Zahlreiche, jahrelange Beschwerden - aber keine Diagnose

11.03.12 14:32 #1
Neues Thema erstellen

Pilgrim ist offline
Beiträge: 5
Seit: 08.03.12
Hallo zusammen!

Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Ich leide seit ca. 12 Jahren an verschiedensten körperlichen Beschwerden, die mir mein Leben zur Hölle gemacht haben.

Bei mir wurde erst letztes Jahr eine Pollenallergie (Gräser, Hasel, Birke) festgestellt, was zumindest einen Teil meiner Beschwerden erklären würde.
Um die ganze Sache transparenter und einfacher zu machen, werde ich "nur" die Symptome aufzählen, die ich Herbst/Winter beobachten konnte, bzw. die ich das ganze Jahr über habe.

Als da wären: Ich habe/bekomme oftmals extrem trockene Lippen, Nase, Hals, Rachen und Zahnfleisch. Also die gesamte Schleimhautregion. Das ist teilweise so heftig, dass ich mir meine Lippen andauernd (was nur wenige Minuten lang was bringt), bzw. befeuchten muss. Beim Naseputzen kommt Blut und gelber Schleim zum Vorschein. Das macht mich total wahnsinnig.

Was mir aufgefallen ist: Diese Symptome treten vorwiegend am Anfang der Woche auf und werden Tag für Tag besser, bis oftmals zum Wochenende, wo ich endlich mal "durchatmen" kann. Gerade früh morgens (ich stehe so ca. um halb sechs auf) während der Autofahrt und auf der Arbeitsstelle tauchen die Beschwerden auf und werden zeitig immer schlimmer. Das ganze zieht sich über den ganzen Arbeitstag. Auffällig ist, dass das ganze am späten Nachmittag zum "Höhepunkt" kommt, gerade dann, wenn ich viel Stress habe.
Das Ganze hält dann an bis ich mit meinem Auto zu Hause angekommen bin.
Stress könnte das Ganze natürlich verschlimmern, allerdings ist mir schleierhaft, was die Ursache ist???
Auffallend ist wiederum, dass ich an den Tagen, an denen diese Symptome verschlimmert auftauchen, auch auffallend schnell und stark schwitze und schnell außer Atem bin. Das merke ich natürlich auf der Arbeit umso mehr, vor allem beim Treppensteigen.


Was ich für wichtig halte: Auch wenn ich mal am Wochenende allein oder mit Freunden weiter weg fahre (vorzugsweise mit dem Auto), treten die Symptome auf und die Rückfahrt ist fast jedesmal die reinste Hölle.

Weitere Symptome, die ich vor allem in der Freizeit habe: ein brennendes Ziehen im linken Schulterblatt, ununterbrochenes Ohrensausen Tag für Tag, teilweise Tinnitus, eiskalte Gliedmaßen, leichte Benommenheit, Abgeschlagenheit, rötliche, tränende und (an den Rändern) schuppende Augen, "schwarze Punkte im Sichtfeld", starke Schuppen auf der Kopfhaut vor allem im Schläfenbereich und am Ohr, Schuppen rund um die Nase, an den Ohren und den Augenbrauen, heftige Wetterfühligkeit, Kopfdröhnen wie bei einem Kater, rote scherzende, schuppende Haut im Jochbeinbereich, Räusper - und Schluckzwang, Fremdgefühl in den Zähnen, Juckreiz am ganzen Körper, vor allem aber an der rechten Bauchhälfte (Blinddarmbereich?), Herzrasen (scheinbar?), Druck auf den Augen + extreme Müdigkeit

Was ich für sehr wichtig halte: Wenn ich die Symptome "Druck auf den Augen + extreme Müdigkeit" habe und dann einen Schluck Alkohol (egal welches Bier oder welche Spirituose) zu mir nehme, passiert folgendes:

