Komplett geimpft / Impfschaden

08.10.10 15:47 #1
Neues Thema erstellen
Komplett geimpft / Impfschaden? / ADHS-Kind

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.783
Seit: 26.04.04
Hallo Angie1,

das stimmt...

Siehe

www.symptome.ch/vbboard/presse-news/77195-neue-grippeimpfung-bietet-schutz-schweinegrippe-1a-krankenversicherung.html

und

http://www.symptome.ch/vbboard/impfu...e-impfung.html

Liebe Grüße,
Malve

Komplett geimpft / Impfschaden? / ADHS-Kind

Angie ist offline
Beiträge: 3.390
Seit: 18.04.08
Zitat von Malve Beitrag anzeigen
Hallo Angie1,

das stimmt...

Siehe

www.symptome.ch/vbboard/presse-news/77195-neue-grippeimpfung-bietet-schutz-schweinegrippe-1a-krankenversicherung.html

und

http://www.symptome.ch/vbboard/impfu...e-impfung.html

Liebe Grüße,
Malve
Danke schön für die Links.

Da war ich wohl ein bißchen spät dran.

Liebe Grüsse, Angie

Komplett geimpft / Impfschaden? / ADHS-Kind
NetteMami
Themenstarter
Hallo,

möchte mich nocheinmal zu diesem Thema melden, da ich mich für die Ausleitung nach Klinghardt interessiere.

Man findet sehr viele Infos darüber, auch mit welchen Mitteln man die Ausleitung machen soll.

Doch nirgends kann man einen zeitlichen Ablauf sehen.

Muß man alle Mittel zeitgleich einnehmen oder zeitversetzt?

Kann man die Ausleitung einfach selber machen oder braucht man einen erfahrenen Therapeuten?

Ich will mein Kind ja nicht als Versuchskaninchen hernehmen!

Man liest sehr viel über die Ausleitungsmethode, doch ist es wirklich so einfach?

Hoffe auf Infos - und sorry, für die "blöden" Fragen!

Gruß
NetteMami

Komplett geimpft / Impfschaden? / ADHS-Kind

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.913
Seit: 20.05.08
Hallo NetteMami,

es gibt keine blöden Fragen - eventuell aber mal unsinnige Antworten! Der Zweck des Forum ist ja gerade, dass offene Fragen beantwortet werden.
Ich denke, dass Dir bei Deinem Problem einige erfahrene Mitglieder helfen können. Sollten keine befriedigende Antworten zeitnah eintrudeln und deshalb der Thread stark nach hinten wandert, einfach nur Posten oder es mir anzeigen.
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Komplett geimpft / Impfschaden? / ADHS-Kind

mirinda ist offline
Beiträge: 5
Seit: 27.10.10
Hallo NetteMami,

ich hab mal den Vortrag von Anita Petek angehört. War sehr interresant. Ich hab früher nicht über Impfungen nachgedacht. Jetzt hat mein jüngere Sohn etwa die hälfte von Impfungen hinter sich und ich überlege, ob ich weiter impfen soll.Mittelweile kenn ich schon paar Mütter, die auf Impfung verzichten. Hör dir mal die Anita Petek. Bei youtube: Anita Petek, Impfungen : Sinn oder Unsinn. Sie erklärt ausführlich was bei Babys durch Impfung alles passieren kann und was alles in dem Impfstoff drin ist.

Wegen ADHS kann dir die Barbara Simonsohn empfehlen. Sie hat das Buch "Hyperaktivität - Warum Ritalin keine Lösung ist" geschrieben und empfiehlt auch unter anderem Afa Alge und Gerstengrassaft.

Wie alt ist dein Sohn? Und hat die Probleme schon immer oder ab bestimmten Zeit? Z.b. ab 3 Jahre oder nach Impfung? Und gibst du ihm immer noch Methylpenidat? (ist das gleiche wie Ritalin, mein ich der Stoff?)
Etschuldigung, dass ich frage, hab nicht alle Beiträge gelesen, ob du es schon irgendwo geschrieben hast.

