Impfungen bei Autoimmunerkrankungen/chronischen Infektionen

05.05.10 23:32 #1
Neues Thema erstellen
Impfungen bei Autoimmunerkrankungen/chronischen Infektionen

Cheyenne ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Ok, das ist kein Problem, dachte das geht aus den Angaben des Tropeninstitutes hervor.

Südafrika ist das Ziel, frühester Start ist nächste Woche ....kann sich allerdings auch bis Ende Mai hinziehen. Einsatzzeitraum bis maximal Mitte August. Alles andere wird sich zeigen.

Wobei das allerdings unabhängig von der Frage zu betrachten ist, wie es mit Impfungen bei Autoimmunerkrankungen und chronischen Infektionen allgemein aussieht.

lg
cheyenne

Geändert von Cheyenne (07.05.10 um 23:59 Uhr)

Impfungen bei Autoimmunerkrankungen/chronischen Infektionen

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Ich würde mich nicht impfen lassen, da ich Impfgegner bin. Das muss jeder selbst entscheiden.
Wichtiger als Impfempfehlungen sind mMn. die Empfehlungen zum Verhalten und der Vermeidung von Gefahren, da man sowieso nicht gegen alles impfen könnte.

Aber auch die Rücksprache mit der Krankenkasse sollte nicht fehlen.
Hier geben auch viele Reiseveranstalter Auskunft, wie dieser Südafrika Tour - Gesundheitsvorsorge für Reisen nach Südafrika
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Impfungen bei Autoimmunerkrankungen/chronischen Infektionen

Cheyenne ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
Hallo nicht der papa,

Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
Das muss jeder selbst entscheiden.
das ist richtig, und da die emotionen in mir streiten, von "nie wieder Infektionen" (scheint aktuell das stadium der posttraumatischen bakterienphobie zu sein) und "Impfungen insbesondere bei Autoimmungeschehen ist ein unkalkulierbares Risiko" brauche ich ein wenig Rationalisierung für die Entscheidung. Habe ich mich ein wenig auf die Suche gemacht.

Dieses Dokument fand ich hilfreich:
http://www.doktor-quak.de/pdf/tq_impfungen.pdf

Man weiß, daß Impfungen bei bestehenden Autoimmunerkrankungen zu einer Verschlechterung führen können
[23].

1. Impfungen modulieren das Immunsystem. Was dabei im einzelnen genau geschieht, entzieht sich bis heute der
exakten wissenschaftlichen Analyse. 2. Insbesondere die langfristigen Folgen sind unbekannt, da sie statistisch
nur schwer nachweisbar sind. 3. Sogenannte Minimalläsionen [63] und deren Folgeschäden werden nicht in
Impfschadenstatistiken erfaßt. 4. Impfungen schützen nicht eindeutig vor der Erkrankung.
Die entscheidende Frage, die man sich deswegen stellen muß, ist, ob der erwartete kurzfristige Nutzen der
Impfungen, den eventuellen langfristigen Schaden aufwiegt. Wir Menschen neigen dazu uns nur mit
nahestehenden Problemen zu befassen. Krankheiten und Leiden die uns unmittelbar bedrohen nehmen wir
wesentlich ernster, als mögliche Beschwerden in der Zukunft. Die Angst vor der Masernenzephalitis des eigenen
Kindes ist größer, als die Angst vor dem Rheuma des 30 oder 40 jährigen Erwachsenen. Sollten jedoch tatsächlich
Zusammenhänge zwischen Impfungen und Autoimmunerkrankungen, oder Impfungen und Tumorinduktion
bestehen, ist es sehr fraglich, ob die heutigen Kosten/Nutzen Rechnungen aussagekräftig sind. Bezieht man in die
Überlegungen noch mit ein, daß durch eine geeignete homöopathische Therapie und Prophylaxe die Zahl der
Komplikationen bei den Kinderkrankheiten noch deutlich reduziert wird, stellt sich diese Frage noch dringender.

Danke für den Link.

lg
cheyenne

Geändert von Cheyenne (08.05.10 um 23:47 Uhr)

Impfungen bei Autoimmunerkrankungen/chronischen Infektionen

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Wir haben hier übrigens ein Unterforum Impfungen, in dem sehr viel zum Thema Impfen steht.

Dort kannst Du von einem Insider lesen wie Impfungen hergestellt werden, etwas über gemeldete Impfschäden, Schweinegrippeimpfung und die daraus erwachsenen Impfschäden, Personen mit Impfschäden, die Geschichte der Impfungen- mit alten Dokumenten und unrühmlichen Impfaktionen der Geschichte - und noch viel mehr.

Kannst ja da Mal schauen gehen.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Impfungen bei Autoimmunerkrankungen/chronischen Infektionen

Cheyenne ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08
ich weiß, danke. mir ging es speziell um den Effekt auf Autoimmunerkrankungen, unabhängig von den Schäden, die Impfungen grundsätzlich verursachen können. Denn letztere treten ja nicht immer auf, insofern ist es schwer daraus eine Regel abzuleiten.

In dem Link, den ich eingestellt habe, wird auch ein Zusammenhang zwischen der Entstehung von Autoimmunerkrankungen und Impfungen diskutiert.

Ohnehin, meine Entscheidung ist schon gefallen.

Danke Dir.

lg
cheyenne

Impfungen bei Autoimmunerkrankungen/chronischen Infektionen

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Äh, sorry, in dem Unterforum sind wir ja schon.
Manchmal bin ich blind wie Paul. Und Paul war ein Maulwurf.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Impfungen bei Autoimmunerkrankungen/chronischen Infektionen

Cheyenne ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.011
Seit: 01.12.08


beruhigend....hätte mir auch passieren können...


Optionen Suchen


Themenübersicht