Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

22.02.12 19:11 #1
Neues Thema erstellen
Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Shawn28 ist offline
Themenstarter Beiträge: 73
Seit: 22.02.12
Hallo,

es soll doch nicht etwa ein Wunder geschehen.

Es bessert sich weiter und weiter! Die Magenprobleme sind nun völlig weg der Schwindel auch aber die anderen Beschwerden sind untypischerweise diesmal nicht wieder stärker gewurden.

Aktuell ist es so :

Phasenweise Muskelkrämpe in beiden Armen (mehr komischerweise jetzt links)
diese sind meist aber nur ein paar Minuten vorhanden und sind dann weg.

Die linke Hand ist auf jedenfall etwas blasser als die rechte Hand allerdings ist die Haut bei der linken Hand auch deutlich dünner. Generell sehe ich beim rechten Arm / Hand kaum Adern durch und bei bei den linken Arm / Hand deutlich. Dazu kribbelt die linke Hand wenn der Blutdruck ansteigt ... merke ich vor allem wenn ich mal stark aufgeregt oder sauer bin.

Blutdruck ansonsten ist aber absolut OK. Vielleicht ist dies ja ein Nerven/Muskelproblem.

Die pulsierenden Ohrgeräusche sind plötzlich auch fast verschwunden!

Bei der Schläfe fühlen sich nun die links und rechts die Arterien gleich stark verhärtet an. War zwar letztes Jahr nicht aber vielleicht ist die Haut da einfach nur dünner gewurden oder aber keine Ahnung. Jedenfalls ist die rechte Seite aktuell nur noch leicht berührungsempfindlich und eher so leicht neben den Ohr und dazu kribbelt es noch leicht in der rechten Wange / Oberkieferbereich. Vor 2 Wochen war an eine Berührung nicht mal zu denken.

Mein rechter Fuß sticht nicht mehr und bei Bewegung ist auch kein Kältegefühl mehr ... nur wenn ich mit der Hand drüber streichel kribbelt es noch leicht.

Die Gründe sind denke ich eher spekulativ.

These 1:Mein Gefühl sagt mir es ist die Hitze weil es war ja schon öffters mal ein paar Tage warm und da waren die Probleme immer etwas abgeschwächt aber nicht so stark wie jetzt. Wäre aber nicht so gut weil es dann eigentlich nur die Durchblutung sein kann ... wärme fordert ja die Durchblutung und wo es kalt war, hatte ich schon sehr frostige Hände und Füße aber da ich das schon ewig so habe, habe ich mir da nie Gedanken gemacht. Des weiteren wäre ich für eine so ausgepräge Durchblutungsstörung (Fuß/Hände/Kopf)noch zu jung mit 28 und ich war bis 23..24 recht aktiv (hat erst die letzten Jahre etwas nachgelassen) war auch immer sehr schlank! Habe mit 18 56kg gewogen bei 1.80m eigentlich krasses Untergewicht. Habe dann ab 24 deutlich zugelegt und verliere jetzt nach und nach wieder Gewicht. Dazu hätte man sicherlich was beim MRT oder Herzultraschall gesehen wo im Befund steht (keine Veränderung gegenüber 2006) was ja auch schon 6 Jahre her ist.

These 2:Seit ein paar Tagen esse ich auch deutlich Eiweißreicher (habe mir das Buch von Dr. Ulrich Strunz gekauft um meine Ernährung weiter zu optimieren) Esse jetzt ebend öffters mal Magerquark + Leinöl + Früchte und dazu hier und da mal Bonenzeug und als Aufstrich nehme ich jetzt auch Magerquark anstatt Magarine. Ich habe aber auch noch nicht viele Seiten gelesen und die paar Tage werden da sicherlich nichts bewirkt haben aber mein Magen lässt mich komischerweise grad total in Ruhe. Vielleicht vertrage ich auch kein Fertigzeug mehr weil wenn ich mich absolut streng an die Gesunde Lebensweise halte (Gemüse / Obst + jetzt Eiweißreicher) zickt mein Magen kaum noch rum.

These 3: Zufall und es geht bald wieder los. Kann natürlich auch sein das der Körper gegen was angekämpft hat und nun die Oberhand gewonnen hat oder die Nerven waren gereizt (unbekannte Ursache) und die brauchen ja meist bis sie sich etwas beruhigt haben.

Habe zwar immer noch leicht ein zusammenziehendes Gefühl neben Ohr bis hoch zum Auge aber alles bei weiten nicht mehr so stark.

