Bandscheibe, Muskel, Nerv....oder was ganz anderes??

04.03.12 14:34 #1
Neues Thema erstellen

Avalonya ist offline
Beiträge: 7
Seit: 04.03.12
Hallo zusammen.

zu meiner Person, ich bin 32 Jahre alt, sehr sportlich, bis anhin jedenfalls :-)
Ich geh regelmässig Joggen, fahre viel Rad und betreibe auch etwas Kraftsport.
Bin nicht übergewichtig und esse meineserachtens ziemlich gesund, viel Gemüse und so gut wie kein Fleisch.
So, nun zu meinem "Problemchen" vor zirka zwei Wochen drehte ich während einem Gespräch meinen Kopf relativ ruckartig nach links, worauf mich ein, ich nenes es jetzt einfach mal "Blitz" oder "Zwick", im Hals bzw. Nackenbereich durchfuhr. Es fühlte sich eigentlich nicht schmerzhaft an, eher so wie wenn man sich den Ellenbogen leicht irgendwo anstösst, ein stromartiges Gefühl....
Ich schenkte dem Ganzen keinerlei Beachtung, am nöchsten Morgen spürte ich an der Stelle ein leichtes ziehen, bist wohl etwas verspannt, dachte ich.
Am Tag daruf knallte mir auf einer Bustelle eine Dachlatte in den Nacken, natürlcih voll auf die Zwölf, also genau dorthin wo die verspannte Stelle war.
Es hatte zwar einen ordentlich Bums gegeben aber ich verspürte immer noch keine richtigen Schmerzen, und zu sehen warauch nix, keine Schwellung, blauer Fleck oder ähnliches.
Abends ging ich dann ins Krattraing, ich began mit Klimmzügen zum Nacken, und dachte gar nicht mehr daran, dass ich den Bereich vieleicht besser noch etwas hätte schonen sollte.
Achon nach der zweiten Widerholung verspürte ich ein Stechen im Nacken als würde Jemand mit einer langen Nadel im Kapuzenmusel herumstochern...
Trainingsabbruch und ab nach Hause, wo ich Voltarensalbe auf die Stelle gab und mich hinlegte, es tat zwar weh aber war noch auszuhalten. Irgendwann muss ich dann wohl eingeschlafen sein, irgendwann mitten in der Nacht, so gegen 3 Uhr riss mich ein heftiges Stechen aus dem Schlaf, der Schmerz strahlte in meinen Linken Arm ab, und war dort auch wesentlich stärker present als im Nacken. Der Arm fühlte sich an als wäre er "eingeschlafen" und der Daumen war komplett Taub, die restlichen Finger kribbelten ein wenig. Am linken Unterarm spürte ich einen eigenartigen "Druckpunkt" gleich neben dem Ellenbogen. Ich dacht spontan an einen Herzinfarkt......
Die Schmerzen waren so heftig dass ich den rest der Nacht aufrecht sitzend verbrachte.
Am nächsten Tag ging ich zu meinem Doc, der untersuchte mich von hinten bis vorn, und schickte mich dann gleich in die Röhre.
Gegen die starken Schmerzen bekam noch einige Mittelchen verschrieben, Dafalgan, Novalgin, Mefenamin und zum Schluss noch Tramadol.
Nach dem MRT, welches in einer anderen Praxis erstellt wurde, kam ich mir erstmal ziemlich verarscht vor, da mir dort niemand Auskunft geben wollte was mir denn denn eigentlich fehlte, ich musste erst wider einen Termin bei meinem Hausartzt vereinbaren.
Die Schmerzen waren mittlerweile unerträglich, schlafen unmöglich, selbst die Schmertzmittel wirken zwar etwas aber sobald die Wirkung verfliegt ist es wieder genau so heftig wie vorher. Und ich hab ehrlich gesagt keinen Bock mir meine Gesundheit mit irgendwelchen Mittelchen noch ganz zu ruinieren, verdammt, ich trinke keinen Alkohol, rauche nicht und konsumiere keinerlei Drogen, und nun Schlucke ich was weiss ich für Medis....
Wie dem auch sei, mein Hausartzt präsentierte mir beim nächsten Termin die MRT Bilder, worauf ich selbst als Laie unschwer erkennen konnte, dass an meiner HWS etwas "hervostand"
Wie mir erklärt wurde hätte ich da wohl mal einen kleinen Bandscheibenforvall gehabt, zwischen C4/C5 jedoch auf der rechten Seite, und dies könne nicht die Ursache für meine Beschwerden sein, der Vorfall sei wohl schon älter und würde wenn überhaupt eher Probleme auf der rechten Seite verursachen. Er tippe eher auf etwas Muskuläres.....ich solle mich schonen und nächste Woche nochmals melden, Medis hab ich auch noch mal bekommen. ansonste könne ich noch ein Wärmekissen und Salben verwenden.
Heute Nacht hatte ich wider derat Schmerzen dass ich glaubte ich müsse sterben, es ist überhaupt erstaunlich wieviel Schwerzen man ertragen kann ohne zusammenzuklappen. Es fühlt sich an als würde mir einer vom Nacken her mit einem Messer den Arm antlangschneiden, bis in die Fingerspitzen, und das immer und immer wieder......ich bin echt fix und fertig und kurz vorm durchdrehen.
Im Moment besteht meine Therapie aus, Bettruhe, Salben und wärmen, wobei ich mir nicht wirklich sicher bin ob Wärme angebracht ist, es fühlt sich zwar nicht unangenehm an, aber woher soll man wissen was überhaupt richtig ist wenn man die Ursache für die Schmerzen nicht kennt??
Ich hab mich nun selbst ein bisschen Schlau gelesen und glaube eher das ich was mit den Nerven habe, aber ich bin ja nur ein Laie...
Auch ja, hätte ich fast vergessen, falls das irgendwie von Bedeutung ist, als die Schmerzen das erst mal sorichtig heftig auftraten, zuckten alle Muskeln meines Linken Arms, Bizeps, Trizeps, Unterarm wie wild, war nicht schmerzhaft , sah aber afür umso eigenartiger aus.
Was, auch noch eignartig ist, dass wenn ich den linken Arm gerade in die luft strecke, also sozusagen 180 grad oder 12 uhr Stellung, lässt der Schmerz sofort ein bisschen nach.
Bin für jeden Tipp der mich ein Schritt weiter wirklich sehr sehr dankbar

