ein langes Brennen im Afterbereich verspürte,bzw.in diesem Moment als dies Brennen zu spüren war,waren schlagartig die Magenprobleme weg. Und genau das ist der Punkt den ich meine.Das eine geht in dem Moment weg,in dem etwas neues,oder auch bereits dagewesenes sich erneut meldet.

Das Brennen des Afters könnte durchaus auch etwas in Richtung Hämorriden sein(das wird Morgen früh beim Hausarzt gecheckt)

Ich weiß da da einige Baustellen in meinem Körper sind, nur dieser irre Wechseln von der einen Sache in die nächste macht einen wirklich komplett verrückt!!!

Ständiger Wechsel von Symptomen

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Padermen,

bei MIR sind solche wechselnden" Zahnschmerzen" die Folge von Vit C Mangel...vergesse ich es, über den Tag verteilt das Vit C zu nehmen, bekomme ich garantiert erste Anzeichen....B-Vitamine solltes Du auch überdenken, bzw. mal messen lassen....von wegen Karpaltunnel usw....
Bei B- Vitaminmangel schmerzen die Nerven auch sehr schnell...

LG K.

Habe die neue Nachricht gelesen....das Brennen kann ! von zu viel Säure / Galle , als Folge bestimmter Speisen herkommen...da der Magen nun nicht mehr betroffen ist, weil es schon "unten" angekommen ist ...würde zu Deiner Beobachtung passen....

Und auch die "Fistel" kann damit zusammenhängen...über längere Zeit....ist der Darm dort entzündet ( Brennen ) greift das auf das umliegende Gewebe über....

Paradontitis ist Folge von Vit C Mangel.....skorbut fängt auch so an....das hat heute zum Glück wohl keiner mehr...aber erste Symptome schon...

LG K.
__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (27.03.12 um 20:39 Uhr)

Ständiger Wechsel von Symptomen

PaderMen33 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 26.02.12
P.S. Es gibt ganz bestimmt für all die Probleme die ich habe, eine Erklärung aus Schulmedizinischer Sicht, aber halt nur aus deren Sichtweise:

Steißbein-Fistel(Eingewachsene Haare,starke Behaarung,Entzündung)
Zähne(da alle ja beschliffen wurden=Schleiftrauma etc.)
Magen(Nikotin,Kaffee,zu fettes Essen etc.)
Karpal Tunnel Syndrom(überbelastung etc.)

Ich suche schon ewig nach Antworten, woher nur dieser Wechsel kommt...

Ständiger Wechsel von Symptomen

PaderMen33 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 26.02.12
Lieben Dank für Deine Antwort..Das mit dem Vitamin B.werd ich ebenfalls mal checken lassen.

Ich bin sehr gespannt darauf was der Hausarzt Morgen früh sagt nach Sichtung des Afterbereiches.

Ständiger Wechsel von Symptomen

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo ,

für mich gibt es da auch Zusammenhänge....für mich hängt es mit der Ernährung zusammen....es gibt diverse Unverträglichkeiten / Allergien / Intoleranzen....die zu Nährstoffmängeln durch Fehlverdauung und Entzündungen führen können...

Was isst Du so? Hast Du bei bestimmten Nahrungsmitteln Reaktionen / Veränderungen bemerkt ? Die Zeit, wo DEine diffusen Zahnschmerzen aufhörten, war das in Zeiten mit besserer OBst/ Gemüseversorgung , z.B. im Sommer ?

LG K.
__________________
LG K.

Ständiger Wechsel von Symptomen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo PaderMen,

Was die Zähne betrifft; Aufgrund einer starken Parodontitis mussten mir 2010 bis auf 5 Zähne alle entfernt werden(trage eine Teleskop Prothese im Unter und Oberkiefer)
Amalgam o.ä.habe ich nicht mehr. Und Gold auch nicht.Das sind Nickel Chrom Legierungen,bzw.werden dann die Zähne beschliffen und bekommen Kronen,und darüber dann die Prothesen.
Diese starke Parodontitis hatte ja sicher auch Ursachen, u.a. wahrscheinlich Vitamin- und Spurenelemente-Mangel...
Ursachen von Parodontose Parodontitis Aufklärung, Deutsche Parodontose Hilfe e.V. Herne

Wenn Du Amalgam hattest, heißt das, daß Du auch eine gewisse Belastung mit Quecksilber hattest und immer noch hast. Denn ausgeleitet hast Du wahrscheinlich nicht?
Wenn zum Amalgam auch noch Gold dazu kam, war das doppelt unbekömmlich.
Oft haben Schwermetallbelastete aufgrund von Amalgamfüllungen Nickelallergiker.
Insofern wäre es gut, die Materialien in Deinem Mund auf Verträglichkeit testen zu lassen, was leider nicht einfach ist.
Am besten wäre ein LTT-Test:
www.imd-berlin.de/einsender-aktuellefachinformationen-zahnersatzmaterialien.htm
Leider muß man den selbst bezahlen.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Ständiger Wechsel von Symptomen

PaderMen33 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 26.02.12
Also in der Zeit als die Zähne dann aufhörten mit Schmerzen hab ich nichts sonderliches gegessen was jetzt besonders Obst oder Gemüsehaltig wäre,bzw.ist meine Ernährung nicht grad zum Besten gestellt. Ich habe aber grundsätzlich zu fettige Speisen verbannt,und auch bei Getränken(trinke z.B.keinen Alkohol)kein Mineralwassser mit Kohlensäure mehr,und auch sonst extreme Speisen die scharf gewürzt o.ä.sind, esse ich sowieso nicht.
Ich trinke viel stilles Mineralwasser,Kaffee nur noch mit Milch. Säfte o.ä.z.B. gar nicht.
Das ich bei den Speisen das ein oder andere viell.nicht so gut vertrage,werde ich aber extremst jetzt mal beobachten!

Ständiger Wechsel von Symptomen

PaderMen33 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 26.02.12
Hallo Oregano!

Also Amalgam Füllungen hatte ich schon einige,die sind aber einfach nur mit den Zähnen zusammen dann entfernt worden.
Das mit dem Test klingt interessant und werd mich da mal einlesen.
Müsste ich bei einer Chrom Nickel unverträglichkeit denn nicht Ausschlag oder Entzündungen im Zahnfleisch,Gaumen Bereich haben?

Die Parodontitis bei mir;ist lt.Aussage des Zahnarztes auf starkes Rauchen wohl zurück zu führen und auf eventuell falsche Putztechnik sowie nächtliches Zähneknirschen.Aber das waren nur Spekulationen von dem,denn Zahnfleischbluten hatte ich z.b.nie.Nur halt das Zahnfleisch ging zurück und die Zahnhälse wurden empfindlicher, bis irgendwann das Zahnhals Karies bei einigen auch war.


Optionen Suchen


Themenübersicht