Umstellung auf gesunde Ernährung find ich super. Trotzdem wird es nicht reichen und zusätzlich Nahrungsergänzung - gibts du ja schon.
Ich werde auch sehr stark omega 3 geben. Da aber auf wirklich gute Qualität achten, weil Fische doch sehr Schwermetal belastet sind dann drauf achten, dass das Fischöl von den Schwermetalen gereinigt ist.
Bei den Nahrungsergänzungsmittel auch auf gute Qualität achten. Wichtig ist, dass es sich um pflanzliche Stoffe handelt und nicht synthetishe, damit die Bioverfügbarkeit hoch ist, das heisst, dass der Körper die Stoffe fast zu 100% aufnehmen kann.
Nun der Körper kann die hochwertige Nährstoffe auch nicht aufnehmen, wenn der Darm nicht richtig funktioniert. Durch die Darmwand kommen die Nährstoffe ins Blut. Wenn aber die Wand verschlakt, verschleimt einfach dreckig ist, dann wird es schwierig mit der Aufnahme der Nährstoffe. Du schreibst,dass dein Sohn Darmprobleme hat und Unverträglichkeiten, dann find ich die Darmreinigung sehr wichtig. kranker Darm, nicht nur dass die Nährstoffe durch die Wand nicht ins Blut gelangen, sondern er entzieht auch Vitamine. Daher kann durchaus Vitamin mangel entstehen. Ich hoffe, du hast es einigermasen verstanden. Ich wollte damit sagen erst Darmreinigung, Entgiftung damit die Nährstoffaufnahne richtig funktioniert und dann aufbauen mit Nährtoffen, Vitaminen. Und das wie schon gesagt über längere Zeit.

Alles Gute
Mirinda

Komplett geimpft / Impfschaden? / ADHS-Kind

Suchender75 ist offline
Beiträge: 27
Seit: 08.04.10
Zitat von NetteMami Beitrag anzeigen
Mein Sohn wurde komplett geimpft mit M-M-Rvax (2x), Hexavac (4x) und FSME (3x)!
Warum hast Du Deinen Sohn impfen lassen? Hat Dir Niemand erzählt wie giftig das teilweise ist? Wahrscheinlich schon aber Du hast es nicht geglaubt, oder? Jetzt ist die Sche... am dampfen.

Vieles im Leben nimmt man als gegeben, ohne es zu hinterfragen oder darüber nachzudenken. Die Medien, die unzähligen Experten aus vielen Bereichen der Wissenschaft, Politik-, die Schulen und Universitäten, verbreiten viele Irrtümer. Es wäre falsch zu behaupten, dass es immer mit gezielter Absicht geschieht. Es ist das heute gültige und fast von allen akzeptierte Paradigma, an welches man glaubt - ohne wirklich zu wissen. Die Impfung ist ein Beispiel dafür. Impfen ist für uns derart selbstverständlich, dass wir eben diesen Widerspruch im Kopf erst begreifen müssen. Und das benötigt Zeit, die man sich dafür nehmen sollten, wie man an diesem Beispiel hier sieht.