Ich hoffe einfach mal das dies nicht nur eine Momentaufnahme ist und sich das alles weiter und weiter bessert.

These 4: Ich habe die letzten Tage das Atmadisc weggelassen und dafür mein Notfallspray genommen (Berotec) Nachteil beim Berotec ist ebend das die Wirkung sehr schnell nachlässt ... soll ich ja auch nur nehmen wenn es schlimm ist. Heute abend fange ich dann wieder mit Atmadisc an mal schauen ob sich die Probleme dann wieder verschlimmern.

Grüße Shawn

Geändert von Shawn28 (22.05.12 um 10:18 Uhr)

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo Shawn,

These 4: Ich habe die letzten Tage das Atmadisc weggelassen und dafür mein Notfallspray genommen (Berotec) Nachteil beim Berotec ist ebend das die Wirkung sehr schnell nachlässt ... soll ich ja auch nur nehmen wenn es schlimm ist. Heute abend fange ich dann wieder mit Atmadisc an mal schauen ob sich die Probleme dann wieder verschlimmern.
Ich finde Deine Maßnahme ganz gut, da Du dann gegebenenfalls Deine Beschwerden auch dem Medikament zuordnen kannst.
Da aber auch die Verwendung von Berotec ja keine Dauerlösung sein kann, möchte ich Dir noch mal die Buteyko Methode ans Herz legen. Schwerste Asthma Patienten konnten nach 1 Woche! ihre Medikamente absetzen/reduzieren und Asthma war Geschichte. Laut Dr. Buteyko ist Asthma nur eine Selbsthilfemaßnahme des Organismus um den CO2 Pegel halten zu können. Carbon Dioxide: Health Effects, Uses and Benefits Vielleicht liest Du Dir diesen links mal in Ruhe durch. Hier auf deutsch speziell zum Asthma:Neue Atemtechnik nach Buteyko gegen Asthma und chronischen Schnupfen - Studien zur Wirksamkeit bei Asthma
interessant ist da vielleicht auch noch, dass da auch in den ersten Tagen eine Art "Reinigung" stattgefunden hat.

These 3: Zufall und es geht bald wieder los. Kann natürlich auch sein das der Körper gegen was angekämpft hat und nun die Oberhand gewonnen hat oder die Nerven waren gereizt (unbekannte Ursache) und die brauchen ja meist bis sie sich etwas beruhigt haben.
An Zufälle glaube ich nicht

These 2: Esse jetzt ebend öffters mal Magerquark + Leinöl + Früchte und dazu hier und da mal Bonenzeug und als Aufstrich nehme ich jetzt auch Magerquark anstatt Magarine. Ich habe aber auch noch nicht viele Seiten gelesen und die paar Tage werden da sicherlich nichts bewirkt haben aber mein Magen lässt mich komischerweise grad total in Ruhe. Vielleicht vertrage ich auch kein Fertigzeug mehr weil wenn ich mich absolut streng an die Gesunde Lebensweise halte (Gemüse / Obst + jetzt Eiweißreicher) zickt mein Magen kaum noch rum.
Grundlegend ist es immer wichtig, Lebensmittel möglicht "Natur belassen" zu verwenden. Margarine ist da schon eher ein "Kunstprodukt" (Butter wäre besser). Leinöl hat auch reichlich Omega 3 und lässt positive Wirkungen erwarten.

These 1:Mein Gefühl sagt mir es ist die Hitze weil es war ja schon öffters mal ein paar Tage warm und da waren die Probleme immer etwas abgeschwächt
Falls Du regelmäßig an der frischen Luft warst, könnte es auch ein kleiner Vitamin D Schub sein. Auch muss Dein Organismus weniger Energie aufwenden, um die Körpereigene Temperatur auf ein bestimmtes Level zu halten. Wenn Dir Wärme gut tut, kannst Du ja auch ab und zu einfach mal warm baden.

es soll doch nicht etwa ein Wunder geschehen.
Dazu:
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Shawn28 ist offline
Themenstarter Beiträge: 73
Seit: 22.02.12
Hallo,

ich werde mir auf jedenfall die Seiten jetzt mal in Ruhe durchlesen.
Ich habe übrigens auch ein relativ umstrittenen Test gemacht (Haarmineralanalyse) und das Ergebniss würde sich zumindestens mit meine Vermutungen decken.

