Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

22.02.12 19:11 #1
Neues Thema erstellen
Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo Shawn,

bezüglich Thrombose hatte ich mich geäußert, nicht weil ich dies für am wahrscheinlichsten hielt, sondern weil dies ein "Notfall" (eine Art Gefahr in Verzug) gewesen wäre.

Für wahrscheinlicher halte ich Nervenschmerzen aus anderen Gründen. Deshalb hier noch mal ein link, der die Symptom Vielfalt der Neuroborreliose schildert. Auch der Fußsohlen Schmerz wird beschrieben und etliche andere Symptome, über die Du berichtet hast. Symptome der Neuroborreliose

Gerade der am häufigsten vertretene europäische Subtyp Borrelia garinii ist für die Neuro- Borreliose bekannt.

Charakteristisch für eine Neuroborreliose

Beim Westernblot : In einigen Fällen ist VlsE als einziger Borrelien-spezifischer Antikörper nachweisbar und in diesem Fall der einzige Befund, der auf eine Borreliose hindeutet. Dies gilt offensichtlich besonders für die Neuroborreliose.
Im rekombinanten Westernblot (recom blot) findet sich bei der Neuroborreliose gewöhnlich der Erregertyp Burgdorferi Garinii
Vielleicht bittest Du Deinen Hausarzt auch mal ganz nett um einen Westernblot. Vielleicht machst Du ihm das Angebot: Bei negativem Ergebnis übernimmst Du die Kosten, bei positiven Ergebnis er (dürfte dann ja wohl nicht zu Abrechnungs-Problemen führen).

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Shawn28 ist offline
Themenstarter Beiträge: 73
Seit: 22.02.12
Hallo Ulrike,

ich war dann nun ebend beim Arzt.
Wie immer ebend sehr schnell abgefertigt ... hat sich das Bein angeguckt ...
den Schmerzbereich abgetastet und hat gesagt keine Thrombose.
Ist ebend nichts verhärtet und fühlt sich ebend alles locker und normal an.

Soll das Bein ebend nun gut kühlen und falls was anschwellen sollte, soll ich wieder vorbeikommen.

Bezüglich der Neuroborreliose werde ich einfach mal den Neurologen fragen ...
der macht in Vergleich zu mein Hausarzt tatsächlich ein paar Tests.
BSG (Blutsenkungsgeschwindigkeit) die vor ein paar Wochen getestet wurde, soll bei 6 gewesen sein und damit wird es nun entgültig auf die Nerven geschoben (Schmerzen > Schläfe)
und es wird kein Ultraschall gemacht.Es soll wohl unmöglich sein das die Blutsenkung normal ist wenn die Schläfenarterie entzündet "wäre".

Grüße Shawn

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo Shawn,

dass es keine Anzeichen für eine Thrombose gibt, ist ja eine gute Nachricht.

...wird es nun entgültig auf die Nerven geschoben (Schmerzen > Schläfe)
wurden die Schmerzen im Bein auch als Nervenschmerzen betrachtet? Was möchte der Arzt durch Kühlung bewirken und welchen Bereich genau sollst Du denn nun kühlen?

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo Shawn,

ich hatte Dir zur Karde bezüglich Erfahrungsbericht einen "falschen" link eingestellt. Deshalb jetzt den richtigen:Kardenwurzel, natürliche Behandlung von Borreliose | Käsekessel Forum

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Shawn28 ist offline
Themenstarter Beiträge: 73
Seit: 22.02.12
Hallo Ulrike,

Beinschmerzen unklarer Ursache. Frag mich aber auch was ich kühlen soll und was dies letzendlich bringen soll. Es hat sich so angehört als solle ich die Stellen kühlen wo es weh tut (also das ganze Bein )

Ich frag mich aber echt was ich machen soll wenn es noch schlimmer wird.
Es tut von Tag zu Tag mehr weh und ich habe immer mehr Probleme mit den laufen (als kommt das Knie nicht mit der Belastung klar).

Es ist ebend optisch nichts zu erkennen und das macht die Sache scheinbar so schwer.

Auf Webseiten ließt man ja zum Beispiel das man Thrombose nicht immer am Bein erkennen tut aber die Ärztin sagte ebend nach dem abtasten und anschauen des Beins sofort keine Thrombose. Komisch das ich aber sofort kommen soll sobald sich optisch was verändert. Hört sich für mich persönlich nicht 100% überzeugend an. Da man den Arzt bei so welche Sachen wohl vertrauen muss (sonst macht man sich noch mehr verrückt) gehe ich von aus das es was muskuläres ist ...oder das ich nun dort auch Nervenschmerzen habe.

Grüße Shawn

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo Shawn,

ist auch echt ne blöde Zwickmühle. Mein einziger Erfahrungsbericht ist ein Erlebnis mit meinem damals 90 jährigem Vater. Dieser lag auf der Urologie und konnte plötzlich auch nicht mehr auftreten auf einem Bein (nach dem wir aber schon ein paar Tage zuvor regelmäßige Flurgänge gemacht hatten) . Ich habe dann den Peyr Test gemacht, der bei ihm positiv war. Erschwerend kam aber hinzu, das dies Bein schon seit seinem 16. Lebensjahr versteift war, sowieso voller Krampfadern war und auch natürlicherweise verdickt war. Der Arzt hat aber dennoch keine Thrombose diagnostiziert (hat auch nur "angeschaut". Da mein Vater normalerweise ziemlich Schmerz unempfindlich war, bin ich deshalb dennoch davon ausgegangen. Der Hausarzt (mein Vater wurde kurz darauf entlassen) hat mir aber Heparin Injektionen aufgeschrieben , die ich ihm gespritzt habe. Ob das jetzt eine Thrombose Prophylaxe oder eine Thrombose Behandlung war, weiß ich bis heute aber auch nicht.

Das große Problem ist halt, dass im Frühstadium der Erkrankung oft die Leitsymptome: Schwellung, zyanotische Verfärbung, Überwärmung nicht voll ausgebildet sind. Deshalb bleiben ja auch in ihrem akuten Stadium fast die Hälfte aller Phlebothrombosen unerkannt. Dies trägt jetzt natürlich nicht zu Deiner Beruhigung bei, aber im Zweifelsfall würde ich lieber einen Fehlalarm riskieren, als eine Embolie.
Noch mal zu den Symptomen:
Anfangs stellt der Betroffene meist ein Schwere - und Spannungsgefühl am erkrankten Bein fest, außerdem einen belastungsabhängigen Fußsohlen- bzw. Wadenschmerz, evtl. auch einen ziehenden Schmerz entlang der Vene. Oft besteht ein allgemeines Unwohlsein, manchmal auch mäßiges Fieber und anhaltende Wadenkrämpfe.

Auch das hier fand ich nicht gerade beruhigend:

Hier sollte ebenfalls die Borreliose mit abgecheckt werden:

Arthritis*, Gelenkrheuma*, Polyarthritis*, Bursitis (Schleimbeutelentzündung), Bandscheibenvorfall, Bindehautentzündung, Entzündungen aller Augenteile, Gefäßbeschwerden (Thrombose)
Symptome der Neuroborreliose

Auch Cortison erhöht das Thrombose Risiko. Ich nehme mal an Du nimmst das Atmadisc wieder?

Sicherheitshalber würde ich die Beine vermehrt hochlegen. Feucht kühle Umschläge mit Quark, Kamille oder Arnika können wohl auch nicht so verkehrt sein. Wobei Kamille auch bei Nervenschmerzen helfen soll (man kann auch den Teebeutel zusätzlich auflegen).

Es ist wirklich schwer zu entscheiden und Deine Angst ist auch nachvollziehbar.

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Shawn,

hast Du denn keine Möglichkeit, zu einem Venerologen zu gehen, damit der/die sich das Bein mal anschaut?

Sind eigentlich spezielle Blutwerte bestimmt worden?:

Die sogenannten D-Dimere weisen darauf hin, ob irgendwo im Körper der Abbau von Blutgerinnseln stattfindet. Sind sie nicht nachweisbar, ist eine Lungenembolie relativ unwahrscheinlich. Manchmal werden auch die Werte Troponin T und/oder I und das sogenannte Natriuretische Peptid vom B-Typ (BNP) im Blut bestimmt. Sind die Werte normal, spricht das für einen leichten Verlauf der Embolie.
Lungenembolie - Diagnose | Apotheken Umschau

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Shawn28 ist offline
Themenstarter Beiträge: 73
Seit: 22.02.12
Hallo,


@Ulrike

die Symptome die Du genannt hast treffen fast alle zu.

Atmadisc nehme ich wieder ... in Sommer leider unvermeidbar durch die vielen Allergien.

Fakt ist auf jedenfall, dass es entlang einer Vene weh tut und wenn ich in diesen Bereich mit die Finger leicht reindrücke, brennt und sticht es oft.
Allerdings habe ich dies auch den Arzt gesagt .... der sich die Vene auch angeguckt hat und ebenfalls geguckt hat, ob da was verhärtet ist.

Beim auftretet tut es vor allem im Fersenbeinbereich weh.

Wie kann man sich die Schmerzen beim Peyr Test vorstellen?
Ich denke mal das würde dann bestimmt recht stark schmerzen ... weil
ein leichtes Druckgefühl habe ich schon aber ebend vor allem im im Fußende (Fersenbein).

Morgen habe ich ja ein Termin beim Neurologen und vielleicht bringe ich ihn ja dazu, sich das mal mit seinen Ultraschallgerät anzugucken. Doppler Sono soll wohl für sowas besser sein aber auch mit ein normales Ultraschallgerät soll man erste Verengungen gut feststellen können.

Fakt ist es zuckt vor allem die Vene entlang (Schienbein seitlich verläuft die fragliche Vene). Da Venen aber nicht zucken können, könnte es aber trotzdem bedeuten das die Muskeln wegen mangelhafter Durchblutung anfangen in diesen Bereich zu zucken.


@Oregano

Es wurde leider nichts im Blut getestet.
Wenn der D-Dimere Test gemacht wurden wäre, wäre ich jetzt wohl die Ruhe selbst weil wenn dieser Test negativ ist, hat man wohl zu 98-99% keine Thrombose. Das schlimme ist ja, das dieser Test für Selbstzahler um die 20-30€ kosten soll und wenn man die Gefahr und die eventuellen Auswirkungen einer Thrombose bedenkt, sind die Kosten verhältnissmäßig ja ein Witz. Man führt diesen Test ja nicht jede Woche durch ... in meinen Fall das 1 mal in nun bald 29 Jahren und da wäre mir der Betrag für fast 100% Sicherheit egal gewesen und hätte ihn auch selbst bezahlt.


Grüße Shawn

Geändert von Shawn28 (26.06.12 um 14:23 Uhr)

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo Shawn,

Wie kann man sich die Schmerzen beim Peyr Test vorstellen?
° Payr-Zeichen (Fußsohlendruckschmerz). Hier wird beim Druck auf die Innenseite der Fußsohle Schmerz angegeben.

Wie sich das anfühlt kann ich Dir jetzt nicht sagen. Ich habe die Innenseite abgedrückt und meinen Vater gefragt ob das weh tut, was er mit ja beantwortet hat. Ob da jetzt ein Schmerz Unterschied zur Fußsohlen Außenseite "beweisend" ist, kann ich auch noch nicht mal sagen. Aber auch die Hacke gehört ja mit zur Fußsohle.

Zum D-Dimer www.moelab.de/pdf/de.D-DIMER.pdf

Ich weiß jetzt aber nicht, ob ein Hausarzt/Neurologe überhaupt solche Testsets vorrätig hat. Anrufen und fragen?

Eine Krankenhaus Ambulanz müsste sie aber vorrätig haben. Mir wäre diese Sicherheit auch 30 Euro wert.

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo noch mal,

man scheint diesen Test auch in der Apotheke kaufen zu können.D-dimer Vollblut/Plasma (Testkarte) 1 Stück von Gabmed (PZN: 6730596)

Vielleicht telefonierst Du mal Apotheken ab. Den Tropfen Blut kann Dir ja dann Dein Hausarzt drauf machen.

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.


Optionen Suchen


Themenübersicht