Autonosode und Adjuvans

20.12.10 07:36 #1
Neues Thema erstellen
Autonosode und Adjuvans

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Hallo,
Zitat von ArmesHaschel Beitrag anzeigen
Wobei es gibt von den Orgonleuten einen bestimmten Quarz-Sand mit denen die die ihre Übertragungen abspeichern.

Gruss DasHaschel..
Dabei handelt es sich um feinen Quarzsand, Vogelsand, Aquariumsand der
vorher mit einem Brenner erhitzt wurde.

Wobei die Übertragung auch auf Wasser erfolgen kann, dies aber durch Schläge potenziert werden muss. Nach der Übertragung.

Gruss
Juppy

Autonosode und Adjuvans

ArmesHaschel ist offline
Themenstarter Beiträge: 901
Seit: 11.04.10
Zitat von Juppy Beitrag anzeigen
Hallo,
Dabei handelt es sich um feinen Quarzsand, Vogelsand, Aquariumsand der
vorher mit einem Brenner erhitzt wurde.
Hi Juppy,

danke für den Hinweis, wie speichere ich Resonanzkopien dauerhaft ist glaub ich einen eigenen Thread wert...

Ich weiss nicht ob dieser Quarzsand als Adjuvans taugt und ob der sich dann mit dem Ausgangsstoff verbindet.

@Esther
Wer ist diesr Plocher ?

Gruss Das Haschel...

Autonosode und Adjuvans
Esther2
Zitat von ArmesHaschel Beitrag anzeigen
wie speichere ich Resonanzkopien dauerhaft ist glaub ich einen eigenen Thread wert...
Ja super, mach mal.
Ich weiss nicht ob dieser Quarzsand als Adjuvans taugt und ob der sich dann mit dem Ausgangsstoff verbindet.
Für Schwingungskopien (Bioresonanzmaschine und Co.) wohl schon, für Autonosoden untauglich, würde ich sagen.
@Esther
Wer ist diesr Plocher ?
ROLAND PLOCHER® integral-technik ökologische Lösungen für Landwirtschaft, Haushalt und Industrie ... macht kaputte Seen wieder in Ordnung und ähnliches.

Autonosode und Adjuvans

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Hallo Armeshaschel,
dauerhaft speichern der Informationen ist mit dem Prinzip der Homöopathie möglich.
Da wird das ja auf Zuckerkügelchen dauerhaft potenziert.
Ein Beispiel aus der Geopathie. Da wird Wasser auf einer Wasserader, oder neben einem Computer gestellt. Das für 1-2 Wochen. Das Wasser speichert die Strahlung. Aber damit sie nicht verloren geht wird das Fläschen ca. 20 mal auf ein Buch feste geklopft. Das Fläschen darf aber nur zweidrittel voll sein, damit die Flüssigkeit durchgeschüttelt werden kann.
Dann kann man die Fläschen immer als Messwert ansehen und auch zum testen benutzen. Der Test macht man Mental, also mit Pendel.
Die Infos sind so dauerhaft gespeichert.
Wenn Du dann die Flüssigkeit auf Quarzsand oder Zucker aufbringst kannste die Infos auch bei Dir tragen.
Wenn Du die Flüssigkeit weiter potenziert bis D6 und dann aufbringst ist die Strahlung stärker.
Hast Du einen Ausgangsstoff den Du übertragen möchtes, kann man das Gefäss des Ausgangsstoffes in ein Glas mit Wasser stellen. Dann wieder ein bis zwei Wochen warten und mit dem Wasser gehst Du so vor wie oben beschrieben.
Bei der Übertragung darauf achten, dass es ein guter Platz ist wo man es hinstellt. Klar nicht neben TV oder Stromkasten.
Gruss
Juppy

Autonosode und Adjuvans

ArmesHaschel ist offline
Themenstarter Beiträge: 901
Seit: 11.04.10
Hallo Esther,

aber wenn ich eh eine Bioresonanzmaschine oder ähnliches Bemühen kann, warum dann den 'Umweg' über das selbst verschütteln.

Gut, in der einfachen Variante hab ich keine bestimmte Potenz.

Aber es erweckt den Eindruck, als ob das die gleiche Wirkung hat, was
ich nicht glaube...

Gruss das Haschel...

Autonosode und Adjuvans
Esther2
Liebes Haschel,

ich glaube auch nicht, dass die Autonosode dieselbe Wirkung hat wie die Schwingungskopie (potenziert) mittels Bioresonanzmaschine. Aber wahrscheinlich sind bei gut gemachter Bioresonanz die Unterschiede so schwach, dass man sie nicht klar festmachen kann.

Ich habe hier die Bioresonanz nicht aufgebracht, ich würde es immer per Autonosode mit Verschütteln machen. Allein schon deshalb, weil es jedem zu minimalen Kosten möglich ist. Wer kann schon auf eine Bioresonanzmaschine zurückgreifen? Und wer kann schon gute Bioresonanz machen? Warum kompliziert wenn´s einfach auch geht?

LG, Esther.

Autonosode und Adjuvans

ArmesHaschel ist offline
Themenstarter Beiträge: 901
Seit: 11.04.10
Hallo Esther,

danke für diese anregende Kommunikation...

Also Zunächst bin ich generell etwas enttäuscht von der 'Bioresoanz', da hier die biochemischen Prozesse (Mineralstoffmangel, etc.) und psychischen Prozesse (USK) außeracht gelassen werden und eine 'gute' Bioresonanz kommt ohne gute Diagnose auch nicht weiter. (gute EAV hilft da schon weiter)

Des Weiteren glaube ich, das eine per Hand hergestellt Autonosode immulogisch einfach besser ist, als eine per Bioresonanz hergestellte. Deswegen die Frage nach dem Adjuvans Einfacher geht es m.E. eher per
Maschine...

Zu den Kosten von Bioresonanzmaschinen: Wer will und kann schon Maibach fahren... Da gönn ich mir doch einen guten Kleinwagen und spare das Geld an anderer Stelle... Alles eine Frage der Zeit (Amortisation)

Vielen Dank und herzlichen Gruss
DasHaschel...

Autonosode und Adjuvans
Esther2
Da kriegst du mitunter schon mehr als einen Kleinwagen. Aber die Bioresonanz-Maschine hat keine Erhaltungskosten ... keinen TÜV, kein Service, ...

Das mit Maibach versteh´ ich nicht.

Nimm´ als Adjuvans mal die Sole und berichte uns dann, hmmmh?

LG und die allerfeinsten Weihnachten,
Esther.

Autonosode und Adjuvans

ArmesHaschel ist offline
Themenstarter Beiträge: 901
Seit: 11.04.10
Zitat von Esther2 Beitrag anzeigen

LG und die allerfeinsten Weihnachten,
Hallo Esther,

was ich eigentlich sagen wollte: Es gibt solche Geräte mit viel Ausstattung und Funktionen die kosten sehr viel und etsprechend in der Autometapher einem Maibach (und kosten soviel wie ein kleinwagen). Mir kommt da der Marktführer in den Sinn: Regumed.

Dann gibt es Geräte die beschränken sich auf die Grundfunktion, Übertragung und Inverse Übertragung, die kosten wesentlich weniger (etwa so viel wie ein sehr gutes Fahrrad).

Das mit der Sole werde ich im Neuen Jahr mal ausprobieren, sofern die Probe einen Challenge gibt.

Zitat von Esther2 Beitrag anzeigen

LG und die allerfeinsten Weihnachten,
Danke wünsch ich dir auch...

Gruss Das Haschel...

Autonosode und Adjuvans

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Zitat von ArmesHaschel Beitrag anzeigen
Hallo Esther,

was ich eigentlich sagen wollte: Es gibt solche Geräte mit viel Ausstattung und Funktionen die kosten sehr viel und etsprechend in der Autometapher einem Maibach (und kosten soviel wie ein kleinwagen). Mir kommt da der Marktführer in den Sinn: Regumed.

Gruss Das Haschel...
Wenn Du ja wüsstest wie die Geräte funktionieren , würdes Du nicht mal 10,- dafür bezahlen.
Juppy


Optionen Suchen


Themenübersicht