Die Verantwortung tragen Sie, nicht die Ärzte (das ist der Trick!)
Viele Ärzte, insbesondere die Kinderärzte, impfen routinemäßig nach festgelegten Impfterminen. Wenn Sie als Eltern Fragen stellen oder sogar die Impfung ablehnen, wird meistens an Ihre Ver-antwortung appelliert und die Wirksamkeit der Impfungen als gegebene Tatsache dargelegt.
Immer wird die Angst geschürt. Wo bleiben die ethischen Grundsätze der Ärzte die das "Nicht schaden" beinhalten.
Ihr Kind kann durch die Impfung schwer geschädigt werden. Die Gefahr, dass Ihr Kind durch die Impfung einen Schaden davonträgt ist um das vielfache größer, als die Möglichkeit, an der Krankheit selber zu erkranken, gegen welche geimpft werden soll (und gegen diese die Impfung noch dazu gar nicht schützt).
Schon aus dem Blickwinkel der Wahrscheinlichkeit der Erkrankungen, und wie harmlos und leicht diese meist zu behandeln sind, ist impfen sinnlos (bei vielen Kinderkrankheiten, gegen die geimpft wird, ist überhaupt keine Behandlung nötig).
Die Verantwortung für Ihr Kind kann und wird Ihnen kein Arzt abnehmen, diese ist und bleibt immer bei Ihnen. Deshalb müssen Sie sich sehr genau informieren, um die richtige Entscheidung treffen zu können.
Die Pharmaindustrie, wie jedes profitorientierte Unternehmen, strebt nur wirtschaftlichen Erfolg an. Mit den Impfungen werden sehr große Gewinne erzielt. Wir werden mit Argumenten, welche nicht nachgewiesen worden sind, und erschreckenden Schilderungen über Krankheiten, welche angeblich durch die Impfung verhindert werden können, unter Druck gesetzt.
Warum wird beispielsweise in der Schweiz fast niemand gegen Zecken geimpft? Oder warum braucht man in der Schweiz die Zeckenimpfung nur alle 10 Jahre auffrischen? Oder wer macht die Plakate und Seiten füllenden "Angstwerbungen" für Zeckenimpfung? Nein, nicht das Gesundheitsmininsterium sondern die Pharmaindustrie bzw. der Impfstoffhersteller. Sie werben intensiv mit Angstmache für Impfungen, und legen nicht nachweisbare und tlw. länderunterschiedliche Impfpläne vor, die von öffentlichen Stellen einfach übernommen werden.

Toxische Impfstoffzusätze:
In den Beipackzetteln, welche Eltern aber praktisch nie zu Gesicht bekommen und deren Inhalt meistens nur der Arzt kennt, stehen viele der derzeit bekannten Nebenwirkungen. Aluminium-Verbindungen, wie z.B. Aluminiumhydroxyd, Antibiotika, abgeschwächte und tote Erreger, artfremde Eiweiße und Gifte wie Formaldehyd sind in Impfstoffen zu finden. Den Möbelherstellern ist es verboten, Formaldehyd zu verwenden, da man seine krebserregende Wirkung kennt, unseren Kindern aber darf man es direkt in die Blutbahn spritzen. Ebenso ist in fast allen Impfstoffen Thiomersal enthalten. Dies ist eine Quecksilberverbindung, (die inzwischen viele Namen hat) die nur sehr schwer wieder aus dem Körper ausgeschieden werden kann.
Thiomersal führt bei den Kindern zu Konzentrationsproblemen, Lernschwierigkeiten, Sprachproblemen, Logik fehlt, große Unruhe, etc. Aluminiumhydroxyd ist als Adjuvans (Verstärkerstoff) in vielen Impfstoffen enthalten. Prof. Dr. H. Spiess schreibt dazu: "Die Wirkungsweise von Adjuvanzien ist komplex und bisher noch nicht in allen Einzelheiten bekannt. " Werden wir und unsere Kinder freiwillig als Versuchskaninchen missbraucht? Alle diese Begleitstoffe sind krebserregend, allergieauslösend, führen zu pl. Blutdruckabfall, zu Magen- und Darmstörungen. Dr. J-F. Grätz. der in seiner homöopathischen Praxis viele Impfschadensfälle behandelt, sagt auch, dass jede Impfung mehr oder weniger stark das Gehirn angreift.

Impfen schützt nicht - Impfen nützt nicht - Impfen schadet !

Komplett geimpft / Impfschaden? / ADHS-Kind
NetteMami
Themenstarter
Hallo Mirinda und Suchender75 !

