Baby impfen? Ja oder Nein?

11.01.11 19:43 #1
Neues Thema erstellen
Baby impfen? Ja oder Nein?

derstreeck ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Ich vermisse auch Internetseiten mit den Punkten: Krankheit, Verlauf, Risiken und Häufigkeit zu Impfung mit Risiken und Häufigkeit der Nebenwirkungen.

Schon die Tatsache, dass auf Pro Impfseiten nicht darauf hingewiesen wird, dass der Impfschutz nicht 100 % beträgt, macht mich skeptisch. Genauso die Tatsache, dass die Kinder so früh geimpft werden. Da kann doch niemand beurteilen, ob sich das Kind nach der Impfung verändert.

Warum wird nicht erst ab dem 1. Lebensjahr geimpft? Die grosse Ansteckungsgefahr kommt doch erst in den Kindertagestätten. Das ist doch nicht vor dem 2. Lebensjahr? Da ist doch was faul?

Baby impfen? Ja oder Nein?

Nischka ist offline
Beiträge: 1.516
Seit: 02.01.11
Schwarz-weiß-Denken kann mitunter problematisch sein. Das ist allemal richtig.

Sich ausdrücklich gegen Impfungen auszusprechen bedeutet nicht zwangsläufig ein Schwarz-weiß-Denken...

Es gibt in dieser Welt einfach Dinge, die durchweg zu gefährlich sind als daß man sie dulden sollte, meiner Meinung nach auch beispielsweise alles, was mit Radioaktivität zu tun hat.
Sicher nutzen die Menschen sie, aber wer kann sie so überschauen und handhaben, daß keine Schäden entstehen? Niemand, und das gar auf Hunderttausende Jahre. Dabei hätte man eine verträgliche Technologie nutzen können.
Ebenso verhält es sich mit den Impfungen, so sehe ich es. Um einen Menschen gegen Krankheiten zu schützen, gibt es x Varianten. Komischerweise werden die mehr und mehr von der Bildfläche weggeschoben, zumindest gibt es Bestrebungen dorthin.

Anita Petek Dimmer hat 30.000 Seiten der Impfliteratur analysiert und sagt (Video unten), daß 100 Jahre schulmedizinische Forschung beweisen, daß Impfungen mehr Leid und Tod als jede andere menschliche Aktivität in der gesamten Geschichte der Medizin verursachen.

video.google.de/videoplay?docid=2472456726520598454#

Ich meine, daß es in dieser Welt Dinge gibt, gegen die man sich strikt abgrenzen sollte - das sind zum Beispiel AKW's, Kriege, Folter; Amalgam, Chemotherapie und Impfungen.
Im Falle Impfungen ist es vielleicht häufig erst wirklich nachvollziehbar, wenn man selbst oder das eigene Kind von dem immensen Leid betroffen ist/war, das diese verursachen können.

Zu derstreeck - letzter Beitrag:
Ich bin irgendwann zu dem Schluß gelangt, daß die Kinder auch deswegen gerade so früh geimpft werden, damit behauptet werden kann: Krankheit war von Geburt an, also erbbedingt.
Wenn denn überhaupt impfen, auf keinen Fall in den ersten drei Lebensjahren (Begründung ist mir hier zu lang auszuführen).
Viele denken, wenn die Reaktion nicht direkt nach der Impfung kommt, dann hat das Kind die Impfung gut überstanden. Die Reaktion kann Jahre/Jahrzehnte später sichtbar werden!
Auch bzgl. Ansteckung kannst Du mal genauer recherchieren. Da wird auf "dem Markt" auch viel behauptet, was nicht stimmt.

Geändert von Nischka (12.01.11 um 22:36 Uhr)

Baby impfen? Ja oder Nein?

chris1983 ist offline
Beiträge: 279
Seit: 09.09.08
Impfen ist eine recht sicher Angelegenheit, es gibt halt im Internet sehr viele Desinformationswebsiten. Mann soll sich halt im klaren seinen das, das Kind an einer vermeidbaren Infektion stirbt oder zeitlebens behindert bleibt. Die entscheidung liegt bei dir.

Baby impfen? Ja oder Nein?

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Hallo derstreeck,
ich bin schon sehr lange Impfgegner, aber sage sicher niemandem, was er zu tun und zu lassen hat.

Ich habe hier schon Berge an Infos gepostet, die es zu meiner Zeit noch nicht gab. Es kann sich mittlerweile jeder informieren, so wie Du das bereits begonnen hast.

Daneben gibt es mittlerweile noch unendlich viele weitere Quellen, wie als Erstes die Bücher von Buchwald (auch über google Bücher teilweise zu lesen).

Für besonders wichtig halte ich die www.pei.de/cln_092/DE/infos/fachkreise/pharmakovigilanz/db/db-1/db-1-node.html?__nnn=true
Auch wenn ich das Gefühl habe, dass von den dort aufgeführten Todesfällen möglicherweise kein einziger in der Gesundheitsberichterstattung des Bundes als Tod durch Impfung erfasst ist und diese Liste nach wie vor völlig unzureichend sein könnte.

Doch die Entscheidung, die kann man mMn. niemandem abnehmen. Die muss jeder selbst treffen.

PS: Zur Altersfrage habe ich vor Jahren gelesen
In Japan hatte man dieses Problem erkannt und man hat für einen längeren Zeitraum die Erstimpfungen auf das 2. Lebensjahr verschoben, mit dem Ergebnis, daß die SIDS-Rate rapide sank.www.impfkritik.de - SIDS
Einer Ärztin hier bei uns ist ein Säugling nach mehreren Impfungen (wobei mittlerweile wohl alle Impfungen in der Regel eine Kombi sind) noch im Behandlungszimmer gestorben.
Sie impft immer noch.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Baby impfen? Ja oder Nein?

Werner001 ist offline
Beiträge: 10
Seit: 12.01.11
genau ! da habt ihr ALLE RECHT ! entscheiden muss es jeder für sich selber, ob pro oder kontra....einige super-hinweise in den letzten posting's !!!

Baby impfen? Ja oder Nein?

gpsbiker ist offline
Beiträge: 525
Seit: 26.11.08
Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
........................
Warum wird nicht erst ab dem 1. Lebensjahr geimpft? ..........?
Weil unmittelbar nach der Geburt die immunologische Prägungsphase beginnt.
__________________
"Die verhängnisvolle Neigung der Menschen, über etwas, was ihnen nicht mehr zweifelhaft scheint, nicht länger nachzudenken, ist die Ursache der Hälfte aller Irrtümer." (John Stuart Mill)

Baby impfen? Ja oder Nein?

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.920
Seit: 09.09.08
Wuhu,
Zitat von Nischka Beitrag anzeigen
...
Viele denken, wenn die Reaktion nicht direkt nach der Impfung kommt, dann hat das Kind die Impfung gut überstanden. Die Reaktion kann Jahre/Jahrzehnte später sichtbar werden!
Auch bzgl. Ansteckung kannst Du mal genauer recherchieren. Da wird auf "dem Markt" auch viel behauptet, was nicht stimmt.
dazu habe ich kürzlich entdeckt, ein Beispiel unter vielen:
[ARD, Monitor, 19. Februar 2009] - Sie ist eine der teuersten Impfungen, die es je gab. Die neue HPV-Impfung, die junge Mädchen gegen Gebärmutterhalskrebs schützen soll. Den Impfstoffherstellern hat sie dank einer beispiellosen PR-Kampagne schon jetzt traumhafte Gewinne beschert - bezahlt von den Krankenkassen. Doch nach der Diskussion um die Nebenwirkungen gibt es jetzt ernsthafte Zweifel, wie wirksam die Impfung Gebärmutterhalskrebs tatsächlich verhindert. Die betroffenen Mädchen werden unterdessen weiter mit einfachen Wahrheiten überflutet - gerne mit finanzieller Unterstützung der Impfstoffhersteller.

Imfpungen sind reine Geschäftemacherei mit der geschürten (medien/werbung/gepushten) Angst der medizingläubigen Menschen...
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Baby impfen? Ja oder Nein?

Bergeversetzer ist offline
Beiträge: 1.146
Seit: 12.04.10
Impfungen sind ein streitbares Thema.
Als Überlegung: Wenn dein Kind irgendwann mal an HIB, Keuchhusten oder Mumps oder ähnlichem erkrankt, und eine ganz ordentliche Beeinträchtigung seines Gesundheitszustandes als Folge davonträgt, wirst du dir dann Vorwürfe machen oder eher nicht?

Diese Krankheiten, gegen die geimpft wird, sind nicht alle so harmlos.

Genauso ist es andersrum: wenn dein Kind eine Impfkomplikation davon trägt, kannst du damit umgehen?


So eine Entscheidung ist sehr schwer. Am Ende kann man also doch nur hoffen das man das was man tut, richtig macht und das nix passiert.
__________________
Nette Grüße
Bergeversetzer

Baby impfen? Ja oder Nein?
Der Lennart
Hallo derstreek,

ich würde meine Kinder impfen lassen. Ich bin mir bewußt, daß das Risiko von Impfschäden besteht, allerdings ist der Nutzen der Impfungen so groß (Schutz vor u.U. tödlichen Infektionskrankheiten oder schweren Folgeschäden), so daß mir das äußerst! geringe Risiko vertretbar scheint.

Hier im Forum sind fast alle gegen das Impfen (und dieser Beitrag wird mit Sicherheit einige aufgebrachte Antworten nach sich ziehen), aber das bedeutet noch lange nicht, daß sie auch Recht haben müssen.

Auch solltest du beachten, daß die Impfgegner im Internet viel präsenter sind als die Impfbefürworter und ihre Sache außerdem weitaus plastisch-drastisch-schockierender darzustellen vermögen ("Säugling nach Impfung noch im Behandlungszimmer verstorben, Ärztin impft immer noch"). So kann leicht der Eindruck entstehen, sie hätten Recht.

Mir fällt allerdings häufig auf, daß die Artikel der Impfgegner eine Vielzahl von nicht belegten Behauptungen enthalten und manchmal mehr Meinung als Information sind. Manche der vorgebrachten "Fakten" sind auch schlichtweg falsch.

Ich persönlich halte mich gerne an die Informationen des Robert-Koch-Institutes, da dort nüchtern und sachlich informiert wird (auch wenn das öder ist als die Seiten der Impfgegner ).

Hier die Webadresse:
www.rki.de/cln_178/nn_199622/DE/Content/Infekt/Impfen/impfen__node.html?__nnn=true

Drei Links möchte ich besonders hervorheben, obwohl eigentlich alles von denen lesenswert ist:

Risiken von Infektionskrankheiten und der Nutzen von Impfungen
www.rki.de/cln_178/nn_199622/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/2004__Heiniger

Impfgegner und Impfskeptiker zu Nutzen und Risiken
www.rki.de/cln_178/nn_199622/DE/Content/Infekt/Impfen/Impfstatus/Impfgegner__Impfskeptiker

Besonders spannend finde ich hier die Abbildung "Zusammenhang zwischen Erkrankungsraten, Durchimpfungsraten und unerwünschten Nebenwirkungen von Impfungen", weil damit u.a. einmal die Eigendynamik der Impfbereitschaft verdeutlich wird.
Früher, als es noch Menschen gab, die z.B. an Lähmungen als Spätschäden der Kinderlähmung litten, waren die Folgen der Infektionskrankheiten für jeden deutlich sichtbar und die Menschen daher eher bereit, sich durch Impfungen davor zu schützen.

Bilder von üblichen Lähmungserscheinungen findet ihr z.B. auf Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Poliomyelitis

Schutzimpfungen – 20 Einwände und Antworten des Robert Koch-Instituts und des Paul-Ehrlich-Instituts
www.impfen-und-mehr.de/content/e13067/e20462/index_ger.html

Dieser Link enthält nochmal eine Zusammenstellung üblicher Argumente der Impfgegner und die zugehörigen Einschätzunge seites des RKI und PEI.

Lies Dir das alles mal in Ruhe durch und entscheide dann, was für Deine Kinder das beste ist.

Geändert von Der Lennart (13.01.11 um 11:21 Uhr) Grund: Link zu Wikipedia gesetzt

Baby impfen? Ja oder Nein?

BunnyDog ist offline
Beiträge: 1.291
Seit: 05.08.08
Danke für die Links, Lennart

Vom Bundesamt für Gesundheit Schweiz gibt es zum Thema 'Impfung von Kindern' eine Broschüre (im pdf-Format):

www.bag.admin.ch/shop/00047/00139/index.html?lang=de&download=NHzLpZeg7t

Auch hier findet man sachliche Infos, es werden Fragen beantwortet Fragen und auf die möglichen Nebenwirkungen hingewiesen.

Gruss - BunnyDog
__________________
Das am schlimmsten grassierende Virus? Der Aberglaube.


Optionen Suchen


Themenübersicht