Das meiste war absolut OK und das was festgestellt wurde, würde auch Phasenweise zu meine Probleme passen.

Magnesium (zu niedrig) 18,60 ppm (normal 20,00 - 100,00)
Eisen (zu niedrig) 4,90 ppm (normal 6,00 - 14,00)
Calcium (deutlich zu niedrig) 141 ppm (normal 300 - 1800)
Strontium (k.a. was das ist soll aber was mit Calcium zu tun haben > deutlich zu niedrig > 0,10 ppm (normal 0,70 - 7,00 )

Alle 3 Sachen hätte ich mehr oder weniger eh vermutet und wirken daher nicht mal so abwägig (Eisenmangel wurde ja damals mal festgestellt) und alle 3 Sachen sind wichtig für Muskeln / Nerven und im Fall Calcium Knochen.
Die Tage bevor es mir besser ging hab ich ja mit Magerquark angefangen was ja einiges an Calcium enthält. Dazu habe ich die Tage auch Fisch gegessen.

Das einzigste was mir grad nichts sagt ist der Kupferwert + Mangan (also jetzt bezüglich Ernährung) weil diese auch recht deutlich zu niedrig sind

Kupfer 7,10 ppm (normal 10,00 - 27,00)
Mangan 0,03 ppm (normal 0,07 - 0,40)

Ansonsten ist alles OK.

Natrium und Kalium war zum Beispiel OK was auch im Bluttest OK war.

Quecksilber aber zum Beispiel nur 0,07 ppm (normal < 1,00 ) wobei es trotzdem mehr vorhaden ist, als die meisten anderen bösen Sachen aber ich denke nicht das es tatsächlich so wenig ist.



Wollte jetzt auch anfangen mit Grünen Tee (man ließt ja nur gutes) ist es wirklich ein so gesunder Tee? Hab den damals schon ab und zu getrunken ... hat mir ganz gut geschmeckt ... allerdings mit Zucker und auf diesen will ich ja diesmal verzichten


Grüße Shawn

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
ch werde mir auf jedenfall die Seiten jetzt mal in Ruhe durchlesen.
Falls das Buch von Dr. Strunz "das Geheimnis der Gesundheit" heißt, dann kannst Du dort auf S. 218 nach lesen: Den Stress ausatmen. Auch enthalten eine Bemerkung zum freien Calcium.

Quecksilber aber zum Beispiel nur 0,07 ppm (normal < 1,00 )
Ich hatte mal in diesem Zusammenhang gelesen (weiß nicht mehr wo) , dass es typisch für Autisten sei, dass man da diese extrem niedrigen Werte in der Haarmineralanalyse findet. Die Erklärung dafür war dann, dass gerade Autisten eben nicht in der Lage sind mit Quecksilber "umzugehen", er wird weniger verstoffwechselt (ausgeschieden) und daher findet man dann auch die extrem niedrige Werte in dieser Analyse.

Die Assoziation Quecksilber und Autismus erkläre ich mir übrigens durch die besonders hohe Oberflächen Spannung die Quecksilber als "besonderes" Merkmal hat. Dadurch erkläre ich mir die veränderte Kommunikation mit dem "außen" und das vermehrte "in sich versunken" sein.

Das einzigste was mir grad nichts sagt ist der Kupferwert + Mangan (also jetzt bezüglich Ernährung) weil diese auch recht deutlich zu niedrig sind
Lebensmittel mit hohem Mangan Gehalt sind Ananas. 250 g enthalten etwa zwei Milligramm Mangan. (mehr als der tägliche Bedarf)
Ein weiteres Lebensmittel ist Bulgur, dass reich an Mangan ist.

Bulgur ist das reinste Metallager. Reich an essentiellen Mineralien, liefern 250g neben Eisen, Phosphor und Zink noch folgende Mineralstoffe:
° Ein Milligramm Mangan (ungefähr die Hälfte des Tagesbedarfs). Mangan wird für gesunde Knochen,Nerven und Fruchtbarkeit benötigt.
° 15 Mikrogramm Selen (22 % des Tagesbedarfs). Selen schützt das Herz und das Immunsystem.
° 58 Milligramm Magnesium (15 % des Tagesbedarfs). Magnesium sorgt für die Funktionsfähigkeit von Herz,Nerven und Muskeln sowie die Knochenbildung
aus: Das Ärztebuch der Heilkraft unserer Lebensmittel.