Mirinda:

Mein Sohn ist 8 Jahre alt und war schon seit Geburt an "anders". Er war anstrengend, hat viel geschrien, ständig unzufrieden, stellte laufend etwas an, konnte mit keinem Spielzeug länger als 5 Minuten spielen, lernte nicht aus Fehlern, verletzte sich ständig usw.! Ich könnte die Liste ewig weiter aufzählen. Mit 6 Jahren und den eindeutigsten Anzeichen holten wir uns Rat und liesen unser Kind testen und es kam hochgradiges ADHS heraus.

Doch da wir jetzt gut 1 Jahr mit MPH (Ritalin) hinter uns haben und er körperlich immer mehr abgebaut hat, hat es uns zum Umdenken bewegt.

So auch die Ernährungsumstellung, die Gabe der Nahrungsergänzungsmittel, der Darmaufbau und die Entgiftung.

Doch diese Dinge machen wir jetzt seit ungefähr 4 Wochen, so daß noch nicht wirklich eine Verbesserung zu merken ist.

Uns Ziel ist natürlich, daß wir die Dosis an MPH reduzieren oder irgendwann sogar ganz weglassen können. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg.

Du kannst mir glauben, daß ich nicht leichtfertig zu diesen "Mitteln" greife, damit mein Kind im Leben bestehen kann. Mir tut es jeden Tag weh.

Doch wenn wir z. B. am Wochenende einen Auslaßversuch probieren und ich von Früh bis Spät nur am Schimpfen und Ermahnen bin, ist es für mich das kleinere Übel. Wenn mein Kind jeden Abend sagt, daß es unglücklich ist, weil es so viel geschimpft wird, obwohl es "doch nichts für sein Wesen kann", blutet mir das Herz. Und im Gegenzug dazu ist es so, daß er MIT der Gabe von Methylpenidat merkt, daß es viel besser läuft. Daß er einfach "gut drauf ist" und instinktiv die richtigen Dinge tut und deswegen auch weniger geschimpft wird. Er fühlt sich dadurch besser, weil er sich einfach anpassen kann und nicht ständig aus der Rolle fällt.

Es ist schwierig zu erklären, was in mir vorgeht. Ich hoffe Du kannst mich verstehen?!

Wir sind auf jeden Fall am Ball und versuchen unser Bestes um unserem Kind zu helfen.


Suchender75:

Warum ich meinen Sohn impfen habe lassen? Weil ich als junge Mutter von meinem Arzt dazu beraten und mir eindringlich dazu geraten wurde.

Und NEIN, mir hat niemand erzählt wie giftig das ist. Ich wurde geimpft, auch meine Geschwister, meine Freunde und die Kinder unserer Freunde.

Also sah ich es als "normal" an, auch wenn ich jetzt eines besseren belehrt wurde.

Da die Situation nun jetzt aber mal so ist, kann ich mir 100mal Vorwürfe machen und in Selbstmitleid versinken oder die Sache einfach anpacken und versuchen etwas zu verbessern bzw. meinem Kind zu helfen.

Es ist wirklich sehr interessant, was Du zum Thema geschrieben hast!

Aber hättest Du auch einen Vorschlag, wie man helfen kann?


Gruß
NetteMami

Komplett geimpft / Impfschaden? / ADHS-Kind

Suchender75 ist offline
Beiträge: 27
Seit: 08.04.10
Zitat von NetteMami Beitrag anzeigen
Aber hättest Du auch einen Vorschlag, wie man helfen kann?
Dein Kind sollte mit einem bioenergetischen Ganzkörper-Screening-System untersucht werden, damit erst mal herausgefunden werden kann wo man ansetzen muss.

Du musst Dir einen Heilpraktiker suchen wie diesen hier: Privat Institut für angewandte bioenergetische Verfahren nur halt in Deiner Nähe. Dann musst Du das mit dem Arzt besprechen, mehr kann ich Dir dazu auch nicht raten.

Eine Sache kann ich Dir aber schon sagen:
Als Kind wurde ich auch mal Geimpft und habe das nicht vertragen, wurde ziemlich nervös und hibbelig davon. Also, ich weiß schon was da im Körper passieren kann.