Innerhalb weniger Minuten bekomme ich einen furchtbaren Druckschmerz an der Stirn, bekomme Gähnattacken, werde unglaublich müde und benommen (so stelle ich mir die Wirkung von K. O.-Tropfen vor), bekomme Sprachschwierigkeiten und das Ohrensausen wird so heftig, dass ich manchmal denke, mir würde der Kopf platzen. Der Tag ist dann gelaufen und ich bekomme mich eigentlich nur noch zum schlafen bewegt.
Wie gesagt, wenige Milliliter reichen dazu aus. An manchen Tagen wiederum (an denen es mir generell besser geht) vertrage ich den Alkohol wieder jeder andere Mensch.

Fast vergessen: Bis vor ca. 1 Monat hatte ich regelmäßig mit Sodbrennen/Aufstoßen zu kämpfen, teilweise richtig heftig. Ich kann mir aber nicht erklären, warum das auf einmal nicht mehr da ist. Das einzige was ich in den letzten Monaten hinsichtlich Ernährung verändert habe, ist das ich Heilwasser anstatt normalem Sprudel trinke. Vielleicht liegt es ja doch daran und die Beschwerden gehen erst nach längerer Zeit weg?

Abgesehen davon habe ich erst vor kurzem eine 3-monatige Bioresonanztherapie machen lassen, die mir aber hinsichtlich oben beschriebener Symptome keine Besserung gebracht hat. Wie es mit den Pollenallergien aussieht, werde ich ja in Kürze feststellen können.

So, dass war's für's Erste. Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.

Danke im Voraus!

Gruß

Sven

Geändert von Pilgrim (11.03.12 um 14:45 Uhr)

Zahlreiche, jahrelange Beschwerden - aber keine Diagnose

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Pilgrim,

Was mir aufgefallen ist: Diese Symptome treten vorwiegend am Anfang der Woche auf und werden Tag für Tag besser, bis oftmals zum Wochenende, wo ich endlich mal "durchatmen" kann. Gerade früh morgens (ich stehe so ca. um halb sechs auf) während der Autofahrt und auf der Arbeitsstelle tauchen die Beschwerden auf und werden zeitig immer schlimmer. Das ganze zieht sich über den ganzen Arbeitstag. Auffällig ist, dass das ganze am späten Nachmittag zum "Höhepunkt" kommt, gerade dann, wenn ich viel Stress habe.
Das Ganze hält dann an bis ich mit meinem Auto zu Hause angekommen bin.Stress könnte das Ganze natürlich verschlimmern, allerdings ist mir schleierhaft, was die Ursache ist???
Auffallend ist wiederum, dass ich an den Tagen, an denen diese Symptome verschlimmert auftauchen, auch auffallend schnell und stark schwitze und schnell außer Atem bin. Das merke ich natürlich auf der Arbeit umso mehr, vor allem beim Treppensteigen.


Was ich für wichtig halte: Auch wenn ich mal am Wochenende allein oder mit Freunden weiter weg fahre (vorzugsweise mit dem Auto), treten die Symptome auf und die Rückfahrt ist fast jedesmal die reinste Hölle.
Eine komplette Lösung kann Dir sicher keiner anbieten....aber ein Puzzelteil ist vielleicht , das Du auf Geruchsstoffe im Auto und am Arbeitsplatz allergisch bist ...denn die Reaktionen passen zu einer allergischen Reaktion....besonders neue Autos gasen lange aus und auf Arbeit ???? Gerüche , Chemikalien, oder Büromöbel, Pc- und Drucktechnik ???? wären Möglichkeiten....

LG K.
__________________
LG K.

Zahlreiche, jahrelange Beschwerden - aber keine Diagnose

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Hallo Pilgrimm,
Pollenallergie hat soweit ich weiss die Ursache in einem kranken Darm. Der kranke Darm ist nicht mehr in der Lage die Allergene wie es sich gehört aus dem Darm zu schaffen, sondern sie verbleiben im Körper.....

