Heftige Bauchschmerzen, linke Seite

14.03.12 18:27 #1
Neues Thema erstellen

cathwhiskey ist offline
Beiträge: 6
Seit: 14.03.12
Hey Leute

Seit Dezember 2011/Januar 2012 habe ich schubmässig sehr heftige Schmerzen an meiner linken Bauchseite, von der Höhe her ist es bei der Taille, gegen Ende der Rippen. Wie gesagt, es sind keine ständigen Schmerzen, da sie urplötzlich auftreten und auch wieder urplötzlich aufhören (es wird besser/schlimmer innerhalb von max. 5 Minuten). Meine Nahrungsweise und meinen Menstruationszyklus kann ich ausschliessen, da es unregelmässig passiert.

Was mir aufgefallen ist, ist dass es bei jedem Schub anschliessend, also während den Schmerzen, einen Stuhlgang gab. Dieser ist eher hart, ich habe Mühe, ihn zu "evakuieren". Auch sind die Schmerzen dann am intensivsten. Später, wenn sich alles beruhigt hat, fange ich an, Rückenschmerzen zu haben; aber auch hier, nur links und genau "hinter" der schmerzhaften Stelle. Heute (am Morgen hatte ich einen Schub) ist mir auch aufgefallen, dass diese Stelle beim Rücken etwas geschwollen ist.

Der Schmerz selbst fühlt sich so an, als würde jemand an meinen inneren Organen rumziehen. Es ist EXTREM schmerzhaft, ich hatte bereits so heftige Schmerzen dass ich dachte, ich kippe demnächst um...und ich bin generell sehr schmerzresistent...ich habe diese Erfahrung (noch) nicht gehabt, aber ich denke wirklich, dass eine Geburt nicht sehr viel schlimmer sein kann...kein Scherz, keine Übertreibung.

Zusammenfassend: EXTREM heftige Schmerzen, linke Bauchseite Taillenhöhe, immer gefolgt von Stuhlgang, dann Schmerzen im Rücken, gleiche Stelle.

Ich hoffe sehr, dass mir da jemand weiterhelfen kann. Ich habe bereits im Internet recherchiert, konnte aber nichts 100%-ig dergleichen finden. Noch als Info: ich war bereits beim Arzt, wir haben auch einen Ultraschall gemacht, doch nichts gefunden. Er hat mir anschliessend "eine Art Laxativa" verschrieben (ääähhmmmm...auf der Packung stand "Laxativa", aber ist egal), was nur Blähungen und Völlegefühl verursachte...

Sorry für die seeehhhrrrr lange Geschichte, ich möchte aber so präzise wie nur möglich sein

Lieber Gruss an alle


Heftige Bauchschmerzen, linke Seite

Balsam ist offline
Gesperrt
Beiträge: 309
Seit: 08.03.12
Der Unterleib ist diffus innerviert...da könnte es alles sein. Es strahlt dann aus.

Also deine Schmerzen könnten von der Milz kommen. Hat der Arzt einen Ultraschall von der Milz gemacht? Ist sie vergrößert gewesen?

Dann der Zusammenhang mit dem Stuhlgang, Obstipation, starke Schmerzen..das kann also auch ein Darmproblem sein. Zu diesem Schluß ist der Arzt ja scheinbar auch gekommen.

Ich hatte sowas letztes Jahr auch Darm-Unterleib links...nahe Eierstock. Vieles wurde überlegt, nichts gefunden. Ich fand dann glücklicherweise ein Kraut, welches meine grausamen Krampfschmerzen sofort lindern konnte. Ich vermute Reizdarm, weil sich sonst nicht finden ließ.

Vom Arzt bekam ich die Empfehlung einzelne Nahrungsmittel ausfindig zu machen, auf die ich einen Nahrungsmittelunverträglichkeit haben könnte.

Ich hatte aber auch ein länger bekanntes Schilddrüsenproblem -Hashimoto- bei uns Frauen nicht selten!
Letztendlich war es bei mir eine Schildrüsenunterfunktion -eine Unterdosierung des Thyroxins....das kann das ganze Leben aus der Bahn werfen.

Also meine Empfehlung: laß deine letzten Blutwerte Dir vom Arzt ausdrucken und schau den TSH-Wert an...sollte der über 2,5 sein, wäre eine Unterfunktion, eine Hypothyreose an deinen Problemen schuld...das soll bei uns Frauen mit steigendem Alter sehr höufig vorkommen...ab 50 schon jede 2. Frau haben. Doch es wird oft übersehen, der neue Grenzwert ist noch nicht bei allen labors Standard: 0,3-2,5 (nicht 4,5). Manche Ärzte behandeln auch noch nicht, wenn der TSH bei 10 steht. Da muß man eben eine Zweitmeinung einholen.

Frauenmanteltee könnte auch helfen. Bewegung, viel trinken und Sonne/Solarium (vitaminD)

Hier in diesem Forum gibt es weitere Informationen.

Geändert von Balsam (15.03.12 um 13:56 Uhr)

Heftige Bauchschmerzen, linke Seite

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.657
Seit: 17.07.10
Es könnte der Harnleiter sein oder eine Entzündung in der Darmkurve.
Kommt öfter vor. Heilpraktiker kennen sich gut damit aus.

Geändert von Malve (15.03.12 um 20:03 Uhr) Grund: Wir stellen keine Diagnose

Heftige Bauchschmerzen, linke Seite

depri23 ist offline
Beiträge: 63
Seit: 28.04.09
Könnte ein Nierestein links sein.
Könnte auch Morbus Crohn sein. (wobei ich hier bei den Morbus Crohner mehr rechtseitig beobachten konnte).

Blutbild mit sehr vielen Werten, alle Organe abdecken, ENtzündungsparamter.
Dann findest du weitere Spur.

Heftige Bauchschmerzen, linke Seite

cathwhiskey ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 14.03.12
Sorry für die späte Antwort - war ein bisschen viel los in letzter Zeit

Zunächst, vielen Dank an alle für eure Antworten und eure Ratschläge

Ich denke weniger, dass das Problem etwas mit den Nieren oder dem Harnleiter zu tun hat, da anschliessend immer und ohne Ausnahme einen "schwierigen" Stuhlgang folgt. Betreffend Morbus Crohn gehe ich ebenfalls davon aus, dass es nicht das ist, da die Schmerzen mehrere Stunden andauern, und nicht mehrere Tage oder sogar Wochen.

Als ich bei meinem Arzt war (im Januar 2012) haben wir, wie bereits erwähnt, einen Ultraschall gemacht und zwar vom ganzen Verdauungssystem. Es wurden keine Nierensteine oder auch Gallensteine gefunden und die Milz war nicht vergrössert. Da ich an Reizdarmsyndrom leide gehe ich davon aus, dass es eventuell das sein könnte...obwohl ich niemals gedacht habe, dass das sooo extrem schmerzhaft sein kann...! Jedenfalls habe ich morgen meine Jahreskontrolle bei meinem Gynäkologen. Ich werde ihn ebenfalls darauf ansprechen um sicher zu stellen, dass es nichts mit den Eierstöcken oder so zu tun hat. Falls seine Antwort gut ausfällt und wir dies ausschliessen können, werde ich erneut zu meinem Hausarzt gehen und ihn auffordern, gewisse Bluttests durchzuführen, wie ihr mir empfohlen habt. Ich bin der Meinung, dass ein CT auch nicht verkehrt wäre, da man bei dieser Untersuchung so ziemlich alles sieht.

Mal schauen...mein Arzt wird es sicherlich nicht sehr erfreuen, dass ich ihm sage, was ich genau will, aber eben - das kann mir gestohlen bleiben, schliesslich geht es hier um meine Gesundheit und das ist wichtiger als sonst was. Ich hoffe nur, dass es nichts ernstes ist. Ich werde euch aber auf jeden Fall auf dem Laufenden halten

Liebe Grüsse & vielen lieben Dank nochmals

Heftige Bauchschmerzen, linke Seite

Balsam ist offline
Gesperrt
Beiträge: 309
Seit: 08.03.12
Hallo cathwiskey,

danke für deine Rückmeldung.

Weißt Du denn die Ursache für dein reizdarmsyndrom?

Es wird immer häufiger diagnostiziert....aber es ist eine Ausschlußdiagnose, weil man keine Ursache dafür finden kann.

Ich hatte es auch..und auch schreckliche Krämpfe. Es kommt vom zu langsamen Stoffwechsel. alles was deinen Stoffwechsel antreibt treibt auch deine Verdauung an..viel ttrinken, viel bewegen, viel Sonne/Solarium

Derzeit nehme ich morgens gleich ein großes Glas Gemüsesaft mit einem Teelöffel Salz zu mir....es ist toll...seither kann ich auch wieder durchschlafen.

Allerdings der Hauptheilunsggrund war das Anheben meiner Schilddrüsenhormondosis.

Meine Freundin hat seit 20 Jahren viele viele Symptome Darmkrämpfe, Myome, Endimetriose, Depressionen usw....sie ist nur seit längerer Zeit arbeotslos und nun frühverrentet mit 46!

Sie hatte zwar schon früh eine Schilddrüsenunterfunktion diagnstiziert bekommen...aber nie mehr als 75µg Thyroxin verordnet bekommen.

Vielfache Aufenthalte in der Psychiatrie, WirbelsäulenOP, Endometriose-Schokozysten-OP.....ewig könnte ich hier ihren leidensweg beschreiben

TRaurig erst JETZT wurde ihre Dosis recht schnell von 75 auf 125µg Thyroxin aufgestockt. Bei all ihren symptomen wird das noch lang nicht ausreichen...aber sie und ihr Arzt trauen sich nicht schneller.

In einem Buch hab ich wenn man Magen-Darmsymptome hat braicht man mehr Schilddrüsenhormone...und meiner Meinung nach ließen sich so für viele Reizdarmdiagnosen die eigentliche Ursache in der Schilldrüsen-Unterfunktion finden.

ABER nicht nur die Ärzte übersehen oft die Schilddrüse...auch die Patienten. Denk mal drüber nach! Warte nicht 20 Jahre und laß es so weit kommen wie bei meiner Freundin.

Liebe Grüße
Balsam

Auch mit Schilddrüsenhormonen wird es länger dauern bis das wieder weggeht. Solange hat mir Gänsefingerkraut sehr geholfen.


Optionen Suchen


Themenübersicht