Merci schon mal vorab

Chris

Geändert von Avalonya (04.03.12 um 16:31 Uhr)

Bandscheibe, Muskel, Nerv....oder was ganz anderes??

YWill ist offline
Beiträge: 27
Seit: 04.03.12
Hi
klingt so ziemlich nach einen Eingeklemten Nerv (eventuell durch den Alten Bandscheiben Vorfall laut deiner beschreibung von den MRT Bildern vermute ich kleine Verknocherung) durch den Training - Muskel Verspannung
Ich wüde es hiermit Probieren:
Besorge dir Hypericum Perforatum LM 12 von Fa. Arcana (in der Apotheke)
dosierung 1x Täglich 5 tropfen Drei Tage - danach bitte melden ob sich was tut du wirst noch Rhus Tox.LM 6 auch Arcana brauchen aber erst wenn du dich meldest. (Freie Wille - vorrausgesetzt)
Wenn du keine Homöopathie nehmen willst dann Warme Rhizinus Öl (Kriegst du in der Apotheke) Umschläge.
so machen: Rhizinus Öl leicht anwärmen 40 °C - NICHT im metall gefäß! dann ein Baumwoll Molton ( Flannell oder Baby Einmal Wasch Lappen -Drogerie)) eintauchen und auf die stelle drauf legen - Pastik Folie oben drauf (damit nicht alles versaut wird von dem Öl)- dann kommt noch - Handtuch-umwickeln und mit Warme Kissen/Flasche Gut warm halten! Wirkt wie Wunder - habe damit herforagende erfahrungen gemacht.
Noch zu deiner Frage bezuglich ob warm halten gut ist? - In der Klassicher Homöopathie sind die Besserungs Modalitäten vollig Individuell es gibt Menschen bei denen die Wärme -besssert und bei anderen Kälte- bessert also horche auf dein Körper der dir instinktiv schon ohne hin gesagt hat das wärme bessert sonst hättest du das nicht gemacht.
gute besserung
yw

Bandscheibe, Muskel, Nerv....oder was ganz anderes??