Als da wären: Ich habe/bekomme oftmals extrem trockene Lippen, Nase, Hals, Rachen und Zahnfleisch
Ich hatte Jahre sehr wenig Speichel und sehr trockene Lippen, ich hab die Lippen ständig übers Jahr abgepult deswegen.
Ich habe dann die Milchprodukte komplett gestrichen, auch den Milchzucker in sämtlichen und 2 Wochen später bin ich auf histaminarm gegangen bei Verdacht auf Histaminintolernanz.
Was soll ich sagen, meine Lippen waren ganz schnell wieder ganz weich und ich fing fast schon mit dem Sabbern an, meine Zunge wurde sauberer und mein Hals hörte auf ständig verschleimt zu sein.
Leider weiss ich nicht genau ob die Besserung nur durch die Milchprodukte kam oder ob das auch mit der Histaminintoleranz zusammenhängt.
Aber da Du so viel am Hacken hast, steckt da sicher noch mehr dahinter als Nahrungsmittelintoleranzen, aber ich würde erst mal damit anfangen, es bei einem versierten Allergolgoen und Magen-Darm-Spezialisten austesten zu lassen.
Du musst aber damit rechnen, dass die Test schon mal flasch negativ ausfallen, das kommt immer mal wieder vor.
Ich habe alles selber ausgetestet über einen längeren Zeitraum und nacheinander.
Also meinetwegen erst mal 2 Wochen raus aus den Milchprodukten, dann Gluten über 2 Monate eliminieren , dann Histamin für 1 Woche.
Jetzt hat sich auch bei mir noch ne erworbene Fructoseintoleranz gezeigt
Da bin ich gerade dran und hoffe, ich werde sie wieder los, läuft gerade jedenfalls prima.

Ich würde mich an Deiner Stelle mal über artgerechte Ernährung des Menschen belesen.
Wir tanken alle falsch auf GRund unserer kulturellen Prägung. Deswegen werden wir krank und sterben vor der Zeit. Der Mensch ist für 125 Jahre ausgelegt.......
Wir sollten versuchen uns so zu ernähren wie weit vor Ackerbau und Viehzucht, denn auf die Ernährung sind wir evolutionär geprägt.
Ach ja auch Haustiere haben die gleichen Probleme weil sie nicht artgerecht gefüttert werden, weil man ihnen u.a. Getreide und Milchzucker ins Futter packt (HUnde , Katzen).

Belies Dich hier auf der Seite zu den Nahrungsmittelintoleranzen und hier am besten zur HIstaminintoleranz:

HIT > Symptome

Ich bin seit Jahrzehnten ständig von Ärzten umschwirrt und keiner von ihnen hat geblickt,was mit mir los ist . So geht es vielen....

Alles Gute.

Zahlreiche, jahrelange Beschwerden - aber keine Diagnose

Pilgrim ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 08.03.12
Hallo!

Leider treten die Probleme bei jeder Arbeitsstelle auf. Und die letzten Arbeitsstellen waren hinsichtlich Einsatzort und Arbeitsmittel etc. sehr unterschiedlich.

Das komische an der Sache ist ja, das es auch wochenlang gut gehen kann und ich (fast) keine Probleme damit habe.

Kämen noch Waschmittel, Deo und Parfüm in Frage?

Den HI-Verdacht habe ich schon lange, habe mich auch ausführlichst über jedwede Nahrungsmittelintoleranz informiert.

@bestnews: Wenn man eine Nahrungsmittelintoleranz, wirkt sich dann der Verzehr der zu vermeidenden Lebensmittel direkt auf den Körper aus, so wie bei einer Allergie? Das ist in meinem Fall nämlich das Problem: Ich habs mal ein paar Tage versuchsweise getestet gewisse Lebensmittel zu meiden, aber ich kommen auf keinen grünen Punkt.

