Impfungen bei Autoimmunerkrankungen/chronischen Infektionen

05.05.10 23:32 #1
Neues Thema erstellen

Cheyenne ist offline
Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Hallo zusammen,

kennt sich jemand mit dem Thema Impfungen und Malariaprophylaxe bei Autoimmunerkrankungen und chronischen Infektionen aus?

Autoimmunerkrankungen:
Hashimoto; Lupus nicht gesichert, jeder sagt etwas anderes

Chronische Infektionen:
mindestens noch Borreliose

Ich bin dem Thema Impfungen bisher konsequent aus dem Weg gegangen, seit der Erkrankung, d.h. selbst Tetanus und Diphterie sind bereits abgelaufen.


Für einen potenziellen Einsatz müsste ich allerdings gemäß Tropeninstitut/AA folgendes tun.

"www.rki.de Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Polio, ggf. auch gegen Keuchhusten (Pertussis), Mumps, Röteln, Masern (MMR-Impfstoff) und saisonale Influenza. Derzeit gibt es lokal vermehrt Masernerkrankungen, z.B. in der Provinz Gauteng mit der Hauptstadt Pretoria (jetzt: Tshwane) und im benachbarten Johannesburg. Während Kleinkinder gewöhnlich zwei Masern-Kombinationsimpfungen zusammen mit Mumps und Röteln erhalten, können auch Erwachsene einen fehlenden Impfschutz jederzeit nachholen.
Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Typhus und Tollwut empfohlen."

Ich bin mir etwas unsicher, was nun besser ist, da ich nicht den Teufel mit dem Belzebub austreiben will und den wiedererkämpften aktuellen Zustand gefährden will.

Kann mir jemand von Euch mit Wissen oder Erfahrungen weiterhelfen?

Danke.

Lg
cheyenne

Impfungen bei Autoimmunerkrankungen/chronischen Infektionen

Aprikose ist offline
Beiträge: 156
Seit: 04.03.10
Zitat von Cheyenne Beitrag anzeigen
Ich bin mir etwas unsicher, was nun besser ist, da ich nicht den Teufel mit dem Belzebub austreiben will und den wiedererkämpften aktuellen Zustand gefährden will.
Hallo Chayenne,
Erfahrungen habe ich keine dazu. Dafür zwei Fragen:
Willst du dir alles obig Benannte verabreichen lassen?

Kennst du die Seite von Aegis in der Schweiz?

Hast du schon bei Homöopathen oder homöopathischen Kliniken nach Impf-Alternativen angefragt?

Die Bedenken zur Gefährdung des wieder erlangten Zustands kann ich nachvollziehen. Kenne im Umfeld Impfschäden, für die niemand belangt werden kann.

Wünsche dir viel Glück und gute Hilfe!
Gruß
Aprikose

Impfungen bei Autoimmunerkrankungen/chronischen Infektionen

Cheyenne ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Hi Aprikose,

danke für Deine Antwort. Nee, ich will mir eben nicht das alles antun, bin eher instinktiv die letzten Jahre sämtlichen Impfungen und Betäubungen ausgewichen...

Laut Tropeninstitut wäre das erforderlich: wenn das alles auf einmal kommt, ist mein Immunsystem sicher überfordert. Zumal die Hashimoto ja zeigt, dass da einiges entgleist ist.

Die Seite von Aegis in der Schweiz kenne ich nicht, schau ich mir mal an.


Die Idee mit den hömöopathen und den entsprechenden Kliniken finde ich prima, habe ich noch nicht dran gedacht. Kennst Du Kliniken, die hömöopathisch arbeiten bzw. kannst Du mir welche nennen?

Danke Dir.

lg
Cheyenne

Impfungen bei Autoimmunerkrankungen/chronischen Infektionen

Aprikose ist offline
Beiträge: 156
Seit: 04.03.10
Hallo Cheyenne,

willst du dich zuerst einmal bei Aegis (CH) auf den Internetseiten einlesen?