Zum Kupfer: Nüsse enthalten reichlich Kupfer und Magnesium.

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Shawn,

die HMA ist weiterhin umstritten, wie Du ja schon weißt.

Untersuchungen zu Aluminium- und Manganbelastungen zeigten, dass aufgrund der Kontaminationsgefahr Haaranalysen zur Abschätzung einer Exposition nicht geeignet sind
Deutsches Ärzteblatt: Haaranalysen in der klinischen Umweltmedizin: Eine kritische Betrachtung (08.11.2002)

Grüsse,
oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Shawn28 ist offline
Themenstarter Beiträge: 73
Seit: 22.02.12
Hallo,

ne das Buch heißt forever young geheimnis eiweiß

Oha Ananas die würde ich nicht mal runterkriegen wenn ich 3 Tage nichts gegessen habe .... eines der wenigen Lebensmittel die ich unmöglich essen kann. Das gleiche bei Nüsse ... allerdings bekomme ich da ein paar runter wenn ich danach 1liter zuckerhaltige Brause trinke.

Bulgur sagt mir jetzt gar nichts also wäre das vielleicht ein Versuch wert.

Es gibt nur wenig Dinge die ich nicht esse aber dazu gehören leider ... Ananas, Nüsse, Pilze, Kokosnuss, Honig und Lakritze. Es gibt zwar noch ein paar Dinge die ich nicht so gern esse aber die ebend genannten sind ein absolutes No Go.


Ich habe so viele Amalgamfüllungen das ich auch nicht glaube das sich so wenig Quecksilber in mein Körper befinden soll. Die Frage ist natürlich inwiefern der Test tatsächlich hilfreich ist in bezug Calcium / Eisen / Magnesium ... weil alle 3 Mangel würden bei mir Sinn ergeben und Eisenmangel wurde ja schon mehrmals festgestellt und da hieß es immer "essen sie mehr Fisch" . Auch wenn der Test vielleicht nicht zu 100%zuverlässig ist, ist es denke ich mal nicht schlecht, dass alle Schadstoffe praktisch kaum vorhanden waren. Bluttest sind ja leider auch nicht immer zuverlässig da man diesen leicht durch Nahrung beeinflussen kann (bezügliche Nährstoffe).

Grüße Shawn

Geändert von Shawn28 (22.05.12 um 16:30 Uhr)

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo Shawn,

Oha Ananas die würde ich nicht mal runterkriegen wenn ich 3 Tage nichts gegessen habe .... eines der wenigen Lebensmittel die ich unmöglich essen kann. Das gleiche bei Nüsse ... allerdings bekomme ich da ein paar runter wenn ich danach 1liter zuckerhaltige Brause trinke.
Zwinge Deinen Organismus bitte nicht dazu. Es wird schon einen Grund haben, warum Du genau diese Dinge nicht magst. Bei Vorlieben ist es zwar nicht so ganz eindeutig, aber bei Abneigungen schon.
Genauso gut könnte Dein Organismus auch ein Problem (mangelnde Verstoffwechselung) im Umgang mit Mangan und Kupfer haben. Dann wäre Deine Abneigung ja durchaus sinnvoll

Bezüglich Bulgur kannst Du Deinem Organismus ja mal das Angebot machen, aber wenn Dir dieser auch gar nicht zusagt, dann esse ihn auch nicht.

Die Frage ist natürlich inwiefern der Test tatsächlich hilfreich ist in bezug Calcium / Eisen / Magnesium ... weil alle 3 Mangel würden bei mir Sinn ergeben und Eisenmangel wurde ja schon mehrmals festgestellt und da hieß es immer "essen sie mehr Fisch"
Ich habe die Kritik zu diesem Test jetzt nur flüchtig überflogen, meine aber, dass die Kritik sich nicht auf diese Werte bezog.

beim Thema Mineralstoffhaushalt bin ich bei Schüssler Salzen
und beim Thema Zeolith. www.omundernaehrung.com/sonderdrucke/nr_128_sanogenetika.pdf

Beim Zeolith weiß ich nur nicht, ob der Anteil an Aluminium nun immer so gut sein muss. Im Sinne eines "Angebots" kann man es aber durchaus probieren.

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo Shawn,
Um mal den Hinweisen Deiner Abneigung bestimmten Nahrungsmitteln gegenüber nach zu gehen, hier mal Auszüge aus oben genannten Buch.