Mir ist aufgefallen, dass viele meiner Beschwerden durch Durchblutungsstörungen ausgelöst werden können; mich wundert nur, warum mich diesbezüglich kein Arzt bzw. Forenmitglied danach gefragt hat. Nun habe ich erfahren, dass z. B. auch ein HI diese Störungen auslösen kann?

Durch diverse (Blut)-tests wurden folgende Sachen ausgeschlossen (natürlich ohne Gewähr):

Borreliose
Mineralstoffmangel
Nahrungsmittelallergien/sonstige Allergien
Bezüglich Nahrungsmittelintoleranzen war ich Anfang dieser Woche in einer namhaften Klinik zwecks Gespräch und Blutabnahme. Die behandelnde Ärztin meinte aber aufgrund meiner Symptome schließe sie eine HI und ähnliches aus. Auf die Ergebnisse muss ich aber noch 1, 2 Wochen warten.

Übrigens habe ich meine bisherigen Bluttestergebnisse schwarz auf weiß. Auch mit den Werten Histamin, DAO, Kupfer, Zink, etc. Falls jemand Interesse hat...

Zahlreiche, jahrelange Beschwerden - aber keine Diagnose

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Hallo Pilgrim,
die Reaktionen auf Lebensmittel können sofort oder aber auch sonstwann kommen, bis zu 14 Tage später sagt man.
Bei der histaminarmen Diät hatte ich die schnellsten Erfolge, man empfiehlt hier eine Diät über 14 Tage, ich habe es aber nach ein paar Tagen bereits gemerkt, dass es passt, mein Dao ist übringens normal, aber das sagt gar nichts, denn die Hit kann ja verschiedene Ursachen haben.
Wenn Du glutenfrei austesttest würde ich mir zwei Monate Zeit mindestens geben...
Vorsicht mit dem was die Ärzte sagen auch wenn es um Befunde geht:
Drei Ärzte, drei Meinungen. Ausserdem überschätzen sich viele und blinde Flecken haben sie alle!
Mein Allergolge der selbst betroffen ist und sagt, alle haben mit Intoleranzen zu tun, hat gerade meine sekündäre Fructoseint. übersehen und meinte, ich solle Geduld haben wegen der HIt. Ich hatte keine und sehe nun zu die FI wieder los zu werden nach Buch und es klappt hervorragend.
Du könntest eines noch machen, dann wärst Du bestimmt sehr viel weiter was das Essen anbetrifft:
Ein paar Tage bis zu einer Woche isst Du nur Basmatireis, Rindfleisch, Rapsöl und Salz, also 24 Stunden. Dann sollte sich nach und nach Dein Körper beruhigen und dann weisst Du, dass es am Essen liegt. Das nennt sich Auslassdiät.
Ich habe das gerade gemacht und war mir danach absolut klar, dass ich eine Fructoseintoleranz habe.
Reis, Rindfleisch, Rapsöl und gutes Salz (Meersalz pur) schliessen alles aus, was bei Nahrungsmittelintoleranzen stören könnte.
Den Reis bitte gründlich waschen und während dessen immer mal dran riechen, riecht er schimmelig, weg damit, andere Tüte, anderer Anbieter am besten. Immer schön auf Vorrat kochen, damit Du nicht auf einmal mit Hunger nichts da hast, aber bitte nicht lange und gekühlt aufbewahren wegen der Hit, nicht wieder aufwärmen. Bitte alles Bio!

Wegen der Durchblutung: Die Hit kann sehr viel auslösen, genau auch wie die andern NMIntoleranzen. Wenn Du einen Verweis gefunden hast, wird das wohl stimmen.

Milchprodukte sind nach meiner festen Überzeugung ungesund, weil nicht artgerecht, das Gleiche gilt für Getreide, am besten denke ich sind sogenannte Pseudogetreide wie Hirse und Quinoa z.B.

Belies Dich mal über artgerechte Ernährung und die Milchproblematik:

Die kritische Seite zur Milch - Problemzonen

Auch für die Seele gut, eine gesunde artgerechte Ernährung für Menschen.