Falls da keine Adressen kommen, kannst du versuchen, mit Frau Anita Peter-Demek über Aegis zu homöopathisch möglichen Impfungen Kontakt aufzunehmen.

Vielleicht schaust du dir auch einmal ihr Video an.

Bei der Belastung die dein Blut da überstehen soll, ein vertretbarer Tipp, um den Überblick nicht zu verlieren.

Gruß
Aprikose

Impfungen bei Autoimmunerkrankungen/chronischen Infektionen

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.914
Seit: 20.05.08
Aegis findest Du hier bei uns in der Rubrik Impfungen ganz oben unter "wichtig".
http://www.symptome.ch/vbboard/impfu...un-system.html
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Impfungen bei Autoimmunerkrankungen/chronischen Infektionen

Cheyenne ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Ok, ich habe mir die Aegis Seite mal angeschaut. Sie ist sehr informativ zum Thema Impfungen und Erreger allgemein. Zum Thema Autoimmunerkrankungen und Impfungen sowie chronische Infektionen und Impfungen habe ich jetzt nichts gefunden. Oder habe ich zu oberflächlich geschaut?

Genau dieser Zusammenhang ist interessant für mich, da mit chronischen Infektionen und Autoimmunerkrankungen nicht mehr davon ausgegangen werden kann, dass das Immunsystem "normal" funktioniert. Mich interessieren Impfungen in Ausnahmesituationen des Immunsystems.

Vielleicht kann da jemand helfen?

lg
cheyenne

Impfungen bei Autoimmunerkrankungen/chronischen Infektionen

Angie ist offline
Beiträge: 3.390
Seit: 18.04.08
Hallo Cheyenne,

die Aegis geben regelmäßig so eine Art Broschüre heraus.

Am Besten da anrufen und die Broschüre bestellen.

VG, Angie

Geändert von Angie (07.05.10 um 23:33 Uhr)

Impfungen bei Autoimmunerkrankungen/chronischen Infektionen

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Wenn Impfungen das Immunsystem angreifen und selbst Autoimmunerkrankungen auslösen können, ferner die Wirkung von Impfungen überhaupt fraglich ist, warum willst Du dich dann impfen lassen? Dumm frag.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Impfungen bei Autoimmunerkrankungen/chronischen Infektionen

Cheyenne ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Ich bin mir über den Zusammenhang zwischen Impfung und Immunsystem nicht wirklich im Klaren. Ich habe lediglich gehört, dass Impfungen bei Autoimmunerkrankungen mit Vorsicht zu genießen seien, was mir aufgrund des Wissens, dass bei Impfungen Krankheitserreger zur Bildung von Antikörpern gespritzt werden, plausibel erscheint.

Dagegen stehen die Impfempfehlungen des Tropeninstitut/Auswärtigen Amtes.

Wenn mir alle Zusammenhänge klar wären, würde ich nicht fragen. Ich habe ein Bauchgefühl, das nein sagt, bin mir aber nicht sicher und der Zusammenhänge nicht im Klaren, deshalb frage ich nach Wissen und Erfahrungswerten von anderen.

zudem ist die masse der impfungen, die empfohlen werden schon nicht klein, da ist dann einfach die frage, was das geringere übel/risiko ist. Ich habe mich mit impfungen bisher null beschäftigt und wenig zeit für eine entscheidung, deshalb frage ich.

lg
cheyenne

Impfungen bei Autoimmunerkrankungen/chronischen Infektionen

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.914
Seit: 20.05.08
Hallo Cheyenne,

nach meiner Erfahrung kann man das gar nicht so leicht und pauschal sagen. Wir wissen von Dir weder wohin du reist noch für wie lange in welcher Jahreszeit. Diese Faktoren bestimmen erst mal Dein Grundrisiko, welches zusätzlich noch von weiteren Faktoren bestimmt wird. Eventuell könnten diese Angaben hilfreich sein.
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James


Optionen Suchen


Themenübersicht