Veränderte Blutwerte aufgrund eines toten Zahnes ?

19.03.12 22:10 #1
Neues Thema erstellen
Veränderte Blutwerte aufgrund eines toten Zahnes ?

Mholzmichel ist offline
Beiträge: 158
Seit: 04.03.09
Moin, ich kann Dir aus eigener Erfahrung (mehrfach) berichten.
Eine Wurzelbehandlung ist meist der Anfang vom Ende, ich meine damit dass der Zahn dann ein Kandidat zum Ziehen wird. Ist aber eine Zeitfrage, dass kann noch 2 oder 3 Jahre dauern.
Musst Du nochmal hin? Oft wird nur eine Füllung zum Desinfizieren und abtöten der Keime eingebracht die dann bei Bedarf nochmal ausgewechselt wird. Konnte er beim Bohren jedoch schon alles rausholen ist das nicht mehr notwendig.
Also abwarten ob Du noch Schmerzen hast.

Veränderte Blutwerte aufgrund eines toten Zahnes ?

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
Nur zur Information: Ich war 43 Jahre lang praktizierender Zahnarzt und stieg vor 22 Jahren auf die Naturheilkunde um.Teste jetzt "alles",die Zähne mit EAV.
Nun zu Ihrem Problem:
1.) Eine WB ohne Röntgen ( 2.ZA) geht garnicht !
2.) Antibiotika wirken im Knochen garnicht (oder höchst dürftig),sind also bei
Zahnproblemen sinnlos.
3.) Von "Vereiterung" zu sprechen ist etwas irreführend,jedenfalls in dem Sinne,wie wir uns normalen Eiter einer Wunde vorstellen. Im Kleinen sind die Zahn-Infektionen natürlich ähnlich.
4.) Wird ein Zahn bis auf die Pulpa (Nerv) aufgebohrt und stinkt,wie offensichtlich bei Ihnen,ist das ein Zeichen,dass zumindest Teile der Pulpa oder die ganze abgestorben ist und sich zersetzt hat. Dann ist eine WB nötig,wenn der Zahn sonst erhaltungswürdig erscheint,also keine tiefen Knochentaschen hat (Zahnhalteapparat) oder in seiner Krone wegen Verlust von zu viel Material auch keine künstliche Krone o.ä. möglich ist.
5.) Kleinere chronische Entzündungen an der Wurzelspitze kann man durch eine korrekte WB in den Griff bekommen. Sie können durchaus ausheilen. Auch grössere kann man durch J o n o p h p r e s e -Behandlung (googeln ) oft in den Griff bekommen.Die muss allerdings selbst bezahlt werden und wird nur von wenigen ZÄ durchgeführt.
6.) Von oft vorgeschlagenen Wurzelspitzen-Resektionen ist abzuraten. Jedes Zahnfach hat seine ihm eigene Abwehrkraft. Funktioniert also eine WB nicht,wird es auch nach einer Resektion über kurz oder lang ebenfalls wieder Probleme geben.

7.) Zur Frage von Symptomen,wenn ein Zahn streut:
Da ist a l l e s möglich ! Üblicherweise treten dann Beschwerden vorzugsweise auf d e r Körperseite auf,wo der Zahn sitzt. Das muss aber nicht so sein. Ein S t ö r f e l d ist dadurch charakterisiert ist,dass es im allgemeinen am Orte n i c h t Schmerzt,aber seine "Schlechtigkeiten" in den übrigen Körper streut.

Zusammenfassend:
Ist die chronische Entzündung auf dem Rö noch relativ klein,kann man eine WB versuchen.
Ist sie grösser,etwa wie eine Linse,wäre eine Jonophorese-Behandlung gut oder eine Extraktion.
Steht oben nicht mehr genügend Zahnsubstanz,würde ich auch extrahieren.Ebenfalls dann,wenn um den Zahn sich entspr. tiefe Knochentaschen gebildet haben (mehr als 4 bis6 mm).
Möglichst keine Wurzelspitzenresektion !!
Nachtjäger

Veränderte Blutwerte aufgrund eines toten Zahnes ?

Mholzmichel ist offline
Beiträge: 158
Seit: 04.03.09
Zitat von Nachtjäger Beitrag anzeigen
Hallo,
Nur zur Information: Ich war 43 Jahre lang praktizierender Zahnarzt und stieg
Möglichst keine Wurzelspitzenresektion !!
Nachtjäger
....................
Also raus das Ding und Ruhe ist

Veränderte Blutwerte aufgrund eines toten Zahnes ?

JensK ist offline
Themenstarter Beiträge: 68
Seit: 17.02.12
Hallo,

vielen Dank für die Antworten.

Ich habe seit dem Beginn mit der WB Druckschmerzen , die ab und zu da sind. Manchmal spüre ich diese Schmerzen kaum und manchmal sind sie so stark, dass ich nicht mehr draufbeißen kann.

Neulich habe ich auch ununterbrochen starke Druckschmerzen im Stirnbereich beim
Bücken, im linken Bereich. Kann das mit dem Zahn zusammenhängen?
Oder ist es nur Zufall?

Mein ZA meinte, dass ich bei Druckschmerzen die provisorische Füllung selber rausnehmen soll. Habe das versucht, aber das geht nicht raus! Bin am verzweifeln.
Habe auch das Gefühl, dass meine Nase nicht mehr richtig "läuft".

LG
Jens

Geändert von JensK (08.04.12 um 15:32 Uhr)

Veränderte Blutwerte aufgrund eines toten Zahnes ?

Mholzmichel ist offline
Beiträge: 158
Seit: 04.03.09
Lass das Ding rausmachen und gut.
Zahnschmerzen sind furchtbar, da kann ich Romane schreiben

Veränderte Blutwerte aufgrund eines toten Zahnes ?

JensK ist offline
Themenstarter Beiträge: 68
Seit: 17.02.12
Hallo, das überlege ich mir gerade auch. Das problem ist aber, dass der andere Backenzahn auch feht. Ich frag mich, wie ich dann essen soll.
Ich bin Student und kann mir leider keinen Ersatz leisten.

Veränderte Blutwerte aufgrund eines toten Zahnes ?

Mholzmichel ist offline
Beiträge: 158
Seit: 04.03.09
Hast doch bestimmt einen Notdienst in der Nähe, entweder die bohren noch ein bissl, machen was anderes rein oder ziehen den raus.

Veränderte Blutwerte aufgrund eines toten Zahnes ?

JensK ist offline
Themenstarter Beiträge: 68
Seit: 17.02.12
Ich werde mal schauen was ich machen kann. Werde wahrscheinlich zum Notdienst fahren.

LG
Jens

Veränderte Blutwerte aufgrund eines toten Zahnes ?

Mholzmichel ist offline
Beiträge: 158
Seit: 04.03.09

Veränderte Blutwerte aufgrund eines toten Zahnes ?

JensK ist offline
Themenstarter Beiträge: 68
Seit: 17.02.12
Hallo,

war eben beim Notdienst und die provisorische Füllung wurde entfernt.
Es wurde etwas Ledermix reingefüllt und ich soll wieder zu meinem Hausarzt.
Beim beißen habe ich aber immernoch schmerzen. Ich denke die Zahnwurzel ist entzündet und bei eier Entzündung wirkt die Betäubung nicht gut oder? Habe deshalb jetzt schon Angst vor der Extraktion..


Optionen Suchen


Themenübersicht