Komplett geimpft / Impfschaden? / ADHS-Kind

Therakk ist offline
Beiträge: 1.690
Seit: 07.08.10
Zitat von Angie1 Beitrag anzeigen
Das passt zwar jetzt nicht so ganz hierher.

Doch jetzt haben sie den Impfstoff der Schweinegrippe schön brav in die jetzige Grippeimpfung verpackt, wohlgemerkt zuätzlich.
Hans Tolzin's Beitrag dazu

Reste der Schweinegrippe-Impfstoffe im aktuellen Grippeimpfstoff?

(ht) Im Internet kursiert neuerdings das Gerücht, dass die Reste der von den Bundesländern im letzten Jahr gekauften Schweinegrippe-Impfstoffe dem aktuellen saisonalen Grippe-Impfstoff beigemengt wurden. Wie mir Frau Dr. Stöcker, Pressesprecherin des Paul-Ehrlich-Instituts, der deutschen Zulassungsbehörde für Impfstoffe, telefonisch bestätigte, ist das nicht korrekt. Richtig ist vielmehr, dass einer von den drei im Grippeimpfstoff enthaltenen sogenannten Antigenen mit dem als Schweinegrippevirus bekannten Influenza Virus mit der genauen Bezeichnung "A/California/04/2009 H1N1" identisch ist.

Dass im saisonalen Grippeimpfstoff drei verschiedene Virustypen enthalten sind und diese Zusammensetzung sich immer wieder ändert, ist im Grunde nichts Neues. Es war auch bisher in der Regel ein Influenza A-Virus vom Typ H1N1 enthalten. Eigentlich wären wir damit auch vor einer angeblichen Schweinegrippe-Pandemie geschützt gewesen - sofern man grundsätzlich an eine Pandemiegefahr und eine Schutzwirkung von messbaren Antikörpertitern glaubt.

Doch selbst wenn man von einer Schutzwirkung der Grippeimpfstoffe ausgehen will, ist die Bestellung von Pandemrix & Co. nichts anderes als reine Geldverschwendung zum Wohle der Großaktionäre der Impfstoffhersteller gewesen. Denn das, was man dieses Jahr macht, nämlich das Schweinegrippe-Antigen einfach dem saisonalen Grippeimpfstoff beizumengen, hätte man auch schon letztes Jahr tun können.

Wir Steuerzahler, also Sie und ich, hätten uns damit bis zu eine Milliarde Euro gespart. Wenn wir das Geld so zum Fenster rauswerfen, ist es kein Wunder, dass die Staatsverschuldung immer mehr aus dem Ruder läuft. Es wird Zeit, der Gier der Kapitalanleger - denn die steht letzlich hinter der ganzen Pandemie-Panikmache - deutliche Grenzen zu setze

Komplett geimpft / Impfschaden? / ADHS-Kind

Therakk ist offline
Beiträge: 1.690
Seit: 07.08.10
nette mammi,
da bist du nicht allein. Unserem 1. Sohn wurde vom Arzt ungefragt einfach mal ne Nadel reingerammt. Eigentlich wollt man erst noch drüber reden übers Impfen.....
Ich wurde als Kind ja auch durchgeimpft (zum Glück durfte ich aber alle Kinderkrankeiten noch durchmachen) unsere Kinder dann halt auch, aber von da an waren sie oft Krank, pseudoskrupp, Mittelohrentzündung, der Jüngere ist in ADS abklärung (weil er halt sehr lebhaft ist) aber es musste wohl so sein... Beide haben Begabungen die seine Eltern nicht haben oder nicht mehr haben
Mit dem Jüngeren, dem zappelhuber, gehen wir zur Homöphatin, bald. Das Gift rausarbeiten. Ich bin selber momentan dran und..ja es kommt was raus und ich hab schon das Gefühl mir gehts besser.

Liebe Grüsse
Therakk


Optionen Suchen


Themenübersicht