Steinzeiternährung finde ich super, nur mit dem Fleisch übertreiben die es meiner Meinung nach.

Alles Gute.

Geändert von bestnews (11.03.12 um 17:07 Uhr)

Zahlreiche, jahrelange Beschwerden - aber keine Diagnose

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Stell doch mal Deine Werte hier herein, vielleicht machst Du auch nen neuen Thread auf, sehen vielleicht mehr...

Zahlreiche, jahrelange Beschwerden - aber keine Diagnose

Pilgrim ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 08.03.12
Ganz ehrlich: So eine Diät könnte ich einfach nicht durchziehen. Wenn, dann würde ich am liebsten eins nach dem anderen weglassen. Die "schlimmen"
Sachen zuerst, usw. Wenn man aber keinerlei Anhaltspunkt hat, ist das eigentlich unschaffbar es durchzuziehen. Am ehesten könnte ich mir eine laktosearme Ernährung vorstellen. Da ich aber selten von Übelkeit oder Durchfällen geplagt werde, fällt es mir schwer zu glauben, dass ich eine LI haben könnte.

Die Werte sind anbei.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG.jpg (515,5 KB, 10x aufgerufen)

Zahlreiche, jahrelange Beschwerden - aber keine Diagnose

Magg ist offline
Beiträge: 1.782
Seit: 26.06.10
Ernährungsumstellung bzw Diät ist die Grundlage jeder Therapie. Ansonsten wirst du mit deinen Beschwerden leben müssen.

Zahlreiche, jahrelange Beschwerden - aber keine Diagnose

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Hallo Pilgrim,
mein Allergologe meinte, jeder würde bei einer Lactoseint. anders reagieren.

Wenn man aber keinerlei Anhaltspunkt hat, ist das eigentlich unschaffbar es durchzuziehen.
Wie meinst Du das mit keinerlei Anhaltspunkte?

Ehrlich gesagt frage ich mich, ob Dein Leidensdruck einfach nicht gross genug ist?
Ich hatte keine grossen Probleme die Diät durchzuziehen welche auch immer und werde mein Leben lang auf Milchprodukte, Zucker, Gluten verzichten. Ich hoffe die Hit legt sich noch oder aber etwas und die FI geht ganz, habe die FI ja noch nicht lange.
Ich habe mittlerweile soviel gelesen, dass ich auch jedem abrate von Milchprodukten und Gluten und und....Meine Motivation könnte nicht grösser sein, das Ding durchzuziehen, meine unglaublichen Erfolge tun ihr Übriges.
Ach ja, ich bin ein Genussesser und schaffe das auch mit all den Einschränkungen weiterhin zu leben!
Nur der Verzicht auf jeglichen Zucker kam mich erst recht hart an, aber das ist nun auch endlich Vergangenheit.

Man wird beim Durchziehen bestens unterstützt, wenn man umfassend die Problematik studiert hat, aber dazu gehört schon einiges. Man muss eben ganz genau verstehen, worum es geht.

Alles Gute.

Geändert von bestnews (11.03.12 um 18:12 Uhr)

Zahlreiche, jahrelange Beschwerden - aber keine Diagnose

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Dein HIstamin ist erhöht also würde ich mit histaminarm beginnen.
Dazu kannst Du Dir hier alles bestens anlesesn, einschliesslich der zu meidenden Lebensmittel, gibt aber immer auch Dinge die individuell anders vertragen werden.

http://www.histaminintoleranz.ch/the...mstellung.html

Tschö.

PS: Von mir werden seit Ewigkeiten Blutbilder gemacht,man sah bei mir nichts, was auf Nahrungsmittelintoleranzen hindeuten würde, vielleicht das niedrige Ferritin wenn man Ahnung hat....
Was macht Dein Ferritin also der Eisenspeicher?

Geändert von bestnews (11.03.12 um 18:29 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht