Polio in der Schweiz

01.12.10 11:39 #1
Neues Thema erstellen

Carlina ist offline
Beiträge: 560
Seit: 17.01.06
wieder da?
Durfte mir heute anhören das man MMR, Keuchhusten, FSME, Windpocken und weiß der Geier eben alles Tetanus, Polio impfen lassen sollte, wäre sehr wichtig!
Die Schweiz hätte mit Polioimpfungen aufgehört und jetzt seien wieder Fälle aufgetreten?!
Es wäre heute alles nicht mehr so harmlos wie vor 20 Jahren. Klar sag ich mir, wenn man gegen alles impft dann verändern sich auch die Krankheiten oder sehe ich das falsch?
Die WHO hat sich zum Ziel gesetzt, die Masern auszurotten dazu müssen aber 95% der Bevölkerung vollständig Masernimpfschutz haben.
Wie soll das denn gehen, ich war auch gegen Masern geimpt und hab sie trotzdem bekommen....oder verstehe ich da auch was nicht richtig?
__________________
Schöne Zeit wünscht Carlina

Polio in der Schweiz...
Esther2
Selbst wenn es gelingen sollte, manche Krankheiten auszurotten, kommen dafür andere.

Es gab mal eine Untersuchung bzgl. Hib = Haemophilus influenzae Typ B, verursacht vor allem bei kleinen Kindern (bis 2 Jahren) Gehirnhautentzündung.

Es wurde festgestellt, dass die absolute Zahl der Kinder mit Gehirnhautentzündung durch die Hib-Impfung nicht abgenommen hat, sondern einfach andere Erreger (Pneumokokken und Co) die Nische gefüllt haben. Es hatten genauso viele Kinder Meningitis.
Quelle - wenn ich mich richtig erinnere - Martin Hirte.

LG, Esther.

Polio in der Schweiz...

Therakk ist offline
Beiträge: 1.690
Seit: 07.08.10
In der tat, es ist eine gute Frage warum so oft die Geimpften genau die Sypmthome kriegen gegen die sie doch geimpft sind.
Witzig auch dass Kinder sehr oft genau ab der Impfung beginnen krank zu werden..... bei meinem grossen warens die Ohren/Pseudoskrupp und so..

"Der Masern Betrug" von StefanLanka und Veronika Widmer beschreibens es sehr schön...

95% Durchimpfung haha.

Polio in der Schweiz...

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von Carlina Beitrag anzeigen
wieder da?
Wirklich?
Polio (Kinderlähmung)-Impfung
Eine bedeutungslos gewordene Krankheit wird zum Schreckgespenst
Die Krankheit
Am 21. Juni 2002 erklärte die WHO in Kopenhagen die 51 Staaten der Region Europas für poliofrei. Nord-, Mittel- und Südamerika waren bereits 1984 und der westpazifische Raum im Jahr 2000 für poliofrei erklärt worden.
Polio gibt es nach Angaben der WHO nur noch in einem kleinen Teil Afrikas und Indiens. Bis zum Jahr 2005 sollte auch der Rest der Welt poliofrei sein. Wir müssen also bei uns in Europa keine Angst mehr vor dem Wildvirus Polio haben.

Die heutige, ältere Generation erinnert sich noch mit Schrecken an diese Krankheit. Polio brach vor allem im Sommer aus und man nahm deshalb an, dass der Erreger sich im Wasser aufhalte. Dr. B. Sandler aus North Carolina, USA, veröffentlichte 1941 seine bahnbrechende Arbeit, in der er bewies, dass eine Ansteckung mit dem Poliovirus nicht möglich ist, wenn man sich ohne Fabrikzucker und Auszugsmehle ernährt (Sandler B.P., Amer J Pathol., 17, p. 69, 1941). Er durfte seine These bei einer Polioepidemie in North Carolina austesten, und es kam in der Folge zu keinen weiteren Ansteckungen.
Dr. Neveau, ein franz. Arzt, beschrieb 1943 eine Behandlungsmethode, mit der er grossen Erfolg hatte. Er verabreichte den Erkrankten Magnesiumchlorid und brachte so erstaunliche Heilungen zustande. Der Nobelpreisträger Prof. A. Lwoff entdeckte, dass das Poliovirus bei einer Temperatur von 40 °C abstirbt. Deswegen sollte man bei Poliokranken niemals das Fieber senken.

Die Impfung
Der Schluckimpfstoff (OPV) wurde ab ca. 2000 in allen Ländern abgesetzt, da es in den letzten Jahrzehnten ausschliesslich zu Poliofällen unter den Geimpften, verursacht durch die Impfung kam. Heute wird bei uns nur noch die Spritzimpfung gegen Polio (IPV) verwendet. Die Massenimpfungen, die die WHO z.B. in Afghanistan und Indien an den Kindern vornimmt, sind hingegen immer noch Schluckimpfungen.

Heute ist belegt, dass die Schluckimpfung bis zu ihrem Absetzen im Jahr 2000, mit SV40-Viren verseucht war. Diese Viren verursachen beim Menschen nach einer Latenzzeit von 15-20 Jahren Krebs. Selbst die nächste Generation der Geimpften hat noch ein erhöhtes Risiko, an Gehirntumoren zu erkranken.

Kinderlähmung trat bis vor ca. 200 Jahren fast ausschliesslich ohne die heute so gefürchteten Lähmungen auf. Polioepidemien waren unbekannt. Erst seit Ende des 19. Jahrhunderts erschien plötzlich die paralytische Form, d.h. mit Lähmung. Genau zu diesem Zeitpunkt begannen die ersten Massenimpfungen gegen Pocken. Es handelte sich um eine Immunschwäche der Menschen, bedingt durch die Pockenimpfungen (Plotkin, Orenstein, Vaccines, W.B. Saunders Company, 3. Edition, 1999).

http://www.aegis.ch/neu/polio.html
Meinen Mann wollte sein Arzt die Tage auch schon impfen. Allerdings gegen Tetanus.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Polio in der Schweiz...

Carlina ist offline
Themenstarter Beiträge: 560
Seit: 17.01.06
nun wenn ich das so lese, wohl eher nicht!
__________________
Schöne Zeit wünscht Carlina

Polio in der Schweiz...

Solea ist offline
Beiträge: 30
Seit: 12.12.10
Zitat von Carlina Beitrag anzeigen
nun wenn ich das so lese, wohl eher nicht!
Die Impfungen beeinhalten z.T. Aluminium, Quecksilber, getarnt als Thiomersal und Formaldehyd. Diese Zusatzstoffe verträgt nicht jeder und sie können allergische Reaktionen hervorrufen. Da sie Gehirn gängig sind können auch dort Probleme entstehen, wie z.B. die Gyn Impfung der jungen Mädchen, die teilweise Atemlähmungen erzeugt haben.
Wenn Du Dich unbedingt impfen lassen möchtest, teste erst mit dem LTT-Bluttest die Verträglichkeit beim IMD Labor in Berlin (Blut hinschicken), ansonsten würde ich es selbst eher nicht machen.
Liebe Grüße

Polio in der Schweiz...

Shelley ist offline
Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
ich bin polio-positiv im blut.

__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Polio in der Schweiz...
Esther2
Zitat von Shelley Beitrag anzeigen
ich bin polio-positiv im blut.
In welchem Sinne, Shelley?

Polio spielt sich eigentlich im Darm ab. Wer je geimpft wurde, hat (vermutlich) Antikörper im Blut.

Außerdem erkrankt nur etwa 1% der Infizierten an Polio, noch viel weniger erreichen das Lähmungsstadium.

LG, Esther.

Polio in der Schweiz

Shelley ist offline
Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
ich verstehe deine frage nicht.

1986 oder wann waren wir in der eiffel und da war ich so komisch krank und kam nicht mehr treppen hoch und runter und später fand man polio im blut und da diskutierten wir über postpolio und dass man polio in der schweiz, aber auch sonst nirgendwo wird ausrotten können. es habens halt einfach nicht mehr so viele, weil sie sich impfen tun.

viele liebe grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Polio in der Schweiz

Therakk ist offline
Beiträge: 1.690
Seit: 07.08.10
Zitat von Shelley Beitrag anzeigen
ich verstehe deine frage nicht.

1986 oder wann waren wir in der eiffel und da war ich so komisch krank und kam nicht mehr treppen hoch und runter und später fand man polio im blut und da diskutierten wir über postpolio und dass man polio in der schweiz, aber auch sonst nirgendwo wird ausrotten können. es habens halt einfach nicht mehr so viele, weil sie sich impfen tun.

viele liebe grüsse von shelley
Es haben viele Leute "Polioviren" in sich. Sie kommen auch so gut wie überall vor - witzig ist das heute die wenigsten daran erkranken, auch wenn sie "positiv" sind.
Okay in 3t Welt Ländern ist Polio noch da, aber habt ihr gewusst dass DDT dieselben Symphome verursacht wie Polio?


Ein Interessanter Link..vorallem der Kommentar impfkritik.de - Ein tödlicher Kreislauf. Nicht nur in Nigeria!


Optionen Suchen


Themenübersicht