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Chris,

an Deiner STelle würde ich schnell einen Termin bei einem guten Osteopathen ausmachen, damit er sich das ganze mal anschaut.

VOD e.V. - Verband der Osteopathen Deutschland

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Bandscheibe, Muskel, Nerv....oder was ganz anderes??

Avalonya ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 04.03.12
Hallo,

vielen Dank Euch beiden für die Ratschläge :-) geht mir auch schon ein bisschen besser. Komischerweise ist der stechende Schmerz von heut auf morgen verschwunden. Nun spüre ich in meinem linken Arm eine art pulsierendes, stromartiges kribbeln, ein seltsames Gefühl, irgendwie sogar angenehm.
Was mir problematisch scheint ist die Tatsache das man sich im Schlaf ja manschmal hin und her wältzt, ein zweimal bin ich wider mit schmerzen erwacht und hatte dann den linken Arm meist unter dem Kopf, aber das kann ich ja leider nicht steuern. Wenn ich auf dem Rücken einschlafe und auch so erwache ist es besten, hab mir schon mal überlegt ob ich mich festbinden lassen sollte :-)
Ich war nochmals beim Artzt und habe Ihn bezüglich der Ueberweisung an einen Spezialisten angesprochen, er meinte, das sei nicht nötig, das sei eben etwas muskuläres was auf einen Nerv drücke, ich solle einfach mal einen gang runterschalten und dem Körper etwas ruhe lassen.
Leichter gesagt als getan, ich bin jetzt seit eineinhalb wochen zu Hause und hab eigentlich am meisten mühe damit das ich keinen Sport treiben kann, das schlägt bei mir richtig auf die Psyche, hab bis anhin fast täglich Sport getrieben.
Nun ist mir klar das ich wohl noch kein Krafttraining und anstrengende Uebungen machen sollte, aber wenn Ihr mir die Frage noch gestattet, wäre gegen ein leichtes Cardiotraining zb. auf einem Hometrainer etwas einzuwenden? Ich denke mal das sowas doch auch positiv auf die Regeneration des Körpers wirkt.....oder?

Merci und Gruss

Geändert von Avalonya (08.03.12 um 13:46 Uhr)

Bandscheibe, Muskel, Nerv....oder was ganz anderes??

YWill ist offline
Beiträge: 27
Seit: 04.03.12
Hi,
wenn du nichts davon gemacht hast was ich dir geraten habe, dann kann ich dir beim besten willen nicht raten zum Sport - denn Muskel Anspannung ist eventuell ein Indikator für übersäuerung passiert bei Sportlern häufig, wenn noch Stress und Falsche Ernährung dazu kommt, dann ist der Gau vorprogramiert- wenn du die Homöopathie nicht anwenden willst was meistens sehr schnell wirkt, dann schlage ich dir noch vor mache Basische Bäder kaufe dir biliges Natron (Natrium Bicarbonat) (5kg kübel beim Amazon €10.-)100 -200 gr. bzw. 4-8 El in eine Volle Badewanne beim 37°-38°C midestens Eine Stunde drinnen bleiben soweit wie möglich mit dem Wasser - ganze Körper feucht halten.Danach rein ins Bett. Jeden tag momentan machen.
Noch ein Natürliches Muskel Relaxans ist Magnesium mindestens 400mg bis 800mg (Bespieliasporal Direkt)
Die Idee mit der Osteopathen ist auch Sehr gut.

lg
yw
Es gibt ein Spruch:"..wer kein Rat befolgt dem kann mann nicht helfen..."

Geändert von Malve (08.03.12 um 14:04 Uhr) Grund: unnötig


Optionen Suchen


Themenübersicht