Kokosnuß:
Die Kokosnuß enthält zum Beispiel besonders viel Fett, und zwar überwiegend von der gesättigten, also ungesunden Sorte.
Pilze:
sie gehören zu den Lebensmitteln mit besonders hohem Puringehalt. (Purin ist Thema bei Gicht bezüglich der Harnsäure und Bildung von Kristallen). Andere Lebensmittel mit hohem Puringehalt: Leber, Niere, Bries, Sardinen, Sardellen, Makrelen, Spargel und Bohnen.
Eine andere Möglichkeit warum Du keine Pilze magst könnte der hohe Gehalt an Lentinan sein:
Lentinan führt das Immunsystem in die Irre und regt es an aktiv zu werden
Gerade Allergien sind gekennzeichnet von überschießender immunologischer Aktivität. Darum könnte dann eine zusätzliche Anregung nicht gerade förderlich sein.


Lakritze wird aus Süßholz hergestellt. Da fand ich dies ganz interessant:
Süßholz - Nicht zu viel davon!
Eine übermäßige Einnahme von Süßholz kann zu ähnlichen Nebenwirkungen wie die von Kortison führen. In Maßen eingenommen (und nicht über einen längeren Zeitraum) ist Süßholz bei unterschiedlichen Beschwerden jedoch sehr heilsam.
Sholz

Honig:
hat einen hohen Fruchtzuckergehalt und kann große Mengen an Wasserstoffperoxid enthalten, dasselbe Mittel, das man zum Desinfizieren von Wunden und Abschürfungen verwendet. Und mit Propolis schließlich findet man ein weiteres natürliches Bakterizid im Honig.
Dementsprechend starben im Verlauf des Laborversuchs sieben verschiedene Bakterienstämme komplett ab, nachdem sie mit Honig bestrichen worden waren, berichtet Dr.Molan.
Habe in dem Buch dann auch noch folgende Anmerkung gefunden:
Trotz seines bekömmlichen Rufes, sollte man Säuglingen niemals Honig geben. Denn er kann geringe Mengen Botulinus-Pilze enthalten, die eine lebensgefährliche Lebensmittelvergiftung auslösen können. Weil sich die Sporen im Darm von Säuglingen - anders als bei Erwachsenen oder älteren Kindern - vermehren, raten Kinderärzte davon ab, Kindern unter einem Jahr Honig zu geben.
Ich denke, dass nicht nur Säuglinge dies Problem haben könnten sondern auch Erwachsene mit gestörter Darmflora.

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Kokosnuß:
Zitat:
Die Kokosnuß enthält zum Beispiel besonders viel Fett, und zwar überwiegend von der gesättigten, also ungesunden Sorte.
Die Meinungen über Kokosöl gehen auseinander. Inzwischen sind auch Diabetologen der Meinung, daß Kokosöl ein sehr gutes Öl auch für Diabetiker ist.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo Oregano,

vielen Dank für Deinen Einwand.

Kokosnussfett setzt sich überwiegend aus mittelkettigen Fettsäuren zusammen. Es enthält ca. 8% einfach b.z.w. mehrfach ungesättigte und 92% gesättigte Fettsäuren. Kokosfett ist reich an Laurin-, Capryl- und Myristinsäure, besitzt Vitamin B und E, ist leicht verdaulich und gut bekömmlich. Obwohl in Kokosfett hauptsächlich gesättigte Fettsäuren enthalten sind, ist es cholesterinfrei und wird als hochwertiges Pflanzenöl betrachtet. Der Grund liegt im „guten“ HDL- Cholesterin, das sich positiv auf das Gefäßsystem auswirkt und so Arteriosklerose und Herzinfarkt vorbeugt. Natives Kokosnussöl unterstützt die Abwehrkraft des Immunsystems, steigert die Leistungsfähigkeit und wirkt sogar antibakteriell.
Kokosöl wird zur Herstellung von Kosmetika, Körperpflegeprodukten und Waschmittel verwendet. Auch hat es sich als wohltuendes Massageöl bewährt.
Kokosnussöl, Kokosnussfett

Wenn Jemand gern Kokosnüsse mag, soll er diese ruhig essen (und gegebenenfalls auch das native Oel verwenden). Nur wenn Jemand keine Kokosnüsse mag, dann sollte er sie auch nicht essen und auch nicht in anderer Form verwenden. Ich würde da den Körpereigenen Signalen vertrauen.

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.


Optionen Suchen